Was Sie über Faszien wissen müssen

Wenn ich dich fragen würde, wie ein Herz ist, würdest du wahrscheinlich sagen, dass es wie eine Pumpe ist. Die Lungen werden oft als "Balg", die Nieren als "Filter", das Gehirn als "Computer" bezeichnet. Wir neigen dazu, den Körper mechanisch zu betrachten, weil wir in einem Industriezeitalter leben - und weil der Körper als „weiche Maschine“ beschrieben wurde, seit der Wissenschaftler René Descartes den Begriff im frühen 17. Jahrhundert geprägt hat.

Kein Wunder also, dass die meisten Anatomiebücher Ihnen Körperteile zeigen - diesen Muskel, dieses Band -, als wären wir Teil für Teil wie ein Auto oder ein iPhone zusammengebaut. Aber anstatt Zahnriemen und Motherboards haben wir Kniesehnen und Bizeps. Ein Anatomieatlas ist ein hilfreiches Werkzeug zum Lernen, aber der Fehler tritt auf, wenn wir glauben, dass Menschen tatsächlich so gebaut sind. Was tatsächlich unter Ihrer Haut vor sich geht, unterscheidet sich so sehr von dem, was auf diesen Bildern zu sehen ist.

Warum Faszien wichtig sind

Ihr Körper ist jedoch viel mehr wie eine Pflanze als eine Maschine. Wir wachsen aus einem winzigen Samen - einer einzelnen Zelle oder einer befruchteten Eizelle von der Größe eines Nadelstichs -, der nicht in Teilen zusammengeklebt ist. Dieser Samen enthält genügend Anweisungen (bei richtiger Ernährung), um ein hilfloses, stürmisches Baby zu erschaffen, das sich in ein energiegeladenes Kleinkind, einen schwachsinnigen Teenager und schließlich in einen reifen Erwachsenen verwandelt.

Bis wir erwachsen sind, bestehen wir aus ungefähr 70 Billionen Zellen, die alle von einem fließenden Fasziennetzwerk umgeben sind - einer Art klebrigem, aber fettigem Stoff, der uns beide fest zusammenhält, sich aber ständig und auf wundersame Weise an jede Bewegung anpasst.

Die traditionelle biomechanische Theorie des Bewegungsapparates besagt, dass Muskeln über Sehnen, die die Gelenke kreuzen und Knochen gegeneinander ziehen, an Knochen anhaften, die durch andere „Maschinenteile“, sogenannte Bänder, eingeschränkt werden. Aber all diese anatomischen Begriffe und die damit verbundenen Trennungen sind falsch. Es gibt keine eigenen Bänder; Stattdessen mischen sie sich in das Periost - vaskuläres Bindegewebe, das als Frischhaltefolie um die Knochen dient - und die umgebenden Muskeln und Faszienblätter. Dies bedeutet, dass Sie nicht an verschiedenen Orten zusammengebaut und zusammengeklebt wurden - vielmehr sind alle Ihre Teile innerhalb des Klebers zusammengewachsen.

Zum Beispiel ist der Trizeps durch Fasziengewebe mit den benachbarten Muskeln Nord, Süd, Ost und West sowie mit den Bändern tief in Schulter und Ellbogen verbunden. Wenn Sie den Trizeps in Plank Pose kontrahieren, wirken sich alle diese anderen Strukturen aus und sind betroffen. Ihr ganzer Körper ist an der Aktion beteiligt - nicht nur Ihre Trizeps-, Brust- und Bauchmuskeln.

Das Mitnehmen für Yoga? Wenn Sie Posen machen, ist es nützlich, Ihre Aufmerksamkeit überall und überall in Ihrem Körper zu lenken - nicht nur auf die offensichtlich gedehnten und singenden Teile. Eine Freisetzung in Ihrem Fuß kann Ihrer Hüfte helfen; Eine Änderung Ihrer Handposition kann Ihren Nacken entlasten. 

