Herausforderungspose: Gefallener Engel

"Langweile dich mit deiner Vergangenheit, es ist vorbei!" - Caroline Myss

Diese Worte flogen heute Morgen über die erstaunliche Firma The Daily Love in meinen Posteingang . Diese tägliche E-Mail wird von Gründer Mastin Kipp geführt und bringt winzige Juwelen der Inspiration in Ihr Leben, um Ihr Gehirn in Schwung zu bringen und Ihr Herz zu öffnen. Einige Zitate bringen mich zum Lächeln, andere sind zu lang und ich gebe zu, dass ich ADS habe, und dann gibt es einige, die den ganzen Weg über meinen Rücken und in die Sohlen meiner TOMS schwingen.

Deine Vergangenheit ist vorbei. Ernsthaft - Zeit weiterzumachen.

Ich hatte einen unglaublich anstrengenden Sommer voller gesundheitlicher Probleme, emotionaler Achterbahnen und Geister von Beziehungen, die meine Flure heimgesucht haben. Als Fan des Übernatürlichen ließ ich mich lange mit diesen Geistern aufstehen - erinnerte mich, sehnte mich und erschöpfte mich letztendlich. Eines Morgens wachte ich endlich so erschöpft auf, dass ich wusste, dass eine körperliche Veränderung angebracht war oder ich selbst ein Geist werden würde. Ich brauchte unbedingt einen emotionalen Perspektiv- und Einstellungswechsel, wenn ich mich durchsetzen wollte. So tat ich. Ich nahm einen tiefen, vollen Schwung der Fledermaus und ließ die Vergangenheit aus dem Park rauschen, um mich langsam in meinem Schoß um die Basen zurück zu meiner Heimatbasis zu sonnen: meine Seele und wer ich wirklich bin.

Schneller Vorlauf nicht viel länger als ein paar Wochen und mein körperlicher Körper heilt, mein Lachen wurde wiederhergestellt und die Vergangenheit ist genau dort, wo sie sein sollte - im Staub meines Sieges-Homerun-Trabes.

Als ich zu meiner Asana-Praxis zurückgekehrt bin, war ich tief mit Fallen Angel verbunden. Abgesehen von der ästhetischen Schönheit der Pose liebe ich die Geschichte, die in der Haltung tanzt. Es verkörpert, wie es sein muss, aus der Gnade zu fallen, hart auf den Boden zu fallen, aber denken Sie daran, wenn Sie einmal den Tiefpunkt erreicht haben, dass es kein Fallen aus der Gnade gibt, weil niemand es Ihnen jemals wegnehmen kann. Es ist unser Geburtsrecht und unsere Pflicht, es aufrechtzuerhalten und unsere innere Gnade zum Leuchten zu bringen. Diese Haltung ist sowohl eine große körperliche als auch eine emotionale Herausforderung. Übe, deine Gnade unabhängig von deinen Umständen zu bewahren, dich an einem Ort der Erlaubnis zu halten und dich daran zu erinnern, dass die Vergangenheit hinter dir liegt und die Gegenwart voller Möglichkeiten ist. Genießen Sie diesen Herbst und wissen Sie, dass der Auftrieb und die Anmut immer von innen kommen.

3 Schritte zum gefallenen Engel

Erster Schritt: Fangen Sie klein an, wie ein Cherub 

Beginnen Sie mit den großen Zehen und inneren Fersen zu stehen. Beugen Sie die Knie und ziehen Sie das Gewicht in die Fersen, um die Zehen leicht und flauschig zu halten. Senken Sie die Hüften in Utkatasana (Stuhlhaltung) und achten Sie darauf, dass Sie immer noch die Zehenspitzen sehen können, wenn Sie über Ihre Kniescheiben hinausblicken. Verbinden Sie die Hände in Ihrem Herzen in Anjali Mudra (Grußsiegel). Drehen Sie sich von Ihrer oberen Brust und drehen Sie sich, um den linken Ellbogen auf oder außerhalb des rechten Oberschenkels zu landen. Wenn dies ausreichend ist, atmen Sie hier und drücken Sie die Handflächen zusammen, um den rechten Ellbogen zur Decke zu richten. Wenn Platz zum Wackeln vorhanden ist, arbeiten Sie die Achselhöhle weiter in Richtung Oberschenkel, um die Drehung zu vertiefen. Strecken Sie das Herz vom Nabel weg und lehnen Sie Ihre obere Brust zurück. Drehen Sie Ihren Hals und lassen Sie ihn durch die Basis los, um zur Decke zu blicken. Sie können nach unten schauen, wenn dies den Hals stört. Atme acht Mal.Drücken Sie für einen Atemzug zurück zu Chair Pose und wechseln Sie die Seiten.

