Wecken Sie Ihren Körper und Geist mit Bridge Pose

Einige Tage scheinen vorbei zu rasen, ohne dass wir jemals wirklich für sie da sind. Wir rennen atemlos durch unsere vollgepackten Zeitpläne und fallen dann nachts in unsere Betten und fragen uns, wo wir die letzten 24 Stunden waren. Sicher, wir haben vielleicht viel erreicht, aber haben wir uns auch nur einen Moment Zeit genommen, um die Freuden des vergangenen Tages zu spüren?

Wenn ich in einer so manischen Denkweise gefangen bin, mir nicht sicher bin, welcher Monat es ist oder ob ich an diesem Morgen die Farbe des Himmels bemerkt habe, kehre ich mit neuer Motivation zum Yoga zurück. Meine Praxis wird zu einem Balsam, der nicht nur meine verblüfften Nerven beruhigt, sondern mich auch zurück in die Fülle und Freiheit des Hier und Jetzt bringt.

Von all den vielen Gaben des Yoga ist dies eines der süßesten: Yoga weckt uns zum Leben. Es bewahrt uns davor, durch die Schönheit, das Erstaunen und die rohen Empfindungen unserer vergangenen Tage zu schlafen. Ich weiß nichts über dich, aber selbst wenn das Leben weh tut, würde ich lieber seinen Schmerz fühlen, als überhaupt nichts zu fühlen.

Eine meiner Lieblingshaltungen, um die Sinne für das Hier und Jetzt zu erwecken, ist Setu Bandha Sarvangasana (Brückenhaltung), eine anfängliche Rückenbeugung, die die Beine und Hüften stärkt, die Wirbelsäule massiert und das Herz öffnet. Das methodische Üben dieser Asana bietet auch die Möglichkeit, den Körper und seine Bewegungen mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt zu erkunden. Dabei wird der Geist beruhigt und der Körper wird energetisiert, so dass sich der Praktizierende wiederbelebt und erfrischt fühlt.

Root Down, Rise Up

Legen Sie sich zunächst mit gebeugten Knien und hüftbreit auseinander liegenden Füßen auf den Boden, 10 bis 12 Zoll von Ihrem Becken entfernt. Legen Sie Ihre Hände mit den Handflächen nach oben in die Nähe Ihrer Hüften, wodurch sich die Vorderseite der Schultern und des Schlüsselbeins öffnet. Bitten Sie Ihren Körper, sich dankbar im Boden niederzulassen. Atmen Sie leicht ein und bemerken Sie, welche Körperteile im Einklang mit den Ein- und Ausatmungen steigen und fallen.

Spüren Sie, wie sich die Haut um Ihre Rippen bei jedem Einatmen sanft dehnt? Spüren Sie, wie Ihre Hüften und Schultern bei jedem Atemzug schaukeln - auch nur das kleinste bisschen? Bitten Sie Ihr Fleisch, sich zu erweichen, Ihre Organe zu entspannen und Ihre Gelenke zu lockern, damit der Atem freier durch Sie strömen kann.

Wenn Sie weich genug sind, um das Gefühl zu haben, sich in der Erde niederzulassen und nicht nur darauf, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Füße. Sind sie nach innen oder außen gedreht? Setzt sich mehr Gewicht auf die Bälle oder die Fersen? Die inneren Bögen oder die äußeren Sohlen?

Drehen Sie Ihren Kopf vorsichtig zur Seite und schauen Sie zu Ihren Füßen. Stellen Sie sie so ein, dass sie parallel zueinander und gleich weit von den Hüften entfernt sind. Spüren Sie das Gewicht, das gleichmäßig auf den vier Ecken jedes Fußes ruht. Genieße das stetige, feste Gefühl der Erde unter ihnen.

Nehmen Sie noch ein paar Atemzüge und schaukeln Sie dann sanft nach rechts, gerade weit genug, um Ihre linke Schulter freizugeben. Schieben Sie das linke Schulterblatt nach unten in Richtung Hüfte und schaffen Sie dabei viel Platz zwischen Ihrem linken Ohr und Ihrer Schulter. Rollen Sie dann zurück in die Mitte und beachten Sie den Unterschied in der Empfindung zwischen Ihrer rechten und linken Seite. Wie verteilt sich das Gewicht auf jeder Seite des oberen Rückens unterschiedlich? Welche Schulter fühlt sich näher an Ihrem Ohr an? Hat sich Ihr Atem durch Ihre Handlungen verändert? Wiederholen Sie diese einfache Schulterverstellung auf der rechten Seite und lassen Sie die beiden Seiten des Rückens gleichmäßig sitzen.

