Yin Yoga 101: Ist Ausrichtung in Yin-Posen wichtig?

Möchten Sie einen Yoga-Stil lernen, der darauf ausgerichtet ist, das Gleichgewicht zu halten - physisch, energetisch und mental? Begleiten Sie Josh Summers, den Gründer der Summers School of Yin Yoga, zu unserem neuen Online-Kurs Yin Yoga 101 - eine sechswöchige Reise durch die Grundlagen und Prinzipien des Yin Yoga, zusammen mit Asana-Praxis und Meditation. Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

"Im Yin Yoga spielt die Ausrichtung keine Rolle." Das ist einer der häufigsten Mythen über Yin Yoga. Es ist auch leicht zu zerstreuen. Oft bemerken Leute, die mit der Praxis nicht vertraut sind, dass jeder in einer Yin-Klasse dieselbe Pose mit leicht unterschiedlicher Ausrichtung macht und dann zu dem Schluss kommt, dass alles möglich ist. Oder sie nehmen an einer Yin-Klasse teil und hören nicht, wie der Lehrer genaue Anweisungen zum Platzieren des Körpers gibt, und schließen daraus, dass der Lehrer die Ausrichtung nicht versteht oder sich nicht darum kümmert. Beides ist nicht wahr. 

Im Yin Yoga ist wie in allen intelligenten Formen des physischen Yoga die Ausrichtung wichtig. Die Ausrichtung im Yin Yoga hat jedoch wenig damit zu tun, ob Ihr Fuß in die „richtige“ Richtung zeigt oder ob sich Ihr Knie in einem präzisen 90-Grad-Winkel befindet. Sich darauf zu konzentrieren, wie eine Pose aussieht, wird als ästhetische Ausrichtung bezeichnet. Was jedoch ästhetisch hübsch ist, kann funktionell nicht vorteilhaft sein. 

Yin Yoga sucht stattdessen nach funktionaler Ausrichtung. Vor allem dank des Yin Yoga-Pioniers Paul Grilley erkennt die Praxis, dass unsere Anatomie unterschiedlich ist, insbesondere auf Skelettebene. Die Winkel und Kurven Ihrer Knochen unterscheiden sich von denen der Person auf der Matte neben Ihnen. In einer Yin-Klasse - und zunehmend auch in anderen Yoga-Stilen - sieht die gleiche Pose bei jedem anders aus. Das bedeutet, dass jede Person ihren Körper ausrichten kann, um der funktionalen Absicht der Pose zu dienen. Dies ist die spezifische Art und Weise, wie die Pose den Körper belasten, stimulieren oder dehnen soll.

Im Yin Yoga ist die funktionale Absicht der einzige Grund, die Pose zu machen. Es ist an die Zielbereiche einer Pose gebunden, an die Hauptbereiche des Körpers, die durch die Pose sanft betont werden sollen, und an die Stellen, an denen Sie ein leichtes bis mäßiges Gefühl verspüren möchten. Manchmal betonen Sie alle Zielbereiche, manchmal einige oder manchmal nur einen. 

Erkundung der funktionalen Ausrichtung in Dragon Pose

Wenn Sie in Dragon, auch bekannt als Anjaneyasana ( Low Lunge) , eine ästhetische Ausrichtung anstreben , besteht  die Absicht darin, den Körper so auszurichten, dass er korrekt aussieht. Ihr vorderes Knie befindet sich direkt vor der entsprechenden Hüfte und direkt über Ihrer vorderen Ferse. Ihr vorderer Oberschenkel verläuft parallel zu den langen Kanten der Matte. Ihre Hüften sind zur Vorderseite der Matte quadratisch. Ihr Oberkörper und Ihre Arme stapeln sich über Ihren Hüften.

Beim Übergang zur funktionalen Ausrichtung soll der Körper nun auf eine Weise ausgerichtet werden, die funktional vorteilhaft ist. Bevor Sie überhaupt in die Pose kommen, fragen Sie sich: "Warum mache ich diese Pose?" Ihre Ausrichtung basiert auf Ihrer Absicht, Ihren Zielbereichen. Dragon hat zwei Zielbereiche: die Hüftbeuger des Hinterbeins und die äußere Hüfte des Vorderbeins, Adduktoren und innere Kniesehnen. Ihre Ausrichtung hängt auch von der Variation ab, da Yin-Posen wie Dragon manchmal viele haben. Hier erkunden Sie zwei verschiedene Zielgebiete. (Denken Sie daran, dass Ihre Ausrichtung möglicherweise nicht wie meine aussieht, da unsere Körper einzigartige Formen haben.) 

Zielbereich: Hüftbeuger des Hinterbeins

Ich richte meinen Körper so aus, dass die Hüftstreckung meines Hinterbeins zunimmt. Dazu lege ich eine Hand auf meinen Vorderschenkel und die andere Hand auf einen Block und hebe meinen Oberkörper an. Auf diese Weise dehnen sich sowohl meine Hüften als auch meine Wirbelsäule stärker aus, was wahrscheinlich die Spannungsbelastung der Hüftbeuger meines Hinterbeins erhöht. Sobald ich in Position bin, versuche ich, meine Hüften auf den Boden zu entspannen und die Hüftbeuger zu erweichen, um das dichte Bindegewebe in diesem Bereich sanft mit Yin zu belasten. Das funktioniert bei mir. Es kann nicht für Sie arbeiten; Dies kann zu einer übermäßigen Belastung Ihrer Hüftbeuger führen. Stattdessen können Sie Ihre Hände besser auf den Boden legen, um Ihre Hüftbeuger erfolgreich zu trainieren. Eine andere Alternative besteht darin, beide Hände auf das vordere Knie zu legen oder einfach die Unterarme am vorderen Oberschenkel zu kreuzen. Erinnern Sie sich an Ihre Absicht und passen Sie sie entsprechend an.

Zielbereich: Adduktoren und äußere Hüfte des Vorderbeins

Ich richte meinen Körper so aus, dass das Gewebe der inneren Leiste meines Vorderbeins sanft belastet wird. Dazu bewege ich meinen Vorderfuß weiter von meiner Mittellinie weg und senke meinen Oberkörper. Wenn ich meinen Vorderfuß zur Seite nehme, erhöht sich die Abduktion des vorderen Femurs, und wenn ich meinen Oberkörper nach unten bringe, erhöht sich die Beugung der vorderen Hüfte und der Wirbelsäule. Beide Aktionen neigen dazu, die Zugbelastung der Adduktoren und möglicherweise der Kniesehnen des Vorderbeins zu erhöhen. Sobald ich in Position bin, versuche ich mein Vorderbein zur Seite zu entspannen. Auch das funktioniert bei mir. Es kann nicht für Sie sein; Dies kann Ihre Adduktoren stark belasten. Wenn dies der Fall ist, kann das Blockieren Ihrer Unterarme oder Hände zu einem leichten bis mittelschweren Gefühl führen, das die Pose erzeugen soll. 

Zielbereich zum Mitnehmen

Möchten Sie mit Josh mehr über die Grundlagen des Yin Yoga erfahren? Klicken Sie hier, um sich für seinen sechswöchigen Online-Kurs anzumelden!

Original text


Empfohlen

Oh Junge! 5 Gründe, warum Männer Yoga machen sollten
Absichten und Ziele setzen
Eine Morgenmeditation mit Deepak Chopra