Seiten nehmen: Gate Pose

Als Gesellschaft sind wir uns in unserem vorderen Körper sehr bewusst und entwickelt. Wir begrüßen und erkunden die Welt mit unserem Gesicht, der Vorderseite des Rumpfes und des Beckens, den Händen und Füßen. Im Gegensatz dazu haben mir viele meiner Schüler erzählt, dass sie ihren Seitenkörper - den Bereich von den Hüften bis zu den Achselhöhlen - als einen Ort erleben, der sich taub, dicht oder schwer anfühlt. Wenn wir keinen Schmerz im Rücken bekommen, wird er oft auch vergessen - außer Sicht, außer Verstand. Eine Schönheit des Yoga, was "Vereinigung" bedeutet, ist, dass es die Betonung eines Körperteils verringert und uns auffordert, unser Interesse und unseren Respekt überall zu verbreiten.

Parighasana (Gate Pose) energetisiert und hellt den Seitenkörper auf und lädt den Atem ein, wirklich dreidimensional zu werden. In Sanskrit bedeutet Parigha "die Bar, die zum Schließen eines Tores verwendet wird". In Parighasana ähnelt der Körper diesem Querbalken. Die Asana streckt die Interkostalmuskeln, die die Rippen verbinden. Wenn diese Muskeln angespannt sind, was normalerweise passiert, wenn wir wiederholt husten und niesen oder eine schlechte Körperhaltung haben, ist die Bewegung des Brustkorbs eingeschränkt, ebenso wie die Atmung. Die Verlängerung der Interkostalmuskulatur verbessert die Atmung; Folglich hilft Parighasana bei Atemproblemen, die normalerweise mit Asthma, Allergien, Erkältungen und Grippe verbunden sind. Bevor wir diese Pose machen, wollen wir unseren Atem mit dem dreiteiligen Atemzug erkunden.

Yogisches Atmen beruhigt die Nerven, reinigt das Kreislaufsystem, nährt die Bauchorgane und verbessert die Verdauung; Es hilft uns auch, uns im Körper geerdeter und entspannter zu fühlen. Der dreiteilige Atemzug fordert uns auf, eine wellenförmige Bewegung vom Becken zur oberen Brust zu erzeugen: Einatmen in den Bauch, Ziehen des gleichen Atems durch den expandierenden Brustkorb und noch weiter in die Brust hinein.

Legen Sie sich mit gebeugten Knien bequem auf den Rücken. Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Bauch (Ihre Mittelfinger können sich am Nabel berühren). Atme vollständig aus und ziehe den Bauch nach innen. Atme dann ein und lasse den Atem die Vorder-, Seiten- und Rückseite deines Bauches berühren. Wenn Sie bereit sind, atmen Sie vollständig aus. Legen Sie als nächstes Ihre Handflächen so auf Ihren Brustkorb, dass sich Ihre Finger nicht mehr berühren.

Lassen Sie die Rippen beim Einatmen sanft verbreitern. Spüren Sie, wie Sie die Vorder-, Seiten- und Rückseite der Rippen öffnen. Beim Ausatmen spüren Sie, wie sich die Finger aufeinander zu bewegen. Legen Sie nun eine Handfläche in die Mitte Ihrer oberen Brust und atmen Sie in diese Hand ein. Erweitern Sie sich von Ihrer Brust bis zu den Schlüsselbeinen. Atme vollständig aus.

Wenn Sie mit dem Üben einiger Runden fertig sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Änderungen zu bemerken. Werde dir deines Seitenkörpers bewusst. Wie gut verbreitert die Luft die Rippen? Mal sehen, wie Parighasana dazu beiträgt, unseren Atem und unser Bewusstsein für den Seitenkörper zu erweitern.

Pose Vorteile

  • Tont die Taille, die Bauchmuskeln und die Organe
  • Steigert die Flexibilität der Wirbelsäule und die Atmungskapazität
  • Hilft bei Atemproblemen wie Asthma, Allergien und Grippe
  • Hilft bei der Verdauung und Ausscheidung

Kontraindikationen

  • Knieschmerzen oder Verletzungen
  • Hüft- oder Schulterschmerzen oder Verletzungen

Den Schwellenwert überblicken

Stellen Sie sich auf die Knie, um die Pose einzunehmen. Wenn Sie auf einem harten Boden arbeiten, können Sie Ihre Knie mit einer Matte oder Decke polstern. Strecken Sie Ihr rechtes Bein nach rechts aus, wobei sich die Ferse des Fußes auf dem Boden befindet und sich die Zehen vom Körper weg erstrecken. Stellen Sie den Fuß so flach wie möglich auf den Boden. Stellen Sie sicher, dass das rechte Bein gerade ist und das Knie zur Decke zeigt und der Knöchel mit Ihrer rechten Hüfte übereinstimmt. Legen Sie das linke Knie direkt unter die linke Hüfte.

