Sei eins mit der Erde: Elementare Energie der Chakren

Vertiefe deine Verbindung zur Erde, um neue Wege zu finden, um für sie zu sorgen.

Vor einigen Jahren begleitete ich meinen Lehrer Swami Satchidananda, einen der großen Yoga-Meister des 20. Jahrhunderts, auf einem Spaziergang in einem Park. Ich war einer von drei Menschen, die hinter ihm gingen, und ich genoss die Schönheit des Tages und das Gefühl des weichen, leicht feuchten Grases unter meinen Füßen. Als ich merkte, dass viele Kreaturen unter meinen Füßen auf der Erde lebten, war mir bewusst, dass meine Schritte ihnen Schaden zufügen könnten. Als ich darüber nachdachte, bemerkte ich, dass als Swami seinen Fuß hob, bevor er den nächsten Schritt machte, das Gras wieder aufging. Als ich auf das Gras zurückblickte, auf das ich gerade getreten war, war es flach. Ich war neugierig, ob es für meine Gefährten dasselbe war, und sah zu den anderen hinüber, die ebenfalls das Gras platt machten, als sie darüber gingen.

Verwirrt näherten wir uns drei Swami. "Warum ist es so", fragten wir, "dass wenn Sie auf dem Gras gehen, es wieder aufsteht, wenn Sie Ihren Fuß heben, während das Gras, auf dem wir gehen, gedrückt bleibt?" Ein süßer, ehrfürchtiger Ausdruck kam zu seinem Gesicht und er legte seine Hand auf sein Herz. "Ich habe Ehrfurcht vor der Erde und sie weiß es", sagte er. "Wenn ich auf ihr gehe, fühle ich, dass ich auf dem Busen meiner Mutter gehe."

Ich weiß nicht, ob ich jemals vollständig verstehen werde, was an diesem Tag passiert ist, aber der Vorfall hat mir gezeigt, wie tief Sie Ihr Bewusstsein verändern können, um die Natur zu lieben und zu respektieren. Selbst jetzt, wenn ich durch einen Park gehe, bin ich mir bewusst, dass die Erde meine Mutter ist.

Heute scheint fast jeder zu wissen, wie menschliche Aktivitäten unseren Planeten schädigen. Sie tun wahrscheinlich bereits viele praktische Dinge, um Ihre Auswirkungen zu verringern: Recycling, weniger Fahren, Kauf "grüner" Produkte. Wenn Sie noch tiefer gehen möchten, können Sie damit beginnen, Dankbarkeit und Ehrfurcht vor der Erde zu kultivieren. Wie dieser Moment mit Swami andeutete, können Sie die größere Welt auf unzählige positive Arten beeinflussen, wenn Ihre Handlungen von einem herzzentrierten Bewusstsein angetrieben werden.

Siehe auch  4 Möglichkeiten, Yoga im Freien zu üben, verbessert es 

Fühle die Verbindung zur natürlichen Welt

Zu oft haben uns die Gewohnheiten unseres täglichen Lebens von der natürlichen Welt abgeschnitten. Die Realität ist jedoch, dass wir eng damit verbunden sind. Wie der Planet selbst bestehen auch unsere Körper hauptsächlich aus Wasser!

Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die alltäglichen Gaben richten, die die Natur gibt, können Sie Ehrfurcht pflegen. In meinem eigenen Leben erfüllt mich die Dankbarkeit, wenn ich morgens als erstes meine Füße auf den Boden lege, um mich als erstes mit der Erde zu verbinden. Spritzwasser auf meinem Gesicht verbindet mich mit dem Wasser, das überall auf dem Planeten fließt. Luft tief in meine Lunge zu ziehen, während ich die ersten Sonnenstrahlen sehe, bringt ein Gefühl der Freude, weil Feuer, Luft und Prana sich in mir vereint haben. In diesen ersten Augenblicken des Erwachens fühle ich eine tiefe Verbindung zur Erde. Wenn wir diese Zusammenhänge schätzen, können wir Bodenhaftung, reichliches Wohlbefinden und ein Gefühl der Zugehörigkeit erfahren.

Es gibt auch andere Verbindungen. Die yogische Tradition betrachtet die Welt als aus fünf Elementen bestehend: Erde, Luft, Wasser, Feuer und Äther. Fünf der Chakren (wirbelnde Energiewirbel in unserem Körper) gelten als direkte Reflexionen dieser Elemente.

Eine Möglichkeit, ein tieferes Gefühl der Einheit mit Mutter Erde zu schaffen, besteht darin, bewusst Energie aus den Elementen der Natur aufzunehmen und sich dabei auf die Chakren zu konzentrieren, die den physischen Elementen der größeren Welt entsprechen.

