Alan Finger darüber, wie er sich nicht für Yoga entschieden hat, Yoga hat ihn gewählt

Das neue Online-Master-Class-Programm des Yoga Journal bringt die Weisheit weltbekannter Lehrer auf Ihre Fingerspitzen und bietet alle sechs Wochen Zugang zu exklusiven Workshops mit einem anderen Master-Lehrer. Im April wird Alan Finger über ISHTA-Meditationspraktiken berichten. Wenn Sie bereit sind, eine neue Perspektive zu bekommen und vielleicht sogar einen lebenslangen Yoga-Mentor zu treffen, melden Sie sich jetzt für die einjährige Mitgliedschaft von YJ an. 

Wie viele Meister-Yogalehrer kam Alan Fingers erster Ausflug in die Praxis früh. Im Alter von fünf Jahren begann er mit seinem Vater Kavi Yogiraj Mani Finger in ihrem Haus in Südafrika zu experimentieren. Mit 15 Jahren wurde er ernsthaft mit dem Lernen und ein Jahr später unterrichtete er Kurse in ganz Johannesburg auf dem Weg zur Systematisierung einer tiefgreifenden Yogamethode, die später ISHTA heißen sollte - heute weltweit weit verbreitet.

Obwohl Finger keine anfänglichen Ambitionen hatte, Lehrer zu werden, wurde er praktisch von dem Lehrer seines Vaters, Paramahansa Yogananda, einem Vater des Yoga im Westen und herausragenden Lehrer des Kriya Yoga, ordiniert, fortgeschrittene Meditationstechniken, um Sie durch verschiedene Bewusstseinsebenen zu bewegen. Und wie Finger beschreibt, war sein erster Unterricht fast surreal: „Es war verrückt“, sagt er. „Ich habe all diese Dinge gesagt und wusste nicht, woher sie kommen. Es kam einfach durch mich. Von diesem Moment an habe ich nur unterrichtet; Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht. “ Lesen Sie weiter für den Rest von Fingers Geschichte und mehr über ISHTA Yoga.

Mein Vater war im Zweiten Weltkrieg schockiert; Er hatte Splitter im Rücken und wurde drogenabhängig und alkoholabhängig. Mein Großvater war ein reicher Geschäftsmann, und er versuchte, meinen Vater einzubeziehen, indem er ihn auf eine Geschäftsreise nach Los Angeles schickte. Einmal in ihrem Hotel hielt Yogananda zufällig einen Vortrag. Betrunken ging mein Vater zur Vorlesung. Danach ging er zu Yogananda, der sagte: „Komm; Ich werde dir Kriya Yoga beibringen. Es wird dein Leben verändern. Ich möchte, dass du in den Sivananda Ashram in Indien gehst und dann nach Südafrika zurückkehrst, wo du ein berühmter Yogi wirst und einer deiner Söhne folgt. “ Und so tat er es!

Ich war fünf Jahre alt, alsMein Vater kam aus Indien zurück. In Südafrika gibt es eine sehr große indische Bevölkerung, und sie haben alle Yogis und Swamis herübergebracht. Mein Vater brachte sie dazu, Vorträge zu halten oder in unserem Haus zu bleiben, das sich langsam in halb Ashram, halb Zuhause verwandelte. Ich fing dann an, ein bisschen Yoga zu machen. Swami Venkatesananda aus der Sivananda-Linie war ein wichtiger Einfluss in meinem Leben. Er würde bis zu drei Monate im Jahr bei uns verbringen. Swami Nishraisananda vom Rama Krishna kam jeweils für eine Woche; Shuddhananda Bharati hat viel zum tantrischen Teil der ISHTA-Praxis beigetragen.

Als ich 15 war,Ich hatte verschiedene psychosomatische Probleme, weil mein Vater in den ersten fünf Jahren meines Lebens so gewesen war. Meine Mutter brachte mich dazu, zu einem Psychiater zu gehen, und als mein Vater fragte, wie es lief, sagte ich: „Schrecklich! Der Typ kann mir nicht helfen! " Wir lachten und dann sagte ich: „Papa, du bringst all diesen anderen Menschen bei, wie man Yoga benutzt, um besser zu werden. Du musst mich bitte unterrichten. “ Er sagte mir, ich müsse um 4:30 Uhr morgens aufwachen und an jeder Übung teilnehmen, die er machte, was 1,5 Stunden Pranayama, Kriya , Meditation und 1,5 Stunden Asana beinhaltete. Ich hab es gemacht! Sofort funktionierte es - ich fühlte mich so viel klarer und stabiler; Die psychosomatische Atemnot und Benommenheit, die ich erlebte, verschwand. In viereinhalb Jahren habe ich nur zwei Trainingstage verpasst.

Siehe auch  Meisterklasse: Rodney Yees 3-Stufen-Pranayama-Technik für Stille und Frieden

Eines Tages, als ich 16 war, musste mein Vater zu einer Beerdigung reisen und er konnte den Studenten, der ihn besuchen wollte, nicht kontaktieren. Er kam zu mir und sagte: "Sie müssen Frau Lazarus unterrichten." Also traf ich sie im Yoga-Zentrum und fragte: "Gibt es etwas Besonderes, bei dem ich dir helfen kann?" Sie öffnete sich und fing an zu weinen und erzählte mir all ihre Probleme und Belastungen. Ich erklärte ihr, wie das Nervensystem funktioniert, wie es mir von den Swamis erklärt worden war, und bevor ich es wusste, hörte sie auf, meinen Vater zu sehen und wurde meine Schülerin. Dann wollten ihre Enkelinnen lernen und dann ihre Cousins. Als der Rücken meines Vaters zusammenbrach und er operiert werden musste, übernahm ich alle seine Klassen. Es war nie ein Gedanke - ich werde dies zu meinem Beruf machen - es war nur eine natürliche Entwicklung.

