Erwachen Sie zu Ihrem Potenzial für Veränderungen: Die 5 Kleshas

Eine persönliche Krise kann ein Geschenk auf dem Weg zur geistigen Reife sein. Wenn Sie lernen, dieses Geschenk anzunehmen, fühlen Sie sich wiedergeboren.

Von den vielen Krisenanrufen, die ich erhalten habe, fällt einer besonders auf. Eine gute Freundin war eines Morgens zu einer Notiz auf ihrem Kissen aufgewacht: Ihr Mann verließ sie für eine andere Frau. Obwohl die Ehe bestenfalls steinig gewesen war, war sie am Boden zerstört. "Warum ist mir das passiert?" sie schluchzte. "Ich will einfach wieder verheiratet sein!"

Wenn die Dinge auseinanderfallen, wie es für meinen Freund der Fall war, ist es verlockend, sie so schnell wie möglich zusammenzusetzen und Ihr altes Leben zurückzugewinnen. Wenn Sie dies tun, verpassen Sie jedoch, was eine Krise bieten kann: ein Erwachen dessen, was in Ihrem Leben nicht funktioniert, eine Öffnung für das Potenzial für Veränderungen.

Eine spirituelle Einweihung - ein außergewöhnlich schwieriger Lebensabschnitt, der Ihre Grundlagen erschüttert und Sie dazu bringt, Ihren Zweck in Frage zu stellen - ist genau diese Art der grundlegenden Veränderung. Es ist eine als Verlust getarnte Gelegenheit; eine Chance, den Bewusstseinsfaden zu stärken, der den äußeren Teil deines Seins mit dem inneren verbindet, um tiefer in die Seele hinabzusteigen.

Es liegt in der Natur des Menschen, die emotionalen Hindernisse zu vermeiden, die den Weg zur geistigen Reife ebnen, und stattdessen das langsame und stetige Tempo eines gewöhnlichen Reisenden zu suchen. Das Erreichen eines höheren spirituellen Bodens erfordert jedoch einen außergewöhnlichen Reisenden. Es erfordert die Art der Veränderung, die an wichtigen Punkten eintrifft und Sie auf eine höhere Ebene der spirituellen Funktionsweise bringen kann.

Eine spirituelle Einweihung - ein außergewöhnlich schwieriger Lebensabschnitt, der Ihre Grundlagen erschüttert und Sie dazu bringt, Ihren Zweck in Frage zu stellen - ist genau diese Art der grundlegenden Veränderung. Es ist eine als Verlust getarnte Gelegenheit; eine Chance, den Bewusstseinsfaden zu stärken, der den äußeren Teil deines Seins mit dem inneren verbindet, um tiefer in die Seele hinabzusteigen.

Als Psychologe, Yogalehrer und Yogatherapeut habe ich vielen Klienten durch Einweihungen geholfen. Als ich diesen Prozess durchlief, bemerkte ich, dass Yoga, das dabei hilft, die Funktionsweise des Geistes zu enthüllen, Werkzeuge bietet, mit denen Sie eine Initiation steuern und Ihren Fortschritt auf dem spirituellen Weg beschleunigen können.

Bleiben Sie sich durch spirituelle Übergänge bewusst

Spirituelle Einweihungen sind vorübergehend; Sie lassen dich zwischen den Welten. Wie eine Schlange, die nach dem Ablösen ihrer Haut eine kurze Zeit der Blindheit durchmacht, sind Sie vorübergehend blicklos: Sie sind weder Ihr altes noch ein neues Ich. Dieses amorphe Übergangsgefühl kann eine Herausforderung sein - und es kann sich in allen Bereichen Ihres Lebens manifestieren.

