Yin Yoga 101: 7 Häufige Mythen über Yin Yoga

Möchten Sie einen Yoga-Stil lernen, der darauf ausgerichtet ist, das Gleichgewicht zu halten - physisch, energetisch und mental? Begleiten Sie Josh Summers, den Gründer der Summers School of Yin Yoga, zu unserem neuen Online-Kurs Yin Yoga 101 - eine sechswöchige Reise durch die Grundlagen und Prinzipien des Yin Yoga sowie wöchentliche Asana- und Meditationspraktiken. Wenn Sie Yin noch nicht kennen, haben Sie endlich die fachkundige Anleitung, die Sie benötigen, um mit diesem transformierenden Yoga-Stil neue Dimensionen Ihres Körpers, Ihrer Energie und Ihres Geistes zu erkunden. Und wenn Sie bereits ein Yin-Fan sind, wird Joshs Kurs Ihr Wissen verfeinern und Ihnen die Werkzeuge geben, um Ihre Praxis zu vertiefen. Erfahren Sie mehr und melden Sie sich noch heute an!

Das Sortieren durch Yoga-Stile kann schwierig sein. Es gibt Dutzende, und sie sind nicht immer gut definiert. Wenn Sie sich nur einige ansehen, können Sie irregeführt werden - Yin Yoga ist einer von ihnen. Um zu verstehen, worum es beim Yin Yoga geht, ist es hilfreich, direkt anzusprechen, worum es nicht geht . Ein direktes Gespräch über Yin Yoga und klare und sichere Anweisungen zum Üben sind Teil meines neuen Yoga Journal-Kurses Yin Yoga 101. In der Zwischenzeit sind hier sieben der größten Missverständnisse:

Mythos 1: Beim Yin Yoga geht es darum, das Licht zu dimmen, über einem Polster zu liegen und sich zu verwöhnen.

Yin Yoga mag wie eine stilisierte Version des restaurativen Yoga aussehen, aber die innere Erfahrung ist ganz anders. Wir könnten Requisiten in Yin strategisch einsetzen, aber in dieser Praxis sollen Requisiten nicht dazu dienen, Beschwerden zu beseitigen. Stattdessen verwenden wir sie, um zu bringen ein angemessenes Maß an Stress für unseren Körper - entweder durch Erhöhen oder Verringern der Empfindung -, damit unser Gewebe von der Übung profitiert. Während wir unseren Körper am Rande von leichtem und mäßigem Stress steil werden lassen, können Empfindungen leicht bitter und schmerzhaft werden, und unser klappernder Verstand verbreitet oft viele ungebetene Gedanken. Dann geschieht die Magie des Yin Yoga: Indem wir diese Erfahrungen anerkennen und mildern, können wir unseren Standard-Seinsmodus zurücksetzen, sodass wir, anstatt auf unsere Gefühle zu reagieren, ein inneres Bewusstsein und eine Geräumigkeit entwickeln können, um uns mit unseren zu beschäftigen innere Welten von einem Ort größerer Freiheit und Verständnis.

Mythos 2: Yin Yoga überdehnt die Bänder und destabilisiert die Gelenke.

Wenn Menschen von der Idee hören, Gelenke zu belasten, steigen ihre Probleme. Sie sorgen sich um die Überdehnung von dichtem Bindegewebe und Bändern. Ich habe bemerkt, dass diese Angst oft von der Verwechslung von „Stress“ mit „Dehnung“ herrührt. Stress ist Kraft, die auf etwas ausgeübt wird, in diesem Fall auf unser Gelenkgewebe. Dehnung ist die nachfolgende Verlängerung, die aufgrund der Belastung dieses Gewebes auftritt. Aber nicht jeder Stress verursacht Dehnung. Und beim Yin Yoga ist es die Absicht, unsere Gelenke sicher und mäßig zu belasten, um die Gesundheit der Gewebe in und um unsere Gelenke zu fördern - und diese Gewebe nicht übermäßig zu verlängern. In Yin wird große Sorgfalt darauf verwendet, die Arten von Empfindungen zu beobachten, die man erlebt, das milde Ende des Empfindungsspektrums hervorzuheben - nicht zu drücken, zu ziehen oder danach zu streben, tiefer zu gehen und immer ein Schmerzsignal zu vermeiden. Intelligent geübt,Yin ist eine gewebespezifische Übung und sollte nicht mit der Einstellung „Mehr ist besser“ angegangen werden. Natürlich können Menschen wie bei jedem Yoga-Stil die Alarmsignale von Schmerzen außer Kraft setzen und verletzt werden. Absicht und Bewusstsein sind der Schlüssel zu sicherem Üben, unabhängig vom Stil.

Mythos 3: Yin Yoga fördert das "Dumping" in Gelenke.