Senden Sie nun eine sanfte Wurzelbewegung durch Ihre Beine, als wollten Sie den Boden von sich weg und in die Erde drücken. Drücken Sie gleichmäßig nach unten und stellen Sie sich die tiefen Fußabdrücke vor, die Sie dabei in Ihrer Matte machen.

Beachten Sie, was passiert, wenn Sie diese Root-Aktion intensivieren. Spürst du, wie seine Energie durch dich zurückprallt, deine Hüften aufhellt und sie einlädt, sich nach oben zu erheben? Geben Sie sich diesem Impuls hin, rollen Sie das Steißbein zusammen und lassen Sie das Becken nur ein oder zwei Zentimeter über dem Boden schweben. Atmen Sie für einige Momente leicht ein und konzentrieren Sie sich dabei auf diese starken und stabilen Füße. Lassen Sie dann Ihre Hüften langsam nach unten schmelzen. Fegen Sie Ihr Steißbein vorsichtig von Ihrer Taille weg, wenn Sie zur Erde zurückkehren, und laden Sie Ihre Wirbelsäule ein, sich lang und faltenfrei zu fühlen.

Finden Sie Flüssigkeit in Ihrer Wirbelsäule

Wenn Sie bereit sind, diese Aktion zu wiederholen und vielleicht etwas tiefer in Setu Bandha Sarvangasana vorzudringen, betrachten Sie ein Bild, das von der erfahrenen Yogalehrerin Barbara Benagh angeboten wird: Ihre Wirbelsäule als Perlenstrang, wobei jeder Wirbel eine separate Perle ist, die dazu in der Lage ist eigene Artikulation.

Wenn Sie auf dem Rücken liegen, ruht der gesamte Perlenstrang auf dem Boden. Wenn Sie sich in Setu Bandha Sarvangasana erheben, wird der Strang einzeln am hinteren Ende des Strangs in der Nähe Ihres Kreuzbeins aufgenommen. Und wenn Sie Ihre Bewegungen umkehren, um aus der Pose herauszukommen, setzen Sie die Perlen nacheinander wieder auf den Boden, beginnend mit der Spitze des Strangs, in der Nähe Ihres Kopfes. Die erste Perle, die nach oben in die Pose schwebt, ist die letzte, die nach Hause zurückkehrt.

Versuchen Sie Setu Bandha Sarvangasana mit diesem Bild im Auge. Drücken Sie Ihre Füße gleichmäßig in den Boden, die Füße parallel und hüftbreit auseinander, und laden Sie die unterste Perle der Wirbelsäule - im Bereich des Steißbeins - ein, sich nach oben zu erheben. Atme ein oder zwei Momente lang sanft und lege dann die Hüften wieder auf die Erde. Wiederholen Sie diesen Vorgang noch mehrmals und nehmen Sie dabei jedes Mal ein oder zwei weitere Perlen auf. Denken Sie daran, sich perlenweise von unten nach oben zu erheben und sich von oben nach unten wieder niederzulassen. Diese wellenförmige Aktion verleiht Ihren Bewegungen ein befriedigendes Gefühl von Fluidität und Ganzheitlichkeit und bietet eine vertiefende Verbindung mit dem Kern Ihres Körpers.

Wie weit Sie nach Setu Bandha Sarvangasana kommen, liegt ganz bei Ihnen. An manchen Tagen verspüren Sie möglicherweise den Drang, nur ein paar Perlen vom Boden in eine sanfte Babybrücke zu heben. An anderen Tagen kann Ihre Wirbelsäule so begeistert sein, dass Sie Perlen für Perlen nach oben schweben sehen und Ihre Rippen und Ihr Herz dazu einladen, ebenfalls in Richtung Himmel zu blühen. Bei dieser tieferen Erforschung der Pose wurzeln Schultern und Arme wie die Beine nach unten und laden den Oberkörper ein, Licht zu wachsen und das Becken zu heben. Wenn Sie durch die Arme und Schultern erden, können Sie die Brust dazu ermutigen, nach oben in Richtung Himmel zu fliegen.

