Leben + Üben aus dem Herzen: Identifizieren Sie wahre Absichten

Das Setzen von Zielen ist nicht dasselbe wie das Setzen von Zielen. Die Verwechslung der beiden kann zu unnötigem Leiden führen.

Einmal im Monat, eine Stunde vor dem Meditationskurs am Sonntagabend, den ich unterrichte, biete ich ein Gruppeninterview für Schüler an, die regelmäßig teilnehmen. Diese Interviews geben ihnen die Möglichkeit, Fragen zu ihrer Meditationspraxis oder zur Anwendung des Dharma auf das tägliche Leben zu stellen. In einer kürzlichen Sitzung gab ein Yogi, der jeden Morgen pflichtbewusst meditiert, zu: "Ich muss verwirrt sein über die Lehre Buddhas über die richtige Absicht. Ich bin sehr gut darin, Absichten zu setzen und mich dann daran zu erinnern. Aber die Dinge scheinen nie zu sein nach diesen Absichten ausfallen, und ich falle in Enttäuschung. Was ist los mit meiner Praxis? "

Zuerst konnte ich nur als Antwort lächeln. Was für eine gute Frage! Als ich sie bat, diese Absichten zu erklären, beschrieb sie eine Reihe von Zielen für ihre Zukunft - weniger angespannt bei der Arbeit zu werden, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, ihre Finanzen zu stabilisieren und mehr. Sie litt unter einer Art Verwirrung, die viele kluge, fleißige Menschen zu treffen scheint: zwei verschiedene Lebensfunktionen zu verwechseln, die leicht miteinander verwechselt werden können. Alle ihre Ziele waren lobenswert, aber keines würde in die Lehren Buddhas über die richtige Absicht passen.

Ziele versus Absichten

Zielerreichung ist eine wertvolle Fähigkeit; Es geht darum, sich ein zukünftiges Ergebnis in der Welt oder in Ihrem Verhalten vorzustellen, dann zu planen, Disziplin anzuwenden und hart daran zu arbeiten, dies zu erreichen. Sie organisieren Ihre Zeit und Energie basierend auf Ihren Zielen; Sie geben Ihnen die Richtung für Ihr Leben vor. Das Bekenntnis und die Visualisierung dieser Ziele können Sie bei Ihren Bemühungen unterstützen, aber keine dieser Aktivitäten ist das, was ich als Festlegungsabsicht bezeichne. Beide beinhalten das Leben in einer imaginären Zukunft und kümmern sich nicht darum, was mit Ihnen im gegenwärtigen Moment passiert. Bei Zielen steht die Zukunft immer im Mittelpunkt: Werden Sie das Ziel erreichen? Wirst du glücklich sein, wenn du es tust? Was kommt als nächstes?

Das Setzen von Absichten, zumindest nach buddhistischen Lehren, ist ganz anders als das Setzen von Zielen. Es ist nicht auf ein zukünftiges Ergebnis ausgerichtet. Stattdessen ist es ein Weg oder eine Praxis, die sich darauf konzentriert, wie Sie im gegenwärtigen Moment "sind". Ihre Aufmerksamkeit gilt dem allgegenwärtigen "Jetzt" im sich ständig verändernden Fluss des Lebens. Sie legen Ihre Absichten fest, indem Sie verstehen, was für Sie am wichtigsten ist, und verpflichten sich, Ihre weltlichen Handlungen an Ihren inneren Werten auszurichten.

Wenn Sie durch Meditation, weises Nachdenken und moralisches Leben Einsicht gewinnen, blüht Ihre Fähigkeit, aus Ihren Absichten heraus zu handeln. Es wird eine Praxis genannt, weil es ein sich ständig erneuernder Prozess ist. Sie setzen nicht nur Ihre Absichten und vergessen sie dann; du lebst sie jeden Tag.

