Zeigen Sie Ihrer Wirbelsäule etwas Liebe

Yoga-Stellungen werden oft nach mythologischen Figuren benannt, in der Hoffnung, dass das Üben dieser Positionen uns helfen könnte, einige ihrer heroischen Eigenschaften zu erlangen. Die Geschichte des Fisches Matsyendra hebt die Tugenden von Konzentration und Stille hervor - und bietet ein Gleichnis für die transformative Kraft des Yoga.

Nach der alten Geschichte befand sich die hinduistische Gottheit Shiva auf einer Insel und erklärte seiner Gemahlin Parvati die Geheimnisse des Yoga. Ein Fisch in Ufernähe blieb regungslos und lauschte mit gespannter Aufmerksamkeit. Als Shiva bemerkte, dass der Fisch Yoga gelernt hatte, segnete er es als Matsyendra, Herr der Fische. Der Fisch nahm dann eine göttliche Form an, kam an Land und nahm eine sitzende Wirbelsäulen-Drehhaltung ein, die es ihm ermöglichte, die Lehren vollständig aufzunehmen. Die Yoga-Überlieferung schreibt dieser Wendung, genannt Paripurna Matsyendrasana (Komplette Herr der Fische-Pose), so wichtige Vorteile zu, dass sie eine der wenigen Asanas ist, die in einem wegweisenden Yoga-Handbuch aus dem 14. Jahrhundert namens Hatha Yoga Pradipika beschrieben werden. Dieser klassische Leitfaden ernennt Matsyendra zum ersten menschlichen Lehrer für Hatha Yoga und sagt, dass die ihm gewidmete Haltung das Magenfeuer entzündet, alle Krankheiten heilt,und erwachtKundalini Shakti , die schlafende weibliche Energie, die sich in Form einer Schlange an der Basis der Wirbelsäule windet. Ardha Matsyendrasana (Halber Lord der Fische Pose) ist eine mildere Version dieser Wendung.

Wenn es richtig gemacht wird, hat diese tiefe, sitzende Drehung die Kraft, Ihre Wirbelsäule zu transformieren. Es erhöht die Rotation der Wirbelsäule, fördert die Durchblutung der Bandscheiben und stärkt und flexibel die Muskeln der Erektor-Wirbelsäule, die winzigen Muskeln, die die Wirbelsäule unterstützen. Die Haltung nährt auch die inneren Organe, da angenommen wird, dass ein abwechselndes Zusammendrücken und Dehnen des Rumpfes die Durchblutung dieser Bereiche erhöht. In Ardha Matsyendrasana werden Magen, Darm und Nieren gut zusammengedrückt, was die Verdauung und Ausscheidung anregt, während Schultern, Hüften und Nacken eine wunderbare Dehnung erhalten.

Pose Vorteile:

  • Öffnet den Brustkorb und die Brust
  • Verbessert die Verdauung und Ausscheidung
  • Stimuliert die Leber und Nieren
  • Belebt die Wirbelsäule
  • Streckt die Schultern, Hüften, den Rücken und den Nacken

Kontraindikationen:

  • Wirbelsäulenverletzung
  • Rückenschmerzen und / oder Verletzungen
  • Schwangerschaft

Sich warm laufen

Bevor Sie eine verdrehte Pose versuchen, ist es wichtig, sich richtig aufzuwärmen: Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einen trockenen Schwamm auszuwringen, und Sie werden verstehen, warum. Bereiten Sie sich mit einigen sanften Asanas vor, die Blut in die Muskeln bringen, die die Wirbelsäule beugen und strecken, wie z. B. Cat-Cow. Es ist auch hilfreich, einige Körperhaltungen zu machen, die die Hüften lösen, wie z. B. Baddha Konasana (Bound Angle Pose), und die Kniesehnen zu dehnen, wie z. B. Janu Sirsasana (Kopf-zu-Knie-Pose) und Supta Padangusthasana (Liegende Hand-zu-Big-) Zehenhaltung). Ein paar Runden Sonnengrüße, die Bewegung mit dem Atem verbinden, können auch dazu beitragen, Körper und Geist vorzubereiten.

Verlängern Sie die Wirbelsäule

Um Kompressionen und Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie vor und während der Drehung eine Länge in der Wirbelsäule erzeugen. Beginnen Sie mit dem Üben einer modifizierten Version der Pose mit geradem Bein (siehe Abbildung oben) und konzentrieren Sie sich auf drei Hauptaktionen: Dehnen der Wirbelsäule, Drehen von innen nach außen und Atmen. Setzen Sie sich zunächst mit geraden Beinen auf den Boden, beugen Sie das rechte Knie und legen Sie die Sohle Ihres rechten Fußes außerhalb des linken Oberschenkels so nah wie möglich an den Boden. Halten Sie mit gefalteten Händen Ihr rechtes Schienbein knapp unter dem Knie.

Verwenden Sie diese Aktion, um die Wirbelsäule zu verlängern und sich durch die Krone Ihres Kopfes zu erstrecken, während Sie gleichzeitig durch Ihre Sitzknochen wurzeln. Heben Sie beim Einatmen von der Schädelbasis ab und halten Sie das Kinn parallel zum Boden. Lassen Sie beim Ausatmen das Gewicht Ihrer Hüften in die Erde ab. Nehmen Sie hier ein paar Atemzüge und stellen Sie sich vor, Sie schaffen Platz zwischen den Wirbeln, während Sie die gegensätzlichen Aktionen des Anhebens und Verwurzelns fortsetzen.

