Yoga-Heilmittel gegen Kopfschmerzen

Jahrelang wachte Carol mitten in der Nacht mit einem stechenden Schmerz im Nacken auf, der bald zu pochenden Kopfschmerzen wurde. In den meisten Nächten konnte sie nicht mehr einschlafen und fühlte sich am Morgen erschöpft und deprimiert. Auf der Suche nach Erleichterung konsultierte Carol zahlreiche Ärzte, darunter zwei Neurologen. Obwohl jeder Spezialist, den Carol sah, zustimmte, dass ihr Problem Muskelverspannungen waren, bot niemand ein wirksames Mittel zur Behandlung an. Sie verschrieben Muskelrelaxantien, Antidepressiva, verschreibungspflichtige Schmerzmittel und sogar einen Sauerstofftank, aber diese Maßnahmen brachten Carol keine dauerhafte Erleichterung. Sie machten sie jedoch so schläfrig, dass sie nicht fahren und sie weiter in eine Depression treiben konnte.

Letztendlich konsultierte Carol Tomas Brofeldt, MD, am Davis Medical Center der Universität von Kalifornien in Sacramento. Brofeldt ist ein Arzt für Notfallmedizin mit besonderem Interesse an Kopfschmerzen. Brofeldt ist sowohl in Bauingenieurwesen als auch in Medizin ausgebildet und behandelt Kopfschmerzen mit Yoga, um die Körperhaltung zu korrigieren. Er glaubt, dass 75 Prozent aller Kopfschmerzen durch Muskelverspannungen im Nacken, insbesondere in den Muskeln der Semispinalis Capitis, aufgrund von Haltungsproblemen verursacht werden.

Das erste Problem, das Brofeldt bemerkte, als er Carol untersuchte, war, dass ihre Schultern abgerundet waren und ihre Brustwirbelsäule und ihr Kopf nach vorne sackten, was zu Spannungen in ihren Nackenmuskeln führte. Da die Muskeln des Nackens und des oberen Rückens mit dem Kopf verbunden sind, kann die Spannung im Nacken auf die Stirn und hinter die Augen übertragen werden, was zu Kopfschmerzen führt. Brofeldt verschrieb Carol den ganzen Tag über einfache Übungen. Er riet ihr auch, Aerobic-Übungen zu machen, wie z. B. bergauf gehen, leichte Widerstandsübungen, um Kraft in ihrem Oberkörper aufzubauen, und Yoga, um das Bewusstsein für die Ausrichtung und das Dehnen zu stärken. Er schlug vor, dass sie 10 Minuten am Tag meditiert, um ihren beschäftigten Geist zu beruhigen. Brofeldt blieb in den folgenden Monaten mit Carol in Kontakt, um sie zu ermutigen, beim Programm zu bleiben.

Obwohl Carol nicht dazu neigte, Yoga zu machen, folgte sie Brofeldts Rat und kam zu mir, um private Yoga-Kurse zu besuchen. Ich war gerade vom Iyengar-Lehreraustausch in Estes Park, Colorado, zurückgekehrt, mit einer langen Liste von therapeutischen Sequenzen, die von den Iyengars in ihrer Klinik in Indien entwickelt wurden, einschließlich einiger gegen Kopfschmerzen. Ich habe die Sequenzen an Carols besondere Bedürfnisse angepasst und sie begann sie zu üben, bevor sie ins Bett ging.

Carol hat verstanden, dass ihre Kopfschmerzen eine psychosomatische Qualität haben und hat die Schwierigkeit anerkannt, dass sie sich sowohl in passiven Yoga-Posen als auch in Meditation entspannen und loslassen kann. Sie ist jetzt in der Lage, sich mit Humor zu beobachten, und ihre Kopfschmerzen haben an Häufigkeit abgenommen. Obwohl sie immer noch ein paar Mal im Monat Kopfschmerzen bekommt, hat Carol es jetzt "im Griff" und weiß, dass die Kopfschmerzen erneut auftreten, wenn sie ihrer täglichen körperlichen Routine nicht folgt.

Muskelverspannungen und Kopfschmerzen

Brofeldt glaubt, dass Kopfschmerzen für die Menschheit einzigartig sind, weil wir den Kopf ständig aufrecht halten müssen. Wir halten den Mund geschlossen und den Kopf aufrecht, indem wir die Muskeln temporalis und semispinalis capitis zusammenziehen. Was wir als Kopfschmerzen wahrnehmen, sind laut Brofeldt tatsächlich Symptome von Muskelermüdung durch diese "Kopfschmerzmuskeln". Oft werden Schmerzen von diesen gestressten Haltungsmuskeln auf andere Stellen bezogen, beispielsweise vom Nacken bis hinter die Augen. Gestresste Haltungsmuskeln können auch Übelkeit, allgemeine Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Sehstörungen verursachen.

