Fragen und Antworten mit Beyonces Gitarrist und Yogi-Musiker Bibi McGill

Sehen Sie sich mit Bibi McGill ein Video hinter den Kulissen an.

Bibi McGill: Der Tiefpunkt ihrer Ashtanga Yoga Praxis

Yoga Journal: Geben Sie uns den 411 für Ihr Yoga-Training.

Bibi McGill: Ich habe meine 250-stündige Lehrerausbildung 2004 in Koh Samui, Thailand, bei Paul Dallaghan, einem Ashtangi aus Irland, abgeschlossen. Ich entschied mich für seine Schule, weil ich in Kalifornien (wo ich zu der Zeit lebte) keine finden konnte, die Meditation, Sanskrit, Anatomie, Philosophie und Geschichte studierte. Ich wollte den verwässerten Ansatz nicht. Jetzt bin ich regelmäßiger Mitarbeiter bei Root Whole Body, einem der besten Yoga-Studios in Portland, Oregon. Ich bin auch Head Facilitator eines 1o-tägigen Yoga Retreats in Hawaii.

YJ:  Was hat dich anfangs nach Ashtanga gezogen?

BM: Ich begann meine Praxis im Jahr 1998 und als ich um 2001 mit der Tour begann, fragte ich den Concierge in jedem Hotel nach dem nächsten Yoga. In jedem Land gab es „Yoga“, aber manchmal war es etwas anderes, als zu Blaskapellenmusik zu springen. Als ich Ashtanga entdeckte, wurde mir klar, dass ich die Sequenz lernen und meine eigene Praxis haben konnte, die immer konsistent war, wohin ich auch ging.

YJ: Sie haben gesagt, dass Yoga für alle ist. Denken Sie, dass einige Yoga-Studios, Lehrer und Medien gerade eine andere Botschaft aussenden?

BM: Ich denke, besonders im Westen versuchen wir nicht, Menschen außerhalb von dünnen Frauen im Alter von 3 bis 4o Jahren zu erreichen, die einen bestimmten Geldbetrag verdienen. Ich denke, wir müssen aufhören, zur gleichen Bevölkerungsgruppe zu gehen, und zu den Menschen gehen, die Heilung brauchen. Die Wahrheit ist, jeder braucht Yoga und jeder kann Yoga machen. Es spielt keine Rolle, welche ethnische Zugehörigkeit oder welches Gewicht Sie haben, ob Sie ein Bein haben, blind sind oder im Rollstuhl sitzen. Ich ermutige alle, dort zu sein. Ich sage den Menschen, dass sie sich keine Sorgen darüber machen sollten, was auf der Matte neben ihnen passiert. Beim Yoga geht es darum, Ihren Körper ins Gleichgewicht zu bringen und mit der göttlichen Natur in Ihnen in Kontakt zu treten.

In der Geschäftigkeit des Lebens geerdet bleiben

YJ: Du bist so geerdet. Führen Sie das darauf zurück, ein disziplinierter Yogi zu sein?

BM: Ich bin Künstler und kreativ. Ich bin ein Skorpion, also neige ich definitiv dazu, sehr emotional und überall zu sein. Ich wäre nicht in der Lage, das zu tun, was ich tue, und wäre geerdet oder konzentriert, wenn ich mich nicht auf meine Yoga-Praktiken festlegen würde, die nicht nur körperlich sind. Sie sind auch die Atemarbeit, was ich esse, meine Nebenhöhlen säubere, all diese Dinge. Es sind alles acht Glieder des Yoga, die ich versuche, in mein Leben zu integrieren. Egal was passiert, die ersten Momente meines Tages sind Atem, Meditation und Stille gewidmet.

YJ: Was kommt als nächstes für dich ... in Yoga und Leben?

BM: Ich bin wirklich dankbar, diesen wunderbaren Job zu haben, mit Beyoncé zu touren und Musik zu spielen. Aber das wird nicht immer da sein. Ich bewege mich in Richtung geistlicher Musik und werde ein Album machen, das hauptsächlich aus Gitarre besteht, aber Kirtan-Künstler enthält. Ich möchte, dass es Ende 2015 herauskommt, für mein fünfzigstes Jahr auf diesem Planeten! Ich würde auch gerne wieder regelmäßig Yoga unterrichten. Und da sind meine Grünkohlchips - Bibi Kale Chips - und meine Schmucklinie - mit L George Designs. Im nächsten Jahr werden Sie Bibi Kale Chips in mehr Geschmacksrichtungen und an mehr Orten als in Portland und Hawaii sehen.

YJ: Ihre Schmuckdesigns verwenden Heilsteine. War das schon lange von Interesse?

BM: Auf jeden Fall. Und geistliche Musik, ätherische Öle, Kristalle ... Ich bin schon lange mit der Erde verbunden. Ich habe mich immer für Dinge interessiert, die wir nicht sehen können, die aber real sind.

YJ: Hast du die Möglichkeit, mit deinen Tourmates über diese Dinge zu sprechen?

BM: Ja. Ich bin seit acht Jahren in dieser Gruppe. Mit jedem Jahr werden mir immer mehr Fragen gestellt, was ich glaube und wie ich lebe. Vor acht Jahren war es Voodoo, Salbei und süßes Gras zu verbrennen und Engelskarten zu ziehen. Aber bei dieser letzten Tour sagten die Mädchen in der Band: "Ja, mach das weise Ding" und "Bibi, welchen Kristall verwende ich dafür?" Welches ätherische Öl verwende ich dafür? “ Ich spiele mit Beyoncé und Pink und verschiedenen Gruppen und interagiere auch mit Fans, die neugierig auf Yoga sind. Wir wachen alle auf; wir alle lernen mehr.

Bibi McGill über natürliche Schönheit

YJ: Wir sprechen in dieser Ausgabe viel über natürliche Schönheit. Wie definieren Sie Schönheit?

BM: Überall um uns herum ist Schönheit - in der Natur, in der Unvollkommenheit, überall. Für die Menschen denke ich, dass Schönheit beginnt und von innen heraus kultiviert wird. Schöne Menschen kümmern sich um sich selbst - geistig, emotional, körperlich und energetisch - und leben mit Respekt und Integrität. Sie sind sich der Dinge bewusst, die sie sagen, mit wem sie sich treffen, welche Art von Essen sie in ihren Körper geben und welche Art von Gedanken sie denken.

Siehe auch 4 ayurvedische Selbstpflegerituale für natürliche Schönheit

YJ: Und was ist mit deinen Tattoos? Drücken sie dir Schönheit aus?

BM: Ich habe es bis vor kurzem nicht bemerkt, aber mit meinen Tätowierungen habe ich mein Leben dokumentiert - bestimmte Dinge, die ich durchgemacht habe, Transformationen oder Zeiten, in denen ich Kraft oder Frieden brauchte. Es gibt einen Koi, der meinen Arm hinauf oder stromaufwärts bewegt, wenn ich in schwierigen Zeiten Frieden brauchte. Und es gibt einen weiblichen Samurai, um Kraft zu sammeln. So habe ich meine Schönheit von innen heraus ausgedrückt.

Siehe auch Bibis beruhigende Yoga-Sequenz, um Sie auf dem Boden zu halten

Siehe auch Kathryn Budig zur Selbstfindung

Empfohlen

Flight Club: 5 Schritte zur Flying Pigeon Pose
Die besten Shiatsu Nacken-Schultermassagegeräte
Beruhigender Mondschein: Chandra Namaskar