Twist Up To Unwind: Eagle Pose

Erinnerst du dich an Twister? Es war "Das Spiel, das dich in Knoten bindet!" Twister wurde in den 1960er Jahren eingeführt und startete, nachdem Johnny Carson und Eva Gabor eine risikoreiche Version davon live in The Tonight Show gespielt hatten. Es ging darum, dass sich die Spieler in alle Richtungen streckten. lernen, in seltsamen Positionen auf Händen und Füßen zu balancieren, ohne umzufallen; mit Freunden auf eine neue, etwas empörende Weise interagieren; und natürlich viel spaß!

Das Üben von Garudasana (Eagle Pose) ist wie das Spielen einer Solitaire-Version von Twister. Sie drehen und strecken sich und wickeln Ihre Gliedmaßen umeinander, bis Sie kaum noch rechts von links unterscheiden können. Wenn Sie es zum ersten Mal versuchen, werden Sie möglicherweise den spielerischen Geist von Twister in der Pose nicht sehen. Möglicherweise greifen Sie an Ihren Handgelenken und Knöcheln oder spannen unnötig die Muskeln an, wenn Sie versuchen, auf einem Fuß zu balancieren.

Um Leichtigkeit und ein Gefühl der Freiheit in der Pose zu finden, könnte es hilfreich sein, über die Mythen hinter Garudasanas Namen nachzudenken. Garuda , obwohl oft als "Adler" übersetzt, ist tatsächlich ein mythischer Vogel in der hinduistischen und buddhistischen Tradition. Als Fahrzeug des Gottes Vishnu soll Garuda der König der Vögel sein. In den tibetischen Traditionen gelten die Garudas als magische Spezies; Sie werden oft als "empörend" beschrieben, weil sie außergewöhnlich gut fliegen und fliegen und fliegen können ... und niemals landen. Sie müssen nie landen, weil sie nie müde werden. Und sie werden nie müde, weil sie im Wind reiten.

In Garudasana mag sich Ihr Körper unbehaglich und eingeengt anfühlen, aber Sie können trotzdem wie ein Adler im Wind reiten. "Den Wind reiten" bedeutet, den Fluss oder die Energie einer Situation oder einer herausfordernden Pose zu reiten. Um nicht mit dem Fluss zu verwechseln oder sich von den Umständen überwältigen zu lassen, bedeutet es, die Energie einer Situation zu nutzen, offen für das zu bleiben, was geschieht, und einen Weg zu finden, in dieser Situation stabil, geräumig und stabil zu werden, ohne Widerstand. Wenn Sie sich widersetzen, werden Sie eher müde und geben auf. In Garudasana führt Widerstand wahrscheinlich dazu, dass Sie sich anspannen und das Gleichgewicht verlieren. Aber wenn Sie offen für Möglichkeiten bleiben, selbst wenn Sie mit Hindernissen konfrontiert sind, stellen Sie möglicherweise fest, dass sich Ihre Energie endlos erneuert.

Und Junge, bietet Garudasana einige Hindernisse! Diese Pose ist wie eine Kletterpflanze, die sich um sich selbst wickelt. Der Versuch, in dieser Situation ein Gefühl von Stabilität und Geräumigkeit zu finden, ist ziemlich empörend! Aber selbst wenn Sie sich dabei eingeschlossen fühlen, ist diese Pose gut, um Ihren Körper zu öffnen. Es streckt und erweitert den Bereich zwischen den Schulterblättern, löst Verspannungen im oberen Rücken und öffnet den Rücken des Herzens. Es streckt auch Ihre Schultern, Knöchel, Hüften und Handgelenke. Und es erweitert das Kreuzbein, einen Bereich, in dem viele Menschen normalerweise viel Spannung haben, und macht die Leistengegend weich, was einen freien Energiefluss im Unterkörper ermöglicht.

Wie machst du das? Beginnen Sie am Anfang und wickeln Sie nacheinander.

