F + A: Warum ist das Binden im Yoga so vorteilhaft?

Eine Pose, bei der die Hände (oder manchmal eine Hand mit einem Handgelenk) in einem Prozess verbunden werden, bei dem sowohl die Schultern als auch der Oberkörper gedreht werden, wird als Binden bezeichnet. Diese Verbindung bewirkt, dass der Körper "gebunden" und als Behälter gehalten wird und daher in gewisser Weise durch Arme und Hände eingeengt wird. Bindungen erfordern Flexibilität sowohl im physischen Körper - um in die Pose zu kommen und sie aufrechtzuerhalten - als auch im Geist, um präsent zu bleiben und die Pose aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie physisch tiefer in eine Pose eintauchen und die Rotationseffekte verstärken möchten, können Bindungen eine hervorragende Möglichkeit sein, dies zu tun. Sie bieten auch eine andere Möglichkeit, die Ausrichtung zu erkunden und zu erleben, indem Sie gezwungen werden, Anpassungen vorzunehmen, damit die Pose funktioniert. Binds ermöglichen es Ihnen, neugierig zu sein, zu spielen und Ihr eigener Lehrer zu sein - mit anderen Worten, sie machen Spaß!

Häufige Posen mit einer Bindung:

Gebundene Vorwärtsbiegung (Baddha Uttanasana)

Einbeinige Königstaubenhaltung (Eka Pada Rajakapotasana)

Gebundene erweiterte Seitenwinkelpose (Baddha Utthita Parsvakonasana)

Gebundene Heuschreckenpose (Salambhasana)

Bethany Lyons ist eine mächtige Führungskraft, Schöpferin, Community Builderin und Mitbegründerin von Lyons Den Power Yoga, Manhattans einzigem Yoga-Studio im Baptisten-Stil. Bethany ist eine klassisch ausgebildete Balletttänzerin, zertifizierte Baptiste Yoga Lehrerin und Master Instructor bei SoulCycle. Bethany ist Mitbegründerin von Lyons Den Power Yoga und versucht, die unendlichen Möglichkeiten um uns herum aufzuzeigen und sich für ihre Schüler und in ihrem Leben in großem Stil zu zeigen.

GEHE ZURÜCK IN DIE WELLNESS-WELT>

Empfohlen

Pose der Woche: Crescent Lunge
6 Perspektivverändernde Spitzenpositionen für das neue Jahr
Umgang mit peinlichen Reaktionen