Yoga + Reiten Retreats

Die Sommerluft in Montana ist dick und riecht nach frisch gemähtem Heu. Das hübsche Hengstfohlen unter mir schlendert mit gleichmäßiger Geschwindigkeit, während er um einen Ring im Freien geführt wird. Ich atme ein und strecke meine Arme über Virabhadrasana I (Warrior Pose I) aus.

Mit geraden Fingerspitzen entspanne ich meine Schultern und stelle mir vor, wie sich meine Arme zum Himmel erstrecken. Ich folge der Anweisung des Reitlehrers und schließe die Augen. Die Hüften des Pferdes rollen sanft meine Hüften von einer Seite zur anderen und treiben uns rhythmisch vorwärts. Alles ist still, bis auf das gleichmäßige Plumpsen von Hufen, die auf Schmutz treffen, ein gelegentliches Klingeln von einem Zaumzeug und das Knarren von Ledersätteln. "Ich sehe dort draußen viele glückliche Gesichter", ruft der Ausbilder und ich fühle ein Lächeln auf meinem eigenen Gesicht.

Ich kam Anfang der Woche in Bozeman an, um an Cowgirl Yoga teilzunehmen, einem fünftägigen Yoga und natürlichen Reitkurs. Ich bin als Mädchen ein bisschen geritten und war seitdem nur ein paar Mal zu Pferd, aber ich hatte immer Ehrfurcht vor Pferden und den Menschen, die so bequem mit ihnen kommunizieren. Diese Retreat-Paarung klang wie ein idealer Weg, um mein Interesse an der Kindheit wieder aufzugreifen. Ich wusste nicht, dass ich in nur fünf Tagen - mein Körper und mein Geist waren entspannter als ich mich erinnern kann - mit der Leichtigkeit und Zuversicht eines echten Cowgirls in den Sattel klettern würde.

Zurück im Sattel

Jeder Tag des Retreats beginnt in unserem Gasthaus im westlichen Stil mit einem zweistündigen Vinyasa-Kurs, um uns auf die Arbeit mit den Pferden am Nachmittag vorzubereiten. Am ersten Morgen führt die Gründerin und Yogalehrerin des Retreats, Margaret Burns Vap, unsere Gruppe von 10 Frauen durch eine kraftvolle Flusssequenz, die reich an Hüftöffnern und Chaturanga Dandasana (viergliedrige Stabhaltung) ist. Nach dem Unterricht tauschen wir unsere Yoga-Kleidung gegen unsere "Cowgirl" -Kleider aus Jeans, Stiefeln und Hüten und gehen in die Scheune. Am ersten Tag lernen wir Pferde kennen und beobachten, wie sie interagieren. Ich habe nie viel darüber nachgedacht, was Pferde tun, wenn sie nur herumstehen. Es stellt sich heraus, dass sie ständig kommunizieren, vokale und physische Signale verwenden, um miteinander zu "sprechen", und sich auf komplexe soziale Bräuche einlassen, um die Herden-Hackordnung aufrechtzuerhalten.Domestizierte Pferde behalten auch die Überlebensfähigkeiten ihrer wilden Vorfahren bei, mit ausgezeichnetem Hören und Sehen und der Fähigkeit, selbst subtile energetische Veränderungen in der Umgebung zu erkennen, die auf Gefahr hinweisen könnten.

Das Verständnis dieser elementaren Eigenschaften von Pferden und die Annahme von Verhaltensweisen, die sie leicht verstehen können, sind die wichtigsten Grundsätze der natürlichen Reitkunst. Und Burns Vap sagt uns, dass Yoga eine einfache Ergänzung zu diesem Prozess ist. Zusätzlich zu seiner Konzentration auf die Kernkraft, die für das Reiten erforderlich ist, können die Yoga-Themen Erdung und Zentrierung sowie Einatmen und Bewegen in Ihr Zentrum einem Reiter helfen, Energie und Absicht auf das Pferd zu lenken. "Wie beim Yoga muss man beim Reiten in der Gegenwart sein", sagt Burns Vap. "Und wenn du fertig bist, hast du das gleiche Gefühl der Klarheit."

Am zweiten Tag, nach einem weiteren Morgen intensiven Yoga, diesmal voller herzöffnender Posen und einer schönen geführten Meditation, machen wir eine Fahrt. Wir alle wollen unbedingt im Sattel aufstehen. (Trotz unserer Erwartungen erweist sich der Reitteil des Retreats eher als Tutorial zur natürlichen Reitkunst innerhalb der sicheren Grenzen des Rings. Die Retreats wurden so umstrukturiert, dass sie viel mehr Pferdezeit auf einer funktionierenden Ranch und viel Trail beinhalten reitet.) Ich bin erleichtert, dass ich mit dem stetigen Wallach Smokey zusammen bin. Als Ältester der Herde strahlt er eine ruhige Pferdestärke aus

und Weisheit. Im Sattel üben wir Cat-Cow, runden und krümmen unsere Stacheln, während wir mit unseren Händen gegen das Sattelhorn drücken. Wir machen auch eine Virabhadrasana-Serie von der Taille an, wobei wir uns auf unseren Kern konzentrieren, während wir bewusst leichter sitzen. Wir heben unsere Arme zum Himmel und drehen dann unseren Oberkörper zur Seite. Die Arme senken sich zu einem T. Ich schicke Gewicht durch meine Sitzknochen und atme tief in meinen Bauch. Mit jedem Fluss entspannt sich mein Körper und ich fühle mich im Sattel wohler.

