Versinken Sie in der Stille

Sie ruhen auf Ihrer Matte, die Handflächen zeigen nach oben, die Füße gespreizt. Energie pulsiert durch deine Glieder. Ihr Atem verlangsamt sich, während die kühle Luft auf Ihrer Haut, das sanfte Gewicht der Wolldecke auf Ihrem Körper und das Geräusch des summenden Verkehrs draußen Ihre Sinne durchdringen. Sie schweben im magischen Bereich zwischen Schlaf und Wachheit und lassen sich in Savasana, der Leichenhaltung, nieder. Ein sanftes Lächeln schmilzt über Ihr Gesicht.

Für viele Yogaschüler ist Savasana das Dessert ihrer Klassenerfahrung. Die Köstlichkeit der entspannten Stille bietet den perfekten Gegenpol zum geschäftigen Leben. Sie möchten, dass Ihre Schüler das Beste aus Savasana herausholen, aber wenn Sie oft unterrichten, ist es einfach, in der gleichen Savasana-Routine zu stecken. Das Ziehen aus der Weisheit verschiedener Yoga-Traditionen kann Ihnen helfen, Momente meditativer Ruhe effektiver einzubeziehen.

Die Tiefe der Stille

" Sava bedeutet auf Sanskrit Leiche, und Savasana ist eine Vorbereitung auf einen bewussten Tod, in dem das höchste Bewusstsein, das überall und in allem vorhanden ist, freigesetzt wird", sagt Suzie Hurley, Senior Certified Anusara Yoga-Lehrerin und Direktorin von Willow Street Yoga im Takoma Park, Maryland .

Indem man eine Leiche durch bewusste Entspannung nachahmt, stirbt man symbolisch, um neu geboren zu werden. Während Savasana haben wir die Möglichkeit, unsere individuellen Grenzen aufzugeben, um mit einer Macht zu verschmelzen, die größer ist als wir.

"In Savasana erfahren Menschen am wahrscheinlichsten die Bedeutung von Yoga, die ihre bewusste Einheit mit der Unendlichkeit ist", sagt Erich Schiffman, Autor von Yoga: Der Geist und die Praxis des Bewegens in die Stille und Lehrer am Ausatmungszentrum für heilige Bewegung in Venedig, Kalifornien. "Du liegst da und siehst tot aus, aber wenn du dich entspannst und in das Gefühl der sehr lebendigen Energie versinkst, die du bist, fühlt es sich buchstäblich so an, als würdest du wieder zum Leben erweckt."

Vorher, Während oder Nachher?

Normalerweise denken die Leute an Savasana als die letzte Pose einer Klasse - wie Schiffman bemerkt, ist es "eine Zeit, in der die Auswirkungen der Posen einwirken können.

Allerdings sind sich nicht alle Yogaschulen einig, dass es am Ende der Übungsstunde sein muss.

"Es wird zu Beginn einer Sitzung durchgeführt und ist eine Möglichkeit, sich in das Gefühl des Friedens einzuleben, sodass Ihre Praxis von einem zentrierten Ort aus erfolgt", sagt Schiffman.

In der Bihar / Satyananda-Tradition wird Savasana häufig vor Asana verwendet, um Spannungen abzubauen, damit Bewegungen bewusster und integrierter werden können.

Wenn Savasana an erster Stelle steht, geht die Asana-Praxis von "nur einer körperlichen Übung zu einem meditativen Prozess mit einer Qualität tiefer Entspannung und Präsenz" über, sagt Swami Karma Karuna, Bihar / Satyananda-Lehrerin und Gründungsdirektorin des Anahata Yoga Retreat in Neuseeland .

Andere entscheiden sich dafür, Savasana zwischen anderen Posen zu verteilen, um daran zu erinnern, sich ständig zu entspannen.

Janice Gates, Autorin von Yogini, der Kraft der Frau im Yoga und Präsidentin der International Association of Yoga Therapists, unterrichtet in der Krishnamacharya-Linie, wobei der Schwerpunkt auf den meditativen und therapeutischen Aspekten der Praxis liegt. In dieser Tradition lehrt man Savasana während des Yoga, um sich zwischen den Posen auszuruhen und Energie und Wachsamkeit wiederzugewinnen.

Gates übersetzt dies in ihren Unterricht, indem sie die Schüler auffordert, zwischen Gruppen von Körperhaltungen zu pausieren, damit sich die Schüler auf subtile Veränderungen einstellen und in die nächste Gruppe von Körperhaltungen wechseln können, die engagierter und aufmerksamer sind.

Messen Sie Ihre Worte

Unabhängig davon, wo Sie Savasana in Ihren Klassen platzieren, können der Ton und die Lautstärke Ihrer Stimme sowie Ihre Wortwahl Ihre Schüler entweder zur Stille bringen oder ihre Spannungen verschärfen. Daher ist es unerlässlich, sorgfältig zu wählen, was Sie sagen - und was Sie nicht sagen.

"Alles, was ich sage, ist darauf ausgerichtet, jemandem zu helfen, in seine bewusste" Jetzt "-Erfahrung einzutauchen, damit er sich aus seinem unaufhörlichen Denken in die großartige Erfahrung der Energie, die er ist, entspannt", sagt Schiffman.

Für Sharon Gannon, Mitbegründerin der Jivamukti Yoga-Methode, bedeutet dies, dass die Schüler beim Einatmen still sagen: "Nicht mein Wille" und beim Ausatmen: "Aber dein Wille geschehe."

"Auf diese Weise", sagt sie, "bietet der Student dem höheren Selbst das kleine Selbst, das Selbst der Persönlichkeit, das an, was ewige, grenzenlose Freude ist."

