Tipps für den Yoga-Unterricht für Jugendliche

Wenn die 13-jährige Tyler Chryssicas einen wichtigen Test macht, gerät sie nicht in Panik. Wenn sie keine Antwort weiß, braucht sie nur ein paar Sekunden, um tief zu atmen und sich zu konzentrieren - eine Technik, die sie durch das Üben von Yoga gelernt hat.

Tyler ist ein perfektes Beispiel dafür, warum Teenager Yoga brauchen. Neben der ohnehin schon wettbewerbsorientierten Atmosphäre in der Schule ist sie eine Athletin, die Eiskunstlauf macht und Lacrosse und Tennis spielt.

"Ich gehe überall hin und bin so beschäftigt, dass ich einige Ausfallzeiten haben und mich entspannen muss", sagt sie.

Abgesehen von den körperlichen Vorteilen des Yoga lehrt Yoga Teenager Techniken, um mit den einzigartigen Problemen umzugehen, mit denen sie jeden Tag konfrontiert sind - Unsicherheit über ihren sich verändernden Körper, der enorme Anpassungsdruck, stressige Zeitpläne und Unsicherheit über ihren Glauben und ihre Zukunft.

Obwohl Jugendliche viel vom Yoga profitieren können, können ihre besonderen Umstände viele Herausforderungen für Yogalehrer darstellen, und Ansätze, die in Yoga-Kursen für Erwachsene oder Kinder funktionieren, sind möglicherweise nicht anwendbar.

Siehe auch Treffen Sie Jasea DaVoe: Die jüngste Yogalehrerin

Ein neuer Ansatz

Die in Laguna Beach ansässige Yogalehrerin Christy Brock unterrichtet seit fast einem Jahrzehnt Teenager und leitet jetzt Lehrerausbildungen für diejenigen, die daran interessiert sind, Yoga mit Teenagern zu teilen.

"Jugendliche lernen gerade, für sich selbst zu denken und ihren Standpunkt zu den Dingen herauszufinden", sagt Brock, der kürzlich Yoga 4 Teens mitgeschrieben hat (Yogaminded 2005). "Sie kommen aus einer völlig neuen Perspektive, was sie wirklich inspirierend macht, zu unterrichten."

Diese neue Perspektive bedeutet auch, dass die Beziehung eines Teenagers zu seinem Yogalehrer das Potenzial hat, zu wachsen. Der Lehrer ist ein Vorbild, das einen großen Einfluss auf die Entwicklung eines Teenagers vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen haben könnte.

"Jugendliche sind sehr gefühlvoll und beginnen, sich einen Überblick zu verschaffen", sagt Leah Kalish, Programmdirektorin von Yoga Ed, einer Organisation, die Lehrer darauf vorbereitet, Yoga in einer Schule zu leiten. Yoga Ed ist dabei, einen Lehrplan zu entwickeln, der speziell für Lehrer entwickelt wurde, die mit Schülern arbeiten möchten. "Sie kümmern sich um Ursachen, Selbstdarstellung und Freiheit. Als Lehrer helfen Sie, sie mit ihrem eigenen inneren Fragesteller zu verbinden."

Die natürliche Neigung der Teenager zu Neugier und Ausdruck zwingt die Lehrer, ihre Unterrichtsfähigkeiten zu verbessern und zu perfektionieren. Die Sprache muss für diese Schüler sinnvoll und präzise genug sein, um ihren kürzeren Aufmerksamkeitsspannen gerecht zu werden.

Wenn etwas nicht klar ist, neigen Jugendliche dazu, es so hervorzuheben, dass jeder es zur Kenntnis nimmt. Wie Brock es ausdrückt: "Sie lassen dich mit nichts davonkommen."

Grenzen setzen: Warum Struktur der Schlüssel ist, um Teenagern Yoga beizubringen

Wie halten Sie die Ordnung innerhalb des Yoga-Kurses aufrecht, ohne den natürlichen kreativen Ausdruck Ihrer Schüler zu beeinträchtigen?

"Jugendliche brauchen Anleitung, und wenn Sie versuchen, ihr Freund zu sein, werden Sie Ihre Autorität im Klassenzimmer untergraben", sagt Brock. "Sie mögen denken, sie brauchen einen Freund, aber sie haben Freunde - was sie brauchen, ist Struktur."

Wenn übermäßiges Sprechen es schwierig macht, die Kontrolle zu behalten, erinnern Sie die Schüler daran, respektvoll miteinander umzugehen, damit jeder zuhören und das Beste aus der Erfahrung herausholen kann.

Seien Sie von Anfang an offen über die Klassenregeln und halten Sie diese Regeln dann standhaft ein. Das kann bedeuten, dass die Schüler die angemessene Kleidung für den Unterricht tragen müssen oder dass sie aufstehen und eine Pose ausprobieren müssen, auch wenn es zu schwierig aussieht.

"Man muss sie mit etwas Mitgefühl, Humor und Verständnis antreiben", sagt Kalish und bemerkt, dass das Üben von Yoga Teenagern hilft, sich besser zu fühlen und mehr Energie zu haben, auch wenn sie sich zu Beginn des Unterrichts nicht energetisiert und motiviert fühlen.

