Eka Pada Sirsasana (Pose hinter dem Kopf)

Joel Kramer, ein bekannter Yogalehrer aus Bolinas, Kalifornien, beschrieb einmal im Yoga Journal einen Aspekt seiner Herangehensweise an Yoga, den er "Randspiel" nannte. Kramers Ideen haben seitdem meine Praxis beeinflusst. "Die Kante spielen", wie ich es verstehe, bedeutet, sich an seine Grenzen zu begeben und durch subtiles Bewusstsein und verfeinerte Anpassungen weiter zu üben, ohne von dieser Kante zurückzutreten oder darüber hinwegzugehen.

Um dieses Konzept zu veranschaulichen, betrachten wir die erste Stufe von Supta Padangusthasana. In dieser Haltung liegen Sie mit ausgestreckten Beinen auf dem Boden auf dem Rücken. Dann heben Sie Ihr rechtes Bein und fangen Ihren rechten Fuß, indem Sie entweder Ihren großen Zeh mit der rechten Hand greifen oder einen Riemen um Ihren Fuß halten. Halten Sie Ihr rechtes Bein gerade und ziehen Sie Ihren Fuß zurück in Richtung Kopf. Wenn Sie Ihr Bein bewegen, werden Sie spüren, wie sich die Dehnung im hinteren Teil Ihres Beins verstärkt. Irgendwann wird das zunehmend intensive Gefühl der Dehnung zu Schmerz. Lilias Folan bezeichnete den Punkt kurz vor dem Schmerz als einen Ort des "süßen Unbehagens". Die Kunst, die Kante zu spielen, besteht darin, genau an diesem Übergangspunkt zu finden und zu arbeiten, ohne dabei die Süße oder das Unbehagen zu verlieren.

Ein herausfordernder Aspekt beim Üben auf diese Weise ist, dass diese Kanten überhaupt nicht statisch sind. Sie sind in ständigem Fluss. Das geschickte Spielen der Kante erfordert daher unerschütterliche Konzentration und ruhiges Bewusstsein. Es verwandelt Ihre Praxis in eine Meditation und ist meiner Meinung nach einer der Hauptunterschiede zwischen dem Üben von Yoga-Asanas und dem "Trainieren".

Ein mögliches Ergebnis des Spielens Ihrer Kante ist, dass Sie möglicherweise immer schwierigere Posen üben. Zum Beispiel können Sie in Ihren Vorwärtsbeugungen so flexibel geworden sein, dass Sie Ihren Oberkörper in Paschimottanasana (Sitzende Vorwärtsbeugung) mühelos auf Ihren geraden Beinen ruhen lassen können. In Bezug auf Flexibilität, Paschimottanasana nicht mehr

bringt dich an deinen Rand. Um Ihren Flexibilitätsvorteil zu finden, müssen Sie möglicherweise Kurmasana (Tortoise Pose) üben.

In diesem Licht gesehen ist das Üben fortgeschrittener Posen kein ego-befriedigendes Spiel der One-Upmanship oder ein spirituell materialistischer Ansatz, um immer schwierigere Asanas zu erlangen. (Ungeachtet der Autoaufkleber vermute ich, dass die Person mit den meisten Posen, wenn wir sterben, nichts Besonderes gewinnt.) Wenn Sie sich stattdessen dazu verpflichten, in Ihrer Praxis die Nase vorn zu haben, kann es einfach eine Selbstverständlichkeit sein, fortgeschrittene Posen zu machen und angemessener Fortschritt.

Wenn Sie "Advanced Yoga Pose" sagen, ist eine der Posen, die vielen Leuten in den Sinn kommen könnte, Eka Pada Sirsasana (Fuß-hinter-dem-Kopf-Pose - nicht zu verwechseln mit der Headstand-Variante, die denselben Sanskrit-Namen hat). . Es ist für fast alle schwierig und ein echter Hingucker einer Pose. Ich erinnere mich, dass Eka Pada Sirsasana und das erste Mal, als ich ein Buch mit Yoga-Stellungen durchblätterte, von der Seite sprangen

seine fortgeschrittenere Cousine, Yoganidrasana (Yogic Sleep Pose). Meine Reaktion war nicht anders als die eines Paares, das mich einige Jahre später beim Üben von Eka Pada Sirsasana an einem abgelegenen Strand beobachtete. Ich war mir ihrer Aufmerksamkeit nicht bewusst, bis ich hörte, wie die Frau ungläubig zu ihrem Partner rief: "Oh, Gott, Harry! Schau dir das an!"