Obwohl die Studentin dachte, sie konzentriere sich auf ihre innere Erfahrung des gegenwärtigen Augenblicks, konzentrierte sie sich tatsächlich auf ein zukünftiges Ergebnis; obwohl sie gesund Ziele hatten , dass in einer gesunden Richtung wies, war sie nicht zu sein ihre Werte. Als ihre Bemühungen nicht gut liefen, verlor sie sich in Enttäuschung und Verwirrung. Als dies geschah, hatte sie keinen "Grund der Absicht", ihr zu helfen, wieder geistig Fuß zu fassen - keine Möglichkeit, sich in einem Kontext zu etablieren, der größer und bedeutungsvoller war als ihre zielorientierte Tätigkeit.

Ziele helfen Ihnen, Ihren Platz in der Welt zu machen und eine effektive Person zu sein. Aber in der Absicht begründet zu sein, sorgt für Integrität und Einheit in Ihrem Leben. Durch die geschickte Kultivierung von Absichten lernen Sie, weise Ziele zu setzen und dann hart daran zu arbeiten, diese zu erreichen, ohne sich an das Ergebnis zu binden. Wie ich dem Yogi vorgeschlagen habe, können Sie sich nur durch das Erinnern an Ihre Absichten während dieser emotionalen Stürme, die dazu führen, dass Sie den Kontakt zu sich selbst verlieren, wieder mit sich selbst verbinden. Dieses Erinnern ist ein Segen, weil es einen Sinn in Ihrem Leben vermittelt, der unabhängig davon ist, ob Sie bestimmte Ziele erreichen oder nicht.

Ironischerweise werden Sie durch das Erreichen und Handeln Ihrer wahren Absichten effektiver beim Erreichen Ihrer Ziele als wenn Sie aus Wünschen und Unsicherheiten handeln. Sobald der Yogi dies verstanden hatte, begann sie mit Zielen und Absichten als getrennten Funktionen zu arbeiten. Sie berichtete später, dass die ständige Rückkehr zu ihren Absichten im Laufe ihres Tages ihr tatsächlich bei ihren Zielen half.

Siehe auch Das Geheimnis, Ihren Job zu lieben: Richtiger Lebensunterhalt

Grundsteinlegung für die richtige Absicht

Wie wäre es, wenn Sie den Erfolg Ihres Lebens nicht nur daran messen würden, was Sie bekommen und was nicht, sondern der Ausrichtung auf Ihre tiefsten Werte die gleiche oder eine höhere Priorität einräumen würden? Ziele wurzeln in Maya (Illusion) - der illusionären Welt, in der das, was Sie wollen, fest und unveränderlich erscheint, sich aber in Wahrheit für immer ändert. In dieser Welt blüht Mara , die innere Stimme der Versuchung und Entmutigung. Ziele erfüllen Sie niemals dauerhaft. sie zeugen entweder ein anderes Ziel oder brechen zusammen. Sie sorgen für Aufregung - die Höhen und Tiefen des Lebens - aber Absicht ist das, was Ihnen Selbstachtung und Seelenfrieden verschafft.

Die richtige Absicht zu kultivieren bedeutet nicht, dass Sie Ziele aufgeben. Sie verwenden sie weiterhin, aber sie existieren in einem größeren Bedeutungskontext, der die Möglichkeit des Friedens jenseits der Schwankungen bietet, die durch Schmerz und Vergnügen, Gewinn und Verlust verursacht werden.

Die vierte edle Wahrheit des Buddha lehrt die richtige Absicht als zweiten Schritt auf dem achtfachen Weg:

Verursachen Sie keinen Schaden und behandeln Sie sich und andere mit liebevoller Güte und Mitgefühl, während Sie nach wahrem Glück suchen, das daraus resultiert, dass Sie frei von Greifen und Festhalten sind. Eine solche Aussage mag naiv oder idealistisch klingen - eine Art zu leben für Nonnen und Mönche, aber nicht geeignet für diejenigen von uns, die sich in dieser harten, wettbewerbsorientierten Welt zurechtfinden müssen.

