Come Together: So basteln Sie Ihren eigenen Satsang

Vielleicht liegt es am verbleibenden Trauma, das letzte Mädchen zu sein, das für mein Softballteam der siebten Klasse ausgewählt wurde, aber ich war in Bezug auf Gruppen immer ambivalent. Selbst in Zeiten, in denen ich ein begeistertes Mitglied verschiedener spiritueller Organisationen war, fühlte ich mich mit bestimmten Gruppenverhalten unwohl - der Tendenz, dass Gruppen ihre eigene selbstreferenzielle Kultur und Fachsprache schaffen müssen, der bloßen Unhandlichkeit, Gruppenentscheidungen zu treffen.

Abgesehen davon bleibt die Tatsache bestehen, dass fast jeder große geistige oder innere Durchbruch meines Lebens in irgendeiner Weise durch das Üben in einer Gruppe inspiriert, ausgelöst oder unterstützt wurde. Seit ich bei meiner ersten Friedensdemonstration "We Shall Overcome" gesungen habe, habe ich das Gefühl verehrt, dass der zeitgenössische Philosoph Ken Wilber den "Wir-Raum" nennt - diesen Zustand der Einheit und Liebe, der entsteht, wenn sich eine Gruppe von Menschen selbst übergibt zu selbstlosen Emotionen. In solchen Momenten verschwindet der Schmerz der Getrenntheit, das Ego tritt beiseite und wir können in einen gemeinsamen Herzraum eintreten, der der tiefstmögliche Beweis für unsere Vernetzung ist. "Das Bewusstsein, das wie alle Dinge existiert, wird aufgrund der Unterschiede, die durch unsere getrennten Körper erzeugt werden, zusammengezogen", sagt der tantrische Weise Abhinava Gupta im Tantraloka."aber es erweitert sich zur Einheit, wenn [individuelles Bewusstsein] in der Lage ist, sich gegenseitig zu reflektieren." Diese gegenseitige Selbstreflexion, sagt er weiter, geschieht, wenn sich eine Gruppe als eine Gruppe konzentriert - insbesondere in der spirituellen Praxis, aber auch während einer Aufführung von Musik oder Tanz. (Haben Sie nicht immer vermutet, dass bestimmte Rockkonzerte oder Mozart-Auftritte spirituelle Ereignisse waren?)

Dies ist natürlich ein Kinderspiel. Als soziale Wesen profitieren Menschen davon, unsere Geselligkeit auf höhere Ziele zu lenken. Schließlich machte der Buddha die Sangha , die spirituelle Gemeinschaft, zu einem der drei Eckpfeiler seines Weges, so wie Christus seinen Jüngern sagte: "Wenn zwei oder mehr in meinem Namen versammelt sind, bin ich inmitten von ihnen . " Wie seine Worte andeuten, schafft eine Gruppe, die zusammen übt, ein mystisches Feld, ein Feld der Gnade. Der Sanskrit-Name für dieses Phänomen ist Satsang - üblicherweise übersetzt als "Wahrheitsgesellschaft" oder in Gesellschaft der Weisen. Und Satsang ist nach mehreren Texten des Yoga eine der großen Türen zur inneren Freiheit. In der Tripura Rahasya (Das Geheimnis der drei Städte)Ramana Maharshis vedantischer Lieblingstext, der Weise Dattatreya, sagt zu seinem Schüler Lord Rama: "Hören Sie! Ich werde Ihnen die grundlegende Ursache der Erlösung nennen. Satsang, die Verbindung mit den Weisen, ist die Hauptursache für das Auslöschen allen Leidens!"

Mit "Assoziation mit den Weisen" meinte Dattatreya, mit Weisen in Gesellschaft zu bleiben. Heutzutage verwenden wir das Wort Satsang als Abkürzung für jede Art von Programm, in dem Unterricht und Meditation stattfinden. Wenn die Yoga-Texte jedoch über Satsang sprechen, bedeutet dies, mit jemandem zusammen zu sein, der erleuchtet ist, dessen Anwesenheit Sie daran erinnert, dass ein einziger Weiser und strahlende Präsenz lauert in jedem Atom der Welt. Ich hatte solche Lehrer, und ich muss sagen, dass es keinen schnelleren Weg gibt, Ihr Bewusstsein zu stärken, als mit jemandem rumzuhängen, der weiß, wer er oder sie ist und wer Sie sind und mit dem Sie nicht davonkommen können etwas weniger sein.

