Wenn Yoga nicht genug ist, brauchen Sie Orgasmus-Meditation?

Das Wort "OM" kann für Sie eine spirituelle Bedeutung haben und ist wahrscheinlich ein wichtiger Bestandteil Ihrer Yoga-Praxis. Aber Sie haben es wahrscheinlich nicht mit Orgasmen in Verbindung gebracht - bis jetzt. 

Betreten Sie OneTaste, das Unternehmen in San Francisco, das hinter Orgasmic Meditation (OM) steht und 2004 von der Zen-Buddhistin Nicole Daedone gegründet wurde.

Also, was ist Orgasmus-Meditation?

Orgasmische Meditation ist eine Wellness-Praxis, bei der ein Partner 15 Minuten lang die Klitoris einer Frau streichelt, ohne dass beide Menschen von Moment zu Moment anwesend sind, erklärt OneTaste-Präsidentin Maya Block. „Genau wie es bei Meditation um torlose Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment und im Atem geht, ist OMing auch eine Achtsamkeitspraxis, die sich auf die Empfindungen des Körpers konzentriert“, erklärt Block. „Was Sie üben, wenn Sie OM lernen, wie man mit jedem einzelnen loslässt Schlaganfall. Sie können ein OM haben, bei dem die gesamte Erfahrung wie an Orten ist, an denen Sie meditieren, an denen Sie sich in Ihrem Kopf völlig klar fühlen, der gesamte Affenverstand verschwindet und Sie sich völlig offen und präsent fühlen. "

Weitere angebliche Vorteile sind die Steigerung Ihrer Fähigkeit zu Intimität, Empathie und Sensibilität. Stress abbauen; und Ihnen helfen, eine tiefere Verbindung zu sich selbst, Ihrem Körper und Ihrem Partner herzustellen. „Wenn Sie mehr sensibilisieren und Teile von sich öffnen, haben Sie in allem mehr Zugang zu Ihrem Wunsch und ein besseres Gefühl dafür, was Sie wollen“, fügt Block hinzu.

Aber bevor Sie sich fragen, wie diese scheinbar verrückte Sexualpraxis mit Meditation verwechselt wurde, atmen Sie tief ein und betrachten Sie die Fakten. Wenn Sie sich für eine OneTaste-Klasse anmelden, demonstrieren die Trainer einfach die Praxis. Wenn Sie OMing üben möchten, tun Sie dies privat in Ihrer Freizeit, entweder mit Ihrem romantischen Partner oder einem Partner, den Sie innerhalb der OneTaste-Community treffen. Handschuhe werden auch für verheiratete Partner empfohlen. Und trotz des Titels der Übung ist ein Orgasmus hier technisch gesehen nicht das Ziel.

Siehe auch  Die Meditation, die Sie ausprobieren müssen, bevor Sie heute Abend Sex haben

Den Orgasmus neu definieren

„Wir definieren den Orgasmus neu“, sagt Block. „Unser Konzept des Orgasmus ist sehr veraltet, zielorientiert und statisch. Die Besessenheit unserer Kultur vom Höhepunkt schafft eine Pathologie, die es nicht gibt. Jede Frau ist orgasmisch. Sie haben Frauen medizinisiert, die keinen Höhepunkt erreichen können oder die nicht so ihren Höhepunkt erreichen, wie sie denken, wenn unsere Definition lautet, wenn Ihr Körper nicht dorthin geht, sollte Ihr Körper möglicherweise nicht so reagieren. Enttäuschung passiert, wenn wir uns mit der Erwartung unter Druck setzen, irgendwohin zu gelangen. Der nächste Gedanke ist: 'Irgendwas stimmt nicht mit mir.' "

Obwohl OneTaste nicht vom Höhepunkt abhält - „Es kann völlig erstaunlich sein, wenn es passiert“, sagt Block -, geht es bei OMing weniger um den Höhepunkt als vielmehr darum, das zu erleben, was OneTaste als „Orgasmuszustand“ bezeichnet.

