Finden Sie Ihre Wurzeln in der Baumhaltung

Vrksasana (Baumpose), eine der bekanntesten Yoga-Asanas, wurde in indischen Reliquien aus dem siebten Jahrhundert identifiziert. "Eine Figur, die in einer einbeinigen Waage steht, ist Teil einer berühmten Steinschnitzerei in der Stadt Mahabalipuram", sagt Tias Little, der Direktor von YogaSource in Santa Fe, New Mexico. In der Antike, sagt er, meditierten wandernde heilige Männer, die Sadhus genannt wurden, über lange Zeiträume in dieser Haltung als Praxis der Selbstdisziplin.

In einigen Traditionen wird die Pose Bhagirathasana genannt, um einen großen Yogikönig aus Indien zu ehren, der - der Legende nach - lange Zeit auf einem Bein stand, um den hinduistischen Gott Shiva zu besänftigen und den heiligen Fluss Ganges vom Himmel zum Himmel bringen zu dürfen Erde. "Diese Haltung repräsentiert die intensive Buße von Bhagiratha", sagt Kausthub Desikachar, Sohn und Schüler des Yoga-Meisters TKV Desikachar und Geschäftsführer des Krishnamacharya Yoga Madiram in Chennai, Indien. "Es soll uns motivieren, auf unser Ziel hinzuarbeiten, auch wenn viele Hindernisse im Weg stehen." Das bedeutet nicht, dass Sie jahrelang auf einem Bein stehen müssen. "Es geht darum, sich engagiert für die eigene Praxis einzusetzen", sagt er. "Es macht uns stark, es stärkt unsere Willenskraft und wir erzielen erstaunliche Vorteile."

Diese uralte, zuverlässige Haltung ist oft die erste Gleichgewichtshaltung, die Sie lernen, da sie relativ einfach ist und Ihre Beine und Wirbelsäule stärkt und Ihre Oberschenkel und Hüften öffnet. Wenn Sie das Balancieren von Posen üben, lernen Sie einige praktische Lektionen, wie Sie geerdet werden, Ihr Zentrum finden, konzentriert bleiben und Ihren Geist beruhigen können. Außerdem hilft der Prozess - fallen und es erneut versuchen -, Geduld und Ausdauer, Demut und gute Laune zu entwickeln.

Steigern Sie Ihr Gleichgewicht

Das Lernen des Gleichgewichts hat oft mehr mit Ihrem mentalen Zustand als mit Ihren körperlichen Fähigkeiten zu tun. Wenn Sie gestresst sind oder wenn Ihr Geist zerstreut ist, ist Ihr Körper wahrscheinlich auch instabil. Und natürlich ist es sehr stressig, zu versuchen, das Gleichgewicht zu halten. Die meisten von uns haben beim Versuch, das Gleichgewicht zu halten, beunruhigende Gedanken wie "Ich kann das nicht" oder "Alle beobachten mich beim Wackeln".

Glücklicherweise gibt es drei Werkzeuge, mit denen Sie ablenkendes geistiges Geschwätz beruhigen und Ihren Geist beruhigen können:

1. Achten Sie auf Ihren Atem: Wenn Sie auf Ihren Atem achten, können Sie Körper und Geist vereinen und einen Zustand physiologischer Ruhe herstellen. Wie Yoga-Meister BKS Iyengar in seinem klassischen Leitfaden Light on Yoga schreibt , "reguliere die Atmung und kontrolliere dadurch den Geist".

2. Richten Sie Ihren Blick : Auch Drishti genannt , hilft ein stetiger Blick, Ihren Geist zu fokussieren. In Vrksasana lenkt die Verankerung Ihres Blicks am Horizont oder an einem festen Punkt die Energie nach vorne, um Sie aufrecht zu halten.

3. Visualisieren Sie Ihren Baum: Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Baum - Ihre Füße sind fest in der Erde verwurzelt und Ihr Kopf reicht in Richtung Sonne. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um darüber zu meditieren, was "Baum" für Sie bedeutet, und finden Sie ein Bild, das zu Ihrem Körper und Ihrem Temperament passt - eine anmutige Weide, eine feste Eiche, eine kokette Palme. Laden Sie dieses mentale Bild ein, um Sie zur Stabilität zu führen.

