5 Schritte zum Meister Tadasana

NÄCHSTER SCHRITT IN YOGAPEDIA 3 Möglichkeiten, Tadasana zu ändern + Bleiben Sie präsent

SIEHE ALLE EINTRÄGE IN YOGAPEDIA

Leistungen

Legt den Grundstein für alle anderen Körperhaltungen; testet Ihren Fokus und Ihre Konzentration

Anweisung

1. Stellen Sie sich mit den Füßen zusammen. Richten Sie Ihre Fersen hinter Ihren zweiten und dritten Zehen aus. (Die meisten Menschen müssen ihre Fersen ein wenig drehen.) Stellen Sie Ihre Kniescheiben über Ihre Zehen.

2. Das Gewicht sollte auf jedem Fuß gleichmäßig sein, von vorne nach hinten und von Seite zu Seite. Dazu zermahlen, die Kniescheiben anheben und die Quadrizepsmuskeln beanspruchen. Drücken Sie dann die Kniekehlen isometrisch nach vorne - aber beugen Sie sie nicht wirklich - und greifen Sie Ihre Quads und Oberschenkelmuskeln gleichermaßen an. Umarmen Sie Ihre Oberschenkel und drücken Sie sie dann isometrisch voneinander weg, um sowohl Ihre Adduktoren (innere Oberschenkel) als auch Ihre Abduktoren (äußere Oberschenkel) zu aktivieren.

3. Drehen Sie Bizeps und Handflächen mit den Armen neben dem Körper nach vorne. Richten Sie Ihren Hals so aus, dass er sich lang und gleichmäßig von allen Seiten anfühlt.

4. Atmen Sie tief ein und heben Sie den Brustkorb gleichmäßig vom Becken weg. Atme aus und umarme die Seiten deiner Taille, um eine Stabilität der Lendenwirbelsäule (niedriger Rücken) zu erreichen.

5. Bleib hier für gute 10 Atemzüge - oder mache dies zu deiner ganzen Übung!

Vermeiden Sie diese häufigen Fehler

Sie nicht Ihre Lendenwirbelsäule Kurve abzuflachen durch Steißbein stopfte. Dies drückt Ihre Hüften nach vorne und verhindert, dass Sie eine lange Linie von Ihren Füßen durch die Krone Ihres Kopfes bilden.

Rollen Sie nicht an die Außenkanten Ihrer Füße und verteilen Sie Ihr Gewicht nicht ungleichmäßig. Dies beeinträchtigt die strukturelle Stabilität jedes Gelenks über Ihren Füßen.

Über unseren Pro

Original text


Empfohlen

Besiege Allergien mit natürlichen Heilmitteln
Heilender Herzschmerz: Eine Yoga-Praxis, um durch Trauer zu kommen
Überlegungen zum rein männlichen Yoga