Lebensmittelkombination: So ändern Sie Ihre Ernährung für eine bessere Verdauung

Das gleichzeitige Mischen zu vieler Lebensmittel kann eine schlechte Verdauung auslösen. Hier ist eine praktische Anleitung zum richtigen Kombinieren von Lebensmitteln.

Wenn Sie jemals versucht haben, direkt nach dem Essen Yoga zu praktizieren, wissen Sie, wie unangenehm sich Ihre nach unten gerichteten Hunde und Wirbelsäulenverdrehungen bei vollem oder aufgeblähtem Bauch anfühlen können. Selbst wenn Sie einige Stunden vor dem Betreten der Matte mit dem Essen fertig sind, arbeitet Ihr Körper möglicherweise immer noch daran, Ihre letzte Mahlzeit zu verdauen, was bedeutet, dass weniger Energie für Ihre Praxis verfügbar ist. Um Ihren Körper leicht und lebendig zu halten, schauen Sie nach innen - in Ihren Verdauungstrakt.

Der Hauptgrund, warum wir essen, ist, unseren Körper mit dem Treibstoff zu versorgen, den wir zum Leben brauchen - Treibstoff zum Gehen, Denken, Kunst machen, Arbeiten, Spielen mit unseren Kindern und Yoga. Aber schon die Verdauung braucht Energie. Sie können die Verdauung Ihres Körpers unterstützen, bevor Sie überhaupt den ersten Bissen essen. Wenn Sie sich den Magen als einen Mixer vorstellen, der Lebensmittel zu einer molekularen Suppe püriert, spielt es keine Rolle, was Sie gleichzeitig zusammen essen, denn es wird sowieso alles durcheinander gebracht, oder? Falsch.

Unterschiedliche Lebensmittel haben unterschiedliche Verdauungszeiten und erfordern unterschiedliche Verdauungsenzyme. Daher kann das gleichzeitige Essen zu vieler Arten von Lebensmitteln - wie Proteine ​​mit Getreide, Fetten und Zuckern, wie das übliche Erdnussbutter-Gelee-Sandwich - zu einer schwierigen Verdauung führen. Das Essen der geeigneten Nahrungskombinationen verbessert nicht nur die Verdauung, sondern kann auch die Energie steigern, die Ausscheidung regulieren und Depressionen, Angstzustände und Stimmungsschwankungen lindern. Und mehr körperliche Energie bedeutet mehr Vitalität, Klarheit und Konzentration in allen Lebensbereichen. Obwohl das Kombinieren von Nahrungsmitteln kein Allheilmittel ist, kann es die Verdauung erleichtern, so dass Energie ungehindert durch den Körper fließt.

Wir machen Yoga nicht nur, um körperliche Ergebnisse zu erzielen, sondern diese Ergebnisse - ein starker, geschmeidiger und empfänglicher Körper - geben uns einen besseren Zugang zu unserem Geist. Warum sollte es anders sein, uns selbst zu ernähren? Stellen Sie sich das Kombinieren von Essen als Food Yoga vor. Indem wir dafür sorgen, dass der Kern unseres Körpers problemlos funktioniert, können wir tiefer auf unser inneres Selbst zugreifen, da weniger Aufmerksamkeit auf das Physische gelenkt wird.

Siehe auch 8 Posen für eine bessere Verdauung

Denken Sie daran, was und wie Sie essen

Wie oft denken Sie tatsächlich an das Essen, das Ihr Körper verdaut? Die meisten von uns denken nur dann an die Verdauung, wenn sie unter Verdauungsstörungen leiden - Blähungen, Gas, Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall und all die anderen unangenehmen Symptome, die unsere Aufmerksamkeit schnell auf unseren Bauch lenken. Der Verdauungstrakt ist jedoch das Zentrum des Körpers - der alchemistische Ofen, in dem das, was wir essen, von getrennten Nahrungsmitteln in den Brennstoff umgewandelt wird, den unser Körper und Geist benötigen. Wenn Sie das nächste Mal etwas essen, denken Sie darüber nach, wann Ihr Essen tatsächlich zu Ihnen wird .

Siehe auch Entzündungshemmende Lebensmittel gegen Blähungen

Der Verdauungstrakt hat drei Grundfunktionen: Der Magen trennt die Nahrung in kleinere Teile, der Dünndarm vervollständigt den Abbau und nimmt Nährstoffe auf, um den Rest des Körpers zu versorgen, und der Dickdarm beseitigt schließlich alle verbleibenden Abfälle. Ein funktionsfähiges System ist für die allgemeine Gesundheit und Vitalität von entscheidender Bedeutung.

Verdauungsprobleme können auftreten, wenn wir älter werden, Stress ausgesetzt sind, zu schnell oder auf der Flucht essen oder Diäten zu uns nehmen, die aus raffinierten und reichhaltigen Lebensmitteln, zu viel oder in komplizierten Kombinationen verzehrten Lebensmitteln bestehen. Schließlich verlangsamt sich der richtige Fluss von Verdauungssäften und beeinträchtigt den Abbau von Nahrungsmitteln im Magen und Dünndarm. Wie bei jedem Sanitärsystem kann der Verdauungstrakt erodieren oder sich sichern, was zu chronischem Durchfall und / oder Verstopfung führt. Wenn die Beseitigung nicht ordnungsgemäß erfolgt, erhalten wir nicht die Nährstoffe, die wir benötigen, und giftige Abfälle können im System verbleiben. Dies führt dazu, dass wir uns unwohl und träge fühlen. Der Fluss der Lebensenergie ist blockiert.