Leistungen:

  • Lockert und stärkt Knöchel und Hüften
  • Lockert Handgelenke und Schultern
  • Löst Verspannungen zwischen den Schulterblättern und über dem Kreuzbein
  • Pflegt das Vertrauen
  • Stärkt die Beine

Kontraindikationen:

  • Plantarfasziitis
  • Knöchelverletzung
  • Schulterverletzung
  • Niedriger Blutdruck

Einklappen

Wie alle anderen Yoga-Bewegungen bestehen das Drehen und Wickeln aus kleineren Aktionen, die isoliert ausgeführt werden können. Machen Sie sich ein Bild von diesen Aktionen, indem Sie mit gebeugten Beinen und so weit auseinander liegenden Füßen wie Ihre Matte auf dem Rücken liegen. Umarmen Sie sich mit Ihrem rechten Ellbogen über Ihrem linken Ellbogen. Lassen Sie beide Knie langsam nach rechts fallen, und zwar in einer sanften Drehung, die oft als Scheibenwischer bezeichnet wird. Ihre linke Leistenfalte wird tiefer, wenn sich der Oberschenkel nach unten löst und über den Schambereich faltet - es fühlt sich an wie ein weich geschlossener Umschlag. Wenn die Scheibenwischer in die andere Richtung fahren, wird sich Ihre rechte Leiste vertiefen. Sie werden diese innere Rotation der Oberschenkel und die Vertiefung der Leistengegend später in Garudasana finden wollen, wenn die beiden Aktionen Ihnen den Raum geben, ein Bein über und um das andere zu wickeln.

Nachdem Sie mehrmals hin und her gewechselt haben, lösen Sie Ihre Arme zu einem breiten T und umarmen Sie sich dann wieder mit dem linken Ellbogen nach oben. Machen Sie langsam noch ein paar Scheibenwischer und achten Sie dabei besonders auf das Gefühl, dass sich Ihr Kreuzbein auf dem Boden ausbreitet und sich Ihre Rückenmuskulatur zwischen Ihren Schulterblättern erweitert. Versuchen Sie, eine Körpererinnerung an Hugging Windshield Wipers zu bewahren, wenn Sie aufstehen und in Tadasana (Mountain Pose) eintreten.

Treten Sie ein

Alle stehenden Posen, einschließlich Garudasana, sind auf dem Fundament von Tadasana aufgebaut. Um sich auf Garudasana vorzubereiten, stellen Sie sich zunächst mit den Füßen direkt unter die Sitzknochen und platzieren Sie einen Yoga-Block in der Nähe der Außenseite Ihres linken Fußes. Leg deine Hände auf deine Hüften. Drücken Sie Ihr Becken mit Ihren Händen nach unten, um sich zu erden und ein Gefühl der Verbindung zur Erde zu spüren. Spüren Sie beim Abschleifen ein entsprechendes Anheben durch die Krone Ihres Kopfes und eine Verlängerung Ihrer Wirbelsäule.

Wenn Sie sich stabil fühlen, strecken Sie Ihre Arme nach vorne. Greifen Sie durch die Enden Ihrer Finger; Sie können sogar aus den Zwischenräumen zwischen Ihren Fingern erreichen. Versuchen Sie, diese ausgehende Energie in den Fingern zu finden, ohne sie hart werden zu lassen oder Jazz-Hände zu machen. Gleichen Sie die Vorwärtsbewegung mit dem Gegenteil aus - ziehen Sie Ihre Armknochen ganz nach hinten und stecken Sie sie in Ihre Schulterhöhlen. Versuchen Sie nun, sie so weit zurückzuziehen, dass Sie die Schulterblätter gegeneinander drücken und die Muskeln dazwischen zusammengedrückt werden. Greifen Sie mit den Fingern nach außen und ziehen Sie die Armknochen wieder zurück, diesmal mit etwas weniger Aufwand. Wiederholen Sie dies einige Male, bis Sie spüren, dass sich Ihre Armknochen im Sweet Spot der Schulterhöhlen festgesetzt haben.

