Herausforderungspose: Vashistasana B.

Yoga war schon immer eine physische Manifestation meines inneren emotionalen Dialogs. Ich bin diese Woche auf die emotionale Achterbahnfahrt gesprungen und habe gesehen, wie sich mein Training damit verändert hat. Mein Yoga-Zeitplan sah ungefähr so ​​aus:

Erster Tag: Alles gut. Nichts drängt mich, der Körper funktioniert gut, lächle auf meinem Gesicht. Das Training war kontrolliert, offen und liebevoll.

Tag zwei: Ich habe etwas gesehen, kurz bevor ich den Asana-Raum betrat, der mein Blut zum Kochen brachte. Fragte den Lehrer sofort nach einer Entgiftungs- / Entlassungsklasse. Ich fügte Chaturangas hinzu und nagelte Handstände und jede andere harte Variation, die ich aufbringen konnte. Ich war ein bisschen außer Kontrolle, aber stark wie alle anderen. Ein bisschen wie ein Yoga-Banchee, der aus der Hölle entlassen wurde.

Tag drei: Gönnen Sie sich am Abend zuvor ein paar zu viele Getränke für Erwachsene und schmiegen Sie sich in die hintere Ecke des Raumes, in der Hoffnung, mein System zu entgiften. Eine Stunde Asana fühlte sich wie ein ganzes Leben an. Kinderhaltung und langsamer Atem wurden meine besten Freunde. Mein Kissen und der Wasserkrug auch, sobald ich den Unterricht verlassen hatte.

Tag vier: Langfristige Probleme gelöst, die es mir ermöglichten, dringend benötigtes Ausatmen zu nehmen. Das Training war stark, aber nicht perfekt, aber ich genoss sowohl meine Leistungen als auch meinen Schluckauf. Alles fühlte sich richtig an, weil alles genau so war, wie es sein sollte. Ich fühlte Vertrauen - in mich selbst und in die Roadmap des Geistes für mich.

Kommst du dir überhaupt bekannt vor? Finden Sie, dass sich Ihre Praxis mit Ihrer Laune und Stimmung ändert? Es ist eine interessante Studie und die Moral der Geschichte - Yoga ist immer da. Es wird dich brauchen, wenn du stark bist, es wird dich brauchen, wenn du schwach bist. Es ist egal, ob Sie Weizengras oder Tequilla hatten. Es macht nichts aus, wenn Sie ein paar Posen aussetzen und Luft holen. Es urteilt nicht. Es erlaubt dir, du selbst zu sein. Alles gut, schlecht und hässlich.

Ich habe mich für Vashistasana B entschieden, weil es eine der ausdrucksstärksten und schönsten Stellungen überhaupt ist. Es verkörpert unbeschwerte Freude. Keine Hemmungen, keine Agenda, nur ein riesiger Ausbruch innerer Glückseligkeit und Vertrauen in sich selbst und alles, was Sie umgibt. 

Davon abgesehen wagen Sie sich von Herzen in diese Pose. Bündeln Sie Ihre Freude und lassen Sie sie in dieser wunderschönen Seitenplanke durchscheinen. Wenn Sie in meine Kategorie für Tag 2 oder 3 fallen, denken Sie daran, dass nichts von Dauer ist, auch dies wird vergehen und Yoga wird durch dick und dünn da sein. 

Schritt eins:

Eine Pose einnehmen!

Beginnen Sie in Plank Pose - Schultern über den Handgelenken, gespreizte Finger, die jeden einzelnen Knöchel gleichmäßig verwurzeln. Treten Sie die Füße zusammen und bringen Sie die rechte Hand in die Mitte der Matte. Rollen Sie sich auf die kleine Kante des rechten Fußes und stapeln Sie den linken Fuß direkt über den rechten. Halten Sie die Füße gebeugt. Strecken Sie den linken Arm nach oben zur Decke und stapeln Sie die linke Schulter über die rechte. Ziehen Sie die untere Spitze des rechten Schulterblatts nach hinten, um den Nacken zu befreien. Heben Sie die vorderen Hüftpunkte in Richtung Herz an und verlängern Sie das Steißbein in Richtung der Fersen. Stapeln Sie die linke Hüfte über der rechten. Wenn das Gleichgewicht schwierig ist, halten Sie den Blick unten. Fordern Sie sich selbst heraus, indem Sie den Blick seitwärts oder in Richtung der Fingerspitzen richten. Nimm 8 Atemzüge. Kehre zu Plank zurück und gehe entweder direkt auf die zweite Seite oder ruhe dich in Kinderpose aus.

Schritt zwei:

Fügen Sie etwas mehr hinzu. . .