Aber zu denken, dass dies den gleichen Fehler macht wie die Frau in meinem Gruppeninterview.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit der richtigen Absicht zu leben, geben Sie Ihren Wunsch nach Leistung oder einem besseren Leben nicht auf und binden sich nicht daran, moralisch perfekt zu sein. Aber Sie verpflichten sich, jeden Moment mit der Absicht zu leben, Ihren Handlungen und Worten keinen Schaden zuzufügen und andere nicht durch Ihren Lebensunterhalt oder Ihre Sexualität zu verletzen. Sie verbinden sich mit Ihrem eigenen Sinn für Freundlichkeit und angeborene Würde. Wenn Sie auf diesem Grund der Absicht stehen, können Sie nach Belieben an den Wettbewerben des Lebens teilnehmen, bis Sie ihnen entwachsen sind.

Natürlich laufen die Dinge manchmal gut für Sie und manchmal nicht, aber Sie leben und sterben nicht durch diese endlosen Schwankungen. Ihr Glück kommt von der Stärke Ihrer inneren Erfahrung der Absicht. Sie werden zu einem dieser glücklichen Menschen, die wissen, wer sie sind und unabhängig von der Besessenheit unserer Kultur, zu gewinnen. Sie fühlen immer noch Traurigkeit, Verlust, Lust und Angst, aber Sie haben ein Mittel, um sich direkt auf all diese schwierigen Emotionen zu beziehen. Daher sind Sie weder ein Opfer, noch hängen Ihr Glück und Ihr Seelenfrieden davon ab, wie die Dinge gerade sind.

Missbrauch guter Absichten

Wenn ich Unterricht mit der richtigen Absicht anbiete, fragen die Schüler oft zwei Dinge: "Ist das nicht so, als würde man sich in einer anderen Form für die Zehn Gebote anmelden?" und "Was ist mit dem alten Sprichwort 'Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert'?" Erstens sind die Zehn Gebote ausgezeichnete moralische Richtlinien für uns alle, aber die richtige Absicht ist kein moralisches Gesetz. Es ist eine Haltung oder ein Geisteszustand, den Sie allmählich entwickeln. Je länger Sie mit der richtigen Absicht arbeiten, desto subtiler und interessanter wird es als Übung.

In der buddhistischen Psychologie manifestiert sich die Absicht als "Wille", der mentale Faktor, der Ihr Bewusstsein in jedem Moment am meisten bestimmt. Es ist buchstäblich Ihre Absicht, die beeinflusst, wie Sie interpretieren, was Ihnen in den Sinn kommt.

Nehmen Sie zum Beispiel jemanden, der während eines Arbeitstreffens unhöflich und dominant ist. Er ist unangenehm, oder zumindest ist Ihre Erfahrung mit ihm unangenehm. Was fällt dir auf? Sehen Sie seine Unsicherheit und wie verzweifelt er nach Kontrolle und Aufmerksamkeit hungert? Oder bemerken Sie nur Ihre eigenen Bedürfnisse und Abneigungen und nehmen sein Verhalten persönlich, obwohl es wirklich wenig mit Ihnen zu tun hat? Wenn Sie in Ihrer Absicht begründet sind, besteht Ihre Antwort darin, sein Unbehagen und Ihr eigenes Leiden zu bemerken und Mitgefühl für Sie beide zu empfinden. Dies bedeutet nicht, dass Sie keine Irritation verspüren oder dass Sie sich von ihm herumschubsen lassen, aber Sie vermeiden, sich in Urteilsvermögen oder persönlicher Reaktion zu verlieren.Spüren Sie den zusätzlichen emotionalen Raum, den eine solche Lebensorientierung bietet? Sehen Sie eine größere Auswahl an Möglichkeiten, um die Schwierigkeiten in Ihrem Leben zu interpretieren?

Was die guten Absichten betrifft, die im alten Sprichwort zur Hölle führen, geht es fast immer darum, eine Agenda für jemand anderen zu haben. Es sind Ziele, die als Absichten getarnt sind, und Sie geben Ihre inneren Absichten auf, um sie zu verfolgen. Darüber hinaus sind diese Ziele oft nur Ihre Ansicht darüber, wie die Dinge sein sollen, und Sie werden in Ihrem eigenen reaktiven Verstand gefangen.