„Der Höhepunkt ist ein paar Sekunden körperlicher Erfahrung, während der Orgasmus kontinuierlich ist - eher wie ein optimaler Bewusstseinszustand, der durch die Aktivierung des Sexualimpulses hervorgerufen wird“, erklärt sie. „Es ist das Gefühl, so vollständig in eine Erfahrung vertieft zu sein, dass es kein psychisches Geschwätz gibt, kein‚ in deinem Kopf stecken '; ein Abfallen des Ego. Wenn dies geschieht, fällt auch unser Gefühl der Einschränkungen weg. Im Orgasmuszustand fühlen wir uns vollkommen präsent und verbunden, als ob ein tieferer intuitiver Sinn erwacht wäre. Der Zustand tritt sowohl in der Praxis von OM selbst auf, als auch hat kumulative positive Auswirkungen, die sich auf den Alltag übertragen. “

Obwohl es OneTaste seit mehr als einem Jahrzehnt gibt, zieht es dank Nicole Prause, Ph.D., einer der führenden Sexualforscherinnen der Welt, neue Aufmerksamkeit auf sich. Prause führt die ersten vom IRB genehmigten klinischen Studien zur Partnerstimulation in den USA durch, um zu zeigen, was im Gehirn und im Körper beider Partner während des Orgasmus passiert. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im März 2018 veröffentlicht. Block hofft, dass diese Studie die Wirksamkeit der OM-Methodik bestätigen wird. 

Siehe auch  10 Wege, wie Yoga zu besserem Sex führt

Was ist drin für die Jungs?

Im Gegensatz zu Meditation und anderen Yoga- und Wellnesspraktiken kann man nicht alleine OM. „Man muss immer einen Partner haben, und ein Teil davon ist, dass es sich um eine Meditation im Zusammenhang handelt“, erklärt Block.

Der Stroker kann männlich oder weiblich sein, aber Sie benötigen eine Klitoris, um gestreichelt zu werden. Block sagt jedoch, dass die Praxis sowohl für Männer als auch für Frauen gilt und dass sich viele Männer für die Klasse anmelden, auch ohne Partner.

"Männer wollen die Verbindung so sehr verstehen", sagt Block. „Kulturell ist es das, wovon sie am meisten blockiert wurden. Man sagt ihnen, sie sollen nicht fühlen, sich bemannen. Für manche Menschen ist das Tiefere das, was sich beim Streicheln des Mannes öffnet - die Fähigkeit, Empathie zu zeigen und sich mit seinen Emotionen und Gefühlen zu verbinden. Frauen sind konditioniert, um ihre Sexualität zu mildern, und Männer sind konditioniert, um ihre Emotionen und emotionale Empfänglichkeit zu mildern. Unsere lebenslange Arbeit besteht darin, diese Bereiche der Konditionierung zu durchbrechen. Wenn ein Mann übt, fühlt er nur. Er sucht [seinen OM-Partner] nicht nach Leistung. Das einzige, was ihn leiten kann, ist seine Fähigkeit, in jedem Moment zu fühlen, in dem es die größte Resonanz gibt. Wie streicheln Sie mit der richtigen Resonanz, um sie am richtigen Ort zu haben und die meiste Verbindung herzustellen? "

Wie es wirklich ist - Orgasmische Meditierende öffnen sich

Aimee Batuski, eine 25-jährige Lebensberaterin aus Los Angeles, sagt, sie habe zum ersten Mal in einem YouTube-Video von OMing erfahren und sei „total verstört, angewidert und verängstigt“ gewesen. "Ich wollte nie etwas damit zu tun haben", erinnert sie sich. Zwei Jahre später empfahlen zwei vertrauenswürdige Freundinnen die Praxis in derselben Woche. Obwohl sie dadurch „ausgeflippt“ wurde, meldete sich Batuski vor etwas mehr als einem Jahr für eine OneTaste-Intro-Klasse in Los Angeles an.

