Herz weit offen: Posen für wilde Dinge vorbereiten

Die enorme herzöffnende Geste von Wild Thing ruft ein Gefühl von Freiheit, Leichtigkeit und sogar Ekstase hervor. Aber unter dem entzückenden Äußeren benötigt Wild Thing eine starke, stabile Basis. Tatsächlich glaubt die Anusara-Yogalehrerin Amy Ippoliti, dass die Schaffung einer stabilen Basis der Schlüssel ist, um sich tiefer in diese Backbending-Pose hinein zu öffnen.

Zu diesem Zweck hat Ippoliti diese Sequenz entworfen, um die Kraft in Ihren Armen zu stärken, die als Ihre Hauptunterstützung in Wild Thing dienen. "Diese Pose ist eine Handbalance, daher ist es wichtig, die Arme zu straffen, da sie so viel Gewicht tragen", sagt sie. "Wir haben in Anusara einen Ausdruck: 'starke Arme, weiches Herz'." Ippoliti erklärt, dass Sie, wenn die Stabilität in Ihren Händen und Handgelenken schwach ist, Ihre Fähigkeit einschränken, sich angemessen zu stützen und sich in Ihren gesamten Bewegungsbereich zu bewegen.

Zusätzlich zur Vorbereitung Ihrer Arme, um das Gewicht Ihres Körpers zu tragen, öffnet die Sequenz auch die Vorderseite Ihrer Beine, Hüften und Ihres Rumpfes durch mehrere Rückenbeugen. Dies liefert gerade genug Wärme, um Ihre Brust und Ihr Herz zu ermutigen, sich in der endgültigen Pose zu öffnen. Mit der Zeit, wenn Sie weiter üben und sich von einer stabilen, soliden Basis aus in Wild Thing begeben, erhalten Sie möglicherweise einen Vorgeschmack auf die köstliche Leichtigkeit und Freiheit, die Sie die ganze Zeit über hatten.

Zu Beginn: Offen für Gnade. Setzen Sie sich ruhig und hören Sie auf Ihren Atem. Verbinden Sie sich mit dem höchsten Zweck Ihrer Praxis, erkennen Sie Ihr Stabilitätspotential und erkennen Sie Ihre angeborene Freiheit an.

Zum Schluss: Ground Down. Baden Sie in der Wärme Ihrer Bewegung und ruhen Sie sich in Balasana (Kinderpose) aus, um der Erde einen Segen zu geben.

Wiederherstellen: 5 bis 10 Minuten in Savasana (Leichenhaltung) ruhen lassen.

1. Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichtete Hundepose)

Kommen Sie auf alle viere, heben Sie dann Ihre Hüften und Knie an und treten Sie mit den Füßen zurück, um Brust und Kniesehnen zu öffnen. Heben Sie Ihre Achseln an und verlängern Sie Ihren Seitenkörper. Klauen Sie mit Ihren Fingerpolstern auf den Boden, um einen Ton in Ihren Armen zu spüren, der Sie beim freien Öffnen unterstützt. Strecken Sie sich von Herzen bis zu Ihren Händen, dann vollständig durch Ihre Wirbelsäule und Ihre Beine für 5 Atemzüge in die Füße.

2. Uttanasana (Standing Forward Bend), Variation

Gehen Sie auf Ihre Hände zu, die Füße knochenweit voneinander entfernt, und klappen Sie nach vorne. Verschränken Sie Ihre Finger hinter Ihrem Rücken und beugen Sie Ihre Ellbogen schulterbreit auseinander. Verwenden Sie die Schwerkraft, um Ihre Achselhöhlen zum Boden hin zu verlängern. Bewegen Sie den Kopf, Ihre Armknochen und Ihren Hals in Richtung der Rückwand, Ihren Körper, wenn Sie Ihre Arme über sich erreichen. Halten Sie Ihre Ellbogen gebeugt und Ihre Beine stark. Halten Sie 5 Atemzüge lang an, lassen Sie die Hände los und treten Sie zurück zu Down Dog.

3. Utthita Parsvakonasana (erweiterte Seitenwinkelhaltung)

Treten Sie mit dem rechten Fuß nach vorne, drehen Sie die linke Ferse nach unten und drücken Sie die Beine in Richtung Mittellinie. Strecken Sie Ihren linken Arm vor sich aus und ziehen Sie Ihren Oberarmknochen in Ihre Schulterhöhle. Dann drehen Sie Ihren Bauch und Ihre Brust von Grund auf in den Himmel. Halten Sie Ihre rechte Hand am rechten Fuß oder führen Sie Ihren rechten Unterarm zum rechten Oberschenkel, um mehr Platz im Oberkörper zu haben. Gehen Sie nach 5 Atemzügen zurück zu Down Dog. Wiederholen Sie auf der linken Seite.