Jedes Yoga übt verschiedene Kräfte auf unseren Körper aus. Diese Kräfte werden als Zugkräfte, Druckkräfte und Scherkräfte beschrieben. Ich habe festgestellt, dass die Leute dazu neigen, „Kompression“ (Druckkräfte) als absolut schlecht zu betrachten. Yogalehrer vieler Stile könnten sogar sagen: "Komprimieren Sie nicht Ihren unteren Rücken" oder "Hängen Sie nicht in Ihrem unteren Rücken" oder "Lassen Sie sich nicht in Ihr Gelenk fallen." Aber um ihre Gesundheit zu erhalten, benötigen  alle Gewebe Stress. Ohne Stress oder Bewegung verkümmern die Gewebe. Yin Yoga fördert eine positive Belastung des Gewebes, die manchmal komprimierend ist. Zum Beispiel trainieren wir in passiven Yin Yoga Backbends unsere Stacheln, indem wir die Lendenwirbel sanft zusammendrücken.

Mythos 4: Yin Yoga kümmert sich nicht um die Ausrichtung.

Yin-Yogalehrer überschütten die Schüler nicht mit absoluten Regeln für eine präzise Ausrichtung, daher denken die Leute möglicherweise, dass die Ausrichtung für die Yin-Praxis keine Rolle spielt. Aber in Yin ist die Ausrichtung absolut wichtig - es gibt nur keine absolute Ausrichtung, die für alle funktioniert. Yin erkennt die Tatsache an, dass jeder Körper einzigartig ist, insbesondere auf der Skelettebene. Aufgrund von Skelettvariationen (Unterschiede in Form, Länge, Ausrichtung, Winkel und Krümmung der Knochen) zwischen Körpern und innerhalb von Körpern ermutigt Yin die Schüler, die Posen an ihren Körper anzupassen, ihre Erfahrungen zu erkunden und eine Ausrichtung zu finden, an der sie ausgerichtet sind die Absicht jeder Haltung. Änderungen sind keine Ausnahme. Sie sind die Norm.

Mythos 5: Yin Yoga ist für faule Menschen.

Die Leute denken oft, dass Yin Yoga bedeutet, dass Sie zu faul sind, um einen Flow-Kurs zu machen, oder dass Sie sich etwas vormachen, dass es „Übung“ ist. Erstens ist Yin keine eigenständige, vollständige Übung für sich; Es ist eine ergänzende Übung zu aktiven Übungsformen. Niemand sollte nur Yin als Übungsform üben. Viele Ashtangis lieben es, am Abend vor dem Schlafengehen Yin zu machen, um ihre aktive Praxis auszugleichen. Dank dessen haben sie auch mehr Anmut im Mysore-Raum. Cross-Fitters haben sogar eine eigene Version von Yin Yoga namens ROM-WOD (Range of Motion Workout des Tages). Sie stellen fest, dass sich ihr Körper schneller erholt und weniger entzündet ist, weil sie die Prinzipien von Yin Yoga einbeziehen. Begeisterte Läufer lieben Yin Yoga aus ähnlichen Gründen.

Mythos 6: Sie müssen „All-Zen“ sein, um Yin Yoga zu praktizieren.

Da Yin Yoga dazu neigt, ruhig und still zu sein, denken die Schüler, dass sie bereits ruhig sein und noch üben müssen. Nicht wahr. Wenn überhaupt, ist Yin Yoga eine Praxis, in der wir eine neue Beziehung zu unserem zerstreuten, unruhigen Selbst erforschen können. Durch die sanfte Absicht, präsent zu sein, achtsam zu sein und mitfühlend zu sein, können wir beginnen, die zappeligen Muster des Geistes zu mildern und allmählich Gewohnheiten der Ruhe und Stille zu pflegen.

Mythos 7: Sie sollten Yin Yoga nicht praktizieren, wenn Sie schwanger sind.

Während der Schwangerschaft wird das Hormon Relaxin produziert, das die Bänder entspannt, um den Geburtskanal für die Entbindung vorzubereiten. Schwangere wiederum denken oft, dass Yin Yoga während der Schwangerschaft ihre Bänder überdehnt. Diese Sorge könnte jedoch für alle  Arten von Yoga während der Schwangerschaft gelten. Im Yin Yoga fordern wir werdende Mütter auf, ihre normalen Bewegungsbereiche nicht zu überschreiten und nicht zu versuchen, ihre Bewegungsbereiche zu vergrößern  . Yin Yoga bietet auch verschiedene Modifikationen an, um ein wachsendes Baby aufzunehmen. Zum Beispiel: keine tiefe Verdrehung oder Kompression am Bauch. Insgesamt finden viele werdende Mütter, dass die sanfte Stimulation von Yin Schmerzen und Spannungen löst und ihren Energiefluss glättet.

Empfohlen

Sahara Rose Ketabi zerquetscht es
7 Mythen über Yoga Alignment
16 Yoga-Posen, um Sie geerdet und präsent zu halten