Purna Yoga: Ein umfassender Unterrichtsansatz

Eine Studentin erzählte mir einmal, dass sie an übermäßigem Schleim in ihren Nebenhöhlen und im Hals litt. Obwohl sie 12 Jahre lang intensiv und regelmäßig mit vielen der bekanntesten Lehrer der Welt Asana praktiziert hatte, blieb ihr Problem bestehen. Nachdem ich einige Fragen gestellt hatte, stellte ich fest, dass dieses Problem durch eine Asana-Praxis nicht gelöst werden konnte. Ihre Ernährung war schuld. Ich schlug vor, dass sie keinen Weizen und keine Milchprodukte mehr konsumiert und innerhalb von zwei Monaten geheilt wird.

Je umfassender unser Unterrichtsansatz ist, desto mehr können wir unseren Schülern helfen. In den letzten zehn Jahren habe ich einen umfassenderen Ansatz für Yoga entwickelt, ähnlich dem, den mein Meister Sri Aurobindo sich vorgestellt hat. Purna ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet "vollständig". Purna Yoga ist ein sich entwickelndes System, das eine Vielzahl inspirierender und effektiver Techniken einsetzt, um unsere physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Bedürfnisse zu befriedigen. Purna Yoga ist meine Synthese der Weite des Yoga in einem Format, das anderen helfen soll, ihren Dharma oder Lebenszweck zu erfüllen.

Yoga ist so groß wie die Schöpfung und sein Reichtum wächst weiter. Als Lehrer müssen wir uns bemühen, das, was wir wissen, nicht nur in der Tiefe, sondern auch in der Breite zu erweitern. Um unseren Schülern den größtmöglichen Nutzen zu bieten, müssen wir Asana beherrschen und Kenntnisse in vielen verwandten Bereichen erwerben. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über einen Studiengang für Yogalehrer.

Asana

Es gibt drei allgemeine Arten von Asanas: nachhaltig, fließend und therapeutisch. In anhaltender Asana - wie von meinem Asana-Lehrer BKS Iyengar gelehrt - werden Haltungen für längere Zeiträume gehalten. In der Holding entdecken die Praktizierenden verfeinerte Bewegungen und Ausrichtungen und können ihre innere Energie öffnen und kanalisieren. Fließende Asanas, die in einer Vielzahl von Traditionen gelehrt werden, erzeugen Wärme, spülen Giftstoffe aus und entwickeln äußere Form und Stärke. Die Verwendung des Atems zur Verbindung der Körperhaltungen erfordert und kultiviert einen intensiven mentalen Fokus. Die therapeutische Asana ist für Einzelpersonen konzipiert, wobei jeder Schüler eine einzigartige Praxis erhält. Die normalen Regeln gelten möglicherweise nicht - Knie können gebeugt gehalten werden, Bewegungen können langsam ausgeführt werden, aktive Posen können passiv werden und in einigen Fällen (z. B. Depressionen) können passive Posen aktiv werden.Lehrer verwenden häufig zusätzliche Requisiten, um den Schüler zu unterstützen.

Pranayama

Pranayama hilft, das Nervensystem zu reinigen und zu stärken. Wenn das Nervensystem unter unserer Kontrolle ist, können wir die Ursachen unserer körperlichen Spannungen erkennen. So arbeiten Asana und Pranayama zusammen. Mit Asana lernen wir, den Körper zu kontrollieren und ruhig zu halten, und mit Pranayama lernen wir, den Geist und das Nervensystem zu kontrollieren.

Während wir Pranayama praktizieren und unsere Kontrolle über den Atem verfeinern, öffnen wir die energetischen Kanäle des Körpers, um Licht und Inspiration in unserem Leben zu erhalten. In einem idealen Körper ist Asana einfach eine Vorbereitung, um die Kraft von Pranayama sicher zu erhalten.

Lassen Sie die Schüler beim Unterrichten von Asana ihren Atem nutzen, um die tiefere Arbeit zu erledigen. Dies wird ihnen helfen, die Verbindung zwischen Atem, Nerven und Körper aufzubauen, denn es sind die Nerven, die den Muskeln immer sagen, was sie tun sollen. Wenn Sie tatsächlich Pranayama unterrichten, lassen Sie den Schüler mit Ujjayi Pranayama, dann Viloma und dann den subtileren und kraftvolleren Pranayamas beginnen.