4. Bhujangasana (Cobra-Pose)

Legen Sie sich mit schulterbreit auseinander liegenden Händen, gebeugten Ellbogen und Händen unter den Schultern auf den Bauch. Spreizen Sie Ihre Finger und kratzen Sie Ihre Fingerpolster nach unten. Ziehen Sie Ihre Hände energisch nach hinten, während Sie Ihre Achselhöhlen anheben. Ziehen Sie die Köpfe Ihrer Armknochen nach oben und hinten und heben Sie Kopf und Brust für 5 Atemzüge an. Bewegen Sie Ihre Schulterblätter nach unten und in Richtung Ihres Herzens. Wurzeln Sie Ihr Becken zurück durch Ihre Beine und rollen Sie sich durch Ihre Wirbelsäule zusammen. Bleib für 5 Atemzüge. Lassen Sie los und drücken Sie zurück zu Down Dog.

5. Ardha Bhekasana (halbe Froschpose)

Komm zurück zu deinem Bauch, stütze dich auf deine Unterarme und schmelze dein Herz zum Boden. Beugen Sie Ihr rechtes Knie und greifen Sie mit der rechten Hand nach hinten, um die Innenkante Ihres Fußes zu halten. Wenn möglich, schwenken Sie Ihre rechte Hand so, dass Ihre Finger nach vorne zeigen, während Sie Ihren rechten Fuß nach unten in Richtung Ihrer äußeren rechten Hüfte drücken. Schaufeln Sie Ihr Steißbein nach unten. Um sich noch tiefer zu dehnen, heben Sie Ihren linken Unterarm ab und auf Ihre linke Hand. Lassen Sie nach 5 Atemzügen los, wechseln Sie die Seiten und kehren Sie dann zu Down Dog zurück.

6. Anjaneyasana (Low Lunge), Variation

Treten Sie mit dem rechten Fuß nach vorne in einen niedrigen Ausfallschritt, das linke Knie auf dem Boden. Drehen Sie sich nach rechts, beugen Sie Ihr linkes Knie und halten Sie die Außenseite Ihres linken Fußes mit Ihrer rechten Hand fest. Um tiefer zu gehen, nehmen Sie Ihren linken Fuß in Richtung Ihrer äußeren linken Hüfte, legen Sie Ihren linken Unterarm auf den Boden, lehnen Sie sich zurück und drehen Sie Ihre Schulterblätter in Richtung Ihres Herzens. Wurzeln Sie durch Ihre Beine und öffnen Sie sich durch Ihren gesamten Oberkörper. Bleib für 5 Atemzüge. Treten Sie zurück zu Down Dog und nehmen Sie die andere Seite.

7. Dhanurasana (Bogenhaltung)

Legen Sie sich auf den Bauch, legen Sie die Stirn auf den Boden und genießen Sie den Atem. Lassen Sie die Muskeln auf beiden Seiten Ihrer Wirbelsäule sich seitlich niederlassen und ausdehnen. Behalten Sie diese Weichheit, beugen Sie dann beide Knie und halten Sie sich an den Fußspitzen fest. Wurzeln Sie Ihr Steißbein in Richtung Boden, halten Sie Ihre Oberschenkel parallel und drücken Sie Ihre Füße zurück. Heben Sie beim Einatmen Kopf, Rumpf und Beine nach Dhanurasana. Halten Sie 5 Atemzüge lang an, lassen Sie los und treten Sie zurück zu Down Dog.

8. Vasisthasana (Seitenplankenhaltung)

Komm nach vorne in Plank, deine Schultern über deinen Handgelenken gestapelt. Nehmen Sie Ihre rechte Hand leicht vor Ihre Schulter und verlagern Sie Ihr Gewicht auf Ihre rechte Hand, während Sie Ihre Füße stapeln. Befestigen Sie beide Schulterblätter an Ihrem Rücken, öffnen Sie Ihren Oberkörper und heben Sie Ihren linken Arm an. Halten Sie 5 Atemzüge lang an, lassen Sie Ihren linken Arm nach unten und treten Sie zurück zu Down Dog. Wiederholen Sie auf der anderen Seite.

9. Wilde Sache

Kommen Sie von Down Dog auf der rechten Seite nach Vasisthasana. Treten Sie mit dem linken Fuß hinter sich, halten Sie das rechte Bein gerade und drücken Sie die Hüften vom Boden weg. Schaufeln Sie Ihr Steißbein und heben Sie Ihre Hüften mit den Beinen weiter an. Rollen Sie Ihren Kopf zurück, heben Sie Ihren linken Seitenkörper an und halten Sie Ihren linken Oberarm in Richtung Ihrer Schulterhöhle. Strecken Sie Ihren linken Arm über Ihren Kopf und biegen Sie sich in eine entzückende Rückenbeuge. Habe Spaß. Sei wild. Probieren Sie Ihre Freiheit. Lassen Sie dann los, treten Sie zurück zu Down Dog und wechseln Sie die Seiten.

Empfohlen

7 Dinge, die Sie für einen trauernden Freund tun sollten
3 Meditationen, um Ihr Bewusstsein zu erweitern
Eine motivierende Sculpt Yoga Playlist, um Ihr Herz höher schlagen zu lassen