Bauen Sie gegenseitigen Respekt auf

Noch bevor Sie Jugendliche bitten, Yoga-Posen zu machen, müssen Sie ihnen zeigen, dass Sie sich darum kümmern, wer sie als Individuen sind, und Sie müssen eine angenehme, einladende Atmosphäre schaffen.

Mary Kaye Chryssicas, Mutter von Tyler Chryssicas und Autorin des Buches Breathe: Yoga für Jugendliche (DK Children 2007), ist Lehrerin für Jugendliche in der Region Boston. Sie sagt, es hilft, dass sich die Schüler wohl fühlen und einen nicht wettbewerbsfähigen Ton für die Klasse festlegen.

"Ich bitte alle Schüler, sofort davon auszugehen, dass jeder im Raum ihr Freund sein möchte und dass sie erfolgreich sind", sagt Chryssicas. "Das zerstört viele Barrieren und macht jedem weniger Angst, wie ein Idiot auszusehen."

Chryssicas fördert auch das Gemeinschaftsgefühl, indem sie ihre Klassen in eine achtwöchige Reihe strukturiert und Partnerposen einführt, um ihre Schüler zu ermutigen, mit einer Vielzahl von Menschen zu interagieren.

"Am Ende haben wir künstlerische Mädchen, die mit den Jocks lachen", sagt sie. "Das ist so wunderbar zu sehen - dass jeder auf der gleichen Ebene ist, vom selben Ort kommt, mit viel Mitgefühl."

Siehe auch 3 Must-Follow Instagram Feeds für Teen Yogis

Sequenz für den Erfolg

Sobald Sie den Ton angegeben haben, besteht der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit der Teenager und zum reibungslosen Ablauf der Klasse darin, herausfordernde Asanas auf unterhaltsame und spielerische Weise zu präsentieren.

Brock nimmt viele Backbends in ihren Unterricht auf, um Jugendliche an die Freude der Kindheit zu erinnern und all dem, was sie an Schreibtischen und Büchern tun, entgegenzuwirken. Sie befürwortet auch die Einführung von Adho Mukha Vrksasana (Handstand) bei Teenagern, weil dies ein Gefühl von Freiheit und Leistung fördert.

Da Jugendliche eher selbstbewusst sind als andere Altersgruppen, ist es wichtig, während des gesamten Unterrichts viel positive Verstärkung und Ermutigung zu geben - was bedeuten kann, dass weniger Anpassungen vorgenommen oder weniger mündliche Anweisungen erteilt werden.

Teenager in herausfordernde Posen zu bringen hilft, sie zu fokussieren und kann auch eine Taktik sein, um Verhaltensprobleme in Schach zu halten. Wenn die Klasse an einer herausfordernden Pose oder Sequenz arbeitet, müssen sie sich konzentrieren, damit es für sie schwieriger ist, zu sprechen oder andere abzulenken.

Es ist auch wichtig, überstimulierten, überstrapazierten Teenagern die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen. Es ist angebracht, am Ende jeder Klasse mindestens 10 Minuten Savasana (Corpse Pose) einzuplanen.

Selbst wenn die Schüler die Posen nie perfekt bekommen, helfen ihnen die Konzepte und Techniken, die Sie unterrichten, ausgeglichener, friedlicher und mitfühlender junger Erwachsener zu werden.

Das Training half der 19-jährigen Chloe Friedland, alle möglichen Hindernisse für Jugendliche zu überwinden. Friedland, die im Alter von 15 Jahren in Yoga eingeführt wurde, schreibt ihrer Praxis zu, dass sie bei der Bewältigung einer Essstörung hilft, und gab ihr die Unterstützung, die sie brauchte, um den Drogenmissbrauch zu beenden und aus einer ungesunden Beziehung auszusteigen.

"Oh mein Gott, ich möchte nicht einmal wissen, wo ich heute ohne Yoga wäre", sagt sie. "Ich habe das Gefühl, Gold getroffen zu haben - ich fühle mich einfach so glücklich, es so früh in meinem Leben gefunden zu haben."

Weitere Informationen zu Unterrichtstechniken und Lehrerausbildungen für Yoga-Kurse für Jugendliche finden Sie unter www.yogaminded.com.

Siehe auch Die Vorteile von Yoga für Kinder

Lehrer, entdecken Sie das neu verbesserte TeachersPlus. Schützen Sie sich mit einer Haftpflichtversicherung und bauen Sie Ihr Geschäft mit einem Dutzend wertvoller Vorteile auf, einschließlich eines kostenlosen Lehrerprofils in unserem nationalen Verzeichnis. Finden Sie außerdem Antworten auf alle Ihre Fragen zum Unterrichten.

Erica Rodefer ist Associate Online Editor von Yogajournal.com. Sie unterrichtet auch Yoga für Teenager in Oakland, Kalifornien.

Empfohlen

Pränatale Yoga-Posen für jedes Trimester
13 wichtige Yoga-Mantras zum Auswendiglernen
Yoga 101: Ein Leitfaden für Anfänger zum Üben, Meditieren und Sutras