Der Reitlehrer bittet uns, die Augen zu schließen und zu versuchen, uns energetisch mit unseren Pferden zu verbinden. Nach ein paar Minuten fühlt es sich an, als ob Smokey und ich uns synchron bewegen und atmen. Ein warmer Energiefluss zwischen uns verwischt die Linie, an der ich ende und er beginnt. Wir werden dann angewiesen, den Atem anzuhalten und Änderungen zu notieren. Wenn ich meine halte, bleibt Smokey sofort stehen und die Verbindung zwischen uns ist unterbrochen. Es ist eine kraftvolle Demonstration des Zusammenflusses von Atem, Absicht und Energie.

Tiefer gehen

Am dritten Tag bin ich bereit für die Wiederherstellungspraxis, die Burns Vap für den Morgen geplant hat. Eine leichte Steifheit im unteren Rücken und Verspannungen in den inneren Oberschenkeln erinnern daran, dass ich meinen Körper auf neue Weise benutzt habe. Mir sind auch andere Änderungen bekannt. In den letzten Nächten bin ich aus wilden Träumen erwacht, die mit Bildern aus meiner Kindheit, Symbolik und starken Emotionen übersät sind. Während des Trainings habe ich eine spontane emotionale Befreiung, die mich nervös macht. Ich weiß nicht, ob es das Yoga, die Pferde oder eine Kombination aus beiden ist, aber ich spüre, wie sich etwas in mir verändert.

Der Großteil der Gruppe geht an diesem Nachmittag zu einem Rodeo in die Stadt. Ich lehne mich zurück, um in mein Tagebuch über meine Erfahrungen zu schreiben. Mir ist klar, dass Yoga das Reiten ergänzt, insbesondere auf körperlicher Ebene. Aber ich interessiere mich noch mehr für die energetischen Verbindungen, die wir mit den Pferden erforschen. Ich habe das Gefühl, dass mir eine neue Sprache beigebracht wurde, die klarer kommuniziert als Worte oder Handlungen. In dieser Umgebung ist es einfach zu üben, aber ich frage mich, ob ich meine Gedanken, Absichten und Energie zu Hause auf die gleiche Weise in Einklang bringen kann.

Später am Abend habe ich eine private Restaurationssitzung mit Burns Vap. Mein Körper trinkt in jeder erholsamen, gut unterstützten Haltung und in dieser Nacht schlafe ich wie ein Baby.

Zuhause auf der Strecke

Bis zu unserem letzten Tag fühlt sich die Scheune mit ihren Gerüchen und Klängen vertraut, die meine Seele zutiefst beruhigen. Ich bewege mich jetzt mit Leichtigkeit zwischen den Pferden. Wenn ich an der Reihe bin zu reiten, diesmal ohne Sattel, hebe ich mich mit Zuversicht auf das Pferd. Fünf Tage Yoga haben meinen Körper locker und entspannt gelassen, und das Sitzen auf dem Pferderücken fühlt sich so natürlich an wie das Sitzen auf meiner Matte. Während wir langsam um den Ring herumgehen, verschmelze ich im Rhythmus. Clop ... clop ... clop. Ich schließe die Augen, atme tief ein und genieße den süßen Geruch von Heu in der warmen Sonne. Es war eine ereignisreiche Woche und ich bin bereit nach Hause zu fahren. Aber in diesem Moment gibt es keinen anderen Ort, an dem ich lieber wäre.

Geh da raus

Warum gehen? Egal, ob Sie ein erfahrener Reiter sind oder Pferde aus der Ferne bewundern, Yoga und Rückzugsorte sind eine unterhaltsame und sichere Möglichkeit, das Reiten in einer wirklich inspirierenden Landschaft zu erkunden. Sie werden die Fähigkeiten erkennen, die Reitkunst und Yoga gemeinsam haben - den Kern stärken, die Hüften öffnen, den Fokus und die Absicht beibehalten, Leichtigkeit statt Kraft anwenden, den Atem lenken und subtile energetische Hinweise bemerken.

Bevor Sie sich anmelden: Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, welches Fahrniveau angeboten wird und dass es Ihren Kriterien entspricht. Wenn Sie ein fortgeschrittener Fahrer sind, ist ein Rückzug, der sich an andere Level richtet, möglicherweise nicht zufriedenstellend. Erkundigen Sie sich auch, wer den Reitunterricht macht und wer den Yoga unterrichtet. Sie möchten wissen, dass Sie für jede Aktivität mit qualifizierten Ausbildern zusammenarbeiten und dass während der Reise ein ausgewogenes Verhältnis zwischen beiden besteht.

Überblick über die Reise: Das Cowgirl Yoga Ranch Camp bietet drei-, vier- und fünftägige Retreats zwischen 900 und 1.400 US-Dollar, einschließlich Unterkunft, Verpflegung, Reit- und Yogaunterricht sowie anderer Aktivitäten. Die diesjährigen Ausflüge beinhalten malerische Ausritte und Wanderungen.

Website: bigskyyogaretreats.com

Andere Retreats

Yoga und Reitwochenende Retreat auf der Highland Ranch

Philo, Kalifornien

highlandranch.com

Das Yoga-Retreat für Frauen auf der Home Ranch

Clark, Colorado

homeranch.com

Das Women's Quest Horse Camp Abenteuer-Retreat

Winter Park, Colorado

> womensquest.com

Kelle Walsh ist Executive Online Editor des Yoga Journal .

Empfohlen

7 Dinge, die Sie für einen trauernden Freund tun sollten
3 Meditationen, um Ihr Bewusstsein zu erweitern
Eine motivierende Sculpt Yoga Playlist, um Ihr Herz höher schlagen zu lassen