Eine Klientin von mir Ende 50, die seit Jahren am Rande einer Lebensveränderung stand, kam mit akuter Angst und Schlaflosigkeit zu mir. Während des Unterrichts bemerkte ich, dass sie sich mit geschlossenen Augen durch die Übergänge zwischen den Posen bewegte. In ähnlicher Weise "räumte" sie während der Lebensübergänge ab, eilte durch sie oder mied sie, was inneren Druck aufbaute. Die Mission während spiritueller Einweihungen ist es, langsamer zu werden und direkt in deine Seele zu schauen und die Kleshas auszurotten , die Leiden spiritueller Ignoranz, die deinen Fortschritt blockieren können.

Siehe auch  Besiege Angst mit Atemarbeit

Befolgen Sie den Ruf, geistig zu erwachen

Das Gefühl, dass dein Leben ungeschehen wird, ist der Ruf zum Erwachen, der eine Einweihung beginnt. Der Anruf kann viele Formen annehmen: Krankheit oder Unfall, Verrat durch einen Ehepartner, Tod eines geliebten Menschen, Drang, in die Psychotherapie einzutreten oder eine Phase der Selbstuntersuchung zu beginnen, Anerkennung einer ungesunden Situation oder Beziehung. Dies ist eine Gelegenheit, die Klage zu überwinden. "Warum passiert mir das?" und einen größeren Zweck hinter der Krise zu suchen. Während dieser akuten Phase werden Sie höchstwahrscheinlich eine Klesha namens Asmita erlebenDies ist eine Störung des Ego oder des Gefühls von "Ich bin" und eine Tendenz, an alten Definitionen des Selbst festzuhalten: dem Versorger, dem Verantwortlichen, dem Hausmeister, dem schwarzen Schaf, dem Boss, dem Märtyrer und so weiter auf. Wenn Sie auf den Ruf zum Erwachen antworten, verlassen Sie zumindest für eine Weile dieses vertraute Gebiet und fühlen sich möglicherweise nicht festgemacht.

Sie können dieser Instabilität entgegenwirken, indem Sie sich auf restauratives Yoga konzentrieren und sich mit Ihrem Atem verbinden, entweder durch formales Pranayama (Atemkontrolle) oder indem Sie sich einfach auf den Zu- und Abfluss Ihres Atems konzentrieren. Stellen Sie sich diesen Faden des Bewusstseins vor, der Ihren äußeren Geist mit Ihrem tiefsten inneren Selbst verbindet. Steige mit jedem Ausatmen weiter unten in diesem Bewusstseinsfaden in die Mitte deines Seins hinab. Diese wachsende Verbindung zu deinem tiefsten Selbst wird in den schwierigsten Teilen deines Erwachens helfen.

Stelle dich der Leere zwischen dir und dir

Wenn Sie Ihre ungesunde Welt hinter sich lassen, können Sie ein tiefes Gefühl der Trennung erleben. Dieses Loslassen hat eine Parallele in Ihrer Yoga-Praxis; Möglicherweise müssen Sie Ihre übliche Form des Yoga vorübergehend aufgeben, um eine fundiertere, intern reflektierende Praxis zu erhalten.

Einer meiner Yoga-Therapie-Klienten, bei dem Krebs diagnostiziert wurde, bemühte sich, seine kräftige Vinyasa-Praxis aufrechtzuerhalten, während er von der Chemotherapie erschöpft war. Wenn er Vinyasa nicht üben konnte, hatte er das Gefühl, dass es sich überhaupt nicht lohnte, es zu üben. Allmählich bemerkte er, dass seine harte mentale Einstellung seine Genesung beeinträchtigte. Er begann eine Wiederherstellungspraxis und stellte fest, dass seine Ruhe ihm die nötige Unterstützung gab und ihm half, seine inneren Ressourcen für die Heilung zu mobilisieren.