Strecken Sie beide Arme mit den Handflächen nach unten zur Seite. Greifen Sie im vorderen Körper von Ihrem Brustbein durch die Brustmuskeln und verlängern Sie sich entlang des Bizeps bis in Ihre Daumen. Achten Sie darauf, Ihren Brustkorb nicht nach vorne zu stecken. Fühlen Sie, wie sich der Rücken von der Brustwirbelsäule bis in die kleinen Finger erstreckt. Atme ein und fühle etwas Leichtigkeit im Seitenkörper; Atme aus und beuge dich in der Taille, lasse die rechte Handfläche auf das untere rechte Bein fallen und strecke den linken Arm nach oben, wobei die Handfläche nach unten zeigt.

Wachsen Sie bei jedem Einatmen etwas länger durch die Wirbelsäule in die Krone Ihres Kopfes und greifen Sie in alle Finger der linken Hand. Mit jedem Ausatmen vertiefen Sie sanft Ihre Seitendehnung, sodass sich die rechte Hand über das rechte Bein in Richtung Knöchel und die linke Handfläche von der linken Hüfte weg strecken kann.

Jetzt, wo Sie in der Pose sind, können Sie es verfeinern. Anstatt das Gesicht und den Bauch in Richtung Boden zu schließen, drücken Sie Ihren rechten Daumen in das innere rechte Bein, um sich zu drehen. Fühle, wie sich die rechte Hüfte und die hinteren rechten Rippen nach vorne bewegen, wenn sich das Herz öffnet. Versuchen Sie, dass der linke Arm Ihre Sicht nicht blockiert. strecken Sie es lieber über Ihr Ohr und über Kopf. Atmen Sie in den linken Brustkorb ein und spüren Sie, wie sich die Interkostalmuskeln ausdehnen. Wisse, dass du auch die Leber nährst.

Wenn Sie bereit sind, aus Parighasana herauszukommen, heben Sie Ihren linken Arm mit der Inhalation gerade zur Decke, ziehen Sie Ihre Wirbelsäule wieder in die vertikale Richtung und erreichen Sie Ihre beiden Arme wieder horizontal. Lassen Sie beim nächsten Ausatmen die Arme fallen. Wenn Sie die Pose auf Ihrer zweiten Seite machen, dehnen Sie nicht nur den Körper der rechten Seite und die Interkostalen, sondern bieten auch eine Öffnung für Magen und Milz.

Das seitliche Biegen kann sich auf beiden Seiten sehr unterschiedlich anfühlen, insbesondere bei Menschen mit Skoliose. Rippen, Muskeln und Organe, die aus der Alltagshaltung eingeengt sind, erhalten in Gate Pose eine willkommene Dehnung. Gehen Sie nur nicht tiefer, als Sie bequem atmen oder sich bewegen können.

Setzen Sie sich nach ein- oder zweimaliger Pose auf eine gefaltete Decke oder ein Kissen, um mehrere dreiteilige Atemzüge zu machen. Hast du deinen Seitenkörper geweckt? Können Sie fühlen, wie Ihre Interkostalmuskeln beim Einatmen helfen, die Rippen anzuheben und beim Ausatmen die Rippen nach unten zu ziehen?

Eine Definition, die das Random House Dictionary für "Tor" gibt, ist "jede Art von Zugang oder Eingang". Durch das Üben von Gate Pose erhalten wir Zugang zu einer verbesserten Atmung und einer größeren Bewegung von Prana, der universellen Lebensenergie, im gesamten Körper. Mit dem Erwachen des Seitenkörpers nimmt unsere Erfahrung von Ganzheit und Vitalität zu.

Barbara Kaplan Herring unterrichtet Yoga und Meditation in und um Berkeley, Kalifornien.

Empfohlen

Tara Stiles
Diese Fotos berühmter Yogis werden Sie dazu inspirieren, Ihr Licht zu finden
Antworte auf deine Gebete