Siehe auch  Faszie: Der Flexibilitätsfaktor, den Sie wahrscheinlich auf der Matte vermissen

Das Netzwerk der Faszien im Körper verstehen

Das flüssige Fasziennetzwerk, das zwischen den einzelnen Zellen Ihres Körpers lebt, besteht aus Bungee-Cord-ähnlichen Fasern, die hauptsächlich aus Kollagen, einschließlich Retikulin und Elastin, bestehen. Diese Fasern verlaufen überall - in bestimmten Bereichen wie Sehnen und Knorpel dichter und in anderen wie Brüsten oder Bauchspeicheldrüse lockerer.

Die andere Hälfte des Fasziennetzwerks ist ein gelartiges Netz aus variablen Mucopolysacchariden oder Schleim. Grundsätzlich werden Ihre Zellen mit Rotz zusammengeklebt, der überall ist und mehr oder weniger wässrig (hydratisiert) ist, je nachdem, wo er sich im Körper befindet und in welchem ​​Zustand er sich befindet.

Der gesamte Kreislauf in Ihrem Körper muss durch diese faserigen und schleimigen Netze gehen. Im Allgemeinen gilt: Je dichter die Fasern und je trockener die Schleimhäute sind, desto weniger können Moleküle durch das Fasziennetz fließen: Nahrung in die eine Richtung und Abfall in die andere. Yoga hilft dabei, das Fasergewebe zu dehnen und zu lockern sowie das Gel mit Feuchtigkeit zu versorgen, wodurch es durchlässiger wird.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass dieses Proteinnetz durch die Membranen jeder Zelle verläuft und beide Aspekte des Bindegewebsnetzes über das Zytoskelett mit dem Zellkern verbindet. Dies bedeutet, dass Sie beim Ausführen von Yoga-Strecken tatsächlich an der DNA Ihrer Zellen ziehen und ihre Ausdrucksweise ändern. Somit kann die mechanische Umgebung um Ihre Zellen die Funktionsweise Ihrer Gene verändern.

Wir wissen seit einiger Zeit, dass die chemische Umgebung (Hormone, Ernährung, Stresskatecholamine und mehr) dies kann, aber diese neuen Zusammenhänge erklären einige der tieferen Veränderungen, die wir sehen, wenn Menschen regelmäßig mit dem Üben beginnen.

Mehr zu dieser mechanischen Umgebung: Zellen sind nie mehr als vier Tiefen von Ihren Kapillaren entfernt, die Nahrung, Sauerstoff, Botenmoleküle (Neuropeptide wie Endorphine) und mehr ausscheiden. Verspannungen in Ihrem Körper - zum Beispiel, wenn Sie Ihre Schultern nach vorne hängen lassen - veranlassen die Fibroblasten (die häufigsten Zellen im Bindegewebe), mehr Fasern zu bilden, die sich entlang der Spannungslinie anordnen. Diese aufgebauten Faszienfasern bilden eine Barriere, die das Erreichen Ihrer Zellen durch kapillare Lebensmittel verlangsamt oder verhindert. Sie werden genug bekommen, um zu überleben, aber die Funktion wird langsamer. Zusätzlich zu einer dickeren Barriere aus Fasziengewebefasern wird der Schleim, der Ihr flüssiges Fasziennetzwerk vervollständigt, auch dicker und praller, was dazu beiträgt, den Fluss zu Ihren Zellen zu stoppen.

Und weil der Warenaustausch von Kapillaren zu Zellen eine Einbahnstraße ist, in der Zellen Botenmoleküle, CO2 und andere Abfallprodukte in den Blutkreislauf zurückführen, kann ein verhärtetes Fasziennetzwerk unverarbeitete Zellprodukte (Toxine oder Metaboliten) wie einen Strom einfangen Wirbelfallen Blätter.

Die Lösung: Eine tiefe Stärkung und Dehnung drückt Ihr Fasziennetzwerk so zusammen, wie Sie einen Schwamm zusammendrücken würden. Diese Metaboliten, die in den Schleimhäuten gefangen waren, strömen in Scharen zu den Kapillaren und Ihrem Blutkreislauf. Viele von uns fühlen sich möglicherweise unwohl, nachdem wir tiefgreifende Spannungen gelöst haben - das ist Ihre Leber, die sich mit den Metaboliten befasst, die Sie aus dem Gewebe gepresst haben. Probieren Sie ein Bittersalzbad oder gehen Sie zurück, um mehr Bewegung zu bekommen, um den Prozess am Laufen zu halten.