Eine Unze Vorbereitung

Bevor Sie überhaupt daran denken, Eka Pada Sirsasana zu machen, sollten Sie viele Monate lang eine umfassende Praxis beibehalten. Dies gilt auch für Praktizierende, die mit genügend Flexibilität beginnen, um Eka Pada Sirsasana auszuführen, oder die dies möglicherweise ziemlich schnell erreichen. Flexibilität ist natürlich notwendig, aber Kraft, Stabilität und die Integration Ihres gesamten Körpers in die Pose sind genauso wichtig.

Tatsächlich sage ich meinen Schülern oft, dass es schwieriger ist, flexibel zu sein als steif zu sein. Ein Ausdruck, der sagt: "Oh, sicher", kreuzt normalerweise die Gesichter der steifen. Sie wissen nur, dass sie sich beim Dehnen wirklich unwohl fühlen und sich nicht annähernd so viel bewegen wie ihre flexibleren Klassenkameraden, die so leicht in viele Posen zu rutschen scheinen. Diese flexibleren (und scheinbar glücklicheren) Schüler haben jedoch die schwierige Aufgabe, ein Gleichgewicht in ihren Posen zu finden, ohne die Bereiche, die sich so schnell bewegen, ständig zu überarbeiten. Superflexibilität ohne Kraftgleichgewicht kann zu Instabilität der Gelenke führen - was mit der Zeit zu Schmerzen und Verletzungen führen kann. Ich habe im Laufe der Jahre festgestellt, dass lose,Sehr flexible Schüler scheinen häufiger und schwerwiegendere körperliche Probleme zu haben als steifere Schüler. Eine ausgewogene Praxis über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, ist also nicht nur für den Aufbau von Eka Pada Sirsasana wertvoll. Außerdem können Sie die Pose auf sichere Weise üben.

Trotz all meiner Vorbehalte gegen die Notwendigkeit, Flexibilität mit Kraft in Einklang zu bringen, brauchen Sie eindeutig Flexibilität in Ihren Beinen und Hüften, um Eka Pada Sirsasana zu machen. Es ist daher normalerweise am besten, diese Pose als Höhepunkt einer Reihe von Vorwärtsbeugungen und Hüftöffnern zu üben. Um zu vermeiden, dass Sie Ihre Wirbelsäule überdehnen und Ihren unteren Rücken in einer Vorwärtsbeugung belasten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Kniesehnen verlängern und sich von Ihren Hüftgelenken nach vorne falten, anstatt sich in der Taille zu beugen. Eka Pada Sirsasana scheint keine große Vorwärtsbeugung zu sein, da Sie Ihren Oberkörper nicht nach vorne in Richtung Ihrer Beine senken. Es gelten jedoch alle Prinzipien der Vorwärtsbiegung. Sie variieren einfach den Vorwärtsbeugungsprozess, indem Sie Ihr Bein in Richtung (und darüber hinaus) Ihres Torsos heben, anstatt Ihren Torso nach unten zu biegen.

Sie können die Flexibilität entwickeln, die erforderlich ist, um produktiv an Eka Pada zu arbeiten

Sirsasana durch Üben aller nach vorne gebogenen Posen. Besonders hilfreich sind die Variationen von Supta Padangusthasana (Liegende Hand-zu-Großzehen-Pose), insbesondere die, die BKS Iyengar als zweite Variation von Light on Yoga vorstellt (Schocken Books, 1995). Kenntnisse in Kurmasana sind Voraussetzung.

Selbst wenn Sie erkannt haben, dass Kraft genauso wichtig ist wie Flexibilität für einen ausgeglichenen Körper, werden Sie überrascht sein, dass Kraft für Eka Pada Sirsasana notwendig ist. Der Druck, den das Bein ausübt, ist stark und muss durch die Stärke der Nacken- und Rückenmuskulatur ausgeglichen werden. Sirsasana (Kopfstand), Sarvangasana (Schulterstand) und ihre Variationen sind besonders hilfreich bei der Stärkung von Nacken und Rücken. Akarna Dhanurasana (Archer's Pose) ist auch eine besonders gute Vorbereitung für Eka Pada Sirsasana, nicht nur, weil es die Beweglichkeit in den Hüften und Beinen erhöht, sondern auch, weil es dabei hilft, die Wirbelsäulenmuskulatur zu stärken.