"Ich fand es wirklich kraftvoll und schön", sagt Batuski, der sich am selben Tag für das 6-monatige Coaching-Programm von OneTaste anmeldete. "Ich hatte keinen romantischen Partner, als ich ging. Ich hatte große Angst, OM zu machen - selbst nach dem Intro-Kurs habe ich die Erfahrung zwei Monate lang nicht gemacht. Ich war in New York unterwegs und habe mich mit einigen Leuten verbunden in der OneTaste-Community. Ich habe mit jemandem zusammengearbeitet, der seit zwei bis drei Jahren OMing ist. Jetzt OM mit wem auch immer ich mich wohl fühle, wenn ich ihre Stimmung mag und das Gefühl habe, ihnen vertrauen zu können, und sie nehmen die Praxis ernst. "

Wie Block behauptet Batuski, dass OMing sich sehr vom Sex unterscheidet. „Ich würde mit den meisten meiner OM-Partner keinen Sex haben. Sie müssen nicht dieselbe Anziehungskraft haben - der Zweck besteht darin, einen meditativen Zustand zu fühlen und in einen solchen zu gelangen. Ich habe mit schwulen Männern, mit Frauen zusammengearbeitet… es geht um Übung, Verbindung und Meditation - es geht nicht um Sexualität. Die Person, die gestreichelt wird, wird darauf trainiert, eher zu fühlen als in ihrem Kopf zu sein. Die Person, die streichelt, hat ihre volle Aufmerksamkeit auf einen Teil des Körpers einer anderen Person und einen Verbindungspunkt. Du bist so klar und verbunden, dass alles andere wegfällt. Meiner Meinung nach ist es die beste Fokus-Trainingspraxis, die es gibt. "

Hugh Brockington, 32, ein OMer von ungefähr anderthalb Jahren, der in Los Angeles lebt, sagt, OMing habe seine Intuition, seine Beziehungen, sein Geschäft und auch sein Sexualleben verbessert. "Meine Erfahrung mit OM als Mann war die des Aufwachens. Ich habe bemerkt, dass ich die Dinge nicht mehr so ​​sehr persönlich nehme, dass meine Intuition zugenommen hat und dass ich einen ganz neuen Aspekt von geweckt habe Meine Sexualität [die ich] noch nie erlebt hatte ", erzählt der Gesundheitstrainer, Fitnesstrainer und Sänger / Performer YJ. "Vor OM hatte ich noch nie Sex mit einer Frau gehabt. Ich nahm automatisch an, dass ich nur sexuell von Männern angezogen war und mein Leben nur in diesem Raum gespielt hatte. Ich hatte den Glauben, dass keine Frau experimentieren / spielen möchte Ich. Durch OM konnte ich durch ein Portal treten, das sicher und effektiv war, um meine mentalen Blockaden zu überwinden. Ich 'Ich habe mein Sexualleben für Frauen geöffnet und dabei war mein Sex mit Männern und überall explosiv, kraftvoll und lustig. "

Letztendlich geht es bei OMing wirklich um Verbindung, sagt Batuski. "Es führt zu Gesprächen mit Familie, Freunden, Ihrem Chef, Ihrem Sexualleben, Ihren Beziehungen. Die Art und Weise, wie [Menschen, die OM] zuhören und sich verbinden können, ist Tag und Nacht von Menschen, die nicht OM sind."

Weitere Informationen finden Sie unter:

  • Langsamer Sex  von Nicole Daedone 
  • Die kostenlose Online-Klasse von OneTaste
  • Die OM-App, die eine virtuelle Anleitung zum Erlernen der Streicheltechnik sowie einen geführten Timer enthält, der Sie durch die Übung führt. 
  • Persönliche Kurse an den vier Standorten von OneTaste: New York, San Francisco, Los Angeles und London.
  • Privates Coaching

Siehe auch  4 Posen zur Vertiefung der Intimität und zur Stärkung der Beziehungen

Empfohlen

Meistern Sie eine wesentliche Pose: Erweitertes Dreieck
4 Yoga-Posen, um Ihren Fokus zu erhöhen
Fragen Sie den Experten: Kann ich beim Backen Ghee anstelle von Butter verwenden?