Wie man Yoga Requisiten effektiv einsetzt

Yoga-Requisiten bilden den Geist neu aus und beruhigen ihn, indem sie die Intelligenz des Körpers erwecken.

Yoga ist ein komplexes Thema mit dieser sehr einfachen Definition: Yogah Cittavrtti Nirodhah (das Yoga Sutra, I.2), was übersetzt bedeutet: "Yoga ist das Aufhören von Bewegungen im Bewusstsein", so BKS Iyengar in seinem Buch Light on the Yoga Sutras von Patanjali. Yogis teilen das Bewusstsein ( citta ) in drei Teile: Geist, Ego und Intelligenz. In seinem Buch Light on Life vergleicht Iyengar diese Bestandteile mit Schichten. Die äußerste Schicht ist der Geist. Es ist dafür verantwortlich, alle Informationen zu sichten, die es über die fünf Sinne erhält, wie in "Ich habe Hunger" oder "Mir ist kalt". Da der Geist ständig Gedanken und Bilder erzeugt, vergleicht Iyengar ihn mit einem Computer, der sich nicht davon abhalten kann, zu verarbeiten, Unterscheidungen zu treffen oder überlegte Entscheidungen zu treffen.

Das Ego ist die innerste Bewusstseinsschicht. Es ist das, was uns das Gefühl unserer Getrenntheit oder "Ichheit" gibt und das Gefühl, dass wir im Zentrum von allem stehen. Das Ego ist wertvoll, weil es wichtig ist zu wissen, dass Sie nicht der Fremde sind, der neben Ihnen im Bus oder auf dem Baum in Ihrem Vorgarten sitzt. Aber das Ego hat sich einen negativen Ruf erworben, weil es auch an allen Wünschen, Errungenschaften, Vorurteilen und Meinungen festhält und sich als die Summe aller Erfolge, Sorgen, Besitztümer, Jobs und was auch immer sonst angehäuft hat. Das Ego hält am Leben fest und lebt oft in seiner glorreichen Vergangenheit oder in der ängstlichen Zukunft.

Zwischen dem Geist und dem Ego liegt die mittlere Schicht, die Intelligenz. Die Unterscheidungsmerkmale der Intelligenz sind ihre Fähigkeit, sich selbst wahrzunehmen, und ihre Fähigkeit, sich für etwas zu entscheiden, was sie zuvor noch nicht getan hat. Mit anderen Worten, Intelligenz ist der Teil unseres Bewusstseins, der es uns ermöglicht, uns selbst (einschließlich des Geistes und des Ego) objektiv zu beobachten und Veränderungen einzuleiten. Iyengar beschreibt Intelligenz als "den Revolutionär unseres Bewusstseins".

Iyengar sagt, wenn eine Bewusstseinsschicht aktiv ist, dehnt sie sich aus und bewirkt, dass sich die anderen Schichten zurückziehen. Wenn wir also unsere Intelligenz aktivieren, zwingen wir den überaktiven Geist und das anhaftende Ego, zurückzutreten, und geben uns die Erfahrung der Stille, die Yoga ist.

Die Bedeutung von Yoga Requisiten

Die meisten von uns denken, dass das physische Gehirn der einzige Ort ist, an dem Intelligenz und Wahrnehmung stattfinden. Aber Iyengar sagt, dass diese Ansicht die angeborene Intelligenz des Körpers abwertet - das Fahrzeug des Yogis auf dem Weg, das Bewusstsein zu beruhigen. Er besteht darauf, dass Intelligenz in jeder Körperzelle kultiviert werden kann. Eine der Methoden, die er zur Erweiterung der Intelligenz entwickelt hat, ist die Verwendung von Requisiten beim Üben von Asana.

Die Haut ist unsere erste Intelligenzschicht, und die Nerven in der Haut versorgen den Geist mit Informationen, sagt Iyengar. Da ein durchschnittlicher Quadratzentimeter Haut mehr als tausend Nervenenden enthält, wird unser Bewusstsein geweckt und belebt, wenn eine Requisite die Haut berührt. Intelligenz wird nicht entwickelt, weil wir etwas fühlen, sondern weil wir beobachten können, wo die Requisite uns berührt und wo nicht und auf welche Weise die Requisite uns etwas Neues lehrt. "Jede Requisite muss einen Eindruck auf den Körper hinterlassen", sagt Iyengar, damit die Intelligenz kultiviert werden kann. Es hat keinen Zweck, eine Requisite zu verwenden, wenn wir nichts daraus lernen.

