Hilfe für einen kollabierten Knöchel oder Bogen

Meine Knöchel, insbesondere die linke, neigen dazu, nach innen zu kollabieren, was es schwierig macht, meine Füße gleichmäßig zu erden, wenn ich einbeinige stehende Posen versuche. Ich weiß, dass ich meinen großen Zeh nach unten drücken soll, aber dadurch fühlen sich mein Fuß und mein Unterschenkel angespannt an. - Eline Nacogdoches

Lisa Walfords Antwort:

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Fuß auf den Boden stellen, wirkt sich auf die Knie, die Leisten und die Gewichtsverteilung in der Wirbelsäule aus. Darüber hinaus tragen die Integrität und Stärke der Schienbeinmuskeln zur Struktur der drei Fußbögen bei. Dies zeigt sich besonders beim Ausbalancieren von Körperhaltungen, gilt jedoch für jede Pose.

Der Fuß hat wirklich drei Bögen, den lateralen, medialen und transversalen Bogen. Der seitliche oder äußere Bogen besteht aus der Außenkante des Fußes, einschließlich des Babyzehens und des vierten Zehs. Der Seitenbogen stützt den Mittelbogen, der bei einem gesunden Fuß den Boden nicht berühren würde. In Ihrem Fall sind die Bänder des Mittelbogens und des Knöchels möglicherweise überdehnt und können daher ihren normalen Auftrieb nicht unterstützen. Währenddessen fehlt den peronealen Muskeln, die die Muskeln des äußeren Schienbeins sind, die Fähigkeit, den Seitenbogen zu stützen. Um dies zu beheben, müssen sich die Schienbeinmuskeln zur Mittellinie hin umarmen, wenn sich die Zehen auffächern und ausdehnen, genau wie die äußeren Oberschenkel, wenn Sie auf einem Bein balancieren.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ausrichtung, indem Sie die Wand als Stütze verwenden. Beginnen Sie mit beiden Füßen zusammen in Tadasana (Gebirgspose) und stabilisieren Sie Ihr Becken, indem Sie die äußeren Oberschenkel in Richtung der Mittellinie Ihres Körpers ziehen. Widerstehen Sie der Versuchung, das Gesäß zu quetschen oder die Oberschenkel zu drehen. Halte die Beine in Tadasana. Es ist wichtig, diese Kompaktheit in den äußeren Oberschenkeln und der Unterstützung des Beckens herzustellen, bevor Sie auf einem Bein balancieren, da eine Gewichtsverlagerung auf ein Bein die Position der Hüften, des Knies und des Knöchels verzerren kann.

Verwenden Sie die Unterstützung der Wand für das Gleichgewicht und verlagern Sie Ihr Gewicht auf ein Bein. Heben Sie den gegenüberliegenden Fuß leicht vom Boden ab. Beachten Sie, wenn sich Ihre stehende Beinhüfte von der Mittellinie des Körpers wegbewegt. Ziehen Sie den äußeren Oberschenkel in Richtung der Mittellinie, um die Ausrichtung des Beckens über dem stehenden Fuß am besten aufrechtzuerhalten.

Bringen Sie nun das Gewicht in Ihre Zehen, um Ihre stehende Ferse leicht vom Boden abzuheben. Verlängern Sie den großen Zeh nach vorne und fächern Sie die anderen Zehen weit auf, bis Sie spüren, wie der innere Knöchel in Richtung Schienbein gezogen und der innere Bogen nach oben gesaugt wird. Senken Sie die Ferse langsam ab, aber widerstehen Sie, indem Sie den Knöchel von der Ferse saugen. Legen Sie die Innen- und Außenseite der Ferse gleichzeitig auf den Boden.

Wenn Sie weiterhin fleißig arbeiten und sich mit der Zeit in allen stehenden Posen auf Ihre Füße konzentrieren, werden die Muskeln im äußeren Schienbein, in der Fußsohle und im inneren Knöchel gestärkt und neu ausgerichtet, um den Knöchel so zu verfolgen und festzuhalten dass Sie mit Vertrauen ausgleichen können.

Lisa Walford ist eine hochrangige Iyengar-Yogalehrerin und unterrichtet seit mehr als zwanzig Jahren. Sie ist eine der Leiterinnen des Lehrerausbildungsprogramms bei Yoga Works in Los Angeles. Sie war an der Fakultät der Nationalen Iyengar Yoga Konventionen von 1990 und 1993 tätig und studierte regelmäßig bei den Iyengars.

Empfohlen

Besiege Allergien mit natürlichen Heilmitteln
Heilender Herzschmerz: Eine Yoga-Praxis, um durch Trauer zu kommen
Überlegungen zum rein männlichen Yoga