Gates gibt am Ende des Unterrichts eine sehr kurze Anleitung zu Savasana. Sie lädt die Schüler einfach ein, das Gewicht ihrer Knochen in die Erde freizugeben und die Unterstützung der Erde unter ihnen zu spüren. Manchmal erinnert sie sie auch daran, ihre Kiefer freizugeben und ihre Zungen und Augen zu erweichen. Dann verlässt sie ihre Schüler, um die Stille zu genießen.

"Ich finde, wenn durch Savasana zu viel geredet wird, wird es eine weitere Sache, die man befolgen und richtig machen muss", erklärt sie. "In der Pose geht es im Wesentlichen darum, rückgängig zu machen und einfach zu sein."

Bequem werden: Anpassungen und Requisiten

Neben Worten und Stille gibt es noch andere Werkzeuge, mit denen Sie Ihren Schülern eine tiefere Ruhe ermöglichen können.

Gannon hat ihre eigene Aromatherapie-Lavendellotion entwickelt, um ihre Schüler einzuladen, sich während Savasana zu beruhigen.

"Selbst in einer großen Klasse an einem Konferenzort versuche ich, jede Person zu berühren und ihnen entweder eine Yoga-Nackenmassage oder eine Fußmassage zu geben", sagt sie.

Hurley stellt fest, dass körperliche Anpassungen, insbesondere solche, die darauf abzielen, die Schultern und den unteren Rücken freizugeben, die Schüler komfortabler und daher entspannter machen.

Im Allgemeinen finden die Schüler eine entspannte Haltung, wenn Sie sie in eine entspannte, symmetrische Position führen. Wenn Sie bei einem Schüler immer noch Unbehagen bemerken, sollten Sie Requisiten wie Augenkissen, eine Decke oder ein Polster unter den Knien anbieten. Unabhängig davon, welche Anpassungen Sie anbieten, sollten Sie dies in den ersten Minuten tun, damit die Schüler die Möglichkeit haben, ununterbrochen in die Pose einzutauchen.

Gates rät den Lehrern, die Schüler nicht anzupassen, wenn sie bequem und ausgerichtet aussehen.

Andernfalls sagt sie: "Erlauben Sie den Schülern, sich in der Stille auszuruhen. Endlose Anpassungen können ablenken und den Schülern die Möglichkeit nehmen, sich mit etwas zu verbinden, das tiefer in sich selbst liegt. Jede unnötige Berührung könnte sie aus dem friedlichen Zustand herausholen, den viele von ihnen genommen haben die gesamte Klasse zu reisen. "

Hinweise zur Förderung des Friedens

Bevor Sie Ihre nächste Klasse unterrichten, verpflichten Sie sich, die Kraft von Savasana zu ehren. Beachten Sie die folgenden Tipps, um Ihren Schülern die Stille zu erleichtern, unabhängig davon, ob Sie die Pose vor, während oder am Ende des Unterrichts anbieten möchten:

  • Bleiben Sie präsent: Verlassen Sie den Raum nicht und kommen Sie zurück, wenn Savasana vorbei ist, drängt Schiffman. Swami Karma Karuna schlägt vor, die Augen offen zu halten, um zu wissen, was im Raum passiert, und nicht einzuschlafen!
  • Schätzen Sie Ihre Stimme: Variieren Sie die Lautstärke, das Tempo und den Ton Ihrer Stimme, um die Schüler zu entspannen und sie wachsam zu halten, wenn sie in den Zustand zwischen Schlafen und Wachen geraten. Gates schlägt außerdem vor, dass Sie laut genug sprechen, damit Ihre Schüler Sie deutlich hören können.
  • Stellen Sie die Stimmung ein: Dunkelheit wirkt sich sofort positiv auf die Fähigkeit aus, sich zu entspannen, sagt Gannon. Ziehen Sie die Vorhänge. Spielen Sie leise, meditative Musik oder ruhen Sie sich in Stille aus. Schalten Sie das Licht aus oder dimmen Sie es.
  • Seien Sie geräumig: Warten Sie am Ende des Unterrichts mindestens sieben bis zehn Minuten für Savasana. Führen Sie die Schüler zurück in eine sitzende Position und führen Sie nach und nach wieder Licht ein. Binden Sie die Schüler in geeignete Gespräche ein, um sie am Ende des Unterrichts sanft zur Aufmerksamkeit zu bringen, bevor Sie sie in die Welt hinausschicken.
  • Festlegen des Kontexts: Für Schüler, die Schwierigkeiten haben, still zu bleiben, empfiehlt Schiffman, sie anzuweisen, eine bequeme Position zu finden, in der sie sich einige Minuten lang nicht bewegen müssen. Lassen Sie die Schüler wissen, dass sie, wenn sie früh abreisen müssen, vor Savasana abreisen sollten, nicht während.
  • Bieten Sie Trost an: Wenn ein Schüler während Savasana eine emotionale Befreiung hat, gehen Sie ruhig zu ihm und lassen Sie ihn wissen, dass Sie in der Nähe sind. Wenn es sich dann angemessen anfühlt, legen Sie Ihre Hände unter den Kopf der Schülerin oder auf ihre Schultern, damit sie Ihre stille Unterstützung spürt.

Indem Sie einen heiligen Raum für tiefe Ruhe ehren, bieten Sie Ihren Schülern die Möglichkeit, eine direkte Erfahrung der Vereinigung zu machen.

"Sie entspannen nicht nur Ihre Muskeln", sagt Schiffman, "Sie gleiten in eine bewusste Erfahrung dessen, wie Gott sich genau dort fühlt, wo Sie sind. Dies ist tiefgreifend und wird die Art und Weise verändern, wie Sie über sich selbst und andere denken."

Empfohlen

Emotionen in Bewegung
Enge Schultern? 3 Gomukhasana-Problemstellen
Somatics: Die Yogas des Westens