Kichern + Gomukhasana: Unterrichten von Eltern-Baby-Yoga-Kursen

Eltern-Baby-Yoga-Kurse sind viel mehr als Spaß und Spiel. Konzentrieren Sie Ihre Asana-Sequenzen und helfen Sie neuen Familien, sich zu verbinden und zusammenzuwachsen.

In einem Zustand purer Glückseligkeit versucht Max, aus den Armen seiner Mutter zu springen. Normalerweise ruhig und schüchtern, quietscht der 10 Monate alte New Yorker vor Freude, wenn er in das Yoga-Studio in der Nachbarschaft geht, wo Eltern und Babys zusammen üben. Er klatscht, als er die hellen Spielzeuge sieht, die sein Klassenzimmer füllen, und gurrt, als er sich auf seine weiche Decke setzt.

"Max kann es kaum erwarten, zu spielen, zu singen und zu singen", sagt seine Mutter Tara Weiss Bronstein. "Und ich freue mich auch darauf. Gerade als er seine Koordination durch Yoga verbessert, nutze ich es, um mich körperlich von Schwangerschaft und Entbindung zu erholen. Und genau wie er es liebt, die anderen Babys zu begrüßen, bin ich gespannt darauf andere Eltern, von denen einige meine engen Freunde geworden sind. "

Wenn Sie Eltern-Baby-Yoga unterrichten möchten, finden Sie viele Schüler, die genauso ausgelassen sind wie Max, seine Mutter und ihre Freunde. Um diesen Schülern zu helfen, das Beste aus dem Unterricht herauszuholen, müssen Sie in der Lage sein, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, indem Sie ihnen eine einzigartige Art von Yoga anbieten, die konzentriert und spezialisiert, aber auch flexibel und spielerisch ist.

Spielen Sie mit einem Zweck

Neue Eltern sind oft erschöpft davon, schwere Kinderwagen zu schleppen und schlaflose Säuglinge um 3 Uhr morgens ins Bett zu bringen. Babys werden pingelig und haben auch schlechte Tage. Ein Ziel des Eltern-Baby-Yoga ist es, beiden zu helfen, ein wenig loszulassen.

"Ihre Aufgabe als Ausbilder ist es, jede Klasse zum Spaß zu machen", sagt Helen Garabedian, die in Sudbury, Massachusetts, ansässige Gründerin von Itsy Bitsy Yoga. „Das spiegelt sich in den Übungen wider, die Sie machen, und in der Art, wie Sie sich ihnen nähern.“ Während Babys rülpsen und plappern - und wenn Eltern spontane, individuelle Pausen einlegen, um zu stillen und Windeln zu wechseln - bieten die besten Eltern-Baby-Yogalehrer Unterstützung, indem sie ihre behalten Anleitung locker und flexibel.

Obwohl Eltern-Baby-Yoga-Kurse ein ernstes Ziel haben - Erwachsenen dabei zu helfen, steife Körper zu dehnen und Babys dabei zu helfen, ihre körperliche Stärke und Fähigkeiten zu verbessern -, sind diese Kurse voller gurgelnder Freude. Die Eltern halten sich in Setu Bandha Sarvangasana (Brückenhaltung) fest, während sie ihre Babys auf ihren angehobenen Bäuchen hüpfen lassen. Sie hängen sich in Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichteter Hund) auf, während sie an den Nasen der Kinder kuscheln. Es gibt Kuscheltiere und Mitsingen sowie Bauchkitzeln und Zehenmassagen. Dieses Element des Lila (göttliches Spiel) kommt Schülern jeden Alters zugute. Wenn Sie Eltern und Babys helfen, gemeinsam auszuatmen und zu spielen, werden sie eine stärkere Eltern-Kind-Bindung eingehen, was ein weiteres wichtiges Ziel dieser Art von Yoga ist.

"Ermutigen Sie einen ständigen Augenkontakt zwischen Erwachsenen und Säuglingen", rät Mary Barnes, die bei Pure Yoga in New York City Yoga für zwei unterrichtet. Eine Mutter könnte das Baby zwischen ihre Hände in Down Dog legen, in Plank Pose kommen und dann wieder in Down Dog zurückkehren, ihr Baby die ganze Zeit anstarren - oder sogar Posen mit einer Hand machen und die freie Hand auf den Bauch des Babys legen. Die Teilnehmer verbinden sich auch durch "Baby Yoga", bei dem die Eltern den Körper des Babys in verschiedenen Posen wie Ananda Balasana (Happy Baby Pose) oder einem Mini-Daunenhund strecken.