Beugen Sie Ihr rechtes Knie und drücken Sie in die Bälle Ihrer rechten Zehen. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einen Nickel auf Ihrem rechten Knie auszugleichen, während Sie Ihr Knie langsam auf die Höhe Ihrer Hüfte heben. Beugen Sie Ihr linkes Bein leicht, aber behalten Sie die lange Wirbelsäule bei, die Sie in Tadasana gefunden haben. Versuchen Sie nun, das Gefühl zu wiederholen, das Sie bei Scheibenwischern entdeckt haben: Drehen Sie beide Oberschenkel leicht nach innen, um Ihren unteren Rücken zu verbreitern und Ihre Leisten zu vertiefen. Kreuzen Sie dann Ihren rechten Oberschenkel über Ihren linken Oberschenkel, so hoch wie möglich - als müssten Sie wirklich schlecht auf die Toilette! Berühren Sie mit Ihren rechten Zehen den Block an der Außenseite Ihres linken Fußes. Beachten Sie, dass es umso einfacher ist, das rechte Bein über das linke zu wickeln, je tiefer Sie das linke Knie beugen und je stärker Sie die Oberschenkel nach innen drehen.

Von hier aus strecken Sie Ihre Arme vor Ihrem Oberkörper aus. Kreuzen Sie Ihre Unterarme mit dem linken Unterarm oben. Beugen Sie die Ellbogen, drücken Sie die Handflächen zusammen und heben Sie die Ellbogen auf Schulterhöhe. Sie werden wahrscheinlich eine schöne Öffnung über Ihrem oberen Rücken spüren.

Stellen Sie die Erdungs- und Hebungsenergien von Tadasana in Ihrem persönlichen Twister-Spiel wieder her. Spüren Sie die Weite Ihres Kreuzbeins und die breite Öffnung zwischen Ihren Schulterblättern, die Sie fühlten, als Sie sich umarmten. Entspannen Sie sich gleichzeitig in das Schließgefühl des Vorderkörpers. Versuchen Sie, diese Form als einen Weg zu erleben, ruhig und geerdet zu sein. Bleib hier für fünf tiefe Atemzüge. Wickeln Sie dann Ihre Arme aus und legen Sie Ihre Hände wieder in die Hüften. Wickeln Sie Ihr rechtes Bein aus und stellen Sie sich in Tadasana. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Auswirkungen dieser Pose zu beobachten und zu beobachten, wie sich Ihr Körper anfühlt, nachdem Sie dies nur auf einer Seite getan haben. Wiederholen Sie es jetzt auf der anderen Seite.

Die Verwendung des Blocks und das einmalige Wickeln mit Armen und Beinen ist eine gute Möglichkeit, sich auf Garudasana vorzubereiten. Wenn Sie es interessant und herausfordernd finden, üben Sie noch eine Weile auf diese Weise. Wenn sich diese Version von Garudasana stabil anfühlt und Sie sich in Körper, Atem und Geist einigermaßen wohl fühlen, versuchen Sie den nächsten Schritt, nämlich das doppelte Umwickeln der vollen Pose.

Wickeln Sie es

Beginnen Sie in Tadasana mit den Händen in den Hüften. Beugen Sie beide Knie und wickeln Sie Ihren rechten Oberschenkel langsam über Ihren linken. Dann krümmen Sie Ihren rechten Fuß hinter Ihre linke Wade und haken Sie ihn dort ein. Sie sollten sich in keinem Knie belastet fühlen und Ihr linkes Knie sollte nach vorne zeigen. Stellen Sie sicher, dass Ihr oberes Bein Ihr linkes Knie nicht von Ihrer Mittellinie nach rechts zieht. Wenn dies geschieht, bedeutet dies, dass Ihre rechte Hüfte und Ihr Oberschenkel nicht offen genug sind, um den Doppelwickel durchzuführen und dennoch die Sicherheit Ihrer Knie zu gewährleisten. Kehren Sie mit oder ohne Verwendung eines Blocks zum einzelnen Wrap zurück.

Als nächstes strecken Sie beide Arme vor sich aus und wickeln Ihren linken Arm über Ihren rechten, wobei Sie diesmal den linken Ellbogen über den rechten Oberarm kreuzen. Schieben Sie nun Ihre rechte Hand in Richtung Gesicht, kreuzen Sie Ihre Unterarme und drücken Sie Ihre Handflächen zusammen, wobei Sie die Ellbogen auf Schulterhöhe heben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände flach und mit langen Fingern gegeneinander drücken. Wenn sich Ihre Hände kräuseln und Ihre Finger sich gegenseitig greifen, bedeutet dies, dass sich Ihr oberer Rücken, Ihre Schultern oder Ihre Handgelenke verengen. In diesem Fall ist es vorerst besser, wenn Sie den Einzelarmwickel ausführen. Ansonsten bleiben Sie hier für fünf tiefe Atemzüge und spüren Sie die Dehnung durch Ihren oberen Rücken. Wiederholen Sie auf der anderen Seite.

