YJ hat es versucht: 30 Tage geführte Schlafmeditation

Meditation ist nicht verhandelbar, wenn es um meinen Alltag geht.

Die meiste Zeit besteht meine Meditationspraxis darin, mein Sugarmat-Meditationskissen unter meiner Wohnzimmercouch in den kleinen Bereich zu ziehen, den ich in meiner winzigen New Yorker Wohnung habe. Von dort aus ziehe ich mein Smartphone heraus, starte die Calm-App und höre mir die # dailycalm an - eine 10-minütige geführte Meditation führte meine Tamara Levitt an. Während sich die geführte Meditation, die ich höre, jeden Tag ändert, kann ich mich immer darauf verlassen, etwas Neues zu lernen und mein Zentrum in 10 Minuten zu finden. An Tagen, an denen ich mehr Zeit habe, gehe ich zu MNDFL, einem Meditationsstudio in Manhattan und Brooklyn, um länger zu sitzen.

Ich benutze die Calm-App seit mehr als einem Jahr und habe festgestellt, dass es realistisch ist, mich für das Meditieren von 10 Minuten pro Tag zur Rechenschaft zu ziehen. Noch besser, es hat sich spürbar auf mein Leben ausgewirkt. Ich bin ruhiger. Ich fühle mich geerdeter. Ich reagiere weniger auf Dinge wie einen aufdringlichen New Yorker oder einen späten U-Bahn-Zug.

Siehe auch  Kann nicht schlafen? Probieren Sie diese 6 restaurativen Posen direkt im Bett aus

Obwohl ich nicht jemand bin, der Schwierigkeiten hat einzuschlafen, bemerke ich, dass mich selbst nach 7 bis 8 Stunden mit geschlossenen Augen den ganzen Tag über Müdigkeit trifft. Ich werde E-Mails beantworten, um dem Drang entgegenzuwirken, sich für ein 20-minütiges Nickerchen zusammenzurollen. (Ich arbeite an den meisten Tagen von zu Hause aus, daher ist dies besonders verlockend.) Oder ich muss nach einem langen Arbeitstag etwas tun, um schnell Energie zu tanken - ein halbes Liter Wasser zu hämmern oder in meinem Wohnzimmer zu tanzen und bevor ich abends Yoga unterrichte. Könnte meine Qualität des geschlossenen Auges fehlen? Und könnte Schlafmeditation helfen?

Um diese Fragen zu beantworten, habe ich mir zum Ziel gesetzt, jede Nacht vor dem Schlafengehen 30 Tage lang geführte Schlafmeditation zu versuchen. Offenlegung: Es gab ein paar Nächte, in denen ich meine Meditationen vor dem Schlafengehen wegen meines Lebens beendet habe. Aber nach mindestens 25 Tagen Schlafmeditation habe ich viel über die Praxis zu sagen.

Schlafmeditation: Was passiert in ruhigen Schlafgeschichten?

Ich habe mein einmonatiges Schlafmeditationsabenteuer mit der Calm-App begonnen, die eine Funktion namens „Schlafgeschichten“ enthält. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Bibliothek voller beruhigender Gutenachtgeschichten für Erwachsene, die von den verträumtesten Stimmen erzählt werden (denken Sie an Matthew McConaughey, Leona Lewis, Stephen Fry und Tamara Levitt, Calms eigene).

„Wir integrieren Achtsamkeitselemente auf sehr bewusste Weise in Schlafgeschichten und verleihen den Geschichten eine erdende, beruhigende Qualität“, sagt Christian Slomka, Calms Community Manager und Yoga- und Mediationslehrer. "Anstelle eines aufwändigen Aufbaus sind Schlafgeschichten eine allmähliche Entspannung."

Es gibt drei Hauptelemente von Calms Schlafgeschichten:

1. Finden Sie einen Anker

2. Üben Sie Körperbewusstsein und Entspannungstechniken

3. Sinnesbewusstsein

Siehe auch  Setz dich zusammen: 7 beste Meditationskissen zur Unterstützung deiner Praxis

Woche 1 der Schlafmeditation: Mache ich das „richtig“?

Stellen Sie sich den Inbegriff von New York City vor - dann stellen Sie sich mich vor.

Ich wache regelmäßig um 5 Uhr morgens auf, unterrichte morgens Yoga, trainiere, pflüge einen ganzen Arbeitstag durch und unterrichte manchmal sogar nachts wieder Yoga. Du solltest also besser glauben, dass ich wie ein Licht bin, wenn mein Kopf nachts auf das Kissen schlägt. Als ich mit dieser Herausforderung anfing, beschloss ich, mich bewusst darum zu bemühen, nicht nur früh ins Bett zu gehen, sondern tatsächlich zu entspannen, bevor ich unter die Decke sprang (auch bekannt als nicht durch Instagram scrollen oder Netflix vor dem Schlafengehen ansehen). Klingt verträumt, oder?

Die erste Woche meiner Schlafmeditation war äußerst frustrierend. Vielleicht lag es daran, dass ich ungeduldig bin und nach ein paar Tagen keinen Unterschied bemerkte. Oder vielleicht liegt es daran, dass sich diese Herausforderung der Schlafmeditation zunächst wie eine weitere Aufgabe auf meiner langen To-Do-Liste anfühlte. Außerdem würde ich innerhalb der ersten 5 Minuten jeder 25-minütigen Schlafgeschichte einschlafen, was rückblickend ein gutes Zeichen war. Aber in den ersten Tagen ärgerte ich mich über meine Unfähigkeit, wach zu bleiben und mehr von der Geschichte zu hören.