Mudras und Bandhas

Mudras und Bandhas werden verwendet, um bestimmte Energieflüsse im Körper zu erzeugen. Mudras sind Positionen der Hände, der Zunge und der Füße. Bandhas sind Schlösser, wobei die Hauptschlösser die des Beckenbodens (Mula Bandha), des Kinns (Jalandhara Bandha) und des Bauches (Uddiyana Bandha) sind.Um sowohl Schutz als auch erhöhte Wirksamkeit zu gewährleisten, muss dem Yogaschüler beigebracht werden, welches Bandha er während der Aufführung von Asana und Pranayama einnehmen soll. In Tadasana (Gebirgspose), Sirsasana (Kopfstand), Setu Bandha Sarvangasana (Brückenhaltung) und Viparita Dandasana wird Mula Bandha dringend empfohlen, nachdem der Schüler die grundlegende Ausrichtung der Haltung beherrscht hat. Da die Bandhas schwere Nervenstörungen verursachen können, wenn sie ohne genaue Ausrichtung in der Haltung eingesetzt werden, sollten wir sie jedem Schüler einzeln beibringen.

Ayurveda

Ayurveda bedeutet "Wissenschaft vom Leben". Als Yogalehrer sollten wir uns der Grundlagen dieser alten Wissenschaft bewusst sein, insbesondere der drei Doshas (Humor) und wie sie sich auf die Konstitutionen unserer Schüler beziehen. Im Allgemeinen sollte eine Person, deren Konstitution vata ist (luftig, leicht, kreativ), mehr Grundposen erhalten, wie z. B. stehende Posen. Ein Schüler, der extrem pitta ist (heiß, mit Feuer gefüllt), sollte keine extrem dynamische Übung erhalten, sondern eine, die kühler ist und Schulterständer und vordere Biegungen aufweist. Eine Person, die Kapha ist(solide, schwer, geerdet) benötigt dynamischere Posen wie Sprünge und Backbends. Da nicht jeder von einem Dosha ist, da sich Doshas im Laufe des Lebens eines Schülers ändern und verschiedene Körpersysteme (wie Muskel-Skelett, Nervosität und Organik) unterschiedliche Doshas haben können, müssen wir diese Wissenschaft sorgfältig studieren.

Ernährung

Obwohl einige Asana-Gurus die Notwendigkeit der Integration von Ernährung in Yoga lange verschmäht haben, habe ich festgestellt, dass Ernährung für die Gesundheit und Entwicklung eines Schülers genauso wichtig ist wie Asana. Obwohl das Thema in diesem Artikel viel zu umfangreich ist, gelten drei allgemeine Grundsätze. Eine besteht darin, sich von Giften wie künstlichen Chemikalien, Koffein, Alkohol, Tabak und raffiniertem Zucker fernzuhalten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Lebensmittel zu vermeiden, die ein Ungleichgewicht in unserem Bio-System verursachen. Wenn ein Schüler übermäßiges Vata hat, werden Grundnahrungsmittel wie Wurzelgemüse und Kürbisse empfohlen. Für Kapha wird Pitta-Lebensmittel empfohlen, z. B. Lebensmittel, die Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln und Chilis enthalten. Wenn der Schüler zu viel Pitta hat, muss das Feuer mit kühlenden Lebensmitteln wie rohem Gemüse und Bio-Joghurt übergossen werden.Ein drittes Prinzip besteht darin, sich auf Vollwertkost zu konzentrieren - Lebensmittel, die natürlich sind und ihrem jungfräulichen Zustand so nahe wie möglich kommen. Es gibt keine "perfekte" Ernährung, nur das ideale Essen für einen Einzelnen. Jeder Mensch muss seine Ernährung an das Temperament, die individuelle Konstitution und den Zustand, die Jahreszeit, die Lebensumstände und das Erbgut anpassen.

Vastu

Vastu ist der Großvater des Feng Shui und leitet die Art und Weise, wie Energie durch unsere Umwelt und damit durch uns selbst fließt. Das Studium der Grundlagen ermöglicht es uns, unseren Schülern zu helfen, sich an ihr äußeres Leben anzupassen. Wenn eine Schülerin Schlafstörungen hat, können wir vorschlagen, dass sie mit dem Kopf in Richtung eines anderen Kardinalpunkts schläft. Ein solches Verständnis sollte auch unsere Yoga-Praxis strukturieren. Zum Beispiel sollten Sonnengrüße idealerweise zwischen Sonnenaufgang und Mittag in Richtung Osten durchgeführt werden. Während des Pranayama ist es angebracht, entweder nach Osten oder nach Norden zu schauen.