Motive mischen

Ein Problem bei der Kultivierung von Absichten, die viele Yogis auslösen, sind gemischte Motive. In Einzelinterviews mit mir gestehen die Leute manchmal ihre Angst, während der Meditation zu entdecken, wie gemischt ihre Motive in früheren Situationen waren, an denen ein Freund oder ein Familienmitglied beteiligt war. Sie fühlen sich als wären sie keine guten Menschen und sie sind nicht vertrauenswürdig. Manchmal ist meine Antwort, den alten Blues-Refrain zu paraphrasieren: "Wenn es kein Pech gäbe, hätte ich überhaupt kein Glück." So ist es auch mit Motiven; In den meisten Situationen hätten Sie überhaupt keine Motivation, wenn Sie sich nicht für Ihre gemischten Motive entschieden hätten. Sie würden einfach stecken bleiben.

Der Buddha wusste alles über gemischte Motive. In der Majjhima Nikaya-Sutta "The Dog-Duty Ascetic" beschreibt er, wie "dunkle Absichten zu dunklen Ergebnissen führen" und "helle Absichten zu hellen Ergebnissen führen". Dann sagt er: "Helle und dunkle Absichten führen zu hellen und dunklen Ergebnissen." Das Leben ist so, deshalb üben wir. Du bist kein vollständig erleuchtetes Wesen; Daher ist es eine Form der Täuschung, sich selbst als perfekt zu erwarten.

Vergessen Sie, sich selbst zu beurteilen, und arbeiten Sie einfach mit dem entstehenden Moment. Die richtige Absicht ist ein ständiges Streben. Ihre gemischten Motive zu sehen, ist ein Schritt in Richtung Befreiung von Unwissenheit und von Blindheit durch Verlangen oder Abneigung. Begrüßen Sie eine solche Erkenntnis, auch wenn sie schmerzhaft ist. Je weniger Urteilsvermögen Sie über Ihre eigenen gemischten Motive haben, desto klarer können Sie sehen, wie sie Leiden verursachen. Diese Einsicht setzt die dunklen Motive frei und lässt Raum für helle.

Karmische Samen säen

Für manche Menschen hat der schwierigste Aspekt der richtigen Absicht mit der Rolle zu tun, die sie bei der Bildung von Karma spielt. Der Buddha stufte das Karma als eines der "Unwägbarkeiten" ein, was bedeutet, dass wir es niemals vollständig verstehen können. Der Versuch, dies zu tun, ist nicht fruchtbar. Wir sind jedoch gefordert, mit der Wahrheit zu arbeiten, dass jede Handlung sowohl eine Ursache als auch eine Konsequenz hat.

Der Hauptfaktor, der das Karma bestimmt, ist die Absicht; Daher ist das Üben der richtigen Absicht entscheidend, um Frieden und Glück zu erlangen. In buddhistischen Lehren bezieht sich Karma auf "den Samen der Handlung". Dies bedeutet, dass jedes Wort oder jede Handlung entweder gesund oder ungesund ist und automatisch einen Samen des zukünftigen Auftretens pflanzt, der von selbst blüht, wenn die Bedingungen korrekt sind, genau wie eine Pflanze wächst, wenn das richtige Gleichgewicht zwischen Sonnenschein, Wasser und Wasser besteht Nährstoffe.

Ob eine Handlung gesund oder ungesund ist, hängt von der Absicht ab, aus der sie hervorgegangen ist. Nachdenklich ist dies gesunder Menschenverstand. Das häufig gegebene Beispiel ist das eines Messers in den Händen eines Chirurgen im Vergleich zu denen eines Angreifers. Jeder mag ein Messer benutzen, um dich zu schneiden, aber einer hat die Absicht, dir beim Heilen zu helfen, während der andere die Absicht hat, dir Schaden zuzufügen. Dennoch könnten Sie an den Handlungen von beiden sterben. Absicht ist der entscheidende Faktor, der die beiden unterscheidet. Aus dieser Sicht sind Sie gut bedient, wenn Sie die richtige Absicht pflegen.