Von innen nach außen drehen

Legen Sie nun Ihre rechte Hand hinter Ihre rechte Hüfte und drücken Sie Ihr rechtes Knie mit Ihrem linken Arm in Ihre Brust. Atmen Sie ein und verlängern Sie die Wirbelsäule, atmen Sie dann aus und ziehen Sie Ihren Nabel in Richtung Wirbelsäule, während Sie beginnen, sich nach rechts zu drehen. Beginnen Sie die Rotation tief in Ihrem Bauch, so dass sich der Nabel zuerst dreht und die Drehung allmählich die Wirbelsäule hinaufbewegt. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Wirbelsäule als Mittelachse der Pose und stellen Sie sich vor, wie sich die Drehung wie eine Friseurstange gleichmäßig nach oben dreht. Vermeiden Sie den häufigen Fehler, Ihren Körper mit den Armen zu "kurbeln". Starten Sie stattdessen die Drehung von Ihrem Kern aus, indem Sie sich von innen nach außen drehen, während Sie durch beide Sitzknochen auf dem Boden bleiben. Führe nicht mit dem Kopf; Halten Sie Ihren Hals in einer Linie mit Ihrer Wirbelsäule und Ihrem Kinn parallel zum Boden. Um tiefer in die Pose einzutauchen,Bringen Sie Ihren linken Ellbogen zur Außenseite Ihres rechten Knies und drücken Sie Ellbogen und Knie gegeneinander.

Tief einatmen

Stellen Sie die Welle des Atems so ein, dass Sie mit jedem Einatmen Ihre Wirbelsäule verlängern und mit jedem Ausatmen drehen. Halten Sie Ihre Schultern entspannt und drücken Sie mit Ihrem rechten Fuß nach unten, während Sie ausatmen, um tiefer zu spiralisieren. Bleiben Sie drei bis fünf langsame, tiefe Atemzüge hier, lassen Sie sie dann beim Ausatmen langsam los und wiederholen Sie sie auf der anderen Seite. Stellen Sie sicher, dass Sie den Verschluss Ihrer Hände mit dem gegenüberliegenden Daumen oben wechseln.

Spirale die Energie

Um in die volle Pose zu gelangen, wechseln Sie wie oben beschrieben in die Version mit geradem Bein. Beugen Sie von hier aus Ihr linkes Knie und bringen Sie Ihre linke Ferse neben Ihre rechte Hüfte. Richten Sie Ihr rechtes Knie zur Decke. Verschränken Sie Ihre Finger und fassen Sie Ihr rechtes Schienbein direkt unter dem Knie. Verwenden Sie diese Aktion, um sich durch den Oberkörper zu verlängern. Stellen Sie sich in Ihrem geistigen Auge alle vier Seiten Ihres Brustkorbs vor - die Vorder- und Rückseite der linken und rechten Seite - und versuchen Sie, sie alle gleichmäßig anzuheben. Es wird einfacher sein, auf der rechten Seite Ihrer Wirbelsäule an Länge zu gewinnen, aber vernachlässigen Sie nicht die linke Seite. Konzentrieren Sie sich darauf, den gesamten Umfang des Brustkorbs um den gleichen Betrag anzuheben, um eine gleichmäßige Verdrehung der Wirbelsäule zu erzielen. Jetzt verankern Sie sich durch beide Sitzknochen und heben Sie sich von der Krone Ihres Kopfes ab, wobei Sie Ihre Schultern von Ihren Ohren weg entspannen. Mit der Wirbelsäule lang,Atmen Sie weiter rhythmisch und drehen Sie sich von innen nach außen. Lassen Sie dazu die Gefühle in Ihrem inneren Körper bestimmen, wann Sie mehr drehen müssen, anstatt Ihre Wirbelsäule zu zwingen.

Wenn sich Ihr Körper ausreichend gedreht hat, bringen Sie Ihren linken Ellbogen außerhalb Ihres rechten Oberschenkels und verwenden Sie diese Aktion, um die Wirbelsäule zu ermutigen, sich noch tiefer zu drehen. Bleiben Sie drei bis fünf langsame, tiefe Atemzüge hier, lassen Sie sie dann beim Ausatmen langsam los und wiederholen Sie sie auf der anderen Seite.

Passen Sie Ihre Ungleichgewichte an

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ardha Matsyendrasana auf der einen Seite einfacher ist als auf der anderen, im Allgemeinen, weil die meisten von uns dazu neigen, ihren dominanten Arm zu bevorzugen, sodass wir unseren Körper nicht symmetrisch verwenden. Diese Einseitigkeit kann bei Menschen, die einseitige Drehaktivitäten wie Golf oder Tennis ausüben, noch ausgeprägter sein. Beginnen Sie auf der schwierigeren Seite und machen Sie die Pose dort zweimal oder halten Sie sie doppelt so lange, um Haltungsstörungen auszugleichen.

Anfänger werden in dieser Pose oft starr. Aber ein Schlüssel zur Asana ist es, sich in der Wendung entspannen zu können. Achten Sie darauf, Ihren Blick weich zu halten - oder sogar Ihre Augen zu schließen -, während Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren und fühlen, wie sich die Pose beim Einatmen leicht entspannt und beim Ausatmen vertieft. Konzentrieren Sie sich und genießen Sie die tiefe Stille der Pose. Und wie der große Fisch Matsyendra können Sie sich verwandelt fühlen.

Carol Krucoff ist eine registrierte Yogalehrerin und Journalistin in Chapel Hill, North Carolina. Zusammen mit ihrem Ehemann Mitchell Krucoff, MD, ist sie Co-Autorin von Healing Moves: Wie man häufige Krankheiten durch Bewegung heilt, lindert und verhindert.

Empfohlen

9 Posen, um die Magie des Weihnachtsmorgens wieder einzufangen
Versuchen Sie diese Viniyoga-Sequenz, um Suchtverhalten zu verwalten
Guter Fang: So finden Sie den gesündesten umweltfreundlichen Fisch