Frieden als Insider-Job: Priorität im modernen Leben

Zu Ehren des Internationalen Tages des Friedens gibt Bruder Priyananda, ein Mönch der Selbstverwirklichungsgemeinschaft, Ratschläge zur Bewältigung der Hindernisse für inneren Frieden und Harmonie in der ganzen Welt.

Herausragende spirituelle Führer in vielen Traditionen und Jahrhunderten haben die Hypothese aufgestellt, dass die wichtigsten Bausteine ​​für eine harmonische Welt eher spiritueller als materieller Natur sind und durch einen ersten Blick nach innen gefunden werden. Die Pflege einer Friedensgrundlage im eigenen Leben durch Meditation, emotionale Distanzierung, Selbstverbesserung und Mitgefühl wird die Welt der Harmonie und dem Verständnis näher bringen.

Paramahansa Yogananda, Gründerin der Self-Realization Fellowship (SRF) und Autorin des wegweisenden spirituellen Buches Autobiography of a Yogi , sagte:

„Die ganze Menschheit muss Christus ähnlich werden, um Frieden auf Erden zu bringen. Wenn jeder von uns sein Leben nach der Weisheit und dem Beispiel eines Christus, eines Krishna, eines Buddha gestaltet, können wir hier Frieden haben; nicht bevor. Wir müssen jetzt mit uns selbst beginnen. Wir sollten versuchen, wie die Göttlichen zu sein, die immer wieder auf die Erde gekommen sind, um uns den Weg zu zeigen. Indem wir uns lieben und unser Verständnis klar halten, wie sie es gelehrt und veranschaulicht haben, kann Frieden kommen. “

Leider hat die Festlegung dieses spirituellen Ziels in der heutigen eiligen und getriebenen Gesellschaft selten Priorität. Das rasende Streben nach materiellem Leben überschattet die Weisheit der größten „Friedensexperten“ der Welt, unserer Heiligen und Weisen. Der innere Frieden und der Weltfrieden durch Stellvertreter werden nicht beansprucht.

„Die Menschen füllen ihre Zeit mit Aktivitäten, von denen sie glauben, dass sie ihnen Glück bringen. Dabei werden sie so besorgt, dass ihr innerer Frieden verloren geht und sie nicht in der Lage sind, das Glück zu erreichen, nach dem sie überhaupt gesucht haben “, sagt Bruder Priyananda, ein SRF-Mönch seit 1969.„ Friedliche Menschen geben anderen Frieden und Frieden sind Friedensstifter. Wenn du selbst keinen inneren Frieden hast, ist es unmöglich, ihn an andere und die Welt weiterzugeben. “

Siehe auch  6 Mythen über die Vorteile der Yoga-Praxis

Fragen und Antworten mit Bruder Priyananda

Bruder Priyananda gibt folgende Ratschläge, wie man mit den Hindernissen für den inneren Frieden im Alltag umgeht. Seine Überlegungen zum Zusammenhang zwischen innerem Frieden und Harmonie in der ganzen Welt inspirieren zu einer achtsamen Herangehensweise an die Verwirklichung der eigenen Träume, damit sich der Traum vom Frieden für alle sicherer in Richtung dieser Realität bewegt.

Self-Realization Fellowship: Welche Schritte kann jeder Mensch unternehmen, um individuell eine friedlichere Welt zu fördern?

Bruder Priyananda: Paramahansa Yogananda, Gründer der Self-Realization Fellowship, sagte: „Ein Mann, der sich selbst reformiert hat, wird Tausende reformieren.“ Die Art und Weise, wie wir uns reformieren oder verändern, geschieht durch richtiges Denken und Handeln und Meditation.

SRF: Was ist konkret mit richtigem Denken und Handeln gemeint?

BP: In Yoganandas Das zweite Kommen Christi schreibt er: „Einer, der in jeder Hinsicht versucht, sich zu erheben und Körper, Geist und Seele mit dem Göttlichen in Einklang zu bringen, schafft positives Karma nicht nur in seinem eigenen Leben, sondern auch in seiner Familie. Nachbarschaft, Land und Welt. “

Wir müssen die richtigen Handlungen in das tägliche Leben einbeziehen, beginnend mit unserer Beziehung zu unseren Familien und denen, die wir während unserer Aktivitäten treffen. Mit der Zeit werden wir uns erweitern, um alle in den Kreis unserer Liebe einzuschließen. Paramahansaji betont, wie wichtig es ist, der Menschheit als größtes Selbst zu dienen. Wenn wir alle diese Haltung annehmen würden, wie viel näher wären wir einer friedlicheren Welt.

Siehe auch Die Spiritualität in allem von OM bis OMG sehen

SRF: Wie können wir uns darin üben, richtig zu denken und zu handeln?

BP: Wir müssen meditieren und uns jeden Morgen und Abend Zeit nehmen, um mit Spirit zu kommunizieren. Meditation ist die Grundlage des spirituellen Lebens. Die Wissenschaft der Yoga-Meditation bietet ein direktes Mittel, um die natürlichen Turbulenzen der Gedanken und die Unruhe des Körpers zu stillen, die uns daran hindern, zu wissen, was wir wirklich sind. Indem wir die schrittweisen Methoden der Yoga-Meditation praktizieren, lernen wir unsere Einheit mit Gott kennen.

