Eine fotografische Zeitkapsel unseres Moments im Yoga

Der Fotograf Michael O'Neill hat 10 Jahre lang die Meister und Gurus unserer Zeit fotografiert und teilt nun die reiche Erfahrung sowohl in seinem atemberaubenden neuen Buch über Yoga: Die Architektur des Friedens  als auch hier auf YJ.

Ein bekannter New Yorker Fotograf mit fünf Jahrzehnten Erfahrung und einem Portfolio voller Aufnahmen für das  New York Times Sunday Magazine , Fortune , Time , Life und Vanity FairMichael O'Neill hatte Porträts von allen von J Lo bis Richard Nixon gemacht, als ihm die Idee kam, eine Reihe von Yogis zu machen. "Irgendwann im August 2005 hatte ich eine Klasse beendet, bin mit einer Yogamatte unter dem Arm auf die Straße von Manhattan gegangen und habe meinen Kameramann von Vanity Fair getroffen, den ich seit einem Jahr nicht mehr gesehen hatte." sagt O'Neill, der sich dem Kundalini Yoga widmet. "Wir haben angefangen, über Yoga zu sprechen, und ich sagte, ich würde dieses Portfolio gerne für die Meister und Gurus des Yoga machen, und Susan [White] sah zu mir auf und sagte: 'Absolut - und mache ein Buch.'"

Die Bhakti eines Fotografen

Sie erinnern sich vielleicht an seine ikonischen Bilder von Shiva Rea, John Friend, Dharma Mittra, Christy Turlington und mehr, die in seinem 22-seitigen Vanity Fair-Stück im Juni 2007 erschienen, als Yoga in Amerika wirklich erwachsen wurde. Für O'Neill war das nur die Vorschau. „Es gab einen Punkt, an dem mich jemand in der Zeitschrift ansah und sagte:‚ Kein Geld mehr, Michael. ' Aber das arme kleine Ich konnte nicht aufhören zu schießen “, sagt er.

O'Neill widmete das nächste Jahrzehnt seiner Liebesarbeit, reiste häufig nach Indien (auf eigene Faust) und verbrachte Zeit mit Yoga-Meistern und Gurus im Osten und Westen - TKV Desikachar, BKS Iyengar, Yogi Bhajan und allen anderen zwischen. "Ich habe es als Bhakti gemacht, als meine Hingabe an Yoga", sagt er. „Ich habe nie gesagt, dass mir das besser gefällt. Es gab kein Urteil. Yoga ist Yoga. Es ist ein Weg zum Bewusstsein. Es ist ein Weg des Geistes. Es ist eine Lebensweise."

Siehe auch  Eine Hommage an BKS Iyengar

Ein Buch, das ein Jahrzehnt in Arbeit ist

Das Ergebnis seines jahrzehntelangen Eintauchens in Yoga: Die Architektur des Friedens  (TASCHEN, Oktober 2015) ist eine Studie, die sich sowohl mit Anthropologie und Soziologie als auch mit der Schönheit von Form und Geist befasst. „Ich habe versucht, mit meiner Arbeit im Allgemeinen - nicht nur mit Yoga - eine Geschichte zu erzählen, die mehr als nur ein bestimmtes Bild ist“, sagt er.

Das Buch ist eine Zeitkapsel praktisch unseres gesamten Yoga-Moments und zeigt beeindruckende Bilder von allen, von Krishnamacharya über die indische Sadhu-Gemeinde bis hin zu Sting. Aber O'Neill sagt, die Arbeit sei immer dieselbe. "Ein Porträt ist immer eine Vereinbarung", sagt er. "In der einen oder anderen Form wird eine Vereinbarung über die Wellenlänge getroffen, um zusammenzuarbeiten und den Prozess und das gleiche Ziel, ein großartiges Bild zu machen, zu teilen." Yogis, sagt er, erleichtern seine Arbeit.

10 Bilder aus On Yoga von Michael O'Neill

Weißes Tantra, Sommersonnenwende Sadhana

1/11

Empfohlen

Herausforderungspose: Urdhva Kukkutasana (Hahnhaltung nach oben)
Entgiften Sie Ihr Leben: 5-stufige ganzheitliche ayurvedische Frühjahrsputz
Finden Sie Ihren Sitz der Macht: Stuhlhaltung