Ein Bein hoch bekommen

Um eine Belastung Ihrer Rückenmuskulatur zu vermeiden und Ihre Wirbelsäule zu unterstützen, kann es hilfreich sein, zunächst in liegender Position mit der Arbeit an Eka Pada Sirsasana zu beginnen. Legen Sie sich mit gebeugten Knien auf den Rücken und ruhen Sie sich bequem in der Nähe Ihrer Brust aus. Lassen Sie Ihr linkes Knie in dieser Position bleiben und nehmen Sie Ihren rechten Arm in Ihren rechten Oberschenkel. Wickeln Sie Ihren rechten Unterarm hinter Ihre rechte Wade und fangen Sie den äußeren Fußgewölbe. Greifen Sie dann über Ihren Körper und fangen Sie den inneren Bogen Ihres rechten Fußes mit Ihrer linken Hand. Ihr gebeugtes linkes Knie sollte bequem in der Nähe Ihrer Brust bleiben. Halten Sie Ihren rechten Fuß mit beiden Händen und heben Sie ihn an, bis Ihr Unterschenkel senkrecht zum Boden steht. Halten Sie Ihr Schienbein senkrecht und ziehen Sie Ihr rechtes Knie nach unten zum Boden.Maximieren Sie die Öffnung der Hüfte, indem Sie auf Ihrem Rücken zentriert bleiben, ohne nach rechts zu rollen, während Sie Ihr rechtes Knie in Richtung oder idealerweise auf den Boden bringen. Während Sie Ihr rechtes Knie auf dem Boden halten (oder sich in diese Richtung bewegen), verlängern Sie die Rückseite Ihres rechten Oberschenkels von der Rückseite Ihres Knies in Richtung Gesäß und bewegen Sie Ihr Gesäß und Ihre Hüfte von Ihrem Bauch bzw. Ihrer Taille weg. Während Sie dies tun, sollten Sie spüren, wie sich Ihr Kreuzbein zum Boden hin löst.Sie sollten spüren, wie sich Ihr Kreuzbein zum Boden hin löst.Sie sollten spüren, wie sich Ihr Kreuzbein zum Boden hin löst.

Führen Sie die gleiche Dehnung auf der linken Seite durch und wiederholen Sie den Vorgang auf beiden Seiten ein- oder mehrmals. Sie sollten denselben inkrementellen, sich wiederholenden Ansatz verwenden, während Sie weiter auf Eka Pada Sirsasana hinarbeiten. Wie alle Vorwärtsbiegungen ist es im Wesentlichen eine Pose der Kapitulation. Anstatt die notwendigen Aktionen und Bewegungen zu erzwingen, seien Sie geduldig und warten Sie, bis sich eine Kante der Enge oder des Widerstands, auf die Sie stoßen, erweicht und löst. Halten Sie Ihr Zwerchfell entspannt, Ihren Bauch weich und Ihre Atmung durchgehend entspannt.

Wenn Sie Ihr rechtes Knie so nahe wie möglich am Boden haben, ohne nach rechts zu rollen, halten Sie Ihren rechten Fuß weiterhin mit der linken Hand und bewegen Sie Ihre rechte Hand auf Ihre Wade. Drücken Sie Ihre Hand in Ihre Wade und drücken Sie Ihren Unterschenkel und Fuß so weit in Richtung Schulter, dass Sie Ihre Schulter unter Ihr Bein stecken können. (Zu diesem Zeitpunkt haben Sie möglicherweise mit einer beliebigen Anzahl von Kanten zu kämpfen: in Ihrer rechten Achillessehne, Hüfte, Rücken, Schulter - oder in einer beliebigen Kombination davon.)

Bleiben Sie mehrere Atemzüge lang mit dem Knie- und Oberschenkelrücken an der rechten Schulter. Wenn sich die Intensität zu Schmerzen verschiebt, lassen Sie die Position los und wiederholen Sie dies auf der anderen Seite. Wenn die Intensität nachlässt, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Üben Sie jeden Schritt auf diese Weise, um ein tiefes Bewusstsein für Ihre Kanten zu schaffen und diese sicher und effektiv zu erweitern.