Die Entwicklung des ISHTA-Systems war meine Aufgabe. Mein Vater war ein Genie und sehr akademisch. Er und alle Swamis saßen zusammen mit ihren Büchern und diskutierten über Kriya und Kriya Yoga. Aber die Informationen, die weitergegeben wurden, wurden als selbstverständlich angesehen. Ich wollte es systematisieren. Ich sagte ihnen: „Es ist überall zu weit; Die Leute haben keine Ahnung, wovon wir sprechen. “ Schließlich ließen ich Venkatesananda und meinen Vater zustimmen, und wir begannen zu organisieren. Und dann mussten wir ihm einen Namen geben. Mein Vater mochte ISHTA, weil es aus Sutra 2.44 stammt - Svadhyayat ishta devata samprayogah- was bedeutet: "Wenn Sie im Selbststudium verankert sind, finden Sie die geeignete Yoga-Praxis, den Lebenszweck und den Weg, der wirklich mit Ihnen in Resonanz steht." Ich liebe das, weil ich glaube, dass jeder Mensch anders ist. Das Yoga, das mit Ihnen in Resonanz steht, ist das Yoga, das für Sie richtig ist. Schließlich haben wir ein Akronym für ISHTA geschaffen: Integrierte Wissenschaften von Hatha, Tantra und Ayurveda, die drei Schwesterwissenschaften in Indien und worum es beim ISHTA Yoga geht.

Siehe auch  Meisterklasse: 2 Iyengar-Variationen für eine mühelose erweiterte Seitenwinkelhaltung

In Südafrika wurde es politisch sehr schwierig. Ich bekam Ärger, weil ich nicht in schwarze oder indische Viertel gehen sollte, aber ich ging weiter dorthin, um zu unterrichten. Schließlich drohte mir die Polizei tatsächlich mit Hausarrest. Meine Frau sagte: "Warum gehen wir nicht nach Amerika?" Sie hatte dort Freunde, also zogen wir nach Los Angeles. Norman Seeff, ein berühmter südafrikanischer Fotograf, war in Los Angeles. Ich ging zu ihm und dachte, ich würde ein paar fotografische Arbeiten mit ihm machen, um über die Runden zu kommen, aber er wollte etwas über Yoga lernen. Seine damalige Freundin war die Schauspielerin Taryn Power, und sie war auch total begeistert. Ich begann in ihrer Wohnung zu unterrichten. Innerhalb eines Monats unterrichtete ich zwei Klassen pro Tag mit 30 bis 40 Schülern. Also verlegte ich meine Klassen in Normans Studio in West Hollywood, und eine der Personen, die er drehte, war Cindy Williams vonLaverne und Shirley. Sie nahm an meiner Klasse teil und sagte mir anschließend, dass sie einen Vertrag für eine neue Saison unterschreiben würde, und sie wollte mich darauf schreiben, um ihr zu helfen, mit Stress umzugehen. Ich sagte ja, und mein Geschäft wuchs von dort. Robin Williams hat mich in seinen Vertrag für Mork & Mindy aufgenommen, und der Direktor von Family Ties hat mich einmal pro Woche zum Unterrichten eingeladen. Am Ende habe ich all diese Stars unterrichtet, was lustig ist, weil ich keine Prominenten mag - es ist kein Teil von mir.

Ich habe schließlich YogaWorks mit Maty Ezraty gestartet. Sie suchte nach einem Unterrichtsraum, also schlossen wir uns zusammen. Ich hatte immer ISHTA Yoga unterrichtet, aber als Yoga in Los Angeles immer beliebter wurde, wollte ich ein Studio eröffnen, das alle Arten von Yoga umfasste. Später zog ich nach New York City, um ein weiteres YogaWorks-Studio zu eröffnen, dann kaufte mich Maty aus und eröffnete die Yoga Zone, gefolgt von Be Yoga und schließlich meinem ersten ISHTA-Studio im Jahr 2008.

Im Laufe der Jahre hat sich ISHTA zu verschiedenen Lehrerausbildungen, Masterprogrammen, Modulen und Handbüchern entwickelt. Aber die alten Geheimnisse des Yoga, insbesondere des Kriya Yoga - wie man sein Bewusstsein im energetischen Körper verändert und verändert - haben sich nicht geändert. Es ist so tiefgreifend, dass Wissenschaftler beginnen, die gleichen Dinge wie die Alten zu sagen. Menschen kommen zu ISHTA, um mehr über die Wissenschaft des Yoga zu lernen - um ein wenig tiefer als nur den physischen Körper zu betrachten und um zu lernen, wie man das Bewusstsein reinigt, damit es nicht mit Gedanken und Vritti (Schwankungen des Geistes) gefüllt ist und stattdessen beginnt spiegeln Geist, Wissen und Genie wider.

Siehe auch  Alan Fingers Energy-Clearing-Yoga-Sequenz zur Vorbereitung auf die Meditation

Empfohlen

Sahara Rose Ketabi zerquetscht es
7 Mythen über Yoga Alignment
16 Yoga-Posen, um Sie geerdet und präsent zu halten