Tara Brachs Meditation zum Selbstmitgefühl

Die tiefsten Gefühle menschlichen Leidens sind die, nicht liebenswürdig zu sein - Scham, Angst, Hoffnungslosigkeit und Isolation. Wenn Sie sich im Leiden verlieren, ist eine wichtige Frage, die Sie sich stellen müssen: Kann ich Liebe hereinlassen?

Lassen Sie mich erklären. Ich begann vor Jahren mit dem Üben, Liebe aus einer größeren Quelle hereinzulassen, als ich auf einem Meditationsretreat war. Es war kurz nach den Ferien und ich ertrank in Schamgefühlen und Selbstbeschuldigung, weil ich mit meiner Familie nicht sehr präsent gewesen war. Ich versuchte Achtsamkeit und Selbstmitgefühl zu wecken, aber eine wütende, beschämende Stimme grub sich in seine Fersen: Mir geht es nicht gut. Ich bin egoistisch und lieblos und ich möchte nicht so sein!

Sobald sich die Wut in Hilflosigkeit verwandelte, fing ich an zu weinen. Ein tiefer Teil von mir fühlte sich unbeliebt. Ich fragte mich, was dieser traurige, verletzliche Teil von mir am meisten brauchte. Plötzlich flüsterte ich laut: "Bitte lieb mich." Immer wieder ein herzzerreißendes Plädoyer: "Bitte lieb mich."

In diesem Moment wurde mir eine intime Präsenz bewusst - ein Feld von Empfindung und Licht, das mich umgab -, das völlig zärtlich und mitfühlend war. Ich senkte leicht den Kopf und spürte einen Kuss auf meiner Stirn, einen Segen der reinen Akzeptanz und Fürsorge. Etwas in mir öffnete sich. Ich fühlte mich in liebevolles Licht getaucht.

Siehe auch  Wie man Selbstliebe und Akzeptanz durch Trauer und Angst findet

Je mehr Licht ich hereinließ, desto mehr fiel das Gefühl der Trennung weg. Was auch immer auftauchte - äußere Geräusche, eine Erinnerung an einen verstorbenen Freund, eine Welle der Trauer - wurde in diesem leuchtenden, offenen Herzraum festgehalten. Ich erinnerte mich an die Worte eines meiner Lehrer: „Liebe liebt dich immer.“ Ich ruhte mich in dieser Wahrheit aus.

Seitdem habe ich in schwierigen Zeiten oft diese intime Präsenz angerufen und um Liebe gebeten. Ich spüre den Segen an meiner Stirn und fühle mich weich und offen. Aber ich habe auch gelernt, nicht auf schwierige Momente zu warten, um mich wieder mit diesem allgegenwärtigen mitfühlenden Bewusstsein zu verbinden. Heute - zwischen E-Mails, unter der Dusche - mache ich oft eine Pause, wende mich dieser Präsenz zu und lasse die Liebe herein.

Liebe liebt dich immer . Um dies zu realisieren, erlauben Sie sich, sich nach Liebe zu sehnen, danach zu fragen und sich von innen nach außen umgeben zu lassen. Je mehr ich dies praktiziere, desto zugänglicher werden für mich die Gefühle der Liebe und der Liebe zu anderen. Ja, alte Muster (Selbstsucht, Selbsturteile und Ängste) entstehen, aber zunehmend werden sie in einem Herzraum gehalten, der verzeihend und zärtlich ist.

Siehe auch  Die einfache 5-teilige Praxis zur Förderung der Selbstakzeptanz

Übe Selbstmitgefühl

Setzen Sie sich bequem und nehmen Sie sich einen Moment Zeit zum Atmen. Entspannen Sie alle offensichtlichen Spannungen in Ihrem Körper.

Denken Sie an eine Situation, in der Sie von Selbsteinschätzung und Mangelgefühlen erfüllt waren. Visualisieren Sie, was los war. Beachten Sie, was Sie am meisten gegen sich selbst wendet. Wo liegen Ihre Selbsturteile und Unsicherheiten?

Erlauben Sie sich, die rohen, verletzlichen Stellen in Ihrem Körper zu identifizieren und sich mit ihnen zu verbinden, an denen Sie sich unliebsam oder unwürdig fühlen. Beachten Sie, wie sehr Sie sich danach sehnen, wirklich gesehen, geliebt, gehalten zu werden. Drücken Sie dann entweder leise oder flüsternd Ihre Sehnsucht aus. Sie könnten sagen: "Bitte lieben Sie mich", "Bitte halten Sie mich" oder "Bitte kümmern Sie sich um mich" und wiederholen Sie es einige Male leise.

Stellen Sie sich vor, Ihre Verletzlichkeit und Sehnsucht werden von einer größeren, liebevollen Präsenz gesehen und gefühlt. Spüren Sie, dass diese Präsenz eng, unendlich zart und fürsorglich ist. Lassen Sie diese Pflege wie einen saugfähigen Schwamm umgeben und in Sie einweichen. Fühle es als einen Fluss von goldenem Nektar, der die am meisten verwundeten Stellen in dir durchdringt, beruhigt und heilt. Wenn Sie diese liebende Energie einlassen, spüren Sie die Möglichkeit, sich in das Feld des liebenden Bewusstseins aufzulösen und eins mit ihm zu werden.

Adaptiert von Radical Compassion von Tara Brach, veröffentlicht im Dezember von Viking, einem Abdruck der Penguin Publishing Group, einer Abteilung von Penguin Random House, LLC. Copyright © 2019 von Tara Brach.

Empfohlen

Entspannt: 5 Schritte zu Vishnus Pose
10 Ergänzungen, mit denen sich auch die Stärksten Yogis besser fühlen können
Tolle Yoga-Handschuhe