Schüren Sie Ihren Geist: 5 Wege, sich in Richtung Samadhi zu bewegen

Das Yoga Journal bat Nicki Doane, Mitinhaber und Direktor des Maya Yoga Studios in Maui, uns diesen Monat eine Lehre aus jedem der vier Kapitel des Yoga Sutra von Pantanjali mitzuteilen. Diese Woche: Wie Sie Samadhi oder gleiche Bewusstseinszustände erreichen können und wie dies Sie ins Gleichgewicht bringen und Ihre Gesundheit verbessern kann.

Das Yoga Sutra von Patanjali: Samadhi Pada

Patanjalis Yoga Sutra ist eine Zusammenstellung von 196 indischen Sutras oder Aphorismen aus dem Jahr 400 n. Chr., Die als einer der größten yogischen Texte und Schlüssel zum Verständnis der Yoga-Philosophie gelten. Das Yoga Sutra ist im Grunde die Psychologie des Yoga oder die „Road Map“ für den Yogi. Die Sutras sind in vier Kapitel oder Padas unterteilt . Der erste, Samadhi Pada, erklärt die hohen Ziele des Yoga, wie "Yoga ist die Beruhigung und Beruhigung aller selbstlimitierenden Tendenzen unseres eigenen Bewusstseins."

Warum Samadhi für Ihre Gesundheit wichtig ist

Die Yoga Sutras lehren uns nicht nur, was Samadhi ist, sondern wie wir dorthin gelangen. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was ist Samadhi? Das Sanskrit-Wort Samadhi besteht aus zwei Begriffen: Sama bedeutet gleich und gerade und Adhiwas bedeutet, festzuhalten oder dabei zu bleiben. Wenn Sie sie zusammenfügen, bedeuten sie gleiche Bewusstseinszustände und die Verbindung aller Aspekte unseres Seins: physisch, spirituell, mental und emotional. Es bedeutet auch höchste Glückseligkeit, Überbewusstsein und Erleuchtung. Ich habe neulich gerade mit einem alten Freund gesprochen und er hat mir erzählt, wie er wieder gesund werden will. Ich sagte ihm, dass es keine Zeit wie die Gegenwart gibt, um Ihre Gesundheit zurückzugewinnen, und er fragte mich: "Sprechen Sie über geistige oder körperliche Gesundheit?" Ich antwortete, dass sie miteinander verbunden sind und wir unsere Gesundheit unter allen Aspekten behandeln müssen: physisch, mental, spirituell und emotional. Die Frage ist also, wo und wie wir anfangen.

5 Schritte zum Erreichen von Samadhi

Ich habe mir 5 Schritte ausgedacht, die dich in den Zustand von Samadhi führen und dir helfen, dich auf allen Ebenen deines Seins ausgeglichen und wohl zu fühlen.

Schritt 1

Nehmen Sie sich vor, sich jeden Tag einen Moment Zeit zu nehmen, um sich etwas zu sagen, für das Sie dankbar sind und das Sie schätzen. Keine Wäscheliste, nur eine Sache. Wenn Sie am Ende an mehr als eine denken, ist das gut für Sie! Hier ist meins: Heute bin ich dankbar für meine Eltern, die mich wirklich bedingungslos lieben und alles für mich tun würden.

Siehe auch  YJ Dankbarkeits-Herausforderung: Erstellen Sie eine einfache tägliche Übung

Schritt 2

Bewusstes Atmen oder Pranayama, wie es im Sanskrit genannt wird, ist eines der „momentansten“ Dinge, die wir tun können. Es ist einfach nichts gegenwärtiger oder im Moment als unser Atem. Ich beginne meinen Tag gerne (manchmal bevor ich überhaupt aus dem Bett stehe), indem ich mir 3 bis 5 Minuten Zeit nehme, um mich mit meinem Atem zu zentrieren - ich beobachte ihn nur und atme langsam und ruhig durch meine Nase. Ich habe einmal über eine bewusste Atemtechnik von Herrn Iyengar gelesen, die ich nie vergessen habe. Er sagte: "Setzen Sie sich bequem und schließen Sie Ihre Augen. Atmen Sie langsam tief durch die Nase ein und machen Sie eine kurze Pause beim Einatmen. Atmen Sie dann vollständig durch die Nase aus. Wiederholen Sie dies 5 Minuten lang." Konzentrieren Sie sich auf den Klang Ihres Atems und entspannen Sie Ihren Kiefer, Ihre Zähne, Ihre Zunge und Ihre Lippen. So einfach und so effektiv, um den Geist zu beruhigen.

Siehe auch  Die Wissenschaft vom Atmen

Schritt 3

Samadhi wird manchmal Selbstverwirklichung genannt. Ich habe mich jahrelang so sehr bemüht zu verstehen, was das wirklich bedeutet, und es war mir peinlich, dass ich es nicht verstanden habe. Und dann kam es vor ein paar Jahren zu mir. Selbstverwirklichung bedeutet, sich selbst besser kennenzulernen. Dabei lernst du, dich selbst mehr zu lieben. Es geht darum zu akzeptieren, wo Sie heute in diesem Moment sind, und sich von einem Ort der Ehrlichkeit zu entfernen. Toleranz wird heute auf der Welt und auch hier in unserem eigenen Land sehr gebraucht. Es beginnt zu Hause in unserem eigenen Kopf. Wenn wir uns von einem Ort der Wahrheit und der Akzeptanz unserer selbst entfernen können, können wir beginnen, andere zu akzeptieren und zu respektieren.

Siehe auch  Stoke Your Spirit: 26 Bilder, die Authentizität inspirieren

Schritt 4

Das Yoga Sutra sagt, wir müssen die Intensität unserer Anstrengung entspannen und über die endlose Energie in uns meditieren. Persönlich habe ich festgestellt, dass dieses Sutra eine ständige Erinnerung daran ist, langsamer zu werden und daran zu denken, dass nicht alles an einem Tag erledigt werden kann. Es hilft mir wirklich, mehr im Fluss des Lebens zu bleiben.

Siehe auch  Stoke Your Spirit: 26 Bilder, die das Wachstum anregen

Schritt 5

Samadhi ist Gleichheit. Nehmen Sie sich Zeit, um jeden Aspekt Ihres Seins zu pflegen. Machen Sie Dinge, die Ihren Geist nähren, wie sich für die Klasse anzumelden, an der Sie schon immer teilnehmen wollten. Tun Sie Dinge, die Ihre Seele nähren, wie Freiwilligenarbeit in einem Tierheim oder einem Pflegeheim. Tun Sie etwas, das Ihre Emotionen nährt, wie sich Zeit zu nehmen, um einen alten Freund zu sehen.

Siehe auch  Stoke Your Spirit: 25 Bilder, um die Verbindung zu inspirieren

Samadhi-Praxis

Es macht nur Sinn, dass wir in sitzenden Haltungen wie Lotus Pose oder Easy Pose meditieren, um über Samadhi nachzudenken.

Lotus Pose (Padmasana):  Setzen Sie sich auf Ihre Yogamatte. Beugen Sie Ihr rechtes Bein und platzieren Sie Ihren rechten Fuß oben auf Ihrem linken Oberschenkel. Beugen Sie Ihr linkes Bein und platzieren Sie Ihren linken Fuß oben auf Ihrem rechten Oberschenkel. Es kann bequemer sein, auf einer Decke oder einem Block zu sitzen. Wenn eines der Knie Schmerzen hat, legen Sie eine gefaltete Decke unter das Knie. Wenn dies nicht hilft und der Schmerz anhält, verwenden Sie stattdessen die folgende Variante (Easy Pose). Setzen Sie sich hoch und legen Sie Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel und atmen Sie einige Minuten lang langsam und frei durch die Nase, bis Sie sich ruhig und zentriert fühlen. Schließen Sie die Augen, wenn das angenehm ist.

Easy Pose (Sukhasana):  Setzen Sie sich mit einer gefalteten Decke unter Ihren Hintern auf Ihre Matte. Kreuzen Sie Ihre Beine knapp über den Knöcheln und lassen Sie Ihre Knie auf dem Boden ruhen. Wenn eines der Knie Schmerzen hat, legen Sie eine Decke unter das Knie, um es zu lindern. Setzen Sie sich hoch und legen Sie Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel. Schließen Sie die Augen und atmen Sie einige Minuten lang frei durch die Nase.

Siehe auch  Stoke Your Spirit: 31 tägliche Mantras + Affirmationen

Selbst wenn Geschenkverpackungen und Kuchenbacken Asana und Meditation auf Ihrer To-Do-Liste verdrängen, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich mit Ihrem wahrsten Selbst zu verbinden. Folgen Sie uns den ganzen Monat auf Facebook und Instagram, um sich spirituell inspirieren zu lassen und zu teilen, wie Sie #stokeyourspirit sind.

Empfohlen

Finden Sie Ihre Übereinstimmung unter den vielen Arten von Yoga
10 Schritte Yoga Nidra
Der König der Hip Opener: Pigeon Pose