Die Schwankungen in unserem Bewusstsein zu stillen ist eine unerbittliche, schwierige und anspruchsvolle Disziplin. Inbrunst oder Tapas sind daher unerlässlich, wenn man auf dem Weg des Yoga vorankommen möchte. Iyengar sagt, dass Tapas die Lampe der Intelligenz entzünden und dass es die Pflicht des Gurus ist, das Feuer in jedem seiner Schüler zu entzünden und das Licht der Intelligenz dort zu verbreiten, wo es Dunkelheit oder Unwissenheit gibt. Er vergleicht Requisiten mit Gurus, die den Schüler auf dem Weg führen sollen. "Echte Gurus sind selten und kommen nicht oft vor", sagt er. Wenn der Guru nicht persönlich da ist, können Requisiten verwendet werden, um den Praktizierenden zu korrektem Handeln und maximaler Intelligenz zu führen. Wenn Requisiten auf diese Weise verwendet werden, können sie uns in einen Prozess der Beobachtung, Unterscheidung und Reflexion verwickeln.Dieser Prozess wird unsere Intelligenz erweitern und uns lehren, wie wir die Schwankungen unseres Bewusstseins stillen können.

Siehe auch 6 Yoga-Requisiten, um Ihre Praxis zu verbessern

Yoga Prop Sequenz

1. Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichtete Hundepose)

Legen Sie eine gefaltete Decke auf den Boden und legen Sie sich auf Hände und Knie. Legen Sie Ihre Hände wie oben gezeigt auf beide Seiten der Decke, so dass sie schulterbreit voneinander entfernt sind und die Mittelfinger geradeaus zeigen. Heben Sie Ihre Knie vom Boden ab und stellen Sie Ihre Füße so ein, dass sie hüftbreit voneinander entfernt sind. Strecken Sie Ihre Arme und Beine. Legen Sie Ihren Kopf auf die Decke. Wenn Ihr Kopf die Decke nicht berührt, bauen Sie entweder die Stützhöhe unter Ihrem Kopf auf oder bewegen Sie Ihre Füße weiter von Ihren Händen weg. Bleiben Sie 1 bis 3 Minuten. Wiederholen Sie die Pose ohne Decke und stellen Sie Unterschiede fest. Vergleichen Sie die Dehnung der Beine und die Streckung in der Wirbelsäule, wenn Ihr Kopf gestützt wird und wenn dies nicht der Fall ist. Beobachten Sie, ob sich Arme und Beine besser dehnen, wenn der Kopf auf einer Stütze ruht.

Während Sie in der Pose sind, studieren Sie sich. Es ist leicht zu spüren, welche Stellen mit dem Boden in Kontakt stehen oder sich dehnen. Verwenden Sie Ihre Intelligenz, um die Orte zu durchdringen, an denen Sie kein Bewusstsein haben. Iyengar sagt, während wir in der Pose sind, müssen wir die Pose studieren und nicht nur in ihr bleiben. Laden Sie die Pose auf, indem Sie die Hände auf den Boden drücken. Dadurch wird die Dehnung der Beine verstärkt. Stellen Sie sicher, dass beide Seiten des Torsos in einer Linie liegen und dieselbe Länge wie die Mitte des Torsos haben. Beobachten Sie, wo Ihre Intelligenz nachlässt.

2. Salamba Sarvangasana (unterstützter Schulterstand)

Legen Sie einen ordentlich gefalteten Stapel von drei Decken auf den Boden. Machen Sie eine Schlaufe in einem Gürtel, der groß genug ist, damit die Ellbogen mit Ihren Schultern in einer Linie liegen, wenn Sie ihn auf Ihre Arme direkt über den Ellbogen legen. Machen Sie die Schleife nicht zu klein oder zu groß. Legen Sie den Gürtel um die Arme direkt über den Ellbogen. Legen Sie sich mit den Schultern auf die Decken und den Kopf auf den Boden (Ihr Nacken sollte nicht auf den Decken liegen). Beachten Sie beim Liegen, wo der Gürtel die Arme berührt. Berührt der Gürtel beide Arme an derselben Stelle und auf dieselbe Weise? Heben Sie Ihre Beine an, um in den Schulterstand zu gelangen. Legen Sie Ihre Hände auf den Rücken. Halte deine Beine gerade. Drehen Sie Ihren Kopf nicht, während Sie sich in der Pose befinden.

