Erde, Wind und Feuer

In letzter Zeit scheint es, als würde der Satz "mein Dosha" wie ein alter Schuh herumgeworfen. Wir haben es uns alle ziemlich bequem gemacht, Dosha zu verwenden, um den ayurvedischen Körpertyp einer Person anzuzeigen. Aber verstehen wir wirklich, was das Wort bedeutet?

Die drei Doshas - Vata, Pitta und Kapha - sind Prinzipien. Sie können nicht mit bloßem Auge gesehen werden, aber ihre Auswirkungen auf den Körper können nicht übersehen werden. Die Doshas sollen aus verschiedenen Kombinationen der Urelemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther verdichtet werden und sind die Lebensenergien hinter all unseren Körperfunktionen. Jeder von ihnen verfügt über eine bestimmte Kraft im Körper und ist mit bestimmten sensorischen Eigenschaften verbunden.

Dosha ist ein Sanskrit-Wort, das "Fehler", "Defekt" oder "das, was sich verdunkelt" bedeutet. Es kommt von der Wurzeldecke und bedeutet "korrupt oder schlecht werden; sündigen". Ein klassischer Text des Ayurveda, der Charaka Samhita, verwendet ihn hauptsächlich, um auf einen Überschuss hinzuweisen, der Krankheiten verursachen kann.

"Warum all die Negativität?" du könntest fragen. Während die Doshas sicherlich für unsere Existenz wesentlich sind, wenn Presto oder mehr von ihnen über das hinausgehen, was für unser spezielles Make-up normal ist, Presto! Wir sind aus dem Gleichgewicht geraten.

Aber wenn Dosha nicht genau das Wort ist, das wir verwenden sollten, um die ayurvedische Konstitution anzuzeigen, was ist es dann? Prakriti bedeutet "Natur" und bezieht sich nicht nur auf das natürliche Universum, sondern auch auf die Natur eines Menschen - auf diese ausgeprägte Konstellation von Eigenschaften, die einem Individuum eigen sind. Ayurveda theoretisiert, dass jeder von uns von der Empfängnis her einen einzigartigen Prozentsatz an Vata, Pitta und Kapha besitzt. Unser Prakriti ist unsere eigene permanente biologische Blaupause, eine Momentaufnahme unserer kombinierten Doshas in unserem ersten Moment der Existenz. Unser Prakriti ist die Vorlage für unseren ursprünglichen und daher persönlich idealen Gleichgewichtszustand.

Während eine seltene Seele mit den perfekten tridoshischen Proportionen geboren werden kann (33 1/3 Prozent jedes Dosha), haben die meisten von uns ein Prakriti, das von einem oder zwei dominiert wird. Wir können sagen, dass jemand ein Vata Prakriti hat, wenn seine Konstitution hauptsächlich Vata ist. Oder dass jemand mit einem Prakriti, das beispielsweise 50 Prozent Pitta, 40 Prozent Vata und 10 Prozent Kapha enthält, ein Pitta-Vata ist. (Ein Ayurveda-Arzt kann Ihnen helfen, Ihr Prakriti zu bestimmen.)

Was auch immer Ihr Prakriti ist, der Einfluss der Doshas schwankt, beeinflusst von jedem Reiz, der unsere Sinne berührt. Wie der Charaka Samhita feststellt: "Die Eigenschaften der Doshas ähneln denen der Faktoren, die sie schädigen." Wenn die Qualitäten unserer Sinneserfahrung dazu führen, dass sich einer der Doshas in uns ansammelt, ist das Ergebnis unser Vikriti , was unseren "gegenwärtigen Zustand" oder "offenkundiges Ungleichgewicht" bedeutet. Ein doshisches Ungleichgewicht kann zu einer Vielzahl von Krankheiten führen, deren Schwere davon abhängt, welche Doshas im Übermaß vorhanden sind, welche Körpergewebe betroffen sind und wie lange sie betroffen sind.

Behalte also deine Vikriti im Auge! Und zögern Sie nicht, einen qualifizierten Arzt für Ernährung, Kräuter und Lebensstil zu konsultieren.

Empfohlen

Schaukeln Sie sich in den Schlaf - um Ihr Leben zu rocken
Eka Pada Rajakapotasana (einbeinige Königstaubenhaltung)
8 Yoga-Posen zur Stärkung Ihrer Handgelenke