Hinlegen

Bevor Sie Tree Pose ausprobieren, legen Sie sich auf den Rücken, drücken Sie die Knie an die Brust und ziehen Sie mit den Zehen langsame Kreise in die Luft. Zeigen und beugen Sie Ihre Füße, um Ihre Knöchel auf das Ausbalancieren vorzubereiten. Um die Hüften zu öffnen und die Oberschenkel zu strecken, verbringen Sie einige Momente in Supta Baddha Konasana (Liegegebundene Winkelhaltung), die mit gebeugten Knien und Fußsohlen auf dem Rücken liegt. Stützen Sie Ihre Beine, indem Sie Blöcke oder gefaltete Decken unter Ihre Oberschenkel legen. Entspannen Sie sich hier, während Sie sich auf Ihren Atem einstellen.

Versuchen Sie als nächstes Supta Vrksasana (Liegende Baumhaltung), indem Sie sich auf den Rücken legen und die Fußsohlen gegen eine Wand drücken. Halten Sie die Fersen auf dem Boden und die Zehen zur Decke gerichtet. Legen Sie Ihre linke Hand auf die Vorderseite Ihrer linken Hüfte, um Ihr Becken gerade zu halten, während Sie Ihr rechtes Knie beugen, und legen Sie die Sohle Ihres rechten Fußes auf die Innenseite Ihres linken Oberschenkels. Wenn die Rückseite Ihres rechten Oberschenkels nicht auf dem Boden ruht oder wenn Ihre linke Hüfte nach oben springt, legen Sie einen Block oder eine gerollte Decke unter Ihren rechten Oberschenkel. Greifen Sie stark durch Ihr linkes Bein und drücken Sie Ihren linken Fuß gegen die Wand. Heben Sie beim Einatmen Ihre Arme über den Kopf, bis sie den Boden hinter sich berühren und die Handflächen einander zugewandt sind. Bleib hier für ein paar Atemzüge und mache dann die andere Seite.

Bring es zur Wand

Stellen Sie sich in Tadasana (Gebirgspose) mit Ihren Hüften direkt über Ihren Füßen und Ihrer rechten Seite nahe genug an eine Wand, um die Fingerspitzen Ihrer rechten Hand zur Unterstützung leicht darauf abzulegen. Heben und spreizen Sie Ihre Zehen, legen Sie sie dann auf den Boden und drücken Sie sie gleichmäßig durch alle vier Ecken jedes Fußes - die Hügel der großen Zehen und Babyzehen sowie die inneren und äußeren Fersen. Stapeln Sie Ihre Gelenke: Knie über Knöchel, Hüften über Knie, Schultern über Hüften und Ohren über Schultern. Bringen Sie Ihre linke Hand in halber Gebetsposition in die Mitte Ihrer Brust.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um das Geschenk zu genießen, zwei starke Beine zu haben. Senden Sie dann im Geiste Wurzeln unter Ihrem rechten Bein durch die Erde, während Sie sich vorstellen, eine Seidenschnur an der Krone Ihres Kopfes zu befestigen und Sie hochzuziehen. Behalten Sie das Gefühl bei, gleichzeitig zu wurzeln und zu heben, während Sie Ihr rechtes Knie beugen und die Sohle Ihres rechten Fußes an Ihren inneren linken Oberschenkel bringen. Sie können Ihren rechten Fuß überall am linken Bein platzieren oder, wenn Sie sich ruhig fühlen, Ihren rechten Knöchel mit der rechten Hand nehmen und die Ferse mit den Zehen nach unten in die kleine Kerbe oben am Oberschenkel direkt unter der Leiste legen. Drücken Sie die Fußsohle und den inneren Oberschenkel gleichmäßig aufeinander zu. Atme fünf Mal tief durch, lasse die Pose los und wechsle dann die Seite.

Zentrieren Sie Ihren Baum

Jetzt ist es Zeit, die volle Pose von der Wand weg zu üben. Wenn Sie sich auf einem Holzboden befinden, versuchen Sie die Haltung ohne Matte und lassen Sie Ihre Füße direkt mit der festen Oberfläche verbinden. Beginnen Sie, indem Sie Tadasana ruhig einatmen. Wurzeln Sie durch Ihre Beine und Füße und verlängern Sie sich durch Ihren Oberkörper und Kopf. Verlagern Sie Ihr Körpergewicht auf das linke Bein und heben Sie Ihre rechte Ferse auf, wobei Ihre rechten Zehen den Boden berühren. Bringen Sie die Sohle Ihres rechten Fußes an Ihren linken Knöchel und öffnen Sie Ihr rechtes Knie nach rechts. Halten Sie Ihre Zehen auf dem Boden, wenn Sie möchten. Verankern Sie Ihre Drishti auf Augenhöhe am Horizont und drücken Sie Ihre Handflächen vor Ihrem Herzen in der Gebetsstellung Anjali Mudra (Grußsiegel) zusammen.

