Live Be Yoga: Der Weckruf Yogis müssen 'Real Yoga' wieder in ihre Praxis bringen

Die Live Be Yoga-Botschafter Jeremy Falk und Aris Seaberg sind auf einer Reise durch das Land, um echte Gespräche mit Meisterlehrern zu führen, innovative Klassen zu erkunden und vieles mehr - alles, um zu beleuchten, was für die Zukunft des Yoga auf uns zukommt. 

"Yoga ist keine Asana, und das Purna Yoga, das wir hier praktizieren, beinhaltet mehr", sagt Aadil Palkhivala. Wir haben mit Aadil und seiner Frau Savitri, beide gefeierte Yoga- und Meditationslehrer, in ihrem Studio, Alive and Shine Center, in Bellevue, WA, eine unserer aufschlussreichsten Klassen und Diskussionen über die Tour besucht.

Es war inspirierend zu erleben, wie die Liebe zweier Menschen zur Ausübung von Yoga so natürlich durch sie hindurch fließt. Sie gehen wirklich den Weg, wenn es darum geht, zu leben und Yoga zu sein. Und sie legen großen Wert darauf, es auch zu lehren. Warum? Aadil hat keine Worte zerkleinert: "Also werden die Menschen aufwachen, um die wahre Kraft zu erkennen, die im Yoga liegt."

Es ist keine Überraschung, dass die westliche Kultur eine Affinität zu oberflächlichen Erscheinungen hat. Schließlich müssen Sie nicht weiter suchen als nach Social-Media-Posts, die straffe Körper in ausgefallenen Posen verherrlichen, um festzustellen, dass wir Yoga zu einer Marke für Fitness gemacht haben.

Am anderen Ende des Spektrums besteht die Tendenz, sich auf die wissenschaftlichen Vorteile des Yoga zu konzentrieren, die mit unserer intellektuell und medizinisch motivierten Welt in Einklang stehen.

Versteh mich nicht falsch: Mehr Menschen als je zuvor genießen die körperlichen Vorteile und Heilungsaspekte der Praxis, und das ist wunderbar. Für Praktizierende im Westen ist es jedoch einfach, die Aspekte, die wir leichter verstehen und mit denen wir uns am wohlsten fühlen, selektiv anzuwenden. Zu diesem Zeitpunkt der Tour waren Jeremy und ich in über 30 Studios in den USA und haben so viele herzliche Studiobesitzer und Yogis getroffen, aber insgesamt würde ich zu dem Schluss kommen, dass dies immer noch das Thema ist. Die meisten Kurse, an denen wir teilgenommen haben, basieren auf Asanas. Infolgedessen ist es einfacher, Attribute des Yoga zu überspringen, die tiefe Weisheit enthalten, von der Aadil und Savitri sprechen.

"Die Grundlage des Yoga ist Demut", sagte Savitri. "Das ist etwas, was im Westen im Yoga fehlt, und das ist etwas, das sehr viel Teil der indischen Kultur ist."

Wir diskutierten, wie Yoga in Indien gelehrt wird und wie es Schritte gibt, um Probleme zu vermeiden und den Fortschritt der Yogis in der Praxis mit Ehrfurcht sicherzustellen. (Immerhin studierte Aadil bei BKS Iyengar, als er 7 Jahre alt war.) Dort gelangen Yogis erst dann zu Asana, Pranayama, Meditation und den höheren „Ebenen“ der Praxis, wenn sie die ethischen Richtlinien Yamas und Niyamas beherrschen von Patanjali in den Yoga Sutras ausgelegt.

Aus Savitri strömte weiterhin Weisheit, als sie über die Bedeutung einer starken ethischen Grundlage im Yoga sprach. "Demut beginnt, den Geist und den Körper zu lehren, sich zu ergeben, sich zu verbeugen und Respekt vor der Seele zu haben , die dem Körper Leben gegeben hat", sagte sie. „Demut ist der Schlüssel und die Grundlage des Yoga. Es muss jenseits der Matte und in allem sein, was Sie tun. Es öffnet schließlich die Tür zur Liebe und zum Respekt. “

Beeindruckend. Setzen Sie sich einfach eine Minute damit. Was wäre, wenn dies das erste war, was Sie hörten, als Sie einen Yoga-Kurs betraten? Wenn ich zurücktrete und unsere Kultur beobachte, scheinen wir Fitnesskurse und Diäten gemeistert zu haben. Vielleicht wäre Ethik-Coaching vorteilhafter. Als Land stehen wir vor vielen sozialen Dilemmata, und die Medien sind voller Beispiele für Egoismus und Respektlosigkeit, die sich natürlich auf unsere Kultur auswirken.

„Respekt ist ein weiterer Aspekt, der in der heutigen Yoga-Welt schmerzlich fehlt, denn wenn dir Demut fehlt, fehlt dir Respekt! Respekt sagt, ich ehre dich als das Licht in mir “, sagte sie. „ Namaste ist die Geste des Respekts. Es ist eine heilige, heilige und demütige Handlung des Respekts vor sich selbst, dem Schöpfer und einer anderen Person. Und wenn du keine Namaste lebst und die Tiefe wirklich fühlst, lebst du kein Yoga. “

„Demut ist der Schlüssel und die Grundlage des Yoga. Es muss jenseits der Matte und in allem sein, was Sie tun. Es öffnet schließlich die Tür zur Liebe und zum Respekt. “

Savitri sagte, sie glaube, dass die Konzentration auf die Asana in der Populärkultur - ohne Demut - ein großer Teil des Problems sei. „Im physischen Körper wird das Ego erschaffen. Wenn du also keine physische Demut lehrst, wirst du niemals in der Lage sein, deine Seele zu erreichen, du wirst niemals in der Lage sein, deinen Geist zu trainieren, und du ' Ich werde niemals deine physische Form all deiner Eigensinne und deines Karmas entwickeln. “

Das hat mich tief beeindruckt. Überall in der Yogalandschaft gab es viele Yogis, die durch das aufgeblasene Ego von Studiobesitzern und Yogalehrern verletzt wurden. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass wenn jemand das Ego füttert, dies zu größeren Problemen wie Respektlosigkeit und sogar Missbrauch führen kann.

