Studie legt nahe, dass Frauen mehr von Achtsamkeitsmeditation profitieren als Männer

Eine neue Studie der Brown University ergab, dass Achtsamkeitsmeditation, bei der sich die Praktizierenden darauf konzentrieren, ohne Urteil auf den gegenwärtigen Moment zu achten, für Frauen zumindest in einem College-Kurs größere Vorteile haben kann.

Die Studie untersuchte 77 Studenten, die an einem 12-wöchigen Achtsamkeitskurs teilnahmen, der dreimal pro Woche 30 Minuten Meditation beinhaltete. Im Vergleich zu Männern zeigten Frauen eine stärkere Abnahme der negativen Auswirkungen (einschließlich Emotionen wie Schuldgefühle oder Reizbarkeit) und eine stärkere Zunahme der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls. Darüber hinaus korrelierte bei Frauen die Abnahme des negativen Einflusses signifikant mit einer Verbesserung der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls.

Im Gegensatz dazu korrelierten die Verbesserungen der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls bei Männern im Durchschnitt nicht mit Verbesserungen der negativen Auswirkungen (in dem Maße, in dem sich die negativen Auswirkungen bei Männern verbesserten, korrelierten Änderungen mit der Fähigkeit, die eigenen Emotionen zu identifizieren, zu beschreiben und zu differenzieren). . Das heißt aber nicht, dass Achtsamkeitsmeditation für Männer nicht vorteilhaft ist, sagt Co-Hauptautor Rahil Rojiani, ein Brown-Absolvent und jetzt Medizinstudent in Yale.

"Zu viele Daten (sowohl anekdotisch als auch empirisch) zeigen immer noch, wie nützlich und hilfreich Meditation für Männer ist, daher muss unsere Studie in einem größeren Kontext gesehen werden", sagt er gegenüber YJ. „Während sich der durchschnittliche negative Einfluss von Männern möglicherweise nicht verbessert hat, gab es immer noch viele Männer, die sich verbessert haben (und Frauen, die sich nicht verbessert haben!). Wenn wir nur die Durchschnittswerte betrachten, können wir individuelle Unterschiede ignorieren. “

Siehe auch 10-minütige geführte Meditation zum Selbstmitgefühl

Was kann den Geschlechtsunterschied erklären?

Rojiani hält es jedoch für sinnvoll, dass Achtsamkeitsmeditation, eine intern fokussierte Praxis, um sich seiner Gefühle und Gedanken ohne Urteilsvermögen bewusster zu werden, für die meisten Frauen vorteilhafter sein könnte.

„Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass Frauen dazu neigen, als Reaktion auf Stress nachzudenken und sich zu fixieren, und Männer dazu neigen, abzulenken. Dies zeigt sich bei psychischen Erkrankungen, bei denen Frauen eine höhere Rate an Angstzuständen und Depressionen aufweisen, während Männer eine höhere Rate an Verhaltensstörungen und Substanzstörungen aufweisen “, sagt er und bemerkt, dass das Geschlecht nicht binär ist und dies wahrscheinlich mit sozialisierter Männlichkeit im Vergleich zu sozialisierter Männlichkeit zu tun hat sozialisierte Weiblichkeit (z. B. Jungen sollen draußen spielen oder Videospiele spielen, um mit Stress fertig zu werden, während Mädchen angewiesen werden, in ein Tagebuch zu schreiben oder einem Freund zu entlüften). „In unserer Studie korrelierte die Verbesserung der negativen Auswirkungen von Frauen mit den Fähigkeiten des Nichturteilens, der Nichtreaktivität und des Selbstmitgefühls. Eine Interpretation davon: Achtsamkeit kann Frauen helfen, negative Emotionen zu verringern, da sie vermeiden können, sich auf negative Gefühle zu fixieren oder auf diese zu überreagieren.Stattdessen können sie weniger kritisch und mitfühlender gegenüber sich selbst sein, was verhindert, dass negative Gefühle überproportional werden. "

Das wegnehmen

Anstatt sich zu sehr darauf zu konzentrieren, ob Achtsamkeitsmeditation für Frauen „besser“ ist, ist Rojiani der Ansicht, dass es wichtig ist, Interventionen für verschiedene Bevölkerungsgruppen maßzuschneidern. Für jeden, der sich mehr mit Männlichkeit identifiziert und aktivere Methoden zur Verarbeitung von Stress bevorzugt, könnte eine aktivere achtsame Aktivität wie Tai Chi oder Yoga vorteilhafter sein als Meditation, schlägt er vor.

„Ich denke, die wichtigste Erkenntnis aus unserer Studie ist, wie wichtig Vielfalt ist. Individuelle Unterschiede wirken sich auf unsere Reaktion auf Interventionen aus, und wir müssen dies besser verstehen, um Menschen aller Geschlechter, Identitäten und Hintergründe bestmöglich zu versorgen “, sagt er.

Siehe auch 10-minütige geführte Meditation für achtsames Essen

Empfohlen

4 Posen zur Vorbeugung + Heilung von Schulterverletzungen
Yoga-Anatomie: Erfahren Sie, wie Sie die Psoas dehnen und stärken
Wie du dein wahres Selbst siehst