Siehe auch  Komm zu deinen Sinnen

Es ist viel von einer Gruppe zu verlangen, dass sie die Weisheit und Überzeugung eines erleuchteten Lehrers trägt. Auf der anderen Seite, wenn Sie Zeit mit Menschen verbringen, die sich dafür einsetzen, die Größe des anderen zu sehen, werden Sie vielleicht erstaunt sein, wie erleuchtet wir gewöhnlichen Menschen mit Gartenvielfalt sein können. In den letzten Jahren habe ich so viele starke Erfahrungen mit Peer-Satsang gemacht und darüber gelesen, dass ich allmählich akzeptiere, dass wir Bozos im Bus - um den Aktivisten Wavy Gravy zu zitieren - die Macht haben, Situationen zu schaffen, die wird das gegenseitige Erwachen unterstützen, so wie es die "offiziellen" Weisheitslehrer in der Vergangenheit getan haben. In der traditionellen buddhistischen Überlieferung soll der Buddha noch einmal in Form eines Lehrers namens Maitreya auftreten. Maitreyabedeutet freundlich oder wohlwollend. Mehrere zeitgenössische Schriftsteller haben vorgeschlagen, dass der Maitreya Buddha bereits erschienen sein könnte - in Form der spirituellen Freunde, die zusammenkommen, um sich gegenseitig zu erleuchten.

Hier ist ein kleines Beispiel dafür, was ich meine: Als ich mich letztes Jahr mit drei anderen Lehrern traf, die noch nie zuvor zusammengearbeitet hatten, war ich beeindruckt, wie sich unsere Gruppe innerhalb von 30 Minuten von gegenseitigem Missverständnis und Chaos zu einem Zustand inspirierter Synergie wandelte, der uns ermöglichte ein spontanes Programm ohne Panne erstellen. Ich hatte diese Erfahrung oft mit Mitgliedern meiner eigenen spirituellen Gemeinschaft gemacht. Es mit virtuellen Fremden zu haben, hat mich erstaunt.

Aber Freunde, die Organisationsentwicklung betreiben, sagen mir, dass dies nicht ungewöhnlich ist, wenn eine Gruppe sich bereit erklärt, egoistische Agenden zu verwerfen, um Lösungen zu finden, die wirklich der Situation dienen. Ein Ergebnis der Infusion spiritueller Werte in die Mainstream-Kultur war ein Phänomen namens "Magie in der Mitte", bei dem mitten in einer Diskussion Weisheit spontan auftaucht und die Menschen feststellen, dass die Gruppe dies kann Quantensprünge machen.

Langjährige spirituelle Praktizierende, die sich dafür einsetzen, dass ihre spirituellen Einsichten Teil ihres säkularen Lebens sind, haben eine hefige Mischung aus kontemplativen Praktiken, Gruppendynamik und yogischen Grundprinzipien in die Kultur eingebracht. Als Veteranen unzähliger Meditations- oder Yoga-Workshops und Retreats haben sie erkannt, dass Satsang sowohl lebensverändernd als auch tragbar ist - dass er ein Mittel sein kann, um sowohl den Arbeitsplatz als auch die Familie zu verändern.