Pionierlehrer haben ihre eigenen Klassenformate entwickelt, um diese Balance zwischen Spiel und Zweck widerzuspiegeln, sodass Sie sich frei fühlen können, Ihr eigenes Format zu erstellen. Ein 30-minütiger Kurs kann 10 Minuten Baby-Yoga, 10 Minuten Eltern-Baby-Yoga, 5 Minuten Spielzeit und 5 Minuten Zentrieren oder Entspannen umfassen. Ein 90-minütiger Kurs kann Ihnen mehr Zeit für Erwachsenen-Yoga geben (wobei Babys von Decken auf dem Boden aus zuschauen) und umfasst dennoch 20 Minuten Baby-Yoga, 20 Minuten Eltern-Baby-Yoga und 5 Minuten Zentrieren oder Entspannen. Der Unterricht kann einer festgelegten Abfolge von Asanas folgen - Sonnengrüße, gefolgt von Rückbiegungen, Vorwärtsbeugungen, Inversionen und dann Drehungen - oder an verschiedenen Körperteilen verfeinert werden, wobei Bauchmuskeln, Hüften, Schultern und dann Rücken bearbeitet werden. Welches Format Sie auch wählen, es sollte sich ändern.

Versuchen Sie als Eltern-Baby-Yogalehrer, in alle Posen und Arbeiten zu passen, die Sie gerne machen würden. Aber wenn ein Kind anfängt, sich aufzuregen, und dann ein Chor heulender Babys mitmacht, lernen Sie, es einfach auszulachen. Wenn es nicht funktioniert, speichern Sie es für das nächste Mal. Um die oben erwähnte Aufregung zu vermeiden und alle entspannt zu halten, versuchen die Lehrer den Eltern zu versichern, dass sie nichts "an" oder "tun" müssen. Erfahrene Ausbilder erinnern ihre Schüler daran und verkörpern dann diese offene Haltung. "Wenn ein Baby während der Meditation schreit, versichern Sie seiner besorgten Mutter, dass dies nicht nur in Ordnung, sondern auch gut ist. Erinnern Sie sie daran, dass sie neun Monate gewartet hat, um seine ersten Geräusche zu hören - und wie glücklich sie sein wird, wenn diese Geräusche in Worte umgewandelt werden. "sagt Garabedian.

Egal, ob Sie den Unterricht mit ruhiger Zentrierung oder mit Babys beenden, die alle glücklich zusammen quietschen, planen Sie mindestens 15 Minuten später ein, damit die Schüler sich unterhalten und Kontakte knüpfen können. "Wenn eine neue Mutter einen dieser Kurse besucht, kann sie zum ersten Mal einer Elterngemeinschaft vorgestellt werden", sagt Jyothi Larson, Autorin von Yoga Mom, Buddha Baby und postpartale Ausbilderin am Integral Yoga Institute in New York City . "Die Schaffung dieses Unterstützungssystems ist von entscheidender Bedeutung. Frauen, die ich kenne, sind immer noch mit anderen Müttern befreundet, die sie vor einem Jahrzehnt in meinen Klassen kennengelernt haben, und ihre Kinder spielen bis heute zusammen."

Spezialisieren Sie Ihr Wissen

Befürworter des Eltern-Baby-Yoga sagen, dass dies ein wachsender Trend ist; Sie haben gesehen, wie ihre Klassen- und Schulungszahlen in den letzten Jahren gestiegen sind. Es gibt Hunderte von Itsy Bitsy Yoga und Radiant Child Yoga Lehrern, die Kurse in den USA anbieten. Außerdem gibt es eine kleine Armee von Basislehrern wie Helen Garabedian und Jyothi Larson, die Eltern-Baby-Lehrer ausbilden, die dann ausgehen und ihre eigenen Klassen gründen. Da es äußerlich hauptsächlich nach Spaß und Spiel aussieht, machen einige Ausbilder den Fehler zu glauben, dass sie diese Kurse ohne vorherige Erfahrung und ohne mehr Vorbereitung als das Lesen einiger Bücher über Säuglingsyoga effektiv unterrichten können. Erfahrene Ausbilder warnen davor, dass dies die Schüler gefährden könnte, die zu diesen Kursen kommen - sowohl die Eltern, die normalerweise erstmalige Mütter sind, als auch die Babys.die normalerweise weniger als ein Jahr alt sind und noch nicht mit dem Krabbeln begonnen haben.