Hier kommt eine andere Klesha ins Spiel , Dvesha (eine Abneigung gegen Schmerz). Ihre Herausforderung besteht nun darin, einen guten Blick auf Ihre Lebensweise zu werfen und alte Gewohnheiten und Überzeugungen auszumerzen, die Ihr Ego einst gestärkt haben, Ihnen aber nicht mehr dienen: eine missbräuchliche oder leblose Beziehung, eine Sucht, eine Geschichte der Ohnmacht, Überarbeitung oder der Glanz des Selbsthasses zum Beispiel. Wenn Sie dies tun, müssen Sie sich dem großen Canyon der Leere stellen, der darunter liegt. Während es beängstigend sein kann, klärt der Blick auf diese innere Leere den Schiefer und macht Platz für Veränderung und Regeneration.

Um Energie zu erneuern und zu sparen, können Sie Pratyahara (eine Hinwendung der Sinne) kultivieren , das fünfte der acht Glieder des Yoga. Pratyahara hilft Ihnen, mit Schmerzen zu sitzen, ohne von ihnen verzehrt zu werden oder sich damit zu identifizieren.

Entdecke deine dunkle Seite

Jetzt sind Sie bereit für eine außergewöhnliche Pilgerreise in die Tiefen Ihrer eigenen Unterwelt. Hier erleiden Sie gleichzeitig den Tod dessen, von dem Sie dachten, dass Sie es sind, und begegnen Ihrer Schattenseite: den Teilen, die Sie verborgen halten, den Eigenschaften, Verhaltensweisen und Motivationen, die für Sie möglicherweise schwer zu erkennen sind.

Die Aufgaben, sich der Unterwelt und Ihrem Schatten zu stellen, provozieren die Klesha namens Abhinivesha , die Angst vor dem Tod und die Tendenz, am Leben festzuhalten . Obwohl schmerzhaft, ist der Tod des Ego wesentlich, damit Sie wie der mythische Phönix aus der Asche auferstehen und in einer reiferen Form wieder zum Leben erweckt werden können. Leiden und Tod durchbrechen die Verteidigungsstrukturen, die unsere Persönlichkeit umrahmen, damit wir unseren Seelen näher kommen können.

Um aus dieser Phase intakt herauszukommen, ist es hilfreich, Samadhi zu erkunden(das achte Glied des yogischen Pfades), eine totale Absorption mit dem göttlichen oder tiefsten Selbst. Sie können dies am effektivsten in Savasana (Corpse Pose) tun, das normalerweise am Ende einer Yoga-Praxis stattfindet. Allzu oft wechseln wir Savasana ab und denken, wir können es uns vielleicht nicht leisten, zu lügen und uns auszuruhen. dennoch schafft es einen Raum für die Verschmelzung aller acht Glieder des Yoga, um unser tiefstes Selbst zu erwecken. Eine Schülerin gestand kürzlich, dass sie kurz vor Savasana die Klasse verlassen hatte. Inmitten einer traumatischen Trennung befürchtete sie, dass es sich zu "todesähnlich" anfühlen würde, als dass ihre Gefühle von Trauer und Verlust sie überwältigen würden. Aber Savasanas volle Hingabe an den Prozess des Todes war genau das, was sie brauchte. Als sie merkte, dass es ihr helfen könnte, weiterzumachen, begann sie früher in ihrer Praxis in Savasana einzutreten und länger darin zu bleiben.

Finde die Oase

Die Kontraktion und das Leiden, die mit dem Tod des Ego verbunden sind, können Ihr Herz schließen und Sie sich trocken, unfruchtbar und verbannt fühlen lassen. Dies mag wie ein spirituelles Ödland erscheinen, aber es ist einer der reichsten und grünsten Wege Ihres Erwachens. Obwohl du es vielleicht noch nicht siehst, sprießen die Samen deines neuen Selbst unter dem Boden deines Bewusstseins. Dies ist oft der Fall, wenn die Klesha Avidya (Unwissenheit oder Täuschung) angeregt wird: Sie können nicht sehen, in was Sie hineinwachsen werden. Möglicherweise haben Sie auch Probleme, die letzte Phase Ihres Übergangs als das zu erkennen, was sie ist - eine Passage durch den Geburtskanal.