Ich vermute also, dass wir eine Zeit erleben, in der die Art von tiefem Satsang, auf die sich die Weisen beziehen - die weise Gesellschaft, die wir historisch nur mit aufgeklärten Lehrern in Verbindung gebracht haben - in jeder Gruppe von Praktizierenden verfügbar sein kann , die bereit sind, treu zu bleiben ihre Absicht, zu einem wirklich wachen, selbstlosen oder gottzentrierten Zustand zu wachsen . Ich sage dies mit ein paar starken Einschränkungen: Solche Peer-Satsangs funktionieren am besten, wenn sie sich um einen Wachzustand bildenLehren - das heißt, um die Einsichten der wirklich Weisen. Sie funktionieren sogar noch besser, wenn es Älteste in der Gruppe gibt, Menschen, die genug geübt und gelernt haben, um den Unterschied zwischen Gruppenweisheit und Autosuggestion in der Gruppe erkennen zu können. Die Ältesten müssen nicht unbedingt Lehrer oder offensichtliche Führer sein. Sie müssen bereit sein, in dem zu stehen, was sie gelernt haben, und aus dieser Weisheit zu sprechen.

Viele von uns wissen dies aus Gruppenmeditation oder Yoga. Wenn auch nur wenige Personen im Raum tief meditieren können, stärkt ihre Anwesenheit die anderen. Das Üben von Asana mit jemandem, der tiefe Backbends ausführen kann, verbessert immer meinen eigenen Bogen - auch wenn die andere Person keine Anweisungen gibt.

Das gleiche Prinzip gilt auch für eine Gruppe, die sich bildet, um Lehren zu diskutieren. Ich leite derzeit eine Gruppe von ungefähr 30 Personen in einem neunmonatigen Kurs, der mehrere Exerzitien und fortlaufendes Lernen und Üben umfasst. Zwischen den Exerzitien treffen sich die Mitglieder der Gruppe in Untergruppen von drei oder vier Personen, entweder persönlich oder per Telefonkonferenz. Sie diskutieren den Text, den wir studieren. Sie sprechen über ihre Praxis und wie sie sich auf ihr Leben auswirkt. In mehreren dieser Gruppen sind die Mitglieder zu so klaren Spiegeln für die Prozesse des anderen geworden, dass die Mitglieder nur durch das Zusammensein mit der Gruppe erkennen können, wo sie in alten Annahmen oder mentalen Erfindungen stecken.

Eine Frau teilte mit, dass die Gruppe in der Nacht, in der ihre Gruppe über eine tantrische Lehre über den Geist diskutierte, einen so genauen Spiegel von ihr schuf, dass sie ihre Tendenzen erkennen konnte, negative Annahmen über das Verhalten ihres Sohnes zu treffen oder ihre eigenen Ängste durch Projektion zu erzeugen Worst-Case-Ergebnisse in verschiedenen Situationen, mit denen ihre Familie konfrontiert ist. Seitdem, sagt sie, habe sie die Tendenz bemerkt, wenn sie auftaucht, und sie benutze die Weisheit der Lehre, um sich davon zu lösen. Sie hatte nicht um Rat gefragt oder ihr Problem besprochen. Die Einsicht entstand einfach durch die Klarheit des Gruppenprozesses selbst.

Die Kraft des Satsang erleben

Wie bei Meditation und Asana ist es umso wahrscheinlicher, dass Sie seine Kraft erfahren, je mehr Sie Satsang praktizieren, und Sie müssen sich keiner bestehenden Gemeinschaft anschließen, um dies zu tun. Einige der mächtigsten Satsangs sind diejenigen, die wir informell erschaffen.

Eine informelle Satsang-Gruppe sollte klein sein - fünf bis sieben sind eine gute Zahl, und Sie können leicht eine mit zwei, drei oder sogar nur einer anderen Person bilden. Alles was es braucht ist (1) eine Entscheidung, einen spirituellen Dialog zu führen, (2) einige erhabene und wahre Worte, um Ihre Einsicht zu wecken, und (3) eine gemeinsame Vereinbarung über die Grundregeln.

Grundlegende Grundregeln könnten sein, keinen Klatsch, keine Diskussion über Nachrichten oder Sport, keine Wiederholung von Argumenten mit Liebenden, keine blasenweise Zerlegung persönlicher Probleme zuzulassen. Dies bedeutet nicht, dass Mitglieder keine persönlichen Themen mit der Gruppe besprechen sollten, sondern nur, dass sie dies im Zusammenhang mit der Anwendung spiritueller Einsichten auf eine Lebenssituation tun. Satsang unterscheidet sich jedoch von der Therapie. Im Satsang besteht die Verpflichtung darin, sich selbst zu erwecken, zu erheben und zu erleuchten und Illusionen zu entlarven. Kurz gesagt, die Verpflichtung besteht darin, die Wahrheit zu kennen.

