Anatomie der Wirbelsäule: Was Sie über Ihre Wirbelsäulenkurven wissen müssen

GymnasiumKlasse ist eine vage Erinnerung. Ich erinnere mich an meine Klassenkameraden und wurde oft gebeten, nahe an einer Wand zu stehen, mich umzudrehen und dann zu versuchen, unseren unteren Rücken dagegen zu drücken. Wir standen alle im Fitnessstudio herum und drückten pflichtbewusst unseren unteren Rücken gegen die harte Oberfläche, während unser Lehrer bis 20 zählte und dann wiederholte. Uns wurden die Vorteile nie mitgeteilt, aber der Untertext lautete, dass diese Übung unserem Rücken half.

Die Wirbelsäule ist jedoch keine gerade Linie. Das habe ich viele Jahre später gelernt, als ich mich eingehend mit Anatomie befasst habe. Dies gilt insbesondere im Stehen, da die Wirbelsäule effizienter und gesünder belastet, wenn Sie zulassen, dass sie ihre normalen Kurven beibehält. Betrachten Sie die Form der Wirbelsäule relativ zur Rückseite des Rumpfes: Die Halswirbelsäule (Hals) krümmt sich, die Brustwirbelsäule (mittlerer und oberer Rücken) rundet sich ab und die Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) krümmt sich wieder ein. Die Basis der Wirbelsäule, das Kreuzbein, besteht aus einer Reihe fester Knochensegmente, die sich ebenfalls krümmen.

Siehe auch  Was Sie über Ihre Brustwirbelsäule wissen müssen

Wir müssen den Glauben loslassen, dass das Abflachen des unteren Rückens in einer schwerkraftbelasteten Position die Wirbelsäule schützt. In der Tat macht es das Gegenteil. Wenn Sie Ihren Rücken platt machen oder Ihr Steißbein stecken, wenn Sie stehen, sind Sie:

• Neigen dazu, die normale Wirkung Ihrer Bauchmuskeln zu hemmen.

• Verzerren Sie die Kurven Ihrer Hals- und Lendenregionen.

• Komprimieren Sie Ihre Bandscheiben auf ungesunde Weise.

• Beeinträchtigen Sie die stabilitätsschaffende Trennung zwischen Ihrem Kreuzbein

und Becken.

• Verschieben Sie Ihre Bauchorgane, indem Sie sie hin und her bewegen.

• Beeinträchtigen Sie Ihre Atmung.

Tadasana (Gebirgspose)

Verzerrte Atmung ist einer der einfachsten Effekte in dieser Pose. Versuchen Sie Folgendes: Stellen Sie sich in Tadasana (Gebirgspose). Jetzt steck dein Steißbein ein. Manchmal schlagen Lehrer vor, „das Steißbein fallen zu lassen“ oder „das Kreuzbein nach unten bewegen zu lassen“. Diese Aussagen sind das, was ich "hinterhältiges Verstauen" nenne, weil sie unschuldig klingen, aber eigentlich nur andere Möglichkeiten sind, "verstauen Sie Ihr Steißbein" zu sagen.

Versuchen Sie jetzt in Tadasana mit eingeklemmtem Steißbein, tief durchzuatmen. Auf diese Weise ist es schwer, gut zu atmen. Das liegt daran, dass Sie sich von der neutralen (normalen Kurve) in der Lendenwirbelsäule weg und in die Flexion bewegt haben. Das Biegen der Lendenwirbelsäule beeinträchtigt die Auslenkung des Zwerchfells - des wichtigsten Atemmuskels -, da das Zwerchfell an der Lendenwirbelsäule an den L1-Wirbeln oder an der Oberseite Ihrer Holzwirbelsäule befestigt ist.

Bewegen Sie jetzt Ihre Oberschenkel zurück, anstatt sie zu verstauen, sodass 2/3 Ihres Gewichts auf dem Rücken 1/3 Ihrer Füße liegen. Drehen Sie Ihre Oberschenkel leicht nach innen und laden Sie Ihren Schambein ein, sich in Richtung Ihrer Füße zu bewegen. Dies ist das Gegenteil von Verstauen und fördert die natürliche Form Ihrer Wirbelsäule. Fühlst du dich größer Scheint dein Kopf über deinem Körper zu schweben? Spüren Sie, wie Ihre Schulterblätter herunterfallen? Merkst du, dass die Schulterblätter in einer vertikalen Linie sind? 

Siehe auch  5 Schritte zum Meister Tadasana

Sitzende Posen

EINFACHE POSE (SUKHASANA) VARIATION

1/3

Nimm Platz

Sie können auch die Prinzipien von Tadasana in die Sitzposition bringen, die Sie für die Meditation verwenden. Ich habe lange geübt und gelehrt, dass Sie, um bequem sitzen zu können, zunächst einen Winkel von 120 Grad zwischen Rumpf und Oberschenkelknochen (Oberschenkelknochen) schaffen müssen. Dies bedeutet, dass Sie erhöht an der Ecke (nicht an der Kante) eines Kissens oder eines kleinen Stapels Decken sitzen müssen, damit die Oberschenkel leichter unter den Beckenrand fallen können. Wenn der Winkel weniger als 120 Grad beträgt, kann das Becken leicht nach hinten kippen und die Wirbelsäule stören. In diesem Fall ist die Lendenwirbelsäule gebeugt und Ihre Haltung ist nicht so stabil oder bequem.

