Better-Summer Secret: 9 Tipps zum Abbrennen von überschüssigem Kapha

Passen Sie Ihr Training an die Jahreszeit an. Probieren Sie diese ayurvedischen Tipps in Ihren Sequenzen aus, um die Energie für Ihren bisher besten Sommer zu steigern.

Wenn die Jahreszeiten vom dunklen, kalten Winter zum hellen, heißen Sommer wechseln, kann der Frühling feucht, wolkig und kühl sein - je nachdem, wo Sie leben. (Selbst im sonnigen Südkalifornien erleben wir einen schlimmen Fall von „Juni-Finsternis“.) Das ist alles Kaphas Handarbeit.

Frühling ist Kapha-Jahreszeit

Einer der drei Doshas in der ayurvedischen Medizin, Kapha, der sich im späten Winter ansammelt. „Im Frühjahr sind die Eigenschaften von schwer, dicht, feucht und kühl in der Umwelt, und aufgrund saisonaler Effekte beginnen wir als Menschen, einige dieser Eigenschaften in unserem Körper anzusammeln, insbesondere nach dem Winter, wenn wir gegessen haben warme, schwerere Lebensmittel, die die kalten und trockenen Eigenschaften des Winters mildern “, erklärt Erin Casperson, Ayurveda-Gesundheitsberaterin und Yoga Journal LIVE! Moderator.

Siehe auch  Kapha Dosha: Erfahren Sie mehr über diese ayurvedische Verfassung

Symptome eines Kapha-Ungleichgewichts

Ein Kapha-Ungleichgewicht in unserem Körper, das wie übermäßiger Schleim, Allergien und / oder Stauung aussehen kann. Unser Körper wird oft träge und langsam ohne das energetisierende Licht der Sonne, und unser Geist wird neblig und langweilig. (Klingt bekannt?)

Wenn Sie diese Kapha-Eigenschaften (und den dazugehörigen Schleim) in den Sommer tragen, entsteht ein Pitta-Ungleichgewicht, das wie eine Entzündung oder ein stehendes Lymphsystem aussehen kann. Anstatt das natürliche Feuer der Pitta-Saison nutzen zu können, können Sie den ganzen Sommer über etwas von dieser düsteren Mattheit behalten.

Siehe auch 4 ayurvedische Selbstpflegepraktiken zur Frühlingserneuerung

Wie man überschüssiges Kapha ausgleicht

Da die im Frühling vorhandenen Qualitäten schwer und dicht sind, sollte unsere Ernährung die entgegengesetzten Qualitäten haben. Das bedeutet, dass an schweren Kapha-Tagen kein Fleisch, Weizen, Milchprodukte oder Zucker vorhanden ist. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Blattgemüse, leichte Körner, leicht gekochtes Gemüse der Saison und viele Beeren.

Laut Casperson müssen wir unsere Yoga-Praxis an die Jahreszeit anpassen. "Im Frühjahr wollen wir ein wenig Wärme und Kreislauf im Körper erzeugen, um die schweren, stagnierenden und kalten Eigenschaften von Kapha auszugleichen."

Siehe auch  Aufwachen + Wiederbeleben: 3 Sonnengrußpraktiken

9 Kapha-Crushing Asana-Tipps

In Bezug auf Ihre Praxis und Ihren Unterricht können Sie als Lehrer eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um übermäßige Stagnation, Schwere und Feuchtigkeit in Vorbereitung auf den Sommer abzubrennen.

1. Erhellen Sie den Raum.

Während das Üben bei Kerzenlicht in den dunklen Wintersaisonen ein pflegendes Erlebnis sein kann, ist es nicht förderlich, die dunklen und dichten Eigenschaften des Frühlings zu mildern.

2. Tragen Sie hellere Kleidung.

Warten Sie nicht auf den Sommer, um Ihre fluoreszierenden und gemusterten Leggings anzuziehen, sondern tragen Sie im Frühjahr visuell anregendere Kleidung, um den Sinn Ihrer Schüler zu wecken.

3. Pumpen Sie Ihren Soundtrack und Ihre Stimme auf.

Ihre Stimme, die Musik, die Sie spielen, alles sollte angepasst werden, um für unsere Schüler ansprechender und belebender zu sein.

Siehe auch  die 5 Tipps von DJ Drez zum Erstellen der ultimativen Yoga-Wiedergabeliste

4. Erhöhen Sie die Raumtemperatur.

Der Raum sollte etwas wärmer sein, um mehr Wärme und Zirkulation zu erzeugen. Nicht zu viel Hitze; Wir wollen Pitta nicht vor der Sommersaison verschlimmern. Irgendwo in den 80ern sollte genügen.

5. Hitze langsam aufbauen.

Wenn man bedenkt, dass sich Menschen vom Typ Kapha, Vata und Pitta im Raum befinden, baut eine gut ausgleichende Kapha-Klasse langsam Wärme im Körper auf.

6. Verwenden Sie dynamische Bewegungen.

Dynamische Bewegungen - Pulsieren in und aus Posen - sind eine großartige Möglichkeit, Wärme im Körper und Kreislauf zu erzeugen.

7. Fügen Sie weitere Kniebeugen und Kniebeuge hinzu.

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass Posen mit gebeugtem Knie mehr Wärme erzeugen als Posen mit geraden Beinen. Wussten Sie jedoch, dass Kapha an den Fronten der Beine lebt? Pitta lebt an den Seiten der Beine (innen und außen) und Vata lebt an den Hinterbeinen. Wir müssen ein wenig Wärme und Durchblutung in den Oberschenkeln (dem Großteil der Beine) erzeugen und das Lymphsystem ankurbeln.

Siehe auch  Yoga-Praxis für die Doshas: Wie Sie Ihre ayurvedischen Eigenschaften beruhigen können

8. Integrieren Sie Wendungen.

Drehungen regen die Verdauung an und lösen Stagnation auf. Wenn Sie beispielsweise in Twisted Chair Pose von einer Seite zur anderen pulsieren, wird Wärme erzeugt, die Herzfrequenz erhöht, die Verdauung und die Durchblutung angeregt.

9. Arbeiten Sie in Kapalabhati.

Kapalabhati Pranayama, der Goldstandard des Wärmebildenden Pranayama, hilft, den Geist zu beleben, unseren Körper mit Energie zu versorgen und Schleim aus unseren Systemen zu entfernen. Es ist ein großartiges Pranayama, an diesem wolkigen Frühlingsmorgen als erstes etwas zu tun, wenn Sie Schwierigkeiten haben, motiviert zu werden.

Erfahren Sie mehr über das Ausbalancieren Ihrer Doshas mit Ayurveda

Empfohlen

Besiege Allergien mit natürlichen Heilmitteln
Heilender Herzschmerz: Eine Yoga-Praxis, um durch Trauer zu kommen
Überlegungen zum rein männlichen Yoga