Schritt zwei: Flusen Sie Ihre Flügel

Bringen Sie ähnlich wie in Schritt 1 die Füße zusammen und hocken Sie auf den Fußkugeln - Knie und große Zehen berühren sich, der Boden landet leicht auf den Fersen. Atme ein, hebe dich ins Herz, atme aus und erreiche den linken Ellbogen bis zum rechten Oberschenkel, um dich zu drehen. Arbeiten Sie wie in Schritt 1 den Arm tiefer und versuchen Sie, die Achselhöhle näher an den Oberschenkel zu bringen. Legen Sie beide Hände schulterbreit auseinander auf den Boden, wobei die Fingerspitzen vom rechten Oberschenkel weg zeigen. Beugen Sie die Ellbogen in einem Winkel von 90 Grad, während die Füße nach hinten kehren. Führen Sie Ihre Ellbogen direkt über die Handgelenke und fegen Sie die Schienbeine parallel zum Boden. Halten Sie die inneren Oberschenkel gedrückt, und die inneren Ellbogen umarmen sich, als wollten Sie etwas halten und sanft nach vorne schauen.

Wenden Sie von Parsva Bakasana (Seitenkrähe) aus Ihren Blick auf Ihre gebeugten Knie. Legen Sie die Schläfe des Gesichts leicht auf den Boden. Vorsicht, nicht zu schmieren. Fühlen Sie sich, als würden Sie auf Vibrationen durch den Boden hören. Die rechte Schulter senkt sich zum Boden hin, berührt jedoch nicht die Matte. 

Schritt 3: Mit Anmut fallen

Nehmen Sie sich jetzt einen Moment Zeit und stellen Sie sich vor, Sie wären gerade am Himmel, als Sie auf einer flauschigen Wolke das Gleichgewicht verloren haben. Sie sind mit dem Kopf voran in Richtung Boden gestürzt, aber Ihre Flügel reichen immer noch in Richtung Himmel, wo Sie gerade Ihren Tag genossen haben. Denken Sie daran, wenn Sie die Hüften schwenken und das linke Bein gerade in Richtung Himmel erreichen. Geben Sie dem linken Bein so viel Energie, dass es sich anfühlt, als könnten Sie etwas zwischen Ihren Zehen vom Himmel nehmen. Der untere Fuß oder der rechte Fuß dreht sich ebenfalls in Richtung Himmel, aber halten Sie das Knie gebeugt. Scharniere so lange, bis beide Zehen in Richtung der Wolken zeigen, aber du ruhst leicht auf der Seite deines Gesichts. Atmen Sie acht Mal ein und stapeln Sie die Knie nach Möglichkeit wieder in Side Crow. Atmen Sie vielleicht ein, um wieder in Ihre Armbalance zurückzukehren.oder stellen Sie einfach die Füße wieder auf den Boden und kommen Sie in Balasana (Kinderpose).

Kathryn Budig ist Yogi, Yogalehrerin, Schriftstellerin, Philanthropin, HuffPo, Elephant Journal, MindBodyGreen + YJ-Bloggerin, Feinschmeckerin und Liebhaberin ihres Hundes. Folgen Sie ihr auf Twitter und Facebook.

Empfohlen

Warum praktizieren wir fortgeschrittene Asana?
Deeksha: der Einsseinssegen
Sanskrit lernen: Was Yogaschüler und -lehrer wissen müssen