Aber um den fünften Tag herum entdeckte ich, dass Calms Schlafgeschichten so gestaltet waren, dass sie die Art von Gutenachtgeschichten imitierten, die die meisten von uns als Kinder erlebten, was bedeutet, dass der springende Punkt darin bestand, mich in einen tiefen, erholsamen Schlaf zu wiegen - mich nicht zu behalten wach, auf der Kante meines Sitzes.

Am Ende meiner ersten Woche der Schlafmeditation hörte ich auf, mich selbst zu beurteilen, ob ich es „richtig“ machte oder nicht, und konzentrierte mich stattdessen darauf, wie dankbar ich war, einschlafen zu können.

Siehe auch  Diese einfache Meditation hilft Ihnen, mit Ihrem wahren Selbst in Kontakt zu treten

Woche 2 der Schlafmeditation: Aufbau von Absichten und Bewusstsein rund um den Schlaf

Nach der ersten Woche wurde es zur zweiten Natur, Schlafmeditation in meine nächtliche Routine einzubeziehen. Ich kletterte ins Bett, ignorierte alle verbleibenden Texte, schaltete mein Telefon in den Schlafmodus und schaltete meine Schlafgeschichte ein. Von dem Moment an, als jede Schlafgeschichte begann, begann sich mein Geist mit der Geschichte zu bewegen. Meine Skepsis hielt jedoch an. Hat diese neue Praxis wirklich  zu meiner Schlafqualität beigetragen - oder wäre ich ohne die geführte Meditation genauso leicht eingeschlafen?

Erst als ich einen Tag ohne die Schlafgeschichte verbrachte, wurde mir klar, welchen Einfluss es auf mich hatte. In der Nacht Nr. 12 habe ich meine Schlafgeschichte übersprungen - und bin jede Stunde zur vollen Stunde aufgewacht.

Egal, ob es die Absicht war, mich auf den Schlaf vorzubereiten, oder etwas an diesen Schlafmeditationen, das meine Schlafqualität verbesserte, ich erkannte, dass ich mich bemühen musste, wenn ich gut schlafen wollte - und nicht nur meine Kopf schlug auf das Kissen.

Siehe auch  Die 9-minütige Meditation, die Sie benötigen, um mehr Platz im Leben zu schaffen

Original text


Woche 3 der Schlafmeditation: Wertschätzung

Am 16. Tag erreichte meine Wertschätzung für Schlafmeditation ein Allzeithoch. Ein paar Minuten nach meiner Schlafgeschichte bemerkte ich, dass sich meine Aufmerksamkeit mühelos von dem, was an diesem Tag passiert war und was ich am nächsten Tag tun musste, auf die Geschichte verlagerte. Es war fast so, als hätte mir die Person, die die Schlafgeschichte leitete, die Erlaubnis gegeben, den Tag loszulassen und meinen Geist und Körper sofort schlafen zu lassen. Ich begann mich auf meine Schlafmeditationen zu freuen - ein Zeichen, das jeder erfahrene Meditierende Ihnen sagen wird, bedeutet, dass Ihre neue Meditationsgewohnheit wahrscheinlich bestehen bleibt.

Siehe auch  7 einfache Möglichkeiten, mehr Freude zu wecken - und sich weniger gestresst zu fühlen

Woche 4 der Schlafmeditation: Abwesenheit lässt das Herz wachsen

Die letzte Woche meiner 30-tägigen Schlafmeditations-Herausforderung war voller Reisen, Urlaubsverrücktheiten und so gut wie null Normalität, wenn es um meinen Schlaf ging. Deshalb habe ich jede Nacht ein paar Tage ohne Schlafgeschichten verbracht.

Das Ergebnis? Nach einem typischen Schlaf von 7 Stunden wachte ich müde und träge auf - nicht ausgeruht, wie ich es nach dem Einschlafen in meiner Schlafmeditation getan hatte. Und genau das hat mich getroffen: So wie meine tägliche Meditationspraxis mich tagsüber mit Energie versorgt und konzentriert hält, hängt die Qualität meines Schlafes davon ab, was unmittelbar vor dem Schlafengehen passiert.

Meine größte Erkenntnis am Ende dieser einmonatigen Herausforderung ist, dass es entscheidend ist, wie Sie sich auf den Schlaf einstellen, ob Sie Probleme beim Einschlafen haben oder nicht.

Dank der Schlafmeditation habe ich eine dramatische Veränderung meiner Schlafgewohnheiten gesehen. Selbst wenn ich keine Schlafgeschichte höre, die mir beim Abdriften hilft, bin ich mir der Art und Weise, wie ich mich zum Einschlafen einrichte, viel bewusster. Und für jene Nächte, in denen ich das Gefühl habe, ein wenig Hilfe gebrauchen zu können, weiß ich, dass eine süße Gutenachtgeschichte, die Matthew McConaughey gelesen hat, nur einen Klick entfernt ist.

Siehe auch  Diese eine einfache Übung wird Ihre Einstellung zu sich selbst ändern

Über den Autor

Empfohlen

4 Gründe für ein traumasensitives Yoga-Training
Yin Yoga 101: Ist es sicher, die Wirbelsäule in einer Yin-Pose zu komprimieren?
Die besten Weihrauchbündel