"Um diese Art von Yoga anzubieten und es richtig zu machen, muss man wissen, wie man bestimmte Posen lehrt, wie zum Beispiel Handgelenksstrecken, die das Karpaltunnelsyndrom lindern, das Eltern bekommen, wenn sie den ganzen Tag Babys herumtragen", sagt Julia Mannes, ein Eltern-Baby Yogalehrer bei New Yorks Life in Motion. "Sie müssen wissen, wie Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen, z. B. Babys halten, damit Sie ihren Hals stützen, weil sie nicht stark genug sind, um ihren Kopf selbstständig zu heben, bis sie drei bis sechs Monate alt sind."

Wenn Sie sich von der Arbeit mit neuen Familien angezogen fühlen, sollten Sie ein wenig nach Schulungsprogrammen in Ihrer Nähe suchen. Für das Eltern-Baby-Yoga-Training ist normalerweise eine 200-Stunden-Grundzertifizierung erforderlich, um regelmäßig Yoga zu unterrichten. Darüber hinaus kann Ihr Eltern-Baby-Training die Grundlagen in 20 bis 40 Stunden Kurszeit abdecken. Um einen Kurs in Ihrer Nähe zu finden, wenden Sie sich an pränatale und postpartale Lehrer in Ihrer Nähe oder ziehen Sie Programme wie Itsy Bitsy Yoga und Radiant Child Yoga in Betracht, die Satellitenkurse in den gesamten USA anbieten.

In Ihrem Training lernen Sie Techniken wie die Korrektur der Diastase recti (Trennung der linken und rechten Seite des Musculus rectus abdominis, die häufig während der Schwangerschaft auftritt), indem Sie Mütter ihre Bauchnabel in ihre Stacheln drücken lassen, während sie Posen machen, die beim Wiederaufbau helfen Bauchmuskeln: Marjaryasana (Katzenhaltung), Bitilasana (Kuhhaltung) und Navasana (Vollboothaltung). Zusammen mit diesen speziellen Übungen lernen Sie Fähigkeiten wie das Unterrichten von Klassen auf gemischten Ebenen - notwendig, da Eltern-Baby-Yoga Erwachsene anzieht, die seit Jahrzehnten Asanas praktizieren, sowie Anfänger, die Sarvangasana (Schulterstand) nicht kennen Savasana (Leichenhaltung).

Wenn Pranayama fertig ist, ist es nur für die Eltern, da die Babys noch nicht alt genug sind, um Atemübungen zu machen. Eltern können auf dem Rücken liegen, ihre Babys auf ihren Bäuchen ruhen lassen und Bauchatmen machen, während sie das Baby auf und ab heben. Um die durch die Geburt schwachen Bauchmuskeln zu stärken, können Mütter in Boat Pose Kapalabhati (Skull Shining Breath) machen. Meditation ist an Tagen enthalten, an denen die Babys ruhiger sind. Die Eltern meditieren normalerweise am Ende des Unterrichts, während sie ihre Babys im Schoß halten oder sie auf Decken auf dem Boden auf den Rücken legen.

So wie Sie Posen lernen, die auf neue Eltern zugeschnitten sind, lernen Sie auch Übungen, die speziell für Babys entwickelt wurden. Ein Beispiel ist eine Variation von Pavanmuktasana (Wind Relieving Pose), bei der Sie die Knie eines Kindes in Richtung Brust führen, um seine Verdauung zu unterstützen. Eine andere ist eine "Cross-Patterning" -Übung, bei der Sie die rechte Hand eines Babys in Richtung des linken Knies (und die linke Hand in Richtung des rechten Knies) ziehen, um die motorische Koordination zu entwickeln, mit der es später kriechen wird.

Wenn Sie diese Grundlagen beherrschen und die Erholung nach der Geburt und die Grundlagen der Säuglingsentwicklung verstehen, können Sie Kurse in einem Yoga-Studio oder Gemeindezentrum in Ihrer Nähe unterrichten oder sogar starten.

Empfohlen

Sahara Rose Ketabi zerquetscht es
7 Mythen über Yoga Alignment
16 Yoga-Posen, um Sie geerdet und präsent zu halten