Umfassen Sie die Realität: Fünf Erinnerungen Meditation

Wenn Sie die Realität des Lebens leugnen, schätzen Sie sie weniger. Meditiere über die fünf Erinnerungen Buddhas und entdecke die Magie des Lebens so wieder, wie es ist.

Unwissenheit oder Avidya ist laut Patanjalis Yoga Sutra (II.5) eine Grundursache für Leiden. Aber die Unwissenheit, auf die Patanjali Bezug nimmt, ist weniger ein Mangel an Wissen als ein fast vorsätzliches Ignorieren der Realität. Heute nennen wir es Verleugnung. Zum Beispiel können wir intellektuell wissen, dass sich alle Dinge ändern, aber wir leugnen verzweifelt diese Wahrheit & mdash: eine Ablehnung, die zu Angst, Furcht und Verwirrung führt.

Bei einem früheren Vortrag leitete ich eine Gruppe interreligiöser Seminaristen in der Betrachtung der fünf Erinnerungen, Buddhas Lehre über Vergänglichkeit, Altern, Gesundheit, Veränderung und Tod. Danach fragte einer der Schüler: "Ist das nicht nur negatives Denken?" Im Gegenteil, die Fünf Erinnerungen sind das, was der Buddha anbietet, um Sie aus der Verleugnung zu erwecken, Dankbarkeit und Wertschätzung für das Leben zu kultivieren, das Ihnen gegeben wurde, und um Sie über Nicht-Anhaftung und Gleichmut zu unterrichten.

Wenn Sie es so sehen, ist die Meditation keine trostlose, deprimierende Liste von Dingen, die Sie verlieren werden, sondern eine Erinnerung an das Wunder und Wunder des Lebens, wie es ist - perfekt und ganz, ohne nichts. Wenn Sie Vergänglichkeit als mehr als ein philosophisches Konzept akzeptieren, können Sie die Wahrheit davon sehen, wie sie sich in Ihrem Geist, Ihrem Körper, Ihrer Umgebung und Ihren Beziehungen manifestiert, und Sie nehmen nichts mehr als selbstverständlich an.

Sobald Sie die Realität der Vergänglichkeit akzeptieren, beginnen Sie zu erkennen, dass Greifen und Festhalten Leiden sind, ebenso wie die Ursachen des Leidens, und mit dieser Erkenntnis können Sie loslassen und das Leben feiern. Das Problem ist nicht, dass sich die Dinge ändern, sondern dass Sie versuchen, so zu leben, als ob sie es nicht tun.

Befreie deinen Geist

Um mit den fünf Erinnerungen zu arbeiten (siehe Tabelle, Ende des Artikels), ist es hilfreich, sie täglich auswendig zu lernen und zu wiederholen. Sagen Sie sie langsam und lassen Sie die Wörter eindringen, ohne sie oder Ihre Erfahrung zu analysieren oder zu interpretieren. Beachten Sie einfach Ihre Reaktionen. Lassen Sie sie ruhen, bis sie sich verändern und sterben - wie alle Dinge, die unbeständig sind. Bleib bei deinem Atem und beobachte die Empfindungen unter all deinen Gedanken. Sie können große Erleichterung erfahren, wenn die Energie, die Sie aufgewendet haben, um die Wahrheit zu leugnen und sich vor ihr zu verstecken, freigesetzt wird, um sich frei durch Ihren Körper zu bewegen.

Einige Erinnerungen sind leichter zu akzeptieren als andere. Für mich ist es einfacher zu bedenken, dass ich älter werde und sterben werde, als dass ich das Potenzial für eine Krankheit habe. Ich habe eine starke Konstitution und bin selten krank; Ich habe immer geglaubt, dass ich nicht krank werden würde, wenn meine Praxis "gut" genug wäre. An diesen seltenen Tagen, an denen ich krank war, machte ich mir oft Vorwürfe, krank zu sein, und war eine ziemlich launische Person, um hier zu sein. Aber mit Hilfe der zweiten Erinnerung akzeptiere ich Krankheiten mehr und kann jetzt ein tiefes Gefühl der Leichtigkeit und sogar Dankbarkeit (für meine übliche gute Gesundheit) darunter spüren.