Drücken Sie nun mit der linken Hand noch im rechten Fußgewölbe erneut mit der rechten Hand auf die Wade und verlängern Sie die Wade vom Knie bis zur Ferse. Ziehen Sie Ihren Fuß zum Boden und bringen Sie Ihr Bein allmählich in eine fast gerade Position. Gleichzeitig verlängern Sie noch einmal Ihre Kniesehne vom Knie zum Gesäß und rollen Ihr Gesäß zum Boden. Bleib zentriert auf deinem Rücken. Die Dehnung, die Ihre Kniesehne erhält, hilft bei den kommenden Bewegungen.

Nachdem Sie Ihre Oberschenkelkante erkundet haben, bringen Sie Ihr Schienbein wieder in die Senkrechte und ändern Sie Ihren Griff, um Ihren äußeren Unterschenkel mit der rechten Hand und Ihren äußeren Knöchel mit der linken Hand zu halten. Halten Sie Ihre rechte Schulter unter Ihrem Knie und Oberschenkel, drehen Sie Ihren rechten Oberschenkel nach außen und ziehen Sie Ihren rechten Knöchel in Richtung Ihres Ajna-Chakras (Ihr "drittes Auge" nahe der Mitte Ihrer Stirn, direkt über Ihren Augenbrauen). Vermeiden Sie es, die kleine Zehenseite Ihres Fußes zum Boden zu ziehen. Wenn Sie eher am Fuß als am Bein ziehen, können Sie Ihren äußeren Knöchel beugen und überdehnen. Die Bewegung Ihres Beines sollte hauptsächlich von Ihrer Hüfte kommen. Drehen Sie den Oberschenkel weiter nach außen und bewegen Sie Ihre rechte Hüfte von der rechten Taille weg, während Sie Ihren Fuß so nah wie möglich an Ihr Gesicht bringen.

Beginnen Sie von der Bein-über-Schulter-Position aus, Ihren Fuß in Richtung Ihres Sahasrara-Chakras (an der Krone Ihres Kopfes) zu heben, bis sich Ihr Fuß über Ihrem Kopf befindet. Heben Sie Ihren Kopf vom Boden und ziehen Sie Ihren Fuß hinter Ihren Kopf, bis Ihr Knöchel in Ihren Hinterkopf drückt. Wenn Sie Ihren Kopf heben und Ihren Fuß bewegen, achten Sie darauf, Ihre Bauchmuskeln nicht zu greifen. Es ist möglich, diese Muskeln zu verkrampfen, was ein nicht so süßes Unbehagen sein kann. Legen Sie sich in diesem Fall zurück und entspannen Sie sich einige Minuten, bis der Krampf abgeklungen ist. Sobald sich Ihr Knöchel hinter Ihrem Kopf befindet, atmen Sie ein paar Mal. Erkunden. Tun Sie, was Sie tun müssen, um Ihre Kanten zu respektieren. Keine Panik. Sei nicht gierig. Wenn Sie weitermachen können, tun Sie dies; Wenn nicht, wiederholen Sie die gleichen Aktionen auf der linken Seite.

Wenn Sie bereit sind weiterzumachen, drücken Sie Ihren Kopf zurück in Ihren Knöchel, bis Ihr Knie nicht mehr auf Ihre Schulter drückt, und stecken Sie Ihre rechte Schulter noch weiter unter das Bein, indem Sie Ihre Brust für einen Moment nach links drehen. Drücken Sie dann Ihre Wade mit dem rechten Daumen so, dass sie nach hinten aus der Schulter rollt, und ziehen Sie das Bein nach unten, sodass sich Ihr Unterschenkel direkt über Ihrem Knöchel hinter Ihrem Nacken befindet. Halten Sie Ihren inneren Knöchel gestreckt, damit der innere und der äußere Knöchel ausgeglichen sind.

Es ist wahrscheinlich, dass Sie Ihren Knöchel und Ihr Unterschenkel eine Weile mit den Händen halten müssen - Sekunden, Tage, Wochen -, um den Druck, den das Bein auf Ihren Nacken ausübt, zu verringern und zu verhindern, dass das Bein hinter Ihrem Kopf herausrutscht. Wenn sich Ihre Hüften lockern, sich Ihre Kniesehnen dehnen, Ihr Rücken verlängert und Ihr Nacken mit der Zeit stärker wird, können Sie Ihr Bein gut in die Krümmung Ihres Nackens schieben. Wenn Sie dann Ihr Kinn leicht anheben, können Sie das Bein mit dem Nacken halten und mit den Händen loslassen.

