Hocken lernen

Ich bin ziemlich neu im Yoga und kann nicht mit parallelen Füßen hocken. Ich schreibe es der Tatsache zu, dass ich bogenbeinig bin und meine Knie sich daher leicht treffen. Gibt es eine Möglichkeit, die Pose richtig zu machen?

- Kemmy, Hongkong

Antwort von Tias Little:

Das Lernen, in einer Hocke zu sitzen (ich nenne es gerne Squatasana!), Lohnt sich aus mehreren Gründen. Es öffnet die Leisten und bereitet Sie auf das Gleichgewicht der Arme vor. Darüber hinaus ist es die Art und Weise, wie die Natur beabsichtigt, dass sich unser Skelett entspannt, anstatt auf einem Stuhl zu sitzen. Es verhindert eine Kompression der empfindlichen Struktur des Steißbeins, des Kreuzbeins und des unteren Rückens. Es erfordert auch, dass Sie das Bewusstsein in den Füßen entwickeln. Am Anfang ist es üblich, dass sich die Füße der Menschen zur Seite "ducken". Letztendlich müssen die Füße jedoch parallel gehalten werden, um eine gleichmäßige Streckung entlang des inneren Fußes, des inneren Knies und des inneren Oberschenkels zu erzielen.

Übe die Pose, während du dich an einem Pfosten, einem Tischbein oder ähnlichem festhältst. Stellen Sie beim Festhalten sicher, dass Ihre Füße richtig ausgerichtet sind. Lassen Sie Ihr Becken beim Hocken in Richtung Fersen fallen. Dies erfordert Flexibilität in der tiefen Tasche Ihres inneren Oberschenkels. Es ist in Ordnung, die Fersen auf eine Decke oder einen Block zu heben, wenn Sie dies benötigen, während Sie die Pose lernen.

Es ist üblich, dass Menschen eine Verkürzung der Achillessehne haben. Der Druck auf die Achilles kann die Füße auseinander drücken und zur Verbeugung Ihrer äußeren Schienbeine beitragen. Wenn dies der Fall ist, üben Sie Uttanasana (Standing Forward Bend) und Parsvottanasana (Intense Side Stretch Pose) und setzen Sie einen Block oder ein schräges Brett an der Basis der Zehen unter den Vorderfuß. Ihre Zehen sind höher als Ihre Fersen, was eine größere Streckung Ihrer Achilles erfordert.

Es wird auch wertvoll sein, Marichyasana III (Marichis Pose) zu üben. Setzen Sie sich mit ausgestrecktem linken Bein auf den Boden. Beugen Sie das rechte Knie und setzen Sie den rechten Fuß auf den Boden, zur Innenseite des linken Oberschenkels. Stellen Sie sicher, dass der gebogene Beinfuß parallel zum verlängerten Bein ist. Drücken Sie in die Ferse dieses Fußes, um Ihr Knie zu stabilisieren und die Beugung an Ihrer Hüfte zu erhöhen.

Um die Verbeugung in Ihren äußeren Schienbeinen zu verringern, empfehle ich, das Ausbalancieren von Posen auf einem Bein wie Ardha Chandrasana (Half Moon Pose) zu üben. Wenn Sie in diese Haltung kommen, heben Sie den Bogen des stehenden Fußes stark an und ziehen Sie den äußeren Schienbeinbereich in Richtung des inneren Schienbeins. Dadurch wird Ihr äußeres Glied elastischer (möglicherweise nimmt mit der Zeit ein Teil der konvexen Form heraus), wodurch Sie sich in der Hockhaltung besser ausrichten können.

Oft beugt sich das Schienbein aufgrund der Belastung durch Laufen oder Leichtathletik nach außen. Warst du ein Läufer? Wenn ja, üben Sie Virasana (Hero Pose) vor und nach jedem Lauf. Dies hilft dabei, die Elastizität Ihrer Füße und Knöchel für die Kniebeugeposition aufrechtzuerhalten, und verleiht den Muskeln entlang der Vorderseite Ihres Körpers - insbesondere den Quadrizeps- und Psoas-Muskeln - die dringend benötigte Dehnung.

Tias bringt ein wunderbares Stück Metapher und Fantasie in seinen Yoga-Unterricht ein. Er ist in den Systemen Iyengar und Ashtanga Vinyasa ausgebildet und seine Perspektive spiegelt deutlich die Lehren Buddhas wider. Er ist lizenzierter Massagetherapeut und hat ausgiebig in kranial-sakraler Therapie und Rolfing studiert. Tias erwarb einen Master in östlicher Philosophie am St. John's College. Derzeit leitet er zusammen mit seiner Frau Surya Yogasource in Santa Fe, New Mexico, und leitet landesweit Yoga-Intensivkurse. Tias 'Stundenplan ist auf seiner Website verfügbar

www.yogasource-santafe.com

.

Original text


Empfohlen

Pose der Woche: Crescent Lunge
6 Perspektivverändernde Spitzenpositionen für das neue Jahr
Umgang mit peinlichen Reaktionen