Während der Yoga-Zeit werden die Faszienfasern über Wochen, manchmal Monate langsam dünner und haften nicht mehr, aber der Schleim kann in nur einer Minute in einen flüssigeren Zustand übergehen, was mehr Gleiten, weniger Schmerzen, mehr Gefühl und weniger Widerstand ermöglicht. Verwenden Sie Ihr Yoga - es ist ein großartiges Werkzeug, um Flüssigkeiten und Informationen auf ihre maximale Empfindlichkeit und Anpassungsfähigkeit zu bringen.  

Siehe auch  Die Anatomie der Faszien - und was sie uns über das Üben sagen kann

Wissensbestand: Faszie 101

Faszien sind das biologische Gewebe, das uns zusammenhält - das Bindegewebsnetzwerk. Dieses kollagene Netzwerk aus Gel und Faser besteht zum Teil aus einer „extrazellulären Matrix“, die in einer Bindegewebszelle hergestellt und dann in den Interzellularraum extrudiert wird. Die Faser-Gel-Matrix bleibt ein unmittelbarer Bestandteil der Umgebung jeder Zelle, ähnlich wie Cellulose dazu beiträgt, Pflanzenzellen Struktur zu verleihen. (Denken Sie daran, wir sind eher eine Pflanze als eine Maschine.)

Die  Anatomiezüge Die Körperkarte zeigt unsere myofasziale oder Muskelfaszien-Anatomie. Diese 12 myofaszialen Ganzkörpermeridiane sind bei der Dissektion deutlicher. Während die meisten Anatomie-Lehrbücher die Muskeln zeigen, bei denen die filmische Faszie entfernt wurde, zeigt diese Karte die tiefere Funktion der Faszie - als globale Spannungslinien, Propriozeption und Interozeption, die das neuromuskuläre Netzwerk des Körpers einbetten und Ihr Skelett in Form halten, Bewegung führen und koordinieren Haltungsmuster. Wenn Sie verstehen, wie diese Linien funktionieren, können Sie ein tieferes Verständnis der Anatomie für Ihre Yoga-Praxis gewinnen. In Urdhva Mukha Svanasana (nach oben gerichtete Hundepose) dehnen Sie beispielsweise die gesamte oberflächliche Frontlinie der Faszie - die grünen Linien - von den Fußspitzen bis zu den Seiten Ihres Nackens bis zum Rücken dein Schädel. Sie fordern auch alle vier Armlinien heraus.Wenn Sie in dieser Haltung das richtige Gleichgewicht finden, können Sie spüren, wie Ihr Fasziennetz Ihnen hilft, Spannung und Stabilität, Anstrengung und Leichtigkeit zu erkennen. 

Fühle deine Faszie

Die Vorteile des Denkens des Körpers als ganzer Organismus statt in Teilen sind tiefgreifend. Wenn wir dies in unserem eigenen Körper wirklich verstehen und fühlen und es in unseren Schülern sehen, können wir uns mit mehr Integrität bewegen und lehren. Das heißt, wenn Yoga physiotherapeutisch wird oder zu einer Praxis gemacht wird, die einer Physiotherapie ähnelt, die Menschen hilft, Bewegung und Funktion wiederherzustellen (ein notwendiger und positiver Prozess im Allgemeinen), werden Asanas oft reduziert, auf die Muskeln gedehnt werden - denken Sie: „Downward Dog ist gut für deine Kniesehnen. " In der Realität können enge Kniesehnen eine häufige Erfahrung sein, aber Ihre Kante in dieser Haltung kann tief in Ihren Waden oder Ihrem Po oder entlang der Vorderseite Ihrer Schultern liegen. Es hängt von Ihren Mustern ab - wie Sie gewachsen sind und was Sie angenommen haben.