Eine andere Art, die Fünf Erinnerungen zu üben, ist etwas, was der buddhistische Meister Thich Nhat Hanh Umarmungsmeditation nennt. Wenn Ihr Partner oder Ihre Kinder zur Arbeit oder zur Schule gehen, umarmen Sie sich drei Atemzüge lang und erinnern Sie sich an die vierte Erinnerung: "Alles, was mir und jedem, den ich liebe, lieb ist, kann sich ändern. Es gibt keine Möglichkeit dazu." entkomme, von ihnen getrennt zu werden. " Wenn Sie mit jemandem nicht einverstanden sind, erinnern Sie sich, bevor Sie von hitzigen Gefühlen mitgerissen werden, an die fünfte Erinnerung: "Meine Handlungen sind mein einzig wahres Hab und Gut. Ich kann mich den Konsequenzen meiner Handlungen nicht entziehen. Meine Handlungen sind der Grund dafür." was ich stehe. " Nichts davon bedeutet, dass Sie passiv oder ungern Ihre Ansichten vertreten sollten.Stattdessen hilft Ihnen die Meditation dabei, geschickter zu reagieren und sich bewusst zu werden, wie die Dinge wirklich sind, anstatt auf konditionierte Reaktionen zu reagieren.

Sie können sich auch an das Konzept der Vergänglichkeit gewöhnen, indem Sie Dinge auflisten, die sich in Ihrem Leben in den letzten ein oder zwei Monaten geändert haben. Vielleicht ist eine schwierige Haltung einfacher geworden, oder eine leichte Haltung ist jetzt eine Herausforderung. Vielleicht ist ein Problem mit einem Familienmitglied gelöst oder komplizierter geworden. Es fällt Ihnen schwer, etwas zu finden, das sich nicht geändert hat!

Schritt in die Gegenwart

Auch hier sollte es Sie nicht deprimieren, sich der Wahrheit der Vergänglichkeit zu stellen. es sollte dich befreien, vollständig präsent zu sein. Es soll Ihnen helfen zu erkennen, dass die Freiheit und der innere Frieden, die Sie suchen, bereits hier sind. Wenn Sie wirklich sehen, dass sich alle Dinge ändern, verblassen Ihr Greifen und Festhalten im hellen Licht des Bewusstseins, wie die Flecken in einem weißen Tuch, das von der Sonne gebleicht wird.

Wenn Nichtanhaftung kalt und unattraktiv klingt, verwechseln Sie sie möglicherweise mit Gleichgültigkeit. Es ist die Erfahrung der Anhaftung, die auf der Verweigerung unaufhörlicher Veränderungen beruht und leblos ist. Ein Leben ohne Veränderung ist ein Widerspruch. Wenn Sie an etwas gebunden sind, möchten Sie, dass es für immer gleich bleibt. Dieser Versuch, Elemente Ihres Lebens "einzufrieren", drückt ihnen die Vitalität aus. Die Praxis der Nicht-Anhaftung ermöglicht es Ihnen, das Leben von ganzem Herzen zu genießen.

Durch deine Eigensinne erschaffst du mentale Fesseln, die dich an die begrenzte Ansicht binden, dass das Leben dein Leben, dein Körper, dein Geliebter, deine Familie, dein Besitz ist. Wenn sich Ihr Einblick in die Vergänglichkeit vertieft, beginnen Sie, die Wahrheit des "nicht getrennten Selbst" zu erkennen. Wenn Sie über die von Ihnen geschaffenen Grenzen hinausgehen können, sehen Sie, dass Ihr Leben nicht wirklich "Ihnen" gehört, sondern dass sich das gesamte Leben selbst durch Sie manifestiert.

Wie der Buddha uns sagt: "Wenn man Vergänglichkeit wahrnimmt, wird die Wahrnehmung des Nicht-Selbst hergestellt. Mit der Wahrnehmung des Nicht-Selbst wird die Einbildung von 'Ich' beseitigt, und dies ist hier und jetzt Nirvana."

Die fünf Erinnerungen

Ich mag diese Version der fünf Erinnerungen des Buddha, die Thich Nhat Hanh im Pflaumendorf-Gesangsbuch anbietet.

Ich bin von Natur aus alt zu werden. Es gibt keine Möglichkeit, dem Älterwerden zu entkommen.

Ich bin von Natur aus krank. Es gibt keine Möglichkeit, einer Krankheit zu entkommen.

Ich bin von Natur aus zu sterben. Es gibt keine Möglichkeit, dem Tod zu entkommen.

Alles, was mir und jedem, den ich liebe, lieb ist, kann sich ändern. Es gibt keine Möglichkeit, sich von ihnen zu trennen.

Meine Handlungen sind mein einzig wahres Hab und Gut. Ich kann mich den Konsequenzen meiner Handlungen nicht entziehen. Meine Handlungen sind der Boden, auf dem ich stehe.

Frank Jude Boccio ist der Autor von Mindfulness Yoga. Er unterrichtet Yoga in New Paltz, New York, und leitet Mindfulness Yoga-Sitzungen in ganz Nordamerika.

Empfohlen

Pränatale Yoga-Posen für jedes Trimester
13 wichtige Yoga-Mantras zum Auswendiglernen
Yoga 101: Ein Leitfaden für Anfänger zum Üben, Meditieren und Sutras