Güte kultivieren: Wie man Liebenswürdigkeit praktiziert

In diesem Auszug aus Sharon Salzbergs The Kindness Handbook lehrt sie uns, dass wir durch wiederholtes Üben von Freundlichkeit und Großzügigkeit mit anderen und uns selbst das werden, was wir werden und was sich am natürlichsten anfühlt. Erfahren Sie wie und beginnen Sie jetzt.

Es ist so einfach für uns, über all die bedauerlichen Dinge nachzudenken, die wir getan oder gesagt haben - die Zeiten, in denen wir uns jetzt zu schüchtern oder zu energisch oder zu zurückgezogen oder zu involviert fühlen. Ich schlage vor, Sie machen eine kurze Pause und denken in den nächsten Minuten darüber nach, was Sie gut gemacht haben, über eine Zeit, in der Sie großzügig oder freundlich oder ausgeglichen waren, und versuchen, sich dafür zu schätzen.

Zuerst könnte es sich tatsächlich etwas unangenehm anfühlen. Es ist in der Regel einfacher, über die Zeit nachzudenken, in der wir fast etwas gegeben haben, uns dann aber dagegen entschieden haben, und es ist immer noch auf dem Dachboden zusammengeklappt. Oder die Zeit, als wir viel zu offen waren und das Falsche sagten. Oder die Zeit, in der wir jemanden achtlos übersehen, ihn ignoriert und seine Gefühle verletzt haben. All dies mag gültige Überlegungen sein und in gewisser Weise hilfreich sein, aber sie zeichnen nicht das Bild von allem, was wir sind, von allem, was wir jemals sein könnten. Wenn wir jeden Tag ein paar Minuten damit verbringen, an das Gute in uns zu denken und uns an der Güte zu erfreuen, die wir manifestieren können, können wir ein wahres und echtes Glück kontinuierlich berühren und vertiefen.

Sich über unsere Fähigkeit zu freuen, Entscheidungen zu treffen, das Gute zu kultivieren, das loszulassen, was uns schadet und Leiden für uns verursacht, gibt uns das Vertrauen, weiter zu experimentieren, Dinge zu tun, die für uns etwas Neues sein könnten, dieses Gefühl wie ein Risiko einzugehen - nicht in Richtung Rücksichtslosigkeit, sondern in Richtung Mitgefühl.

Niemand von uns kann diese Dinge perfekt machen; Es ist eine ständige Reise, eine ständige Praxis. Wir üben immer wieder Großzügigkeit mit anderen und mit uns selbst, und die Kraft davon beginnt zu wachsen, bis es fast wie ein Wasserfall, ein Fluss wird. Wir üben immer wieder Freundlichkeit mit anderen und uns selbst, und dies ist, wer wir werden, das fühlt sich am natürlichsten an.

SIEHE AUCH  Lerne bedingungslos zu lieben

Lovingkindness-Praxis für Zeiten emotionaler oder körperlicher Schmerzen

Unser ganzes Leben lang sagt uns unsere angeborene Weisheit, wir sollen loslassen, friedlich sein, unkluge Kontrollbemühungen aufgeben. Unsere Kultur, Konditionierung und persönliche Geschichte sagen uns normalerweise, dass wir festhalten, versuchen müssen, an Menschen, Vergnügen und Errungenschaften festzuhalten, um glücklich zu sein. Oft wird unser Leben in einem Kampf zwischen unserer angeborenen Weisheit und der Botschaft der Kultur über das Festhalten und die Kontrolle verbracht. Wenn wir durch schmerzhafte Erfahrungen herausgefordert werden, ist es vor allem die Zeit, uns der Stimme der Wahrheit in uns zuzuwenden, ihr zu vertrauen und in ihr zu ruhen.

Sätze, die in der Praxis der Liebenden Güte verwendet werden sollen

Hier sind einige Sätze, die Ihnen dabei helfen können. Wählen Sie einen oder zwei Sätze, die für Sie persönlich von Bedeutung sind. Sie können sie auf irgendeine Weise ändern oder diejenigen verwenden, die Sie für ihre einzigartige persönliche Bedeutung erstellt haben.

"Darf ich meinen Schmerz akzeptieren, ohne zu denken, dass es mich schlecht oder falsch macht."

"Darf ich mich erinnern, dass mein Bewusstsein viel größer ist als dieser Körper."

"Mögen alle, die mir geholfen haben, sicher, glücklich und friedlich sein."

"Mögen alle Wesen überall sicher sein, glücklich sein, friedlich sein."

"Möge meine Liebe zu mir und anderen grenzenlos fließen."

"Möge die Kraft der Güte mich unterstützen."

"Darf ich mich dem Unbekannten öffnen, wie ein Vogel, der frei fliegt."

"Darf ich meinen Zorn, meine Angst und meine Traurigkeit akzeptieren, weil ich weiß, dass mein großes Herz nicht durch sie begrenzt ist."

„Möge ich frei von Gefahr sein; möge ich friedlich sein. "

"Möge ich friedlich und glücklich sein und mich in Körper und Geist wohl fühlen."

"Möge ich frei von Wut, Angst und Sorge sein."

"Darf ich in Ruhe leben und sterben."

Versuchen Sie es mit Lovingkindness Meditation

Nehmen Sie zunächst eine möglichst bequeme Position ein - sitzen oder liegen. Atmen Sie ein paar Mal tief durch, damit sich Ihr Körper beruhigen kann. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem und beginnen Sie, Ihre gewählten Sätze im Rhythmus des Atems still auszusprechen. Sie können auch damit experimentieren, dass sich Ihre Aufmerksamkeit nur auf die Phrasen konzentriert, ohne den Anker des Atems zu verwenden. Fühle die Bedeutung dessen, was du sagst, ohne zu versuchen, etwas zu erzwingen. Lassen Sie sich von der Praxis mitnehmen.

LESEN SIE MEHR  Kultivieren Sie einen Metta Mind: Lovingkindness Meditation

Adaptiert aus  dem Kindness Handbook  von Sharon Salzberg. Copyright 2008, 2015 Sharon Salzberg. Erscheint im August 2015 als Taschenbuch bei Sounds True.

ÜBER DEN AUTOR

Sharon Salzberg, seit 1971 Studentin des Buddhismus, leitet seit 1974 weltweit Meditationsretreats. Sie ist Mitbegründerin der Insight Meditation Society und des Barre Center for Buddhist Studies. Zu ihren Büchern gehören  Lovingkindness (Shambhala, 2008) und der  New York Times-  Bestseller  Real Happiness  (Workman, 2010). Sie lebt in New York City und Barre, Massachusetts. Weitere Informationen finden Sie unter sharonsalzberg.com.

Empfohlen

9 Posen, um die Magie des Weihnachtsmorgens wieder einzufangen
Versuchen Sie diese Viniyoga-Sequenz, um Suchtverhalten zu verwalten
Guter Fang: So finden Sie den gesündesten umweltfreundlichen Fisch