Wenn Sie das können, bringen Sie Ihre Handflächen in Namaste-Position vor Ihrer Brust zusammen und strecken Sie Ihr linkes Bein gerade nach oben zur Decke. Sie befinden sich in der sogenannten Supta Eka Pada Sirsasana (liegende Fuß-hinter-dem-Kopf-Pose) oder vielleicht in Urdhva Mukha Eka Pada Sirsasana (nach oben gerichtete Fuß-hinter-dem-Kopf-Pose).

Feintuning

Es gibt einige etwas subtilere Aktionen, die Ihnen helfen können, Ihre Vorbereitungen zu verfeinern, und die es Ihnen ermöglichen, ausgeglichener und offener zu sein, wenn Sie die endgültige Pose versuchen. Wenn Ihr rechtes Bein hochgezogen ist, um Ihren Fuß hinter den Kopf zu bringen, kommt normalerweise Ihre rechte Hüfte mit. Diese Bewegung führt zu einer Verstopfung des rechten Hüftgelenks, die seine Freiheit beeinträchtigt. Es zieht auch die rechte Seite der Wirbelsäule zusammen und kann die Bandscheiben und / oder die Iliosakralgelenke belasten. Ihre linke Lendenwirbelsäule und / oder Ihr Iliosakralgelenk können sich dann überdehnen, um die natürliche Tendenz zum Ungleichgewicht, die der Pose innewohnt, zu kompensieren (möglicherweise problematisch).

Rollen Sie Ihre rechte Hüfte von der rechten Seite Ihrer Taille weg, um sich einer ausgeglichenen Wirbelsäule mit Ihrem Bein hinter dem Nacken zu nähern. Ihr rechtes Gesäß verschiebt sich in Richtung der Mittellinie des Körpers, und Sie sollten spüren, dass mehr Länge auf die rechte Seite Ihrer Taille und Wirbelsäule gelangt. Die Dehnung des Bein- und Hüftgelenks nimmt ebenso zu wie der Druck auf Ihren Nacken.

Eine andere Sache, die normalerweise passiert, wenn Sie Ihren Fuß hinter Ihren Kopf setzen, ist, dass sich Ihr Becken in Richtung Ihres Bauches zieht und Ihr Kopf in Richtung Ihrer Brust fällt. Das Ergebnis ist, dass sich die Vorderseite Ihrer Wirbelsäule zusammendrückt und Ihre Rückenmuskulatur überdehnt.

Um diese Tendenz zu verringern, ziehen Sie zuerst Ihre rechte Hüfte von der Taille weg, drücken Sie dann Ihren Hals zurück in Ihr Bein und heben Sie Ihre Brust von Ihrem Bauch weg, als wollten Sie sich in einem Liegestuhl zurücklehnen. Wie bei der vorherigen Aktion nimmt die Intensität der Dehnung in Bein und Hüfte zu, ebenso wie der Druck auf den Hals. Die Rückenmuskulatur kommt mehr ins Spiel, wenn Sie Ihre Brust anheben, was sie auf ihre Arbeit in der letzten Pose vorbereitet. Sie können diese Aktionen üben, während Sie Ihr Bein zuerst mit den Händen halten, und sie dann ohne ausprobieren.

Oh, Gott, Harry!

In vielerlei Hinsicht ähnelt die endgültige Pose dem, was wir Supta Eka Pada Sirsasana genannt haben, mit der Ausnahme, dass Sie nicht "suptaing" (liegend) sitzen. Das ist jedoch ein bedeutender Unterschied. Jetzt wird Ihr Rücken nicht mehr vom Boden gestützt, und die Schwerkraft hilft Ihnen nicht dabei, Ihr Bein in Position zu bringen. Wenn Sie jedoch die vorhergehende Arbeit erledigt haben, werden Sie auf diese neuen Kanten vorbereitet.

Beginnen Sie Eka Pada Sirsasana, indem Sie in Dandasana (Staff Pose) sitzen. Drücken Sie Ihre Oberschenkel in den Boden und strecken Sie Ihre inneren Waden und Knöchel von Ihnen weg. Beugen Sie Ihr rechtes Knie, heben Sie Ihren rechten Fuß vom Boden und fangen Sie den Knöchel und den Unterschenkel mit Ihren Händen. Heben Sie Ihren rechten Fuß mit dem rechten Arm im rechten Oberschenkel auf die Höhe des dritten Auges. Bewegen Sie Ihre rechte Hand zu Ihrer Wade und heben Sie das Bein höher, bringen Sie Ihr rechtes Knie zurück und heben Sie Knie und Wade über und auf Ihre Schulter. Halten Sie das untere rechte Bein mit beiden Händen fest. Heben Sie Ihre Brust nach oben von Ihrem Bauch weg und atmen Sie ein paar Mal.