Bei Menschen mit abgerundeten Schultern, einer starken Krümmung im oberen Rücken und einer Tendenz, den Kopf nach vorne zu halten, wie bei Carol, werden die "Kopfschmerzmuskeln" in einem chronisch verkürzten Zustand gehalten. Je weiter vorne die Kopfposition ist, desto mehr müssen die Muskeln halten. Chronisch überarbeitet, werden die Muskeln müde und verkrampfen sich. Brofeldt vergleicht dies mit einem "Charley-Pferd" und sagt, dass wir, genau wie wir einen Wadenmuskel in einem Krampf dehnen würden, die "Kopfschmerzmuskeln" dehnen müssen, um Erleichterung zu bringen. Wir sollten den oberen Rücken neu trainieren, um ihn zu verlängern, die Brust öffnen, die Schultern nach hinten und unten rollen und den Kopf auf der Mittellinie ruhen lassen. Eine Yoga-Praxis, die sich auf Ausrichtung und somatisches Bewusstsein konzentriert, bietet die Werkzeuge für diese Umschulung.

Wenn wir uns unseres Körpers bewusst sind, können wir den Beginn von Kopfschmerzen erkennen und frühzeitig stoppen. Das erste Anzeichen von Kopfschmerzen ist häufig eine Straffung der Schultern und des Halses (Trapezius und Semispinalis Capitis). Diese ermüdende Kontraktion der "Kopfschmerzmuskeln" bewirkt eine Verringerung des Blutflusses zu den Gefäßen des Kopfes. Wenn sich die Muskeln zusammenziehen, leitet ein Reflexanstieg des sympathischen Tons (der Teil des Nervensystems, der während des Stresses aktiviert wird) Blut zu den Muskeln, wodurch sich die Blutgefäße im benachbarten Gewebe verengen. Wenn der Muskel nicht entlastet wird und sich weiter zusammenziehen muss, kann der Anstieg des intramuskulären Drucks verhindern, dass Blut und Nährstoffe die hungernden Muskelzellen erreichen. Wenn der Zyklus nicht unterbrochen wird, werden chemische Mediatoren freigesetzt, die die Gefäße gewaltsam erweitern und den Schmerz stark verstärken.und die Kopfschmerzen werden zu einer Migräne. Brofeldt glaubt, dass die meisten Migräne auf diesen Schutzreflex gegen Muskelischämie im Endstadium oder blutleere Muskeln zurückzuführen sind.

Starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Lichtempfindlichkeit zwingen das Migräneopfer, sich in einen Zustand völliger Ruhe zurückzuziehen. Er oder sie muss anhalten, sich hinlegen und alle Anregungen und Aktivitäten einstellen. Der Betroffene muss in einen tiefen Delta-Schlaf fallen, der zu einer vollständigen Entspannung führt, damit sich die schmerzhaft erschöpften "Kopfschmerzmuskeln" wiederbeleben können. Im Delta-Stadium des Schlafes sind die Muskeln völlig entspannt und können mit Glykogen und Nährstoffen aufgefüllt werden. Menschen, die das Schlafmuster unterbrochen haben oder nicht genug Schlaf bekommen, haben keine Zeit, sich wieder aufzufüllen.

Überprüfen Sie Ihre Haltung

Margaret Holiday, DC, Chiropraktikerin in Marin County, Kalifornien, stimmt Brofeldts Beobachtung zu, dass die häufigste Ursache für Kopfschmerzen die vordere Kopfposition mit abgerundeten Schultern, einem gekrümmten oberen Rücken und der damit verbundenen Muskelspannung ist. "Alles, was die Wirbelsäulenkurven verzerrt, kann Kopfschmerzen verursachen", sagt sie. Im Urlaub wiederholen sich häufig Ausrichtungsprobleme in den Füßen in der gesamten Wirbelsäule und führen zu Verspannungen im Nacken und im Kopf.

Holiday stellt fest, dass das Stehen, Sitzen und Arbeiten Kopfschmerzen verursachen kann. Ein Schreibtischarbeiter, der zum Beispiel den ganzen Tag oder den ganzen Tag vor einem Computerbildschirm sitzt, ist einem hohen Risiko für Muskelverspannungen ausgesetzt. Oft ist der Computerbildschirm zu hoch eingestellt, was zu einer Nackenbelastung führt, wenn der Kopf nach vorne gehalten wird und der obere Rücken rund ist. Wenn Sie den Computerbildschirm tiefer als die Augen platzieren oder nach unten neigen, kann dies die Belastung verringern. Außerdem verlieren die Bauchmuskeln mit stundenlangem Sitzen an Tonus, was dazu beiträgt, dass die Wirbelsäule nicht in einer aufrechten, neutralen Position gehalten werden kann.