Ziehen Sie dazu die subtile Energie des Elements - sei es Erde, Wasser, Feuer, Luft oder Äther - in das entsprechende Chakra in sich. Während Sie dies tun, stärken und verbessern Sie Ihre eigenen Chakren und erinnern sich daran, dass es keine Trennung zwischen uns und dem Planeten gibt. wir sind alle wirklich eins. Wie die Chandogya Upanishad lehrt: "Die Essenz aller Wesen ist die Erde."

Siehe auch  YJ-Leser, die ihre externen Übungsbilder teilen

Elementare Wahrheiten der Chakren

Muladhara, das Wurzelchakra

Es befindet sich am Perineum und entspricht dem Erdelement, das Sie motiviert, sich mit den Grundlagen des Überlebens zu befassen: Nahrung, Kleidung, Obdach. Wenn Sie mit der Erde verbunden sind, fühlen Sie sich geerdet und selbstbewusst. Wenn Sie die Verbindung trennen, können Angstzustände oder Depressionen auftreten. Um sich zu verbinden, stellen Sie sich ohne Schuhe auf und stellen Sie sich Wurzeln vor, die aus Ihren Füßen herauskommen und tief in den Boden eindringen und Energie in Ihren ganzen Körper ziehen. Dies wird dir helfen, dich als Teil des Planeten zu fühlen, und der Planet ist ein Teil von dir.

Svadisthana, bekannt als das Chakra des "eigenen Ortes"

Es ist im unteren Bauch zentriert. Es bezieht sich auf das Wasserelement, das den Fluss der Emotionen, Leidenschaften und Kreativität steuert, die Ihnen und anderen Harmonie oder Disharmonie bringen. Nutzen Sie diese Energie, indem Sie in einer heißen Quelle einweichen oder Heilwasser in Ihrer Badewanne oder Dusche genießen. Lassen Sie das Wasser Ihren Körper, Geist und Ihre Emotionen reinigen.

Manipura, "glänzendes Edelstein" -Chakra

Es befindet sich im Nabelbereich und spiegelt das Feuerelement wider. Ihre Kraft, Ihr Intellekt und Ihre Vitalität, die sich auf Ihren Platz in der Welt und Ihr Selbstwertgefühl beziehen, werden vom Feuer gespeist. Wie ein Baum absorbieren Sie die Sonnenwärme und wandeln sie um, um Ihren Körper zu wärmen und Ihren Intellekt zu entzünden. Stehen Sie draußen, strecken Sie Ihre Arme und Ihren Kopf nach oben und absorbieren Sie das Feuerelement. Lass es dein ganzes Wesen mit Glück erleuchten. Indem Sie sich mit dem Feuerelement verbinden, steigern Sie Ihre Kraft, Ihren Intellekt und Ihre Vitalität.

Anahata, das Herzchakra

Es reflektiert das Luftelement. Die Luft, die Sie atmen, inspiriert Mitgefühl, Intuition und Liebe. Die Pflanzen, die unsere Welt teilen, nehmen Kohlendioxid auf und geben reinen Sauerstoff zurück. Sie zu bewahren bedeutet, dass sie uns bewahren. Lassen Sie sich auf einer Anhöhe von der Kraft des Windes umarmen. Atme tief durch, während du fühlst, wie das Leben durch dich pocht und das Herz befähigt, mit Mitgefühl, Intuition und Liebe zu fließen.

Visuddha, das reine Chakra

Es befindet sich im Halsbereich. Tiefes Atmen vereint Erde und Himmel in dir und bringt ein Gefühl der Freiheit. Durch Atem und aufgeschlossene Ehrfurcht vereinen sich Prana und Geist in Dankbarkeit und Liebe für alle.

Wenn Sie auf diese Weise mit der Erde in Kontakt treten, können Sie sich auch an die dauerhafte Stärke der natürlichen Welt erinnern. Wenn die Bedrohungen für die Natur überwältigend erscheinen, kann diese Perspektive Ihnen Hoffnung geben.

Nach einiger Zeit wird die Verbindung Ihres Körpers, Geistes und Ihrer Gefühle mit der Erde eine Veränderung in Ihrer inneren und äußeren Welt bewirken. Es wird jedem von uns helfen, Wege zu finden, um Mutter Erde zu heilen. Und wenn Mutter Erde heilt, werden auch wir - ihre Kinder - geheilt. Wie William Wordsworth sagte: "Komm ins Licht der Dinge. Lass die Natur dein Lehrer sein."

Siehe auch  Eine Yoga-Praxis für den Garten 

Nischala Joy Devi ist der Autor von The Healing Path of Yoga und The Secret Power of Yoga . Erfahren Sie mehr unter reichlichwellbeing.com

Empfohlen

Emotionen in Bewegung
Enge Schultern? 3 Gomukhasana-Problemstellen
Somatics: Die Yogas des Westens