Beginnen Sie mit der Schaffung einer gemeinsamen Absicht, im Dienst des Geistes zusammen zu sein, um für einen bestimmten Zeitraum die tiefstmögliche Ebene der Wahrheit zu erfahren. Der Zeitaufwand ist wichtig, wenn Sie möchten, dass sich Ihre Gruppe weiterentwickelt. Es ist hilfreich, sich bei Ihrem ersten Treffen Zeit zu nehmen, um Ihre gemeinsame Absicht zu besprechen, sie aufzuschreiben und sie regelmäßig zu überprüfen.

Dann finden Sie eine Lehre, um gemeinsam zu lernen, etwas, das Sie öffnet und die Wahrheit einlädt, mit Ihnen im Raum zu sein. Obwohl Gesang und Meditation Satsang-Aktivitäten sind und die Erfahrung verbessern, vertieft sich Satsang durch Diskussion.

Erstelle deinen eigenen Satsang

So könnte ein Satsang-Programm ablaufen:

  • Zünde eine Kerze an, die den Zeugen oder das göttliche Bewusstsein darstellt.
  • Singe Mantras oder meditiere ein paar Minuten zusammen.
  • Lesen Sie die von Ihnen gewählte Passage vor, betrachten Sie sie und diskutieren Sie sie dann. (Unter Passage zur Wahrheit erfahren Sie, wie Sie eine Passage betrachten. )
  • Versuchen Sie im Gespräch, Weisheit auftauchen zu lassen, anstatt Meinungen zu äußern. Sie könnten die Haltung einnehmen, dass die Weisheit im Text von jedem von Ihnen innere Weisheit hervorruft und dass sie sich offenbart, wenn Sie sie einladen und zulassen. Verstehe, dass jeder von euch eine natürliche Intelligenz hat, die helfen kann, sie hervorzubringen, und dass Weisheit durch jeden von euch entstehen kann.
  • Erlaube einander zu sprechen. Hören Sie genau zu, was der andere sagt. Wenn während des Hörens eine Einsicht in Ihrem Kopf entsteht, schreiben Sie diese auf, anstatt den Lautsprecher zu unterbrechen, um sie herauszuplatzen.
  • Beachten Sie beim Zuhören etwaige Urteile und lassen Sie sie los. Ein Freund von mir sagt, dass er sich beim Zuhören sagt, dass Gott durch die andere Person spricht. Ich finde, dass das gut funktioniert.
  • Haben Sie keine Angst, sich gegenseitig herauszufordern, sondern tun Sie dies aus einem Zustand heraus, in dem Sie sich mit Ihrem Bewusstsein verbunden fühlen.
  • Wenn etwas gesagt wird, das sich kraftvoll und wahr anfühlt, halten Sie einen Moment inne, um es einwirken zu lassen.
  • Schließen Sie mit einer kurzen Meditation ab - vielleicht sitzen Sie einfach mit einem Bewusstsein für die Bewegung des Atems oder meditieren mit einer Einsicht, die während Ihrer Diskussion entstanden ist.

Öffnen Sie sich dabei dem Gefühlsraum des Satsangs, der Offenheit oder Zärtlichkeit, die entstehen wird. Schätze es. Wenn es auftritt, sagen Sie "Danke". Satsang ist eine Seltenheit. Einige Leute sagen, dass es der Grund ist, warum wir geboren werden.

Sally Kempton, auch bekannt als Durgananda, ist Autorin, Meditationslehrerin und Gründerin des Dharana-Instituts. Weitere Informationen finden Sie unter www.sallykempton.com.

Empfohlen

4 Posen zur Vorbeugung + Heilung von Schulterverletzungen
Yoga-Anatomie: Erfahren Sie, wie Sie die Psoas dehnen und stärken
Wie du dein wahres Selbst siehst