Sowohl nach Aadil als auch nach Savitri werden Menschen, wenn es an Respekt mangelt, an den grundlegenden Grundlagen des Yoga, an Integrität durch wirklich lebendiges Yoga und an mangelnder Konzentration auf etwas anderes als das Körperliche, von ihrem Verstand und der Energie in ihnen geleitet ihre Beckenregionen, anstatt vom Herzen geführt.

„Du gibst einem gebrochenen Geist und Körper Kraft, der voller Ego ist, an Getrenntheit glaubt und in Respektlosigkeit lebt - indem du das Monster fütterst, das du nicht kontrollieren kannst. Das kann kein Yoga sein “, sagte sie. „Wieder kommt es zur Demut zurück, da es der Schlüssel ist, ein liebender Mensch zu sein. Wenn der Geist gelehrt wird, sich demütig vor dem Herzchakra zu verneigen, und wenn die Beckenenergie demütig gelehrt wird, nach der Seele im Inneren zu streben, dann wird er niemanden missachten, weil die Seele eine schöne Mischung aus Männlichem und Weiblichem ist. Wenn Sie also feststellen, dass Sie beide sind, können Sie nichts anhaben, weil Sie wissen, dass Sie sich selbst verletzen, wenn Sie jemand anderen verletzen. “

Um wirklich zu leben und ein Yogi zu sein, müssen wir anscheinend mehr tun, als unsere körperlichen Übungen zu meistern. Als Yogalehrer glaube ich, dass es unsere Pflicht ist, unseren Schülern zu dienen und unser Yoga wirklich zu verwirklichen. Die Welligkeit unseres Lebens ist ein Beispiel für verschiedene Herangehensweisen an das ganze Leben. Aadil und Savitri erinnerten mich daran, dass es unsere Pflicht ist, ALLE Glieder des Yoga zu teilen, damit unsere Schüler Zugang zu den Werkzeugen haben, um in jedem Aspekt ihres Lebens Gleichgewicht und Gesundheit zu schaffen.

Deshalb nimmt Savitri ihre Herzliche Meditation, eine Technik, die sie nach ihrer Selbstheilung mit Begeisterung entwickelt hat, in ihren Unterricht auf. Die Absicht ist es, den Fokus auf das Herzchakra zu legen, da sie glaubt, dass es der Schlüssel ist, um das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele zu vervollständigen. „Sich auf Liebe und Licht zu konzentrieren, heilt den Körper, denn das ist es, woraus wir bestehen. Ich möchte, dass die Schüler mehr anstreben als nur in einer Pose zu schwitzen, um zu verstehen, dass sie mehr als der Körper sind. Der Körper ist nur ein Gefäß, durch das die Seele und die Weisheit fließen können “, sagt sie. "Dies ist, was Yoga sein soll, die totale, perfekte Vereinigung von Geist, Körper und Seele."

Seit Tausenden von Jahren wissen traditionelle Yogapraktiker, dass die Praxis eine enorme Weisheit enthält. Es ist aufregend zu sehen, wie Yoga auf der ganzen Welt und insbesondere im Westen verbreitet ist. Aber jetzt, da unsere Kultur mit Yoga vertraut ist, würde es uns allen dienen, ein bisschen tiefer zu graben, unsere Grenzen des Komforts zu testen, damit wir beginnen, die wahren Heilungs- und Verbindungskräfte des Yoga zu nutzen, die ja weiterhin unsere beeinflussen werden Körper, aber auch unser Verstand, unsere Perspektiven, unser Ego und unser Herz - und beeinflussen wiederum unsere Gemeinschaften. Wenn die Grundlage unserer Praxis Demut und Respekt ist, hört sie auf, dem Ego zu dienen und dient stattdessen der Menschheit.

"Wir hoffen, dass Lehrer und Schüler sich entscheiden, Verantwortung für das Studium authentischer Traditionen zu übernehmen und nur mit Menschen zusammenzuarbeiten, die an sich selbst gearbeitet haben", sagte Aadil. „Ich hoffe auch, dass die Leute aufwachen und sehen, dass das, was vorher nicht funktioniert hat, jetzt wahrscheinlich nicht mehr funktioniert. Die Art und Weise, wie Yoga im Westen gelehrt wurde, hat vor allem nicht dem Yoga gedient, und ich hoffe, die Leute werden damit aufwachen und sagen, wir finden wieder echtes Yoga. Lassen Sie uns das Yoga wieder in Yoga bringen! “

Willst du mehr Geschichten von Live Be Yoga? Folgen Sie der Tour und erhalten Sie die neuesten Geschichten @livebeyoga auf Instagram und Facebook.

Empfohlen

Flight Club: 5 Schritte zur Flying Pigeon Pose
Die besten Shiatsu Nacken-Schultermassagegeräte
Beruhigender Mondschein: Chandra Namaskar