Reite den Wind

Beide Versionen von Garudasana helfen Ihnen, sich bewusst zu werden, wie Sie Ihren Körper benutzen. Sie werden wahrscheinlich sofort feststellen, dass Sie diese Pose auf der einen Seite leichter machen können als auf der anderen. Die meisten von uns sind ungleichmäßiger als wir denken, und die asymmetrische Natur von Garudasana unterstreicht diese Ungleichmäßigkeit. Mach dir keine Sorgen! Beachten Sie zu Beginn Ihrer Arbeit in Garudasana einfach, was passiert. Ist es einfacher, ein Bein oder einen Arm als das andere zu kreuzen? Überlegen Sie nach dem Training, was Sie gefühlt haben, und versuchen Sie herauszufinden, welche Bedingungen zu Ihren Ungleichgewichten geführt haben. Vielleicht tragen Sie Ihre Tasche auf einer Schulter oder halten das Telefon gewöhnlich auf einer Seite. Sitzen Sie normalerweise mit dem linken Knie über dem rechten? Nutzen Sie Ihre Entdeckungen, um mehr Gleichgewicht in Ihren täglichen Aktivitäten zu pflegen.

Möglicherweise ist Garudasana beim ersten Versuch etwas einschränkend. Es erfordert viel Arbeit, um die richtigen Drehungen zu erzielen und das Gleichgewicht zu halten, ohne die Muskeln zu greifen oder zu straffen. Du wärst nicht der erste Yogi in Garudasana, der etwas Ähnliches wie Greifen spürt. Hier beginnt die innere Arbeit der Pose. Es ist eine Chance für Sie, sich der Vorstellung zu öffnen, dass Sie ein Gleichgewicht finden können, selbst wenn Sie alle verdreht sind. Es ist eine Einladung, Ihren Geist für jede Situation zu öffnen, auch für eine, die sich instabil und asymmetrisch anfühlt, ohne Geist oder Körper weiter zu erfassen. Vielleicht wirst du umfallen. Na und? Wenn Sie die natürliche Bewegung des Gleichgewichts akzeptieren, können Sie aufhören zu klammern und mit dem Wind beginnen.

In einer Twister-Partie fallen die Spieler einfach hin und brechen in einem Haufen Lachen zusammen! In Garudasana üben Sie das Reiten der wabbeligen Qualität dieser kurvenreichen Position. Wenn Sie das Gefühl haben, die Umhüllung der Beine zu verlieren und umzukippen, ist das in Ordnung. Lassen Sie die Bewegung statt sich Sorgen zu machen und sehen Sie, wohin sie Sie führt. Sie könnten aus der Pose fallen. Oder nicht. Sie könnten sich zu einer Seite beugen oder Ihre Arme könnten ausgepackt werden. Kein Problem! Halten Sie Ihren Atem stabil und Ihren Geist konzentriert, und Sie können möglicherweise die Tadasana-ähnliche Erdung Ihres stehenden Beins wiederherstellen und sich letztendlich wieder in die Pose zurückversetzen. Das reitet die Situation. Aus dem Gleichgewicht zu geraten spielt keine Rolle, wirklich und wahrhaftig. Wie wir mit diesem Moment umgehen und wie wir jeden Tag den Weg zurück ins Zentrum finden,immer wieder - das ist die Praxis des Yoga. Es geht darum, niemals aufzugeben, sondern den Moment zu reiten und darauf zu vertrauen, dass Sie Ihren Weg finden. Und deshalb

Garudasana ist einfach unverschämt!

Cyndi Lee ist Autorin, Künstlerin und Yogalehrerin und Gründerin des OM Yoga Center.

Empfohlen

Finden Sie Ihre Übereinstimmung unter den vielen Arten von Yoga
10 Schritte Yoga Nidra
Der König der Hip Opener: Pigeon Pose