Der Urlaub stimmt mit Brofeldt überein, dass es wichtig ist, gut zu schlafen. Sie schlägt vor, ein Kissen in Größe und Form zu finden, das den Nacken nachts stützt. Schlafen Sie nicht als Kissen auf Ihrem Arm oder Ihrer Hand und vermeiden Sie es nach Möglichkeit, mit gedrehtem Kopf auf dem Bauch zu liegen.

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Kopfschmerzen durch Muskelverspannungen verursacht wird, ist es für Holiday wichtig, eine Diagnose von einem Arzt zu erhalten, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Tumore oder häufigere Erkrankungen wie Nahrungsmittelallergien oder Infektionen der Nasennebenhöhlen können die Ursache für wiederkehrende Kopfschmerzen sein. Kopfschmerzen können auch durch Traumata wie Schleudertrauma oder Stürze in der Kindheit und daraus resultierende Verletzungen der Halswirbelsäule verursacht werden.

Neben posturalen und strukturellen Faktoren glaubt Holiday, dass dysfunktionale Atmungsmuster zu Kopfschmerzen führen. Sie unterrichtet tiefes Zwerchfellatmen, um kontrahierte Muskeln im Oberkörper und im Bauch zu lösen. Sie merkt an, dass Kopfschmerzkranke oft "in ihren Köpfen leben; sie atmen nicht vollständig. Sie brauchen Zeit, um im Körper zu sein und das Gleichgewicht zwischen den mentalen und physischen Teilen ihrer selbst zu entwickeln."

Kopfschmerzen wegatmen

Richard Miller, Ph.D., ein praktizierender klinischer Psychotherapeut, der viel über die Themen Yoga und Pranayama veröffentlicht hat, stimmt Dr. Holiday zu, dass Kopfschmerzkranke häufig eine obere, flache Atmung haben. Sie können auch unbewusst hyperventilieren. Er ist der Meinung, dass Pranayama (Atemkontrolle) sehr hilfreich sein kann, um Kopfschmerzen zu reduzieren.

"Es gibt viele Pranayamas, die für Menschen mit unterschiedlichen Kopfschmerzen geeignet sind. Jedes Pranayama ist an den einzelnen Kopfschmerzpatienten angepasst. Der erste Schritt besteht darin, den Atem einfach zu beobachten und zu notieren, bevor eine Intervention stattfindet", sagt Miller. "Jedes Pranayama wird nach seiner energetischen Wirkung auf Körper / Geist kategorisiert. Zum Beispiel enthält Sitali die Komponenten eines langen Ausatmens des linken Nasenlochs, eines kühlenden Einatmens durch eine gekräuselte Zunge oder offene Lippen und entspannende Kopfbewegungen."

Ein anderes Pranayama, das häufig für chronisch angespannte Menschen empfohlen wird, ist Nadi Sodhana oder eine alternative Nasenatmung. "Sogar die traditionelle Praxis von Nadi Sodhana ist für Kopfschmerzpatienten angepasst", bemerkt Miller, "indem Nadi Sodhana in Savasana mit einer Erhebung unter der Brust und den Armen an der Seite praktiziert wird." Bei dieser Art des Übens von Nadi Sodhana wird Luft abwechselnd durch das linke und das rechte Nasenloch ein- und ausgeatmet, ohne den Luftstrom mit den Fingern zu blockieren.

Lösen Sie emotionale Probleme

Obwohl Haltungsüberlegungen und Atmungsmuster einen großen Teil des Kopfschmerzbildes ausmachen, gibt es andere Schlüsselelemente, sagt Dr. Richard Blasband, Forschungsdirektor am Center for Functional Research in Tiburon, Kalifornien. Er spricht von Kopfschmerzen aus bioenergetischer Sicht (Energiefluss): "Viele, aber nicht alle Kopfschmerzen sind das Ergebnis von akutem Stress", sagt er. "Eine der Manifestationen dieses Zustands ist chronische muskuläre Hypertonie. Während normalerweise der gesamte Körper bis zu einem gewissen Grad betroffen ist, sind viele Menschen aufgrund einer negativen Konditionierung in der Kindheit oder aus genetischen Gründen anfällig für die Entwicklung von Muskelverspannungen, insbesondere im Kopf. Nacken, Rücken und manchmal die Augen. Ohne ausreichend tiefe und angemessene emotionale Befreiung ", fährt er fort," kehren Kopfschmerzen fast immer zurück.Um eine dauerhafte Heilung zu erreichen, muss man das Problem in seinem tiefsten emotionalen Kern lösen. "

Die Behandlung dieses psychologischen Materials mit den Werkzeugen von Asana und Pranayama und möglicherweise mit Psychotherapie ist ein wesentliches Element in jedem Rezept zur Linderung von Kopfschmerzen.

Empfohlen

4 Must-Try Restorative Poses - und wie Sie die beste Unterstützung von Ihren Requisiten erhalten
7 Dinge, die ich durch Yoga über Frauen gelernt habe
Lassen Sie sich in Yogic Sleep Pose einwickeln