Stattdessen zwingt Avidya Sie, in Ihr junges spirituelles Selbst zu stürzen, Ihr Leben neu zu strukturieren, ein neues Ego aufzubauen und diese scheinbar endlose Wartezeit zu beenden. Um die Spannung des Wartens auf Ihre neue Form einzudämmen, können Sie Dhyana (Meditation) anrufen . Dhyana lehrt Geduld, so dass Sie mit allem, was vorhanden ist, sitzen und im Kontext der Achtsamkeit handeln können. Es hilft dir, dich auf die Stimme der Seele einzustimmen und dich von dieser Stimme leiten zu lassen.

Beginnen Sie immer wieder

Nach all dem Warten bewegen Sie sich schließlich durch den Geburtskanal und werden wiedergeboren. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Klesha namens Raga (Anhaftung an das Vergnügen) aufgewühlt wird. Jetzt, wo Sie sich von Leiden und Tod entfernt haben, wollen Sie es nicht noch einmal erleben. Sie können sich beeilen, eine Bindung an Ihre neue Identität herzustellen. Wenn Sie jedoch an spiritueller Entwicklung interessiert sind, möchten Sie sich nicht zu wohl fühlen. Wenn geistige Reife wirklich Ihre Priorität ist, müssen Sie bereit sein, die Komfortzone zu verlassen und immer wieder neu zu beginnen, so oft es dauert. Lassen Sie sich nicht vom Sirenengesang von Raga ablenken.

Eine spirituelle Einweihung ist wie ein Tranchiermesser - sie schneidet und durchbohrt, verfeinert und formt Sie aber auch neu. Einweihungen ermöglichen es Ihnen, sich völlig neu zu erfinden und sich etwas Größerem hinzugeben. Es sind Fenster, durch die Sie sehen können, wer Sie wirklich sind und was für Sie möglich ist. Sie sind nicht nur eine emotionale Notwendigkeit; Sie sind ein spiritueller Imperativ.

Wenn Sie lernen, die außergewöhnliche Kraft der Veränderung zu erkennen und zu akzeptieren und die Kunst der Hingabe zu entwickeln, werden Sie mit einem Erwachen der natürlichen Ausrichtung zwischen Körper, Geist und Seele belohnt, die bereits in Ihnen existiert.

Das Karma der 5 Kleshas

Nach dem Yoga Sutra (Buch II) gibt es fünf Kleshas oder Leiden, die Sie wie kluge Zauberer aus dem Gleichgewicht bringen oder Sie auf Ihrer Suche nach spiritueller Evolution ablenken können.

Avidya

Die Unfähigkeit, Dinge so zu sehen, wie sie sind; Dies führt dazu, dass Sie vorübergehende, egobezogene Angelegenheiten mit dauerhaften seelenbezogenen verwechseln.

Asmita

Die Tendenz, sich mit Ihrem Ego zu identifizieren; Dies hält dich davon ab, dich mit deiner Seele zu verbinden.

Raga

Die Flamme des Verlangens, die Sucht nach Vergnügen verursacht; Dies hält Sie davon ab, Ihre Komfortzone für ein weiter entwickeltes Gebiet zu verlassen.

Dvesha

Die Abneigung gegen Schmerz; Dies schafft einen Treibsand-ähnlichen Kreislauf aus Elend und Selbsthass, der Sie unter Druck setzt und Ihren Willen zur Entwicklung erstickt.

Abhinivesha

Die Angst vor dem Tod oder dem Festhalten am Leben; Dies verwässert Ihren Fokus und beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, die spirituelle Freiheit zu erfahren, die das Ziel des Yoga ist.

Siehe auch  Finden Sie Ihren Zweck mit Shraddha und Dharma

Empfohlen

Warum praktizieren wir fortgeschrittene Asana?
Deeksha: der Einsseinssegen
Sanskrit lernen: Was Yogaschüler und -lehrer wissen müssen