Jennilyn Carson (alias YogaDork) ist ernsthaft dumm

Wenn sie in ihrem Blog keine Geschichten aus der Yoga-Welt bricht - die Zunge oft voll auf der Wange -, unterrichtet das lustige Mädchen Jennilyn Carson in Studios in New York City Vinyasa und pränatales Yoga auf Alignment-Basis. Ihr Beruf gibt ihr einen Einblick in die Macken und Exzesse der Yoga-Community, die sie fröhlich verspottet (denken Sie an Portlandia von IFC, die Yoga-Version) auf YogaDork, eine Zusammenstellung von Branchennachrichten und Skandalen, den neuesten Entwicklungen in Sachen Kleidung und Ausrüstung sowie Yoga-Popkultur-Momenten. Mit 350.000 Seitenaufrufen pro Monat und mehr als 92.000 Facebook-Fans ist YogaDork ein Anwärter auf den beliebtesten Yoga-Blog. Während Carson normalerweise ihre Identität hinter dem Computerbildschirm verbirgt, teilt sie diesen Monat ihr Fachwissen über die Online-Entwicklung von Yoga in einem SXSW Interactive-Panel. "Ich glaube, das Internet ist ein leistungsstarkes Instrument, um wichtige Themen ans Licht zu bringen", sagt Carson. "Aber es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu halten und das Leben nicht zu ernst zu nehmen."

ÜBER YOGADORK:

Persönliches Mantra: "Du bist genau dort, wo du gerade sein musst."

Jahre engagierter Yoga-Praxis: 7

Lustiger Lieblingsbeitrag: Hot New Yoga Beers

Reboot-me-Posen: Trikonasana (Dreieckspose) und Balasana (Kinderpose)

Name der YogaDork-Matte: Frau Sweaty Toes

Yogalehrer: Tzahi Moskovitz, Paula Liberis, Marco Rojas

Beliebtestes YogaDork-Thema in den sozialen Medien? "Lululemon" (meistens die durchsichtige Hosenkapade)

Anzahl der Tagesjobs: 3 (Yogalehrer, Doula, Ballettlehrer)

Jeden Tag meditierende Minuten: 20, manchmal beim Hüpfen auf einem Trampolin

Anzahl der Twitter-Follower: 40.790

Blog-Beiträge zu Yoga Dork: 2.293 und Zählen

Empfohlen

Pose der Woche: Crescent Lunge
6 Perspektivverändernde Spitzenpositionen für das neue Jahr
Umgang mit peinlichen Reaktionen