Meister Padmasana (Lotus Pose) in 6 Schritten

Weiter in YOGAPEDIA  3 Möglichkeiten, Padmasana zu ändern

Padmasana

Padma = Lotus · Asana = Pose

Lotus Pose

Vorteile: Öffnet Ihre Hüften; Hilft dabei, Apana (nach unten gerichtete Energie) durch die untere Körperhälfte umzuleiten und es zurück in Richtung Beckenmitte und Wirbelsäule zu bewegen. hat eine zentrierende Wirkung auf das Bewusstsein. 

Anleitung: Meister Padmasana (Lotus Pose) in 6 Schritten

1. Setzen Sie sich mit Ihrem Becken in einer sanften Neigung nach hinten auf den Boden und beugen Sie die Knie, trennen Sie sich und ruhen Sie sich in einer leicht gekreuzten Position aus (rechtes Bein oben). 

2. Halten Sie Ihre rechte Wade mit beiden Händen und drehen Sie Ihre Tibia (Schienbein) von Ihnen weg (seitlich). Halten Sie diese Drehung aufrecht und schließen Sie Ihr Knie, indem Sie Ihre rechte Ferse in Richtung Ihres Nabels ziehen.

3. Ziehen Sie sich in Plantarflexion durch Ihren rechten Fuß (Zehen drücken nach unten). Platzieren Sie Ihren rechten Fuß in der Falte Ihrer linken Hüfte und greifen Sie durch Ihren rechten Femur (Oberschenkelknochen), so dass sich Ihr rechtes Knie zum Boden hin bewegt. 

4. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 3 auf Ihrer linken Seite, sodass beide Beine gebunden sind. Ihr linkes Bein sollte jetzt oben sein und beide Knie auf den Boden fallen lassen.

5. Lassen Sie Ihre Wirbelsäule vibrierend aus der Mitte Ihres Beckens aufsteigen. Lassen Sie Ihren weichen Gaumen los, indem Sie den Raum über der Schädelbasis sichtbar machen, und lassen Sie Ihren Blick über die Nasenlinie weicher werden. Ihr Kinn kann angehoben oder fallen gelassen werden. Strecken Sie Ihre Arme und legen Sie den Handrücken auf die Knie. Nehmen Sie Jnana Mudra, indem Sie die Spitzen Ihrer Daumen und Zeigefinger zusammenführen und die anderen Finger strecken.

6. Heben Sie beim Einatmen vorsichtig Ihr Schambein an und spreizen Sie Ihren unteren Rücken. Finden Sie eine subtile straffende Wirkung in Ihrem Beckenboden. Wenn Sie ausatmen, steigt das Gefühl in Ihrer Wirbelsäule, durch Ihr Herz und zu Ihrem weichen Gaumen. Lassen Sie alle Gedanken oder Bilder, die sich beim Einatmen zu bilden begannen, sich wieder in der Leere Ihres Körpers auflösen. Bleiben Sie mindestens 10 Atemzüge.

Siehe auch  Kernkonzept: Erweichen Sie Ihre Mitte für einen stärkeren Kern

Vermeiden Sie diese Fehler

Ziehen Sie Ihre Knie NICHT an,  während Sie die Haltung arrangieren. (Das heißt, ziehen Sie nicht mit zu viel Kraft am Unterschenkel nach oben, wenn Sie Ihren Fuß in Position bringen.) Dies kann das Gewebe beschädigen, insbesondere den medialen Meniskus - ein Knorpelband an der Innenseite Ihres Kniegelenks. 

Siehe auch  Eine Heimübung für glückliche, offene Hüften

Lassen Sie Ihre Füße NICHT  in die Umkehrung geraten (Knöchel rollen hinein und Füße bewegen sich in Richtung Ihrer inneren Schienbeine). Das tut deinen Knöcheln weh und kann zu Verstauchungen führen! Vermeiden Sie dies, indem Sie in die Plantarflexion greifen und mehr seitliche Rotation in Ihren Hüften entwickeln. 

Siehe auch  7 Schritte zum Meister Chaturanga Dandasana

Über unseren Pro

Original text


Empfohlen

Finden Sie Ihre Übereinstimmung unter den vielen Arten von Yoga
10 Schritte Yoga Nidra
Der König der Hip Opener: Pigeon Pose