Rollen Sie nun Ihre äußere rechte Hüfte in Richtung Boden, drehen Sie Ihren rechten Oberschenkel nach außen und heben Sie Ihr Bein an, sodass sich Ihr rechter Fuß über Ihrem Kopf befindet. Lehnen Sie sich leicht nach vorne, neigen Sie Ihren Kopf ein wenig nach vorne und ziehen Sie Ihren Knöchel hinter Ihren Kopf. Heben Sie dann Ihren Kopf an und drücken Sie den Hinterkopf in Ihren Knöchel, damit das Gewicht des Beins auf Ihrer Schulter verringert wird. Drehen Sie Ihre Brust mit Kopf und Händen, die Ihr Bein stützen, leicht nach links und ziehen Sie Ihre rechte Schulter noch weiter unter das Bein. Drücken Sie Ihren Kopf weiter in Ihren Knöchel. Rollen Sie mit Ihrem rechten Daumen Ihr rechtes Kalb aus der Schulter und ziehen Sie Ihren Knöchel hinter Ihren Nacken. Wie bei der Liegevorbereitung müssen Sie wahrscheinlich Ihren Fuß und Ihr Bein einige Zeit mit den Händen halten, damit Ihr Bein nicht hinter Ihrem Nacken herausrutscht.Halten Sie Ihren inneren Knöchel gestreckt.

Versuchen Sie so viel wie möglich, Ihre Brust anzuheben, während Sie Ihr Bein mit den Händen halten. Der Druck des Beins auf Nacken und Rücken kann stark sein. Neue Kanten erscheinen möglicherweise in Ihrer Kniesehne oder Ihrer Hüfte oder vielleicht in Ihrem Rücken oder Ihrem Nacken. Bewegen Sie sich mit Geduld und Bewusstsein. Lassen Sie sich Zeit. Halten Sie Ihren Bauch entspannt und atmen Sie ruhig.

Wenn Sie in der Lage sind, von einer sehr gebeugten in eine fast aufrechte Position zu wechseln, heben Sie schließlich Ihr Kinn an, damit Ihr Nacken mit Hilfe Ihrer Rückenmuskulatur Ihr Bein halten und verhindern kann, dass es über Ihre fliegt Kopf. Reduzieren Sie schrittweise die Unterstützung Ihrer Hände an Ihrem Bein, bis Sie sich ausschließlich auf Ihren Rücken und Nacken verlassen können. Lassen Sie an diesem Punkt Ihr Bein vollständig mit Ihren Händen los und verbinden Sie die Handflächen vor Ihrer Brust in Namaste-Position. Halten Sie Ihren linken Oberschenkel in den Boden gedrückt und verlängern Sie ihn durch Ihre innere linke Wade und Ihren Knöchel. Rollen Sie Ihre äußere rechte Hüfte zum Boden und heben Sie Ihre Brust an, wie Sie es getan haben, als Sie an den Verfeinerungen in der Liegevorbereitung gearbeitet haben.

Zuerst werden Sie Eka Pada Sirsasana wahrscheinlich nicht lange halten können. Beginnen Sie mit 15 Sekunden oder was auch immer möglich ist, und bauen Sie bis zu einer Minute auf. Um aus der Pose herauszukommen, heben Sie mit den Händen Bein und Knöchel hinter dem Nacken hervor. Senken Sie Ihr rechtes Bein neben dem linken Bein auf den Boden, legen Sie Ihre Hände an den Hüften auf den Boden und setzen Sie sich in Dandasana. Führen Sie dann Eka Pada Sirsasana mit Ihrem linken Bein hinter Ihrem Kopf durch. Nachdem Sie die linke Seite beendet und nach Dandasana zurückgekehrt sind, legen Sie sich mit gebeugten Knien und flachen Füßen auf den Rücken, bequem in der Nähe Ihres Gesäßes. Ruhen Sie sich ein oder zwei Minuten auf Ihrem Rücken aus, um Spannungen von Eka Pada Sirsasana zu lösen. Wenn Sie sich weiter drehen und dann zurückbiegen, können Sie Verspannungen im Rücken reduzieren und Ihre Praxis ausbalancieren.

Das Ende (nicht!)