Versuchen Sie diese Übung, um das Gefühl zu bekommen, dass Ihre Anatomie eher einer Pflanze als einer Maschine ähnelt, und um sich nicht mehr in Teile zu trennen:

Übung: Fühlen Sie Ihre Faszie bei einem nach unten gerichteten Hund

Bewegen Sie sich in Down Dog. Es ist leicht, Ihren Rücken in dieser Haltung zu fühlen, wenn Sie Ihre Hüften heben, Ihre Fersen aus der Mitte Ihrer Beine fallen lassen und Ihre Wirbelsäule verlängern. Nehmen Sie sich jedoch Zeit, um Ihr Bewusstsein und Ihre Aufmerksamkeit im gesamten Körper zu verbreiten, um Punkte zu finden, die nicht bewusst sind und für Ihre Erfahrung mit dieser Pose einzigartig sind. Hier sind einige Punkte zum Nachdenken:

  1. Verfolgen Sie die Vorderseite Ihrer Wirbelsäule in dieser Haltung, als würden Sie einen warmen roten Ball von Ihrem Steißbein über die Vorderseite Ihrer Wirbelsäule, die Vorderseite Ihres Kreuzbeins und die Lenden- und Brustwirbel, dann hinter Ihren Eingeweiden und Ihrem Herzen rollen.
  2. Entspannen Sie Ihre Sprachbox, dann Ihre Zunge, dann Ihren Kiefer. Lass deinen Kopf baumeln. Lassen Sie sich für einen Moment dumm sein und stellen Sie dann die Länge Ihrer Halswirbelsäule ohne Spannung wieder her.
  3. Bewegen Sie Ihren Atem in den Rücken Ihrer Rippen, die in dieser Haltung in Ihrer frühen Arbeit eingefroren werden können. Spüren Sie, wie sich die Rippen unter Ihren Schulterblättern bewegen? Bewegen Sie Ihre unteren Rippen hinter Ihren Nieren?
  4. Bewegen Sie Ihr Gewicht in der Pose um Ihre Füße. Dies kann subtil, aber mächtig sein. Wenn Ihre Fersen vom Boden abheben, bewegen Sie sich langsam, medial und lateral auf den Fußkugeln. Fühle, wie das die Art und Weise verändert, wie du den Rest deines Körpers fühlst. Wenn Ihre Fersen unten sind, bewegen Sie sich langsam wie eine Uhr um Ihre Füße: An welcher Position schließen Sie ab? Arbeite dort.
  5. Können Sie den Bereich zwischen Ihren Sitzknochen blühen lassen, da die tiefen seitlichen Rotatoren in dieser Haltung häufig begrenzt sind? Versuchen Sie, Ihre Knie in der Pose nach innen zu drehen, um Ihre Begrenzung zu finden, und arbeiten Sie Ihre Hüften weiter nach oben. Denk dran, du bist ganz. Jemand mag Sie als Maschine beschreiben, aber das ist nicht die wissenschaftliche Wahrheit - Ganzheit ist es.

Erleben Sie mit Tom Myers eine siebenwöchige Online-Einführung in die Anatomie für Yogaschüler und -lehrer. Sie lernen, wie Sie Bewegung auf ganzheitliche, relationale und praktische Weise betrachten und wie Sie gemeinsame Haltungsmuster identifizieren sowie Strategien, um Teile des Körpers zu wecken, die möglicherweise Arbeit benötigen. Jetzt registrieren.

Über unseren Pro

Der Autor Tom Myers ist Autor von Anatomy Trains und Co-Autor von Fascial Release for Structural Balance. Er hat außerdem mehr als 35 DVDs und zahlreiche Webinare zur visuellen Beurteilung, zur Faszienfreigabetechnik und zu den Anwendungen der Faszienforschung produziert. Myers, ein integrativer manueller Therapeut mit 40 Jahren Erfahrung, ist Mitglied der International Association of Structural Integrators und des Health Advisory Board für Equinox. Erfahren Sie mehr unter anatomytrains.com.

Empfohlen

Warum praktizieren wir fortgeschrittene Asana?
Deeksha: der Einsseinssegen
Sanskrit lernen: Was Yogaschüler und -lehrer wissen müssen