Normalerweise sind unser Bewusstsein und unsere Energien nach außen gerichtet auf die Dinge dieser Welt, die wir durch die begrenzten Instrumente unserer fünf Sinne wahrnehmen. Yoga-Meditation ist ein einfacher Prozess, um den gewöhnlichen Fluss von Energie und Bewusstsein umzukehren. Indem wir unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken, lernen wir, tiefere und subtilere Bewusstseinsebenen zu erschließen und einen sich ständig erweiternden Friedenszustand zu erleben.

Yogananda sagte: „Dein ganzer Körper und dein ganzes Wesen verändern sich, wenn du regelmäßig meditierst. Der Kontakt mit Gott bringt innere Harmonie in Ihr Leben, wenn Sie mit Seinem Frieden verschmelzen. Aber du musst ernsthaft, konsequent und kontinuierlich meditieren, um die lohnenden Wirkungen dieser Höchsten Kraft voll zu erkennen. “

SRF: Wie können Menschen negative Gedanken und Gefühle, egal ob es sich um Arbeit oder Beziehungen handelt, in solche von Frieden und Freude verwandeln?

BP: Es gibt einen Weg, negative Gedanken zu ändern - es ist schwer, aber es ist der einzige Weg - und das ist durch Karma Yoga („Yoga des Handelns“, das sich auf das Denken und Handeln mit den richtigen Motiven auf die richtige Weise bezieht) nach besten Kräften, aber die Bindung an das Ergebnis aufgeben). Versuchen Sie, Ihre Situation auf diplomatische Weise zu ändern, aber wenn dies nicht funktioniert, akzeptieren Sie Ihre Situation, geben Sie Ihre Bemühungen an Gott ab und lassen Sie das Göttliche sich darum kümmern.

SRF: Wenn wir ein schwieriges Gespräch brauchen, das emotional aufgeladen werden könnte, wie können wir dann in Frieden bleiben, wenn das Thema diskutiert wird?

BP: Wiederholen Sie das Treffen in Ihrem Kopf und beten Sie ein wenig darüber, damit Sie mental vorbereitet sind. Das Leben wird immer Curveballs werfen. Emotional involviert zu werden ist der Tod der Kommunikation, weil beide Parteien blind werden für das, was der andere zu sagen versucht.

Siehe auch  Wussten Sie, dass Beatle George Harrison ein Yogi ist?

SRF: Was raten Sie jemandem mit einem Zeitplan, der so voll von Aktivitäten und Verantwortlichkeiten ist, dass er übermäßig gestresst ist und sich nicht entspannen kann?

BP: Mein Rat wäre, eine Pause von der Verantwortung zu machen und etwas Angenehmes zu tun, wie Wandern. Gestresste Menschen haben stressige Hobbys. Ihre Gedanken haben sich so sehr beschleunigt, dass sie nicht still sitzen und unruhig werden können. Im Ashram ziehen wir uns alle sechs Monate eine Woche zurück und haben einmal pro Woche einen Tag der Stille. Wenn Sie in den Urlaub fahren, laufen Sie nicht immer von einem Ort zum anderen. Stellen Sie sicher, dass genügend Zeit zum Ausruhen vorhanden ist.

SRF: Wie kann die Pflege des inneren Friedens es uns ermöglichen, unsere Ziele zu erreichen?

BP: Nur Frieden in uns ermöglicht es uns, unsere Ziele auf die richtige Weise zu erreichen. Sich in Frieden zu fühlen ist ein Zeichen Gottes in unserem Leben und alle Ziele, die sich zu dieser Zeit in unserem Bewusstsein manifestieren, sind Realität und das sollten wir verfolgen.

SRF: Haben Sie abschließende Gedanken darüber, wie wir alle unseren Beitrag dazu leisten können, diese Welt friedlicher zu machen?

BP: Paramahansa Yogananda hat vor vielen Jahren einen weltweiten Gebetskreis gegründet, der bis heute sehr aktiv ist und dem jeder beitreten kann. Wir beten für alle, die die Heilung von Körper, Geist und Seele brauchen. Und wir beten auch für den Weltfrieden. Es gibt eine transformative Kraft, wenn wir gemeinsam Frieden und Harmonie auf der ganzen Welt visualisieren.

Einer der engsten Schüler von Paramahansaji, Sri Mrinalini Mata, der das geistige Oberhaupt der SRF ist, sagte: „Die Übel der Gesellschaft und der Welt werden nicht durch Konferenzen und Gespräche über Zusammenarbeit und Frieden geheilt, wenn nicht genau die Personen am Verhandlungstisch dies getan haben der Friede der wahren Selbstlosigkeit in ihren Herzen ... Wer sind die wirklich glücklichen, friedlichen Menschen auf dieser Welt? ... Die wirklich Zufriedenen sind die Heiligen und Weisen: Sie haben gelernt, in sich selbst ein Königreich des Glücks zu schaffen, a Festung des unerschütterlichen Friedens und der Sicherheit, ein Tempel der göttlichen Gemeinschaft zu Füßen Gottes. “

Siehe auch  Marianne Williamsons Spiritual Rx, um die Wahlsaison zu überleben

Empfohlen

Flight Club: 5 Schritte zur Flying Pigeon Pose
Die besten Shiatsu Nacken-Schultermassagegeräte
Beruhigender Mondschein: Chandra Namaskar