Unabhängig davon, für welche Inkarnation von Setu Bandha Sarvangasana Sie sich entscheiden, behalten Sie ein flüssiges und geräumiges Gefühl in Ihrer Wirbelsäule bei und bewegen Sie sich weniger wie ein Holzbalken als vielmehr wie dieser Perlenstrang. Genießen Sie das Gefühl, dass jede Perle fliegt und sich wieder auf der Erde niederlässt. Erleben Sie die Wärme, die Sie in Ihren Oberschenkeln und Hüften erzeugt haben, sowie die Leichtigkeit im Bauch und die aufgesprungene Freiheit im Herzen. Wenn Sie nicht so gut an Ihren Füßen und Schultern verwurzelt sind, können Ihre Hüften weiter nach oben wehen und Ihren gesamten Körper in die Flucht schlagen.

Erwache jedes Mal, wenn du übst

Beachten Sie bei der Erkundung von Setu Bandha Sarvangasana einige wichtige Details. Vermeiden Sie zunächst die Tendenz, die Knie beim Aufstehen breiter als die Füße spreizen zu lassen. Achten Sie gleichzeitig darauf, dass die Füße parallel zueinander stehen und alle vier Ecken jedes Fußes vollständig in die Erde gepflanzt sind. Sie möchten gleichmäßige und symmetrische Fußabdrücke in Ihrer Matte haben, keine Fersen- oder Zehenabdrücke.

Und schließlich, wenn sich Ihre Brücke höher über dem Boden wölbt, stellen Sie Ihren oberen Rücken so ein, dass Sie mehr auf den Schultern als auf den Schulterblättern ruhen. Achten Sie beim Aufsteigen auf die Schultern darauf, den Nacken nicht flach in den Boden zu drücken. Spüren Sie stattdessen, wie sich die Muskeln in Gesicht, Kiefer und Nacken erweichen und lösen. Diese wenigen Anpassungen helfen Ihrem Körper, die Integrität aufrechtzuerhalten, wenn Sie sich immer weiter in das Herz der Pose hineinbewegen.

Wenn Sie spüren, dass Ihr Körper der Müdigkeit nachgibt, setzen Sie sich auf den Boden und achten Sie darauf, das Steißbein in Richtung Ihrer Füße zu verlängern, um die Wirbelsäule zu verlängern. Atmen Sie bequem und gleichmäßig, schließen Sie die Augen und treiben Sie zurück zum Erdmittelpunkt, um jede Faser Ihres Körpers zu erweichen.

Klettere in den Moment. Öffnen Sie alle Ihre Poren für die Erfahrung, wie ein trockener Schwamm, der Regenwasser aufnimmt. Beachten Sie das Gefühl von Wärme oder Kühle im Inneren sowie das Gefühl von Müdigkeit oder Erheiterung. Betrachten Sie die Empfindungen in Ihren Hüften, Ihrem Herzen und Ihrem Kopf. Haben Sie sich durch Ihre Erkundung überhaupt verändern lassen?

Wenn Sie sich über Wochen und Monate hinweg mit Setu Bandha Sarvangasana vertraut machen, vermeiden Sie es, sich halbherzig durch die Haltung zu bewegen, um sie von Ihrer Liste zu streichen und mit der nächsten fortzufahren. In der Tat könnten Sie sich sogar dafür entscheiden, diese Asana als Prüfstein zu verwenden, eine tägliche Erinnerung daran, Ihr ganzes Leben mit Achtsamkeit und Sorgfalt zu erfüllen.

Jedes Mal, wenn Sie Setu Bandha Sarvangasana begegnen - im Unterricht, auf einem Video oder in Ihrer persönlichen Praxis - erinnern Sie sich daran, dass Sie gerade eingeladen wurden, jede Nervenfaser in sich wieder zu erwecken und jeden Atemzug, jede Dehnung, jeden Kampf, jede Welle zu genießen des Lebens, wie es durch dich geht. Lassen Sie Setu Bandha Sarvangasana eine tägliche Anrufung sein, die Sie zurück ins Herz des Lebens lockt - zu dem hellen und blendenden Moment direkt vor Ihren Augen.

Empfohlen

4 Posen zur Vorbeugung + Heilung von Schulterverletzungen
Yoga-Anatomie: Erfahren Sie, wie Sie die Psoas dehnen und stärken
Wie du dein wahres Selbst siehst