Siehe auch Grundlegende Fuß- und Beinanatomie, die jeder Yogi kennen muss

Sukhasana (leichte Pose)

Versuchen Sie nun Folgendes: Setzen Sie sich an die Ecke mehrerer gestapelter Decken und stellen Sie sicher, dass Sie hoch genug sind, damit sich Ihre Oberschenkel nach unten lösen können. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Becken anheben - nicht Ihre Oberschenkel. Wenn Sie Ihre Oberschenkel und Ihr Becken anheben, gibt es kaum einen Unterschied zwischen dieser Position und dem Sitzen auf dem Boden ohne Decken.

Finden Sie jetzt eine bequeme Position mit gekreuzten Beinen. Setzen Sie sich leicht vor Ihre Sitzknochen. Dies greift Ihre Iliopsoas an, die sich zusammenziehen, um Ihre Lendenwirbelsäule nach vorne in eine normale Lendenwirbelkurve zu ziehen. stammt aus den Körpern des 12. Brustwirbels und aller fünf Lendenwirbel. Es verbindet sich mit dem Iliakus und wird in den Trochanter minor des medialen Femurs eingeführt. Wenn Sie gehen, leitet der Iliopsoas die Aktion ein, den Oberschenkel nach vorne zu bringen. Mit anderen Worten, es löst beim Gehen eine Hüftflexion aus. Der Iliopsoas hat daher viel Ausdauer, weil wir ihn jeden Tag so oft benutzen. wir können stundenlang laufen. Es ist der beste Muskel, um dich in einem Meditationssitz aufrecht zu halten.

Wenn Sie stattdessen hinter Ihren Sitzknochen sitzen, sinken Sie zusammen, und sehr schnell arbeiten Ihre paraspinalen Muskeln, die vertikal an beiden Seiten Ihrer Wirbelsäule verlaufen, zu hart, um Sie gegen die Schwerkraft zu halten, und ermüden schnell. Die paraspinalen Muskeln sind bei Extensions (Backbends) wie Bhujangasana (Cobra Pose) effizienter.

Siehe auch Anatomie 101: Warum Anatomietraining für Yogalehrer unerlässlich ist

Als nächstes lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Schambein und rollen es auf den Boden. Der Iliopsoas ist der Muskel, mit dem Sie dies auch tun. Diese Aktion ist das Gegenteil von Verstauen. Die Abwärtsrolle bringt Ihr Becken sofort in eine neutrale Position und damit Ihre Wirbelsäule in ihre normalen Kurven. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Unterscheidung treffen: Rollen Sie das Schambein zwischen den Beinen herunter; Schieben Sie die Wirbelsäule oder das Becken nicht nach vorne. Wenn Sie die Wirbelsäule oder das Becken nach vorne schieben, werden Rückenmuskeln anstelle der Iliopsoas verwendet.

Zum Schluss legen Sie Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel, so dass die kleinen Finger auf den Oberschenkeln ruhen, die Handflächen zu Ihrem Bauch zeigen und sich ihm nähern. Halten Sie die Ellbogen ein wenig von den Seiten Ihres Körpers entfernt. Lass deine Schultern fallen. Stellen Sie sich vor, Ihr Schambein und Ihr Brustbein bewegen sich auseinander. Wenn es unangenehm ist, mit gekreuzten Beinen zu sitzen, versuchen Sie stattdessen, auf einem Yoga-Block in Virasana (Hero Pose) zu sitzen. Lassen Sie Ihre Oberschenkel ihre eigene natürliche Distanz finden; Sie müssen sie nicht zusammenhalten. Beachten Sie, wie Sie mit Ihren Oberschenkeln und Ihrem Becken ein Dreieck erstellen. Dies ist Ihre Basis der Unterstützung. Rollen Sie den Schambein nach unten, um die Wirbelsäule nach innen und oben zu ziehen und die normalen Kurven zu erstellen.

Meditation

Um zu meditieren, lassen Sie Ihr Kinn leicht fallen und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf einen Punkt, von dem Sie sich vorstellen können, dass er sich in der Mitte Ihres Gehirns befindet. Schließen Sie entweder Ihre Augen oder lassen Sie sie halb offen bleiben und blicken Sie etwa 18 Zoll voraus auf den Boden. Nehmen Sie ein paar sanfte Atemzüge und lassen Sie Ihren mentalen Fokus und Ihr körperliches Gefühl sanft auf dem Atem liegen. Erzeugt die Position den meditativen Zustand oder schafft der meditative Zustand die Position? Ich denke, beide passieren gleichzeitig.

Siehe auch  Die beste Kleidung für Meditation: 17 weiche, lockere und super bequeme Picks zu jedem Preis

Das Becken ist der Topf, aus dem die Wirbelsäule wächst. Wenn das Becken ausgeglichen ist, ist die Wirbelsäule mit ihren normalen Kurven frei und lang. Stellen Sie sich diese Meditationsposition als eine vor, die es Ihnen ermöglicht, körperlich, geistig, emotional und geistig zu sich selbst zurückzukehren. Wahres Gleichgewicht ist der Ausdruck Ihrer natürlichen Weisheit. Lassen Sie Ihre Wirbelsäule ihre natürliche Weisheit im Stehen und Sitzen ausdrücken, indem Sie immer Ihre natürlichen Kurven berücksichtigen. 

Empfohlen

LA (Yoga) Geschichte: Kundalini Star Gurmukh Kaur Khalsa
Steh stark in Krieger II Pose
Stark bis ins Mark: Volle Bootspose