Auch wenn Sie Ihre Kanten gut gespielt haben und eine "fortgeschrittene" Asana ausführen können, haben Sie das Ende kaum erreicht. Obwohl wir manchmal den Begriff "endgültige Pose" verwenden, um die Form einer bestimmten Asana zu beschreiben, gibt es wirklich keine endgültigen Posen. Sowohl innerhalb von Eka Pada Sirsasana als auch bei der Erweiterung der Möglichkeiten anderer Asanas treten neue Kanten auf. Wenn Sie beispielsweise in Eka Pada Sirsasana erfolgreich sind, können Sie an vielen herausfordernden Posen arbeiten, bei denen Sie Ihr Bein hinter den Nacken legen.

So subtil und schwierig das Spielen der physischen Kante beim Üben von Eka Pada Sirsasana (oder einer anderen Asana) ist, so kompliziert ist die Tatsache, dass wir viele verschiedene Kanten haben: physische, psychische, emotionale, intellektuelle, energetische und spirituell. Möglicherweise scheinen Sie Ihre physische Kante in Ihrer Praxis ziemlich geschickt zu spielen und sind dennoch in Bezug auf Ihre angemessene energetische Kante weit von der Basis entfernt. Ich sehe dies bei einigen übermäßig ehrgeizigen Schülern, die sich ständig dazu drängen, schwierigere, anspruchsvollere Posen zu machen - und immer mehr Wiederholungen von ihnen. Sie können die physischen Bewegungen der Posen erreichen, aber gleichzeitig irritieren sie ihr Nervensystem und beeinträchtigen ihr geistiges und emotionales Gleichgewicht.

Ich könnte einem solchen Studenten vorschlagen, dass er überlegt, seine körperliche Schärfe für eine Weile zu betonen und seine Aufmerksamkeit wieder auf die Qualität seines Atems und seinen Geisteszustand zu richten. Dies würde ihm die Möglichkeit geben, seine Praxis zu festigen und eine subtilere innere Kante zu finden, anstatt sich ständig körperlich weiter zu zwingen. Ich finde, dass Studenten einem solchen Vorschlag manchmal offen oder passiv stark widerstehen. Es ist oft schwierig - und wirklich ziemlich aufschlussreich - zu erkennen, dass das Spielen Ihrer Kante gelegentlich bedeuten kann, keine fortgeschrittenen Posen zu machen. Diese Erkenntnis kann eine transformative Wirkung auf Ihre Praxis haben, indem sie Sie von sich wegbewegt

ein akquisitiver und vielleicht aggressiver Ansatz für eine intern wahrnehmbarere und ganzheitlichere Haltung. Möglicherweise interessieren Sie sich mehr dafür, die Ränder des Bewusstseins zu spielen, als fortgeschrittene Wowie-Zowie-Posen auszuführen. Ironischerweise können fortgeschrittene Posen dann leichter auftreten, wie Gäste, die zum Abendessen eingeladen werden, anstatt Mitarbeiter, denen die Teilnahme befohlen wird.

Jede spirituelle Tradition setzt die Kunst ein, den Rand des Bewusstseins zu spielen; Jeder hat seine eigenen Methoden und Disziplinen. Unabhängig davon, welche Techniken Sie verwenden, können Sie Ihr Verständnis dafür, wer Sie sind und wie Sie sich der Welt nähern, vertiefen, indem Sie sich an Ihre wahrgenommenen Grenzen bringen. Und wenn Sie an Ihren Grenzen reiben und daran arbeiten, diese zu erweitern, können Sie eine starke Veränderung in Ihrem Bewusstsein erzeugen. Die veränderten Bewusstseinszustände, die das Spielen Ihrer Kanten hervorruft, können Sie aus festgefahrenen Stellen herausholen und kreative Energien eröffnen, die Ihnen zuvor nicht zur Verfügung standen. Und sie können dich über die Grenzen deines kleinen Selbst hinaus bewegen und dich mit dem grenzenlosen, kantenlosen Jenseits in Kontakt bringen.

John Schumacher ist ein langjähriger Schüler von BKS Iyengar und zertifizierter leitender Iyengar-Lehrer. Er leitet das Unity Woods Yoga Center im Großraum Washington, DC.

Empfohlen

3 Möglichkeiten, die Kuhgesichtspose zu ändern
Herausforderungspose: Königstänzer (Natarajasana)
Güte kultivieren: Wie man Liebenswürdigkeit praktiziert