Lebendiges Yoga (Yogische Philosophie im täglichen Leben)

Yoga hat seit jeher eine tiefgreifende Philosophie entwickelt, die wir im täglichen Leben anwenden sollten. Patanjali erklärte dies auf dem Ashtanga oder achtgliedrigen Pfad. Dieser Weg umfasst die Yamas und Niyamas, Grundsätze, die die Grundlage für das tägliche Leben in einer harmonischen Gesellschaft bilden. Yoga zu leben bedeutet zu verstehen, wie wichtig es ist, unseren Dharma oder Lebenszweck zu finden.

Es gilt für die Schaffung und Verteilung von Wohlstand. Es bedeutet, sich der Energieflüsse zwischen Menschen bewusst zu werden, insbesondere in unseren Beziehungen zu unseren Ehepartnern, Freunden, Kindern und Eltern. "Living Yoga" verdeutlicht unsere Beziehung zu materiellen Objekten und zu unserem eigenen Geist.

Yoga und Klang (Gesang und Mantra)

So wie Schall eine gröbere Lichtschwingung ist, ist der Körper eine gröbere Schallschwingung. Der Klang beeinflusst uns zutiefst. Wir müssen unseren Schülern anhand eines Beispiels beibringen, nur Wörter zu verwenden, die uns informieren, befähigen und mit unserem Licht verbinden.

Die nächste Stufe besteht darin, heilige Worte wie Om oder das Gayatri-Mantra zu singen . Wenn diese Geräusche richtig gelehrt und geübt werden, vibrieren sie durch den Körper und richten das Nervensystem auf das Mantra aus. Bestimmte Mantras kühlen und erweichen das Nervensystem, während andere es wecken. Im Allgemeinen sollten erwachende Mantras wie das Gayatri vor dem Üben und beruhigende Mantras (wie das wiederholte Om ) nach dem Üben durchgeführt werden. Allerdings Om ist neutral und kann jederzeit des Tages oder der Nacht durchgeführt werden.

Transformative Spiritualität (Meditation)

Den Schülern beizubringen, still zu sein und den Geist und die Emotionen zu beruhigen, ist der erste Schritt in Richtung Meditation. Meditation ist der Prozess, durch den wir uns mit dem Herzzentrum (dem psychischen Wesen) verbinden und Führung von innen erhalten.

Meine Frau Mirra lehrt transformative Spiritualität und bringt diesen Prozess auf eine andere Ebene. Wir lernen, wie man die mentale Energie in das Herzchakra und die emotionale / Becken-Energie in das Herzchakra befördert. Wir lernen, so viel wie möglich aus dem Diktat des Herzchakras, unserer Verbindung mit unserer Seele, zu leben.

Purna Yoga ist bestrebt, die Weite des Yoga zu erfassen, wie es Sri Aurobindo sich vorgestellt hat. In seinem Integral Yoga synthetisierte er Gnyana, Bhakti und Karma Yoga und entwickelte ein ganz neues Yoga-System. Wenn Sie Ihren Horizont erweitern und Purna Yoga lernen, werden Ihre Lehre, Ihre Praxis und Ihr Leben immer erfüllender.

Aadil Palkhivala, der als einer der weltbesten Yogalehrer anerkannt ist, begann im Alter von sieben Jahren bei BKS Iyengar Yoga zu lernen und wurde drei Jahre später in Sri Aurobindos Yoga eingeführt. Er erhielt im Alter von 22 Jahren das Advanced Yoga Teacher's Certificate und ist Gründer und Direktor der international renommierten Yoga Centers ™ in Bellevue, Washington. Aadil ist auch ein staatlich geprüfter Heilpraktiker, ein zertifizierter Ayurveda-Heilpraktiker, ein klinischer Hypnotherapeut, ein zertifizierter Shiatsu und schwedischer Körpertherapeut, ein Anwalt und ein international gesponserter Redner über die Verbindung von Geist, Körper und Energie.

Empfohlen

The Best Booty Bands
Beste CLA Ergänzungen
7 Schritte, um der Schwerkraft und dem Gleichgewicht im Handstand zu trotzen