Original text


Der nächste Schritt besteht darin, zu lernen, wie man die obere Hüfte nach außen dreht, um sich auf die volle Streckung vorzubereiten! Wiederholen Sie Schritt eins, bis Sie die volle Seitenplanke erreicht haben. Halten Sie den Blick seitlich oder unten, um das Gleichgewicht zu halten, heben Sie das obere Bein vom unteren ab und beugen Sie das Knie. Nehmen Sie Ihre obere Hand zur großen Zehenkante des Fußes und greifen Sie nach dem Knöchel, um den Fuß über der Kniescheibe auf den inneren Oberschenkel zu heben. Die Fußsohle landet so weit wie möglich und hält die Zehen gerade nach unten. Drücken Sie den inneren Oberschenkelschenkel in die Fußsohle, während Sie die untere Hüfte zur Decke heben. Drücken Sie auch daran, die gesamte Sohle des unteren Fußes in den Boden zu drücken (siehe Bild). Die Kombination dieser Aktionen wird die schrägen Muskeln feuern, die benötigt werden, um das zusätzliche Za-Za-Zing in der endgültigen Pose zu erhalten!

Schritt drei: 

Was würde Burt tun? . .

Anantasana, oder wie ich es scherzhaft erwähne, Burt Reynolds-asana (wenn Sie den Witz nicht verstehen, google Burt Reynolds Centerfold. Oh Mama.) Ist eine großartige Haltung, um die Schrägen zu aktivieren und sich auf die Außenrotation vorzubereiten. Lege dich flach auf deinen Bauch. Rollen Sie sich zu Ihrer rechten Seite und stützen Sie den Kopf mit der rechten Hand ab

g das Gewicht auf dem Ellbogen. Sie möchten in einer völlig geraden Linie sein. Wenn Sie damit zu kämpfen haben, können Sie Ferse, Knie, Hüfte, Schulter und Ellbogen mit der Hinterkante Ihrer Matte ausrichten. Beugen Sie das obere Bein und platzieren Sie die Fußsohle vor dem unteren inneren Oberschenkel, sodass die Zehen direkt zum anderen Fuß zeigen. Nehmen Sie die obere Hand und legen Sie sie auf den inneren Oberschenkel des oberen Beins. Drücken Sie sie zurück, um eine stärkere Rotation der Hüfte zu fördern. Verlängern Sie das Steißbein in Richtung Ferse und heben Sie die vorderen Hüftpunkte an, um eine Verbindung zur Kernkraft herzustellen.

Nehmen Sie den Hügel Ihres großen Zehs mit der oberen Hand und strecken Sie das Bein zur Decke hin. Lassen Sie das Begradigen ein operatives Wort sein. Arbeiten Sie Ihr Bein gerade oder bis Sie ein anständiges Gefühl verspüren. Biegen Sie den unteren Fuß über die gesamte Länge des Beins. Dies wird als Ihr Anker fungieren. Jetzt ist es in Ordnung, wenn Sie anfangen, wie ein Fisch aus dem Wasser zu wackeln. das ist sehr häufig. Das sind deine Seitenmuskeln, die versuchen, dich zu engagieren, um dich im Gleichgewicht zu halten. Verankern Sie Ihr unteres Bein weiter, um das Anheben des oberen Beins zu unterstützen. Atme tief Ujjayi ein und halte es bis zu einer Minute lang.

Schritt vier:

Mach dich frei!

Zeit, Anker, Seitenkern und Verlängerung zu kombinieren! Wiederholen Sie den ersten Schritt in Vashistasana (Seitenplanke). Halten Sie Ihren Blick für das Gleichgewicht niedriger und beugen Sie das obere Bein, indem Sie mit dem oberen Zeigefinger, dem Mittelfinger und dem Daumen den Hügel des großen Zehs greifen. Strecken Sie den Fuß langsam in Richtung der Decke und arbeiten Sie gerade. Wenn das obere Bein größer wird, verankern Sie das untere Bein tiefer - drücken Sie die untere Fußsohle nach unten in Richtung oder in die Matte, wenn möglich. Diese Aktion greift in den unteren Gesäßmuskel und schräg ein, um die Hüften anzuheben und das obere Bein anzuheben. Wurzel in der Ferse der unteren Hand, während die Spitze des unteren Schulterblatts den Rücken hinuntergleitet. Drehen Sie den Hals langsam, um zum oberen Fuß und zur oberen Hand zu schauen. Versuchen Sie ein Lächeln oder ein großes Ausatmen von Erleichterung und Freiheit! Nehmen Sie 5 Atemzüge und lassen Sie sie wieder in die Seitenplanke. Von der Seitenplanke kommen Sie in die Planke.Nehmen Sie einen Vinyasa und lassen Sie sich in die Kinderpose fallen.

Kathryn Budig ist Yogalehrerin, Schriftstellerin, Philanthropin, Huffington Post, Elephant Journal, Bloggerin des MindBodyGreen + Yoga Journal, Feinschmeckerin und Liebhaberin ihres Hundes. Folgen Sie ihr auf Twitter und Facebook oder auf ihrer Website.

Empfohlen

Sukhasana ist nicht alles einfach
Beste Trainingsgurte für die Federung
Handstand-Lektionen + Eine Sequenz zum Erstellen eines gesunden Handstandes