Wenn ich die richtige Absicht unterrichte, bezeichne ich sie gerne als die Absicht des Herzens . Das Leben ist so verwirrend und emotional verwirrend, dass der rationale Verstand keine absolut klare Absicht liefern kann. Worauf wir uns verlassen müssen, ist unser intuitives Wissen oder "gefühlte Weisheit". In der Zeit des Buddha wurde dies als Bodhichitta bezeichnet , "das erwachte Geist-Herz".

Es wird gesagt, dass ein karmischer Samen einmal oder dreimal blühen kann: sofort, später in diesem Leben oder in einem zukünftigen Leben. Umgekehrt ist das, was Ihnen in jedem Moment passiert, das Ergebnis von Samen, die in einem früheren Leben, früher in diesem Leben oder im vorherigen Moment gepflanzt wurden. Unabhängig von Ihren Gefühlen in Bezug auf vergangene Leben sind die beiden letzteren Ursache-Wirkungs-Phänomene, die Sie als wahr erkennen. Aber hier ist ein Gedanke zum Nachdenken, der selten erwähnt wird: Was sich gerade in Ihrem Leben manifestiert, hängt davon ab, wie Sie es empfangen, und wie Sie es empfangen, hängt weitgehend von Ihrer Absicht in diesem Moment ab.

Stellen Sie sich vor, Sie werden später heute eine schwierige Interaktion haben. Wenn Sie sich Ihrer Absicht nicht bewusst sind, können Sie auf die Situation mit einer schädlichen körperlichen Handlung reagieren - vielleicht weil Sie in Ihre Angst, Panik, Gier oder Ihren schlechten Willen geraten sind. Aber wenn Sie sich Ihrer Absicht bewusst sind, würden Sie nicht physisch reagieren. Stattdessen könnten Sie nur etwas Ungeschicktes sagen, das viel weniger Schaden anrichtet. Oder wenn Sie die Angewohnheit haben, hart zu sprechen, haben Sie mit der richtigen Absicht möglicherweise nur einen negativen Gedanken, finden aber die Fähigkeit, keine Worte auszusprechen, die Sie später bereuen würden. Wenn Sie in Ihrer Absicht begründet sind, sind Sie nie hilflos, wie Sie auf ein Ereignis in Ihrem Leben reagieren. Während es wahr ist, dass Sie oft nicht kontrollieren können, was mit Ihnen passiert,Mit Achtsamkeit der Absicht können Sie die Auswirkungen dessen abschwächen, was sowohl im Moment selbst als auch in Bezug auf die Art von karmischem Samen geschieht, den Sie für die Zukunft pflanzen.

Siehe auch Finden Sie Ihren Zweck: Shraddha + Dharma

Resolve entwickeln

Buddhistische Lehren legen nahe, dass es bestimmte Eigenschaften gibt, die als Paramis oder Vollkommenheiten bezeichnet werden und die Sie entwickeln müssen, bevor Sie jemals Befreiung erreichen können. Eine dieser Eigenschaften, die richtige Entschlossenheit, hat mit der Entwicklung des Willens zu tun, nach Ihren Absichten zu leben. Indem Sie die richtige Entschlossenheit üben, lernen Sie, sich darauf zu konzentrieren, Ihre Werte und Prioritäten beizubehalten und der Versuchung zu widerstehen, Ihre Werte für materiellen oder Ego-Gewinn zu opfern. Sie erhalten die Fähigkeit, Ihre Absichten konsequent zu halten, egal was entsteht.

Die richtige Absicht ist wie ein Muskel - Sie entwickeln ihn im Laufe der Zeit, indem Sie ihn trainieren. Wenn Sie es verlieren, fangen Sie einfach von vorne an. Sie müssen sich nicht selbst beurteilen oder aufhören, wenn Sie nicht nach Ihren Absichten leben. Sie entwickeln die Gewohnheit der richtigen Absicht, so dass sie zu einer unbewussten Lebensweise wird - eine automatische Reaktion auf alle Situationen. Die richtige Absicht ist organisch; es gedeiht, wenn es kultiviert wird, und welkt, wenn es vernachlässigt wird.

