Amy Ippoliti entschlüsselt Yoga Sutra 1.3: Verweilen Sie in Ihrer eigenen Natur

Möchten Sie mit Amy Ippoliti persönlich üben oder studieren? Besuchen Sie Amy vom 19. bis 22. April 2018 im Yoga Journal LIVE New York - YJs großes Ereignis des Jahres. Wir haben die Preise gesenkt, Intensivkurse für Yogalehrer entwickelt und beliebte Lehrpfade kuratiert: Anatomie, Ausrichtung und Sequenzierung; Gesundheit; und Philosophie & Achtsamkeit. Sehen Sie, was es sonst noch Neues gibt, und melden Sie sich jetzt an.

Sutra 1.3 wird oft zusammen mit einem Bild eines Berges gelehrt, der sich in der Oberfläche eines Sees spiegelt. Der Berg symbolisiert dein ewiges Selbst oder deine Seele ( Purusha ); der See verkörpert dein Bewusstsein ( citta ); und die Wellen und Bewegungen des Wassers repräsentieren deine Gedanken und Gefühle ( vrittis ). Wenn die Oberfläche des Sees ruhig ist, wie ein Spiegel, kann man den Berg deutlich sehen. Wenn der Wind aufkommt oder Fische vorbeischwimmen, kann die Bergreflexion, obwohl sie noch sichtbar ist, verschwommen erscheinen. Selbst am ruhigsten Tag hört die Bewegung des Wassers nie auf - genauso wie die Bewegungen des Geistes niemals aufhören.  

Die Herausforderung besteht also darin, in Ihrer eigenen Natur zu wohnen (dh das Spiegelbild des Berges zu sehen), während Sie Ihre Gedanken und Gefühle (die Bewegungen im Wasser) einbeziehen. Das ist der Zweck von Yoga: Ihnen zu helfen, alle Teile Ihrer Natur neben den vielen Schwankungen des Geistes zu verstehen. Yoga wird Ihnen helfen, sich selbst, Ihre Seele und Ihr Bewusstsein so gut zu kennen, dass Sie immer spürbar verstehen, wer Sie sind. 

Siehe auch  Suche nach Inspiration? Quelle es in diesen 30 Yoga Sutras

Padma Mudra

Um sich darauf vorzubereiten, alles zu empfangen, was das Universum Ihnen bietet, üben Sie Padma Mudra (Lotus-Siegel): Bringen Sie Ihre Hände vor Ihrer Brust zusammen und spreizen Sie Ihre Finger. Drücken Sie in Ihre Daumen und kleinen Finger und öffnen Sie die anderen drei Finger, so dass sie den Blütenblättern einer Lotusblume ähneln. Diese Geste ist ein Symbol Ihres Bewusstseins, und die vielen sich entfaltenden Blütenblätter der Blume spiegeln Ihre eigene Fähigkeit zur Selbsterkenntnis wider. Hören Sie jetzt auf Ihre Seele und hören Sie Ihr eigenes Herz. Wenn wir uns selbst genau kennen, werden unsere Entscheidungen und Prioritäten klarer. Dann, wie der Berg, der sich klar im See widerspiegelt, können Sie Ihren Gedanken und Gefühlen mit Klarheit und Selbstsicherheit begegnen. Infolgedessen ist es möglich, ein kreativeres, erfüllteres und produktiveres Leben zu führen und ein positives Erbe für andere zu hinterlassen.

Siehe auch  Amy Ippolitis Vor- und Nachteile der Auseinandersetzung mit Politik als Yogalehrerin

Empfohlen

Oh Junge! 5 Gründe, warum Männer Yoga machen sollten
Absichten und Ziele setzen
Eine Morgenmeditation mit Deepak Chopra