Das Wort Verdauung kommt aus dem Lateinischen für "getrennt" oder "arrangieren". Genau das passiert im Verdauungstrakt: Nährstoffe in Form von Molekülen werden von der Nahrung getrennt und durch Assimilation angeordnet, um Energie für alle inneren Organe des Körpers bereitzustellen. Durch das Kombinieren von Nahrungsmitteln unterstützen Sie die Verdauung, indem Sie Ihre Nahrungsmittel trennen und vorbereiten, bevor sie überhaupt in Ihrem Magen landen.

Obwohl noch keine medizinischen Untersuchungen zu den spezifischen Vorteilen der Lebensmittelkombination durchgeführt wurden, basiert dieses System, das es seit den 1930er Jahren in verschiedenen Formen gibt, auf dem Verständnis, dass das Essen von Lebensmitteln in Kombinationen mit kompatiblen Enzymen und Verdauungszeiten eine Rolle spielt einfachere und vollständigere Verdauung. Bei proteinreichen Lebensmitteln muss das saure Medium des Magens abgebaut werden, während bei Kohlenhydraten das alkalische oder neutrale Medium des Dünndarms benötigt wird. Wenn proteinreiche und kohlenhydratreiche Lebensmittel zusammen gegessen werden, wird die Verdauung komplizierter, da die Transitzeit für Kohlenhydrate durch den Proteinabbau im Magen verlangsamt wird. Wenn der Abbau behindert wird, kann auch die Aufnahme von Nährstoffen und die Ausscheidung schwieriger werden, da unverdaute Lebensmittelpartikel im System verbleiben.Diese unverdauten Partikel können Allergene, bakterielle Ungleichgewichte und andere Störungen im Magen-Darm-Trakt verursachen.

Siehe auch Die achtsame Diätwoche 1: Aufbau einer Bewusstseinsstiftung

Vereinfachen Sie Ihre Ernährung

In vielen Lebensbereichen geht mit der Vereinfachung weniger Übermaß einher. Gleiches gilt für den Körper. In einer Welt, die 365 Tage im Jahr von Fülle und Verfügbarkeit aller erdenklichen Lebensmittel besessen ist, hilft uns das Kombinieren von Lebensmitteln, unsere Auswahl an Lebensmitteln zu vereinfachen. Die Faustregel lautet: Je einfacher die Mahlzeit, desto leichter wird die Verdauung. Einfache Mahlzeiten, moderate Portionen und langsames und ehrfurchtsvolles Kauen helfen dabei, die Verdauung und die frei fließende Energie im Körper aufrechtzuerhalten. Es dauert nicht lange, bis Sie den Dreh raus haben, wenn Sie diese einfachen Richtlinien kombinieren:

Früchte sind die am einfachsten und am schnellsten zu verdaulichen Lebensmittel und sollten daher immer getrennt von Proteinen, Getreide und Gemüse verzehrt werden. Sie werden weiter in Säure, Untersäure, Süßes und Melonen eingeteilt - basierend auf ihrem Säure- und Zuckergehalt - und haben ihre eigenen Richtlinien für Kombinationen. Verdauungszeit: 20 Minuten bis eine Stunde.

Alle Gemüsesorten können sowohl miteinander als auch mit Proteinen kombiniert werden. Für eine optimale Verdauungsfreundlichkeit ist es am besten, nur Gemüse ohne Stärke und Gemüse mit geringer Stärke mit Getreide zu kombinieren. Verdauungszeit: 30 Minuten bis zwei Stunden.

Getreide kann allein oder in Kombination mit Nichtstärke- und stärkearmem Gemüse gegessen werden. Kombinieren Sie Getreide nicht mit Eiweiß oder stärkehaltigem Gemüse. Es ist am besten, nur eine Getreidesorte zu einer Mahlzeit zu haben. Entscheiden Sie also, ob Sie wirklich dieses Stück Brot wollen oder ob es sich lohnt, auf den Reis zu warten. Verdauungszeit: zwei bis drei Stunden.

Proteine können allein oder in Kombination mit nicht stärkehaltigem, stärkearmem und stärkehaltigem Gemüse gegessen werden. Es ist am besten, nur eine Proteinart zu einer Mahlzeit zu haben. Verdauungszeit: zwei bis vier Stunden.

Denken Sie daran, dass das, was Sie essen, zu einer besseren Verdauung beitragen kann

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Essens nicht nur den kulinarischen Reiz Ihrer Wahl, sondern auch, wie Ihr Körper die Lebensmittel interpretiert, die Sie einnehmen möchten. Fragen Sie sich: Werden diese Lebensmittel meinen Körper befeuern, damit er ein starkes Mittel für meinen Geist sein kann, oder werden sie mich verlangsamen? Sich gezielt zu ernähren ist wie Yoga von der Matte zu machen: Jede Wahl, was und wie man sich selbst füttert, ist eine Gelegenheit, Bewusstsein, Mitgefühl und Selbstliebe zu üben.

Hale Sofia Schatz ist die Autorin von Wenn der Buddha zum Abendessen kam: Wie man seinen Körper nährt, um seinen Geist zu erwecken.

Empfohlen

4 Must-Try Restorative Poses - und wie Sie die beste Unterstützung von Ihren Requisiten erhalten
7 Dinge, die ich durch Yoga über Frauen gelernt habe
Lassen Sie sich in Yogic Sleep Pose einwickeln