"Haltung": Ein neuer Dokumentarfilm erforscht die umstrittene Welt des kompetitiven Yoga

Neugierig auf Wettkampf-Yoga? Ein neuer Dokumentarfilm namens "Posture" erkundet diese kontroverse Welt und folgt drei Yogis, die bei der Nationalmeisterschaft der USA Yoga Federation 2016 um das Gold kämpfen. 

Der Film der Regisseure Nathan Bender und Daniel Nelson stellt uns die Konkurrenten vor, die sich darauf vorbereiten, bei der 13. jährlichen Meisterschaft in Jackson Hole, Wyoming, eine Pose einzunehmen. Die Filmemacher interviewen auch Kritiker, die den Begriff "Yoga-Wettbewerb" als Oxymoron betrachten.

"Ich denke, wettbewerbsfähiges Yoga ist eine Form der Veruntreuung, wenn sie es Yoga nennen und es so aussehen lassen, als würden sie wirklich Yoga machen und an Wettkämpfen teilnehmen", sagt der Breaking India- Autor Rajiv Malhotra vor der Kamera. Andere Yogis stimmen ihm zu und schlagen vor, dass die Konzentration auf nur drei Minuten Asana die spirituelle Seite der Praxis auslässt. "Das Wort Yoga-Wettbewerb wird so anstößig, weil Yoga viel mehr als nur Haltung ist", fügt Loretta Turner, Yogalehrerin in New Jersey, hinzu.

Siehe auch  „HEILEN“: Ein neuer Film analysiert die Heilkraft der Geist-Körper-Verbindung

Sogar einige der Teilnehmer scheinen Probleme damit zu haben, ob wettbewerbsfähiges Yoga überhaupt eine Sache sein sollte oder nicht. "Sollte die Konkurrenz überhaupt existieren? Ist es unfair gegenüber Yoga? Das ist eine so schwierige Frage", wundert sich die Konkurrentin Heather Palmer Welesko, 31, aus New Jersey. "Wir leben in Amerika, wir leben in einem kapitalistischen Land und das ganze Land ist wettbewerbsfähig, so wie Ihr ganzes Leben ein Wettbewerb ist, wenn Sie es so sehen", sagt sie. "Die Konkurrenz ... für mich muss ich es tun."

Der Dokumentarfilm enthüllt auch die früheren Verbindungen des Wettbewerbs zu dem in Ungnade gefallenen Bikram Choudhury, der stark in die Regeln und das Richten involviert war, bis er nach dem Vorwurf sexueller Belästigung aus der USA Yoga Federation ausschied, so der Film.

Trotz aller Kontroversen enthüllt "Posture" auch die sehr persönlichen Gründe, warum sich mehrere Konkurrenten für das Gold entschieden haben. Es ist schwer, sich nicht von der 23-jährigen Kira Brazinksi aus Wyoming inspirieren zu lassen, die trotz ihrer Geburt ohne Oberschenkelknochen in einen starken Handstand gerät.

Siehe auch  "HARE KRISHNA!" Ein neuer Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Swami, der alles begann

Ist Wettkampf-Yoga ein Festzug? Eine Sportart? Eine Ausstellung einer schönen Kunstform? Oder alle oben genannten? Es lohnt sich, "Haltung" zu überprüfen und selbst zu entscheiden.

Sehen Sie sich den Trailer "Haltung" an

POSTURE wird am Sonntag, dem 6. August 2017, ab 15:30 Uhr im Kew Gardens Cinemas im Rahmen des Kurzfilmblocks "The Real Wonder Women" auf dem Kew Gardens Festival of Cinema  in Kew Gardens, Queens, New York, gezeigt 

Empfohlen

Pose der Woche: Crescent Lunge
6 Perspektivverändernde Spitzenpositionen für das neue Jahr
Umgang mit peinlichen Reaktionen