Vor nicht allzu langer Zeit gab mir die Yogi ein Update über ihre Bemühungen, die richtige Absicht zu praktizieren. Sie sagte, dass sie mehrere Jahre lang ihre Beziehung vorangetrieben und angezogen hatte, sich über ihren Partner geärgert hatte, weil er nicht mehr Zeit mit der Familie verbracht hatte und verlangte, dass er sich ändert. Eines Tages in der Meditation wurde ihr klar, dass dies nur ein weiteres Beispiel dafür war, dass sie mehr wollte. In Wahrheit war an seinem Verhalten nichts an sich falsch. Es war nur so, dass sie mehr Zeit miteinander verbringen wollte als er. Sie hörte sofort auf, Forderungen zu stellen und war viel glücklicher.

Bald nach dieser ersten Erkenntnis befand sie sich in einer Arbeitssituation, in der all ihre Unsicherheiten entzündet wurden. Sie war in einer Besprechung, in der eine Aktion vorgeschlagen wurde, die sie für unfair hielt, und sie spürte, wie Wut in ihr aufstieg. Aber bevor sie sprach, verließ sie den Raum, um nachzudenken.

Als sie zurückkam, war sie in ihren Absichten begründet, nicht reaktiv zu sein, ein klares Verständnis zu suchen und nicht an das Ergebnis gebunden zu sein. Dies ermöglichte es ihr, ruhig und effektiv an dem Treffen teilzunehmen und ihre Wahrheit zu sagen. Überraschenderweise kam die Gruppe zu dem Schluss, dass sie, obwohl es nicht das war, was sie dachte, zumindest etwas war, mit dem sie leben konnte. "Manchmal erinnere ich mich daran, mit meinen Absichten zu arbeiten", sagte sie mir, "aber manchmal scheine ich nur eine Amnesie zu entwickeln und die ganze Idee wochenlang völlig zu vergessen. Es ist, als wäre ich nie dem Unterricht ausgesetzt gewesen." Ich meine, ich habe nichts anderes im Kopf als meine Ziele. Ich denke nicht einmal über meine Absicht nach. " Ich versicherte ihr, dass es für fast alle so ist.Es dauert lange, bis die richtige Absicht zu einem festen Bestandteil Ihres Lebens wird.

Manchmal scheinen die Vorteile des Handelns aus Ihren Absichten so klar und offensichtlich zu sein, dass Sie schwören: "Ich werde von nun an so leben." Dann verlierst du dich oder bist überwältigt und kommst zu dem Schluss, dass es mehr ist, als du tun kannst. Solche emotionalen Reaktionen sind zwar verständlich, verfehlen aber den Punkt. Wenn Sie die richtige Absicht zum Ziel machen, greifen Sie zum spirituellen Materialismus. Bei der richtigen Absicht geht es einfach darum, zu sich selbst nach Hause zu kommen. Es ist eine Praxis, sich mit dem tiefsten Teil von sich selbst auszurichten und sich der Realität zu ergeben, die man oft in seinem Wunschgeist verliert.

Es gibt nur zwei Dinge, für die Sie in dieser Praxis verantwortlich sind: Fragen Sie sich jeden Tag, ob Sie Ihren tiefsten Absichten treu bleiben. Wenn nicht, beginnen Sie sofort damit, so gut Sie können. Das Ergebnis Ihrer Anfrage und Ihrer Bemühungen mag zunächst bescheiden erscheinen. Aber seien Sie versichert, jedes Mal, wenn Sie von vorne beginnen, indem Sie sich wieder mit Ihrer Absicht verbinden, machen Sie einen weiteren Schritt, um Ihre eigene Authentizität und Freiheit zu finden. In diesem Moment erinnerst du dich an dich selbst und gründest dein Leben in der Absicht deines Herzens. Sie leben das edle Leben der Lehren Buddhas.

Siehe auch  Sally Kemptons 5-Fragen-Integritätstest

Empfohlen

Oh Junge! 5 Gründe, warum Männer Yoga machen sollten
Absichten und Ziele setzen
Eine Morgenmeditation mit Deepak Chopra