Laut Iyengar wird der Gürtel in dieser Haltung verwendet, um die Haut und die Muskeln des Arms zu trainieren. Es wird weder als Stütze verwendet, noch stabilisiert es die Arme und verhindert, dass sie sich auseinander bewegen. Das Feedback vom Gürtel sollte Ihnen Antworten auf Fragen geben wie: Wo berührt der Gürtel jeden Arm? Wo fühle ich den Gürtel? Wo fühle ich den Gürtel nicht? Zieht ein Arm zum Gürtel? Wenn sich der Gürtel an jedem Arm anders anfühlt, welcher Arm führt die richtige Aktion aus?

Verwenden Sie das Gefühl des Gürtels gegen die Arme, um Ihre Pose ständig anzupassen. Der Bizeps sollte sich von innen nach außen drehen. Je mehr Sie den Bizeps herausdrehen, desto höher werden die Schulterblätter. Wenn Sie die Pose verlassen, prüfen Sie, ob der Gürtel Spuren auf Ihren Armen hinterlassen hat. Es sollte nicht haben. Wenn eine Markierung vorhanden ist, ist dies ein Hinweis darauf, dass Ihr Arm gegen den Gürtel gedrückt hat. Wenn Sie das nächste Mal die Pose üben, prüfen Sie, ob Sie die Aktion in diesem Arm korrigieren können.

3. Utthita Trikonasana (erweiterte Dreieckspose)

Stellen Sie sich vor einen Esstisch oder die Rückseite eines Sofas. Trenne deine Füße. Drehen Sie den rechten Fuß leicht hinein und das linke Bein heraus, so dass der linke Fuß parallel zu Ihrer Stütze ist. Strecken Sie Ihre Arme zur Seite und halten Sie die Beine gerade, bewegen Sie die linke Hand auf den Boden und strecken Sie den rechten Arm nach oben. Beobachten Sie die Muskeln in Ihrem oberen Rücken. Fühlen Sie eine Dicke in den Trapezmuskeln? (Dies sind die großen dreieckigen Muskeln, die sich dort befinden, wo sich Nacken und Rücken treffen.) Beachten Sie den Abstand zwischen der Wirbelsäule und Ihren rechten und linken Schulterblättern. Es ist üblich, dass sich das untere Schulterblatt von der Wirbelsäule wegbewegt, während das obere Schulterblatt zur Wirbelsäule hin abfällt. Idealerweise sollten beide Schulterblätter gleich weit von der Wirbelsäule entfernt sein. Die meisten von uns können nicht spüren, was das obere Schulterblatt in Trikonasana tut. Wir können fühlen, wie sich der Arm streckt.Das heißt aber nicht unbedingt, dass der Aufzug da ist. Um die Pose anzupassen und zu korrigieren, beugen Sie Ihren rechten Arm und drücken Sie Ihren rechten Daumen in die Oberseite Ihrer Stütze, um das obere Schulterblatt nach oben und von der Wirbelsäule weg zu bewegen und den Trapezmuskel vom Kopf weg zu bewegen. Durch Drücken des Daumens können Sie auf eine Weise auf das Schulterblatt zugreifen, die ohne den Widerstand nicht möglich ist. Bleib 1 Minute in der Pose. Wiederholen Sie die Pose auf der anderen Seite.Bleib 1 Minute in der Pose. Wiederholen Sie die Pose auf der anderen Seite.Bleib 1 Minute in der Pose. Wiederholen Sie die Pose auf der anderen Seite.

Leslie Peters war Executive Director des BKS Iyengar Yoga Institute in Los Angeles und ist jetzt Präsident und Mitbegründer von Peters & Love.

Empfohlen

Emotionen in Bewegung
Enge Schultern? 3 Gomukhasana-Problemstellen
Somatics: Die Yogas des Westens