Bringen Sie Ihre Fingerspitzen zu den vorderen Hüftknochen (die knöchernen Punkte auf der Vorderseite Ihres Beckens), um sicherzustellen, dass sie neutral sind und eine Seite nicht höher als die andere angehoben wird. Verlängern Sie Ihre Taille und ziehen Sie Ihr gebeugtes Knie vorsichtig nach hinten, um den Oberschenkel zu öffnen, während Sie gleichzeitig Ihr Becken neutral halten. Wenn Sie sich wohl fühlen, bringen Sie Ihren Fuß zur Innenseite des linken Oberschenkels. Lassen Sie Ihr Steißbein in Richtung Boden los. Dehnen Sie Ihre Wirbelsäule beim Einatmen und drücken Sie den Fuß Ihres stehenden Beins beim Ausatmen fest nach unten. Wenn Sie bereit sind, mit Ihrem Gleichgewicht zu experimentieren, atmen Sie ein, während Sie Ihre Arme zur Decke strecken, parallel zueinander, wobei Ihre Handflächen nach innen zeigen. (In einigen Versionen der Pose berühren sich die Handflächen. Versuchen Sie es in beide Richtungen, um zu sehen, welche Sie sind bevorzugen.) Verlängern Sie sich durch Ihre Finger, während Sie Ihre Schultern entspannen,Ziehen Sie Ihre Schulterblätter über Ihren Rücken. Bleiben Sie einige langsame, gleichmäßige Atemzüge in der Pose und halten Sie Ihr Gesicht passiv. Wenn Sie eine zusätzliche Herausforderung wünschen, versuchen Sie, in Vrksasana mit geschlossenen Augen ausgeglichen zu bleiben. Wiederholen Sie die Pose auf der anderen Seite.

Stetiger Körper, ruhiger Geist

Vrksasana kann ein wunderbares Gefühl des inneren Friedens bringen. Es lehrt dich, sowohl stark als auch geschmeidig zu sein, verwurzelt zu sein, ohne starr zu sein. Ein Baum muss in der Lage sein, im Wind zu schwanken - oder es besteht die Gefahr, dass seine Äste oder sein Stamm reißen -, damit der Schlüssel darin besteht, sich in Ihren Füßen verwurzelt zu fühlen. Wenn Sie in der Pose unsicher sind, beginnen Sie von Grund auf und stellen Sie sicher, dass Ihre Zehen entspannt und lang sind, die Fußsohle gleichmäßig in den Boden gedrückt wird und die Muskeln Ihres stehenden Beins beansprucht sind.

Es ist immer wichtig, dass Sie Ihr Ego an der Tür lassen, wenn Sie Yoga praktizieren. Seien Sie also nicht zu stolz, Vrksasana in der Nähe einer Wand zu praktizieren, wenn es hilft. Wie bei allen Stellungen, ist es wichtig , geht von Ihrem Ehrgeiz zu lassen , wie Sie denken , Sie sollten in der Pose sein und annehmen , wenn Sie so vollständig wie möglich sind. Beachten Sie, dass sich Ihr Gleichgewicht und Ihre Flexibilität von Tag zu Tag ändern können, je nachdem, was Sie gegessen haben, wie Sie geschlafen haben und eine Vielzahl anderer Variablen. Gehen Sie also nicht davon aus, dass Sie mühelos in die Pose gleiten, nur weil Sie es zuvor getan haben. Wenn Sie sich auf die subtilen Veränderungen in Ihrem Körper, Geist und Seele einstellen, lernen Sie, wie Sie im gegenwärtigen Moment bleiben können. Seien Sie spielerisch und geduldig, verwenden Sie Requisiten, wenn Sie sie brauchen, und versuchen Sie es erneut, wenn Sie fallen. Mit Zeit, Übung und Geduld werden Sie Fortschritte machen.

Empfohlen

Gespräch mit Gabriella Giubilaro
Kausthub Desikachar sieht sich Missbrauchsvorwürfen gegenüber
Yoga nach einer Mastektomie