Ultimative Vibration: Die Kraft von Bhakti Yoga und Kirtan

Führe mit deinem Herzen und umarme das Universum mit Bhakti Yoga und Kirtan Gesang.

Viele von uns betrachten Yoga als eine Reihe von Übungen zur Verbesserung der körperlichen Schönheit und Ausdauer, wobei gelegentlich eine kurze Meditation wegen ihrer beruhigenden Wirkung eingesetzt wird. Das ist aber nur ein kleiner Teil des Bildes. Was ist mit dem Herzen? Was ist mit dem großen und manchmal stürmischen Meer menschlicher Emotionen?

Vor Tausenden von Jahren gaben uns die Rishis oder Seher Indiens die Systeme des Yoga, um uns in einen Zustand der Harmonie, des Friedens und letztendlich der Vereinigung mit dem Göttlichen zu bringen. Diese alten Yogis waren sich der verschiedenen Schichten - physisch, mental, emotional - bewusst, aus denen das menschliche Tier besteht, und sie schufen Praktiken, um das ganze Wesen zu beleuchten. Sie erkannten Gefühle als lebenswichtig und heilig und sahen sie nicht als Hindernis, sondern als große Energie, die uns zur Befreiung bringen könnte. Und sie gaben uns Bhakti Yoga, das Yoga der Hingabe, um diese Energie zu kanalisieren und sie als Brücke zu nutzen, um uns zurück zu unserer Quelle zu tragen.

Die Essenz des Bhakti Yoga ist die Hingabe - dem großen Ozean des reinen Bewusstseins ein individuelles Selbst anzubieten. Bhakti Yoga bringt uns in ein Reich, in dem die erkennenden Eigenschaften des Intellekts neben dem weiten Ozean der Gefühle machtlos sind. Bei Bhakti geht es um eine Beziehung zum Universum, die so weit ist, dass sie jede Farbe im emotionalen Spektrum umfasst. Im Bhakti Yoga führen wir also mit unseren Herzen. Wir singen, wir tanzen, wir spielen Musik, schreiben Gedichte, kochen, malen, lieben - alles als Teil unseres Dialogs mit dem Göttlichen.

Siehe auch Chanting 101: 6 Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie Kirtan nicht „bekommen“

Kirtan, die Praxis, die Namen oder Mantras der Götter und Göttinnen zu singen, ist vielleicht die wichtigste Technik im Bhakti Yoga. Obwohl die Praxis selbst einfach ist, ist der interne Prozess, den sie stimuliert, groß und mysteriös. Äußerlich singen wir nur sich wiederholende Lieder mit einfachen Melodien und ein paar Sanskrit-Wörtern. Wir versuchen, unseren analytischen Verstand beiseite zu legen und aus dem Herzen zu singen. Wir versuchen, alle Emotionen, die wir fühlen, in den Song zu lenken.

Dann passiert die Magie: Vor langer Zeit errichtete Mauern stürzen ein. Wunden, von denen wir nie wussten, dass sie dort waren, beginnen zu heilen. Lange untergetauchte Emotionen kommen an die Oberfläche. Während wir singen, tauchen wir in einen endlosen Fluss des Gebets ein, der seit der Geburt der ersten Menschen fließt. Und irgendwie bewegen wir uns mühelos in einen meditativen Zustand, der einen sicheren Hafen für die Entfaltung der Blume des Herzens schafft.

Einmal in einem Kirtan-Lager erzählte mir eine Frau, dass sie Probleme habe, diesem blauen Gott und dieser vierarmigen Göttin zu singen. Sie und ich sprachen eine Weile darüber, wie heilsam Kirtan-Praxis ist, wie expansiv und freudig sie sein kann. Und mir wurde klar, dass Gedanken und Verständnis im Vergleich zur Erfahrung des Herzens unbedeutend sind. Manchmal spüre ich beim Singen die Gegenwart von Radha und Krishna oder Shiva oder Hanuman, und manchmal führen mich meine Lieder tief in mein eigenes Herz, das Meer der Liebe, das meine Seele ist. Und manchmal fühle ich überhaupt nichts Spirituelles.

Aber weißt du was? Es ist mir nicht so wichtig. Ich verstehe, dass mein Geist ein begrenzter Mechanismus ist und dass das wundersame Reich des Geistes nur vom Geist in mir erfasst werden kann. Überzeugungen haben einen gewissen Wert. Aber für mich ist das Herz viel wichtiger: Wie kann ich die Wahrheit sagen? Wie kann ich ein guter Vater und ein guter Ehemann sein? Wie kann ich mein Herz offen halten?

Siehe auch  Sounds Divine: Kirtan und Pop Crossover

Die seelenvollen Schwingungen von Bhakti Yoga und Kirtan

"Wer Musik hört, spürt sofort seine Einsamkeit", schrieb der Dichter Robert Browning. Und jeder, der jemals von einem Lieblingslied emporgehoben wurde, wenn er sich blau fühlte, weiß genau, was er meinte.

Seit Tausenden von Jahren nutzen Menschen Schall und Vibration, einschließlich Musik, um sich zu entspannen, auf tiefere Bewusstseinszustände zuzugreifen und ihren Körper zu heilen. Praktiken wie Singen und Trommeln oder die Verwendung tibetischer Klangschalen und chinesischer Meditationsgongs sind nur einige Beispiele. Im Nada Yoga werden das Yoga des Klangs, die menschliche Stimme und klassische indische Instrumente als Weg zur Selbstverwirklichung verwendet, um die spirituellen Kanäle zu öffnen und den physischen Körper zu harmonisieren. "Das ultimative Ziel des Nada Yoga ist die Selbstverwirklichung durch die Verbindung mit dem Anahata Naada, dem ungeschlagenen inneren Klang oder dem Klang unseres wahren Seins", sagt Shanti Shivani, ein Nada Yoga Lehrer, Sänger und Klangheiler.

Egal, ob Sie ein Mantra singen oder zu Ihrer Lieblings-CD singen - Sound und Musik können Ihre Stimmung und vielleicht auch Ihre Gesundheit verändern. Untersuchungen legen nahe, dass Musik positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, von der Verringerung chronischer Schmerzen bis zur Verbesserung der Genesung von Schlaganfallopfern. "Die alten Traditionen sagen alle, dass wir gesund sind, wir sind Frequenz", sagt Shivani. "Westliche Wissenschaftler entdecken, dass das alte Wissen korrekt ist."

Siehe auch  YJ Interview: Krishna Das spricht Chanting + Kirtan

Empfohlen

Besiege Allergien mit natürlichen Heilmitteln
Heilender Herzschmerz: Eine Yoga-Praxis, um durch Trauer zu kommen
Überlegungen zum rein männlichen Yoga