Fragen und Antworten mit Tim Miller + Ashtanga Yoga

Tim Miller war einer der ersten Amerikaner, der den Segen von K. Pattabhi Jois erhielt, Ashtanga Yoga zu unterrichten. Er studiert seit mehr als 30 Jahren Ashtanga Yoga und unterrichtet es in seinem Studio, dem Ashtanga Yoga Center in Encinitas, Kalifornien, und international.

Yoga Journal: Wie bist du zum Yoga gekommen?

Tim Miller: Als ich zum ersten Mal zu Encinitas zog, arbeitete ich in einer psychiatrischen Klinik und unterrichtete 1976 Patienten in Stretching. Ich kannte ein bisschen Yoga aus einem Buch von Swami Satchidananda, aber ich dachte, es wäre hilfreich zu studieren Yoga mehr. David Williams 'Schüler führten ein Ashtanga Yoga Studio einen halben Block von meinem Haus entfernt. 1978 nahm ich an einem Kurs teil, der mich total umgehauen hat. Ich hatte das Gefühl, dass ich das weiterhin tun sollte. 30 Jahre später bin ich immer noch dabei.

YJ: Was hat dich umgehauen?

TM: Verbinde dich mit einem tiefen Ort in meiner Seele. Zu der Zeit war ich nicht erfolgreich. Ich hatte einen stressigen, schlecht bezahlten Job und seit über einem Jahr kein Date mehr. Ich war einsam, deprimiert; Ich rauchte und trank. Der Unterricht war eine lebensverändernde Erfahrung, die meine Perspektive in anderthalb Stunden um 180 Grad veränderte. Das hat mich immer wieder zurückkommen lassen.

YJ: Also haben Sie eine reguläre Praxis übernommen?

TM:  Ich ging drei Abende pro Woche zu einer Klasse, aber mein Arbeitsplan beeinträchtigte das Yoga. Also wechselte ich zur Swing Shift, damit ich jeden Tag zum Morgenkurs gehen konnte. Ich habe mich in der Serie schnell weiterentwickelt, weil ich besessen war und fälschlicherweise dachte, je schneller ich die Serie beherrsche, desto schneller werde ich erleuchtet. Acht Monate später traf ich Pattabhi Jois. Er hat uns dazu gebracht, uns anzustrengen. Wir hatten alle Angst, angepasst zu werden und hatten auch Angst, ignoriert zu werden. 1982 machte ich meine erste Reise nach Indien. Ich hatte ein begrenztes Budget und die Familie Jois war so freundlich, mich in ihrem Haus bleiben zu lassen.

Siehe auch Up for Challenge? Versuchen Sie diese kreative Ashtanga Sonnengruß

YJ:  Was hast du dort gelernt?

TM: Dass ich Lehrer werden wollte. Am Tag nachdem ich herausgefunden hatte, dass meine Frau schwanger war, ging ich nach Indien. Damals praktizierten nicht viele Menschen, daher war das Unterrichten von Yoga kein Weg, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Aber am Ende meines Aufenthalts bat ich Guruji um ein Zertifikat zum Unterrichten. Er stimmte zu, und ich kam alle angefeuert zurück, um zu unterrichten. Meine schwangere Frau wollte gerade aufhören zu arbeiten, und mein Vater drängte mich, einen richtigen Job zu bekommen. Bis heute habe ich noch keinen richtigen Job bekommen. Aber was ich mache, macht Spaß und hält mich von der Straße fern. Ich darf viel reisen, es ist also kein schlechtes Leben.

YJ:  Inwiefern haben Sie Yoga als Jungbrunnen empfunden?

TM: Es hält meinen Körper gesund und meinen Geist jung. Die Leute sagen, dass Ashtanga Yoga von niemandem über 25 praktiziert werden sollte. Ich denke, wenn Sie das Gefühl haben möchten, 25 zu sein, machen Sie die Übung. Mit 58 bin ich vielleicht nicht mehr so ​​flexibel wie früher oder so stark. Aber ich bin immer noch ziemlich flexibel und stark. Und ich werde selten krank. Meine Aufmerksamkeitsqualität ist besser. Ich habe eine 7-jährige Tochter und einen 27-jährigen Sohn. Meine Tochter möchte, dass Daddy mit ihr spielt. Ich spare meine Energie, damit ich genug für sie habe. Außerdem unterrichte ich immer noch. Pattabhi unterrichtete bis in seine 90er Jahre. Hin und wieder mache ich ein paar fortgeschrittene Posen, um zu zeigen, dass dieser alte Mann noch ein bisschen im Tank hat.

Siehe auch Welche Art von Ashtanga-Klasse eignet sich am besten für Anfänger?

Empfohlen

Bauen Sie eine Yoga-Community auf
Beste Glaswasserflaschen mit Ärmeln
Ashwagandha Power