Liebe auf den ersten Biss: Die Ästhetik des Essens

Essen als eines der ursprünglichen Elemente, das alles Leben schafft und erhält, hat das Potenzial, ein Objekt von großer Schönheit zu sein. Von der Perfektion einer glitzernden Himbeertorte bis zu den berauschenden Freuden eines Fünf-Gänge-Menüs in einem Drei-Sterne-Restaurant kann das Essen das Wunder und die Ehrfurcht des Lebens offenbaren. Aber warum empfinden Sie ein Essen als schön? Obwohl "Schönheit im Auge des Betrachters liegt", warum ist es so, dass das, was ich schön finde, für Sie schrecklich hässlich ist? Der kunstvoll dekorierte Schokoladenmousse-Kuchen, für den Sie denken, dass er ein Traum ist, könnte mich spontan dazu bringen zu denken: "Ich würde lieber sterben als das zu essen!"

Warum Sie etwas Attraktives oder Abstoßendes, Schönes oder Hässliches, Leckeres oder Ekelhaftes finden, hängt mit Ihrer persönlichen Ästhetik oder Ihrem Geschmackssinn zusammen. Ein grundlegender Sinn für Ästhetik ist etwas, das jeder besitzt - wir alle haben eine Reihe von Vorlieben. Beim Essen geht dies weit über den Geschmack hinaus, den Sie mit Ihrer Zunge wahrnehmen. Bevor Sie überhaupt einen Bissen genommen haben, fühlen Sie sich von einigen Lebensmitteln gegenüber anderen Lebensmitteln angezogen, die stark von dieser "Delikatesse" angezogen oder von diesem "Müll" abgestoßen werden. Aber Ästhetik ist mehr als nur Präferenz.

Der indische Weise Abhinavagupta schlug vor, dass Ästhetik eine angeborene Eigenschaft sei, die hervorbricht, wie ein Samen, der schlummert, bis er zum Leben erwacht, wenn er auf Wahrheit oder Schönheit trifft. Dieses Platzen oder Sphota ist das innere Gefühl, das Sie wissen lässt, dass Sie sich in der Gegenwart wahrer Schönheit befinden.

Das Wort Ästhetik, das bedeutet, "auf das zu reagieren oder es zu schätzen, was für die Sinne schön oder angenehm ist", leitet sich vom Sanskrit-Wort avis ab, was "offen, offenkundig, offensichtlich vor den Augen" bedeutet. Die Umwandlung des Wortes vom Sanskrit in den modernen Gebrauch zeigt viel über den Unterschied zwischen der westlichen Idee der Ästhetik als der für die Sinne angenehmen und einer yogischeren Idee der Ästhetik als der Wahrnehmung des Offensichtlichen. Dieses yogische Ideal der Ästhetik kann auf Ihre Herangehensweise an das Essen und Ihre Asana-Praxis angewendet werden.

Yogisches Essen

Mit asana müssen Sie jeden Moment Ihrer Praxis als etwas völlig Neues und Unbekanntes erleben - jede Pose und jede Bewegung innerhalb jeder Pose muss erst noch entdeckt werden. Ohne eine vorgefasste Vorstellung davon, wie die Pose sein sollte, oder ohne die Erwartung, was ein bestimmter Moment Ihrer Praxis ergeben sollte, erleben Sie den gegenwärtigen Moment direkt - "offensichtlich, offen, vor den Augen".

Lebensmittel auf diese Weise zu sehen bedeutet, sie jedes Mal neu zu entdecken, wenn Sie essen. Überlegen Sie, wie unterschiedlich Sie sich einem Lebensmittel nähern, das Sie noch nie zuvor gegessen haben, im Vergleich zu Lebensmitteln, die Sie häufig essen. Wenn etwas neu ist, werden alle Ihre Sinne geschärft, wenn Sie feststellen, ob Sie ein Essen mögen oder nicht. Sie bemerken alles daran - wie es riecht, sich anfühlt und aussieht. Wenn Sie den ersten Bissen nehmen, machen Sie eine Pause, um die Aromen zu bewerten, bevor Sie entscheiden, ob Sie mehr oder gar nichts essen möchten.

Dieses Wunder und die Entdeckung von Lebensmitteln, wie Sie sie im gegenwärtigen Moment essen, ist, wie Sie das Essen an Ihrer eigenen inneren Lebensmittelästhetik messen. Aber wenn Sie schon einmal etwas gegessen haben oder Lebensmittel probieren, die Sie als Gourmet, Mast, Diät, Sünde bezeichnet haben, neigen Sie dazu, aus Gewohnheit zu essen. Sie verpassen die Wahrheit des Essens, wie es sich im gegenwärtigen Moment entfaltet.

Eine interessante Übung besteht darin, ein Essen zu probieren, das Sie noch nie zuvor gegessen haben, die Feinheiten der Erfahrung zu beachten und zu beachten. Wenn Sie dann ein vertrautes Essen haben, versuchen Sie, sich an das Wunder und den Fokus zu erinnern, mit dem Sie sich dem neuen Essen näherten, und wenden Sie dies auf Ihren bekannten Favoriten an. Was Sie feststellen werden, ist, dass jeder Apfel, jede Toastscheibe oder jede Mahlzeit in Ihrem Lieblingsrestaurant seine eigenen einzigartigen, subtilen Eigenschaften hat, die oft unbemerkt bleiben, wenn Sie gewohnheitsmäßig oder in einem abgelenkten Geisteszustand essen. Wenn Sie sich für einen Moment in den gegenwärtigen Moment zurückversetzen und innehalten können, um zu sehen, wie alles, was Sie essen, tief in Ihrem Kern mit Ihnen übereinstimmt, werden Sie feststellen, dass Sie ein unfehlbares Werkzeug haben, um zu wissen, was wirklich gesund und befriedigend ist für dich.

Lebenszyklus von Lebensmitteln

Wenn du isst, nimmst du etwas von außerhalb von dir, steckst es in deinen Mund, kaust und durch den wundersamen Prozess der Verdauung wird es ein Teil von dir. Wie jede Zelle in Ihrem Körper arbeitet sich diese Nahrung schließlich als Abfall oder schließlich im Tod zurück, um Teil des Rest der Welt zu werden. Dieser Zyklus zeigt, wie gründlich Sie mit Ihrem Essen verbunden sind. In diesem Licht ist es nicht zu leugnen, dass wir alle Teil eines einheitlichen größeren Ganzen sind.

In Bezug auf die Auswahl, Zubereitung und den Verzehr von Lebensmitteln bedeutet dies, dass Sie, wenn Sie sich während des Verzehrs bewusst bleiben können, feststellen werden, dass die Lebensmittel, die Sie auswählen und essen, lebenswichtige Bestandteile eines weitaus größeren Bildes sind als Ihre persönliche Befriedigung oder Gesundheit . Wenn Sie diesen Lebenszyklus berücksichtigen, werden Sie weniger geneigt sein, zu bestimmen, was Sie essen sollen, indem Sie feststellen, ob diese Apfeltarte mehr im Trend liegt als diese Torte oder ob diese Tüte Chips stärker gemästet ist als die andere.

Wir werden von Medien, Ärzten und den neuesten Diäten darüber bombardiert, was wir attraktiv finden sollten oder nicht. Das Bild, wie ein stilvoller Teller mit Essen aussehen sollte, überwiegt oft die Bedeutung des Geschmacks in gehobenen Restaurants. Diese Vorstellungen basieren auf den aktuellen Launen der Lebensmittelexperten, die sagen, dass sie geschmackvoll sind oder nicht. Diese Bilder von "richtigen" Lebensmitteln werden so enthusiastisch als Wahrheit dargestellt, dass viele Menschen Lebensmittel eher als modisches Statement oder als wissenschaftliche Formel betrachten, als als intimes Mittel, um sich mit ihrer eigenen persönlichen Ästhetik zu verbinden.

Essen ist nicht nur Treibstoff, um Sie am Laufen zu halten, ein Gourmet-Modestatement oder ein Feind, um Ihre Oberschenkel in fette Blobs zu verwandeln oder Ihre Arterien zu verstopfen. Es besteht das Potenzial für eine Verbindung von Wahrheit und ästhetischer Befriedigung, bei der sich die Essenz jedes Lebensmittels mit Ihrer inneren Essenz überschneidet. Diese Verbindung ist auch das Ziel der Yoga-Praxis.

Empfohlen

Anfängerleitfaden für Pranayama